ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Daylie Driver für Arbeit u. Family / 10-12k KM pro Jahr / 12-18k Budget

Daylie Driver für Arbeit u. Family / 10-12k KM pro Jahr / 12-18k Budget

Guten Morgen zusammen,

Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Alltagsauto.

Folgende Eckdaten wären bei der Entscheidung zu berücksichtigen:

- 3 Personen (2 Erwachsene, 1 Kind)

- ca. 10-12 Tausend Kilometer im Jahr

-> bestehend aus 40km Arbeitsweg täglich sowie

Urlaubs- und Freizeitfahrten

- Budget zwischen 12.000 und 18.000 Euro

-> je nachdem, was hier sinvoller ist. Kosten- und

Nutzenverhältnis sollte passen.

- Marke egal, wichtig ist mir ein zuverlässiges, wartungsarmes Auto, mit dem ich möglichst wenig

Ärger habe und das mir bei langer Nutzungsdauer (6-10 Jahre) möglichst wenig Kosten verursacht. Mittel zum Zweck um von A nach B zu kommen.

- Baujahr irgendwo zwischen 2015 und 2018. Ich befürchte sonst gleich am Anfang wieder größere Reparaturen. Bin hier aber eher Laie und für Infos dankbar.

Aktuell fahre ich einen Honda Jazz, Baujahr 2009. Dieser war/ist mein erstes Auto und langsam befürchte ich, dass die nächste Reparatur ein wirtschaftlicher Totalschaden ist. Der Gute hat mittlerweile über 200.000 Kilometer auf der Uhr.

Platzmäßig genügt er mir, gerade aufgrund des genialen Sitzsystems. Wobei etwas mehr Platz angenehmer wäre, da ich Angler bin und auch Outdoormäßig viel Unterwegs.

Ins Auge gefallen sind mir aktuell Toyota Prius oder Auris Kombi. Die Hybridtechnik sowie Automatik finde ich sehr ansprechend. Außerdem liest man von hoher Zuverlässigkeit und länger Nutzungsdauer. Der Prius sprengt wohl mein Budget. Aber Auris Kombi sollte machbar sein. Welcher Motor ist hier empfehlenswert (99 oder 136 PS) und was sollte ich in Bezug auf Laufleistung und Alter beachten? Mit welchen Kosten für Service und Verschleißteile muss ich rechnen?

Bitte aber auch Alternativen vorschlagen. Ich bin aktuell noch ganz am Anfang meiner Recherche.

Vielen Dank schonmal und liebe Grüße,

Michael

Ähnliche Themen
28 Antworten

Mit dem Toyota Hybrid bist du schon mal am richtigen Weg. Den Auris gibt's nur mit dem 1.8er-Hybrid. Je nachdem was der Verkäufer in den Portalen einträgt, steht dann 99PS (das ist der Verbrenner alleine) oder 136PS (das ist die Systemleistung, sprich Verbrenner und Elektromotoren). Ist aber wie gesagt, immer die gleiche Motorisierung gemeint.

Auf was solltest du achten? Dass das Hybridsystem in Ordnung ist. Dafür kann man bei Toyota einen Hybridcheck machen lassen. Ansonsten noch zeigen lassen, dass die Ölwechsel (alle 15.000km) gemacht wurden. Allgemein (wie bei jedem Auto) auf den Zustand und Rost achten, dann sollte nicht viel schief gehen.

Wenn dir der Jazz zusagt, dann sieh dir den aktuellen Jazz e:HEV an. Ist ebenfalls ein Hybrid (Technik etwas anders als Toyota, aber ebenso leistungsfähig, haltbar und sparsam). Meine Mutter fährt den Jazz e:HEV und ist vollauf begeistert. Für einen Kleinwagen hat das Ding richtig Platz.

Grüße,

Zeph

Ich würde den Octavia empfehlen, HU, neu sehr viel Ausstattung und geinger CO2 Ausstoß

https://link.mobile.de/vgQYHoEw57bUAAy47

Ich denke auch, dass du mit dem Auris TS da nicht viel falsch machen würdest. Zum Hybridantrieb wurde ja schon richtig gesagt: Es gibt nur einen. Auf was ich beim Auris, würde ich nochmal vor der Kaufentscheidung stehen, Wert legen würde: LED oder Xenonlicht. Das Halogenlicht ist wirklich miserabel. Ich hatte vorher denselben Jazz wie du, die Scheinwerfer waren schon blind aber trotzdem deutlich besser als das was der Auris mit Halogen bietet.

Ansonsten: Toyota bietet 10 Jahre Relax-Garantie bis 160000km, sofern die Wartungen nach Plan bei Toyota durchgeführt werden (alle 15000km bzw. 1x im Jahr).

Kosten für Service hängen sehr von der Werkstatt ab. Verschleißteile...Bremsen halten deutlich länger als beim normalen Verbrenner, irgendwelche Riemen oder Kupplungen gibt's beim Toyota-Hybriden garnicht.

 

Der neue Jazz ist auch toll und sicher einen guten Liter sparsamer als der Auris, bietet allerdings vorne weniger Beinraum (war für mich mit 1,90m KO-Kriterum, nachdem ich im alten schon nicht wirklich viel Platz für die Knie hatte) und einen deutlich kleineren Kofferraum (da fand ich auch den vom alten Jazz größer). Auf den Rücksitzen dürfte der Jazz geräumiger sein.

Danke für die Tipps schonmal.

Bezogen auf den Octavia: Ich mag Skoda sehr gern und habe sowohl Super als auch Octavia schon als Dienstwägen gefahren. Allerdings habe ich über das DSG Getriebe bisher nur negatives gehört, was mich bei den Fahrzeugen als Privatbesitz etwas abschreckt.

Obwohl ich den Honda Jazz wirklich sehr gerne gefahren bin, möchte ich jetzt doch schon etwas größeres. Das würde einfach vieles etwas unkomplizierter machen.

Der Auris war bisher mein Favorit. Schön, dass sldas auch hier nochmal bestärkt wird. Der Tipp mit der Motorisierung ist sehr wertvoll. Das erweitert die Suche nochmal sehr. Worauf sollte ich bei Laufleistung und alter achten? Je neuer und weniger desto besser oder werde ich auch an einem 2014er Modell mit 150.000 KM noch lange meinen Spaß haben. Bei entsprechender Pflege und Wartung natürlich.

Ist Gas eine Alternative? Oder doch beim Toyota Hybrid bleiben?

Der Auris ist sicherlich aus technischer Sicht nicht schlecht. Aber was den Sitzplatz angeht, dürfte der sogar knapper sein als der Jazz

Mit dem Sitzplatz komme ich ganz gut zurecht. Ich bin zwar nicht unbedingt klein (1,84) aber auch nicht besonders anspruchsvoll weil sich längere Fahrten (mehr als 2 Stunden) in Grenzen halten.

Was für mich wichtiger ist, ist der Stauraum. Muss Mal sehen, ob ich einen Auris irgendwo probefahren kann.

Nur zum Verständnis: Auris ist in etwa Golfgröße und Corolla in etwa Passat, oder?

Sowohl Auris als auch Corolla sind Kompakt-Klasse, also so groß wie ein Golf. Beide gibt's als Kompakten und als Kombi. Der Kombi ist klarerweise deutlich größer.

Der Camry wäre Passatgröße, sprich Mittelklasse.

Grüße,

Zeph

Okay, entschuldige mein fehlendes Knowhow. Sollte ich den Corolla dann mit in Betracht ziehen? Gibt es nennenswerte Unterschiede?

Ja. Der Corolla ist deutlich neuer, vorallem was das Infotainment angeht. Auch der Hybridantrieb ist überarbeitet. Bin weder im Auris noch im Corolla gesessen, aber der Corolla ist laut dem Foren-Tenor innen geräumiger. Der Corolla ist schlicht und einfach der Nachfolger des Auris.

Grüße,

Zeph

Ich bin den Auris Kombi einmal als Mietwagen gefahren ( leider als Diesel), ich fand den innen ziemlich groß für einen Kompakten Kombi. Fast so groß unsere eher sportlich geschnittenen Mazda 6 Kombi.

Beim Corolla gibt es neben dem überarbeiteten 1,8l Hybrid auch einen mit 2,0l der deutlich mehr Spaß machen soll. Da reicht es momentan aber mit dem Budget auf keinen Fall.

Ein gepflegter Auris ist sicher kein schlechter kauf, aber der Corolla ist halt in allem ein klein wenig besser und moderner.

Nur mal am Rande: Es ist "Daily Driver". Oder wie wäre es mit "Alltagsauto"? Dann spart man sich den Stress mit Englisch...

Okay, ich hab mir jetzt auf mobile.de mal ne Suche für den Auris Hyrid Kombi mit den passenden Daten eingerichtet.

Die Frage, auf was ich alles achten sollte steht allerdings immer noch. Also bezüglich Laufleistung und Baujahr.

Auch ob es irgendwelche Besonderheiten/ bekannte Krankheiten beim Wartungs- und Gesamtzustand gibt würde mich interessieren (Rost, usw.). Hybridsystem habt ihr ja schon geschrieben, aber kann ich das abseits von einem Toyotahändler checken?

Toyota hat ja auch die 10 Jahres Garantie, bei durchgehener Wartung beim Fachhändler. Liege ich richtig, dass ich in dem Fall auch bedenkenlos von privat kaufen kann, solange das Fahrzeug immer gewartet wurde? Welches Preisniveau ist hier intressant?

Falls ihr Ideen zu Alternativen habt, aber auch immer noch gerne her damit.

Und zu meiner englischen Grammatik: Danke, das hab ich tatsächlich falsch geschrieben. Musste ich gerade erstmal nachschlagen. Wieder was gelernt. :)

Hybridautos sind derzeit aufgrund ihrer Verbrauchsvorteile recht gefragt und daher relativ teuer. Bei max. 12 tkm pro Jahr spielt der Verbrauchsvorteil in der Geamtkostenbilanz aber nur eine untergeordnete Rolle. Deshalb würde ich in der Situation des TE auch andere Kompaktwagen in Betracht ziehen. Die üblichen Verdächtigen mit gutem P/L-Verhältnis sind dann Ford Focus, Opel Astra, Hyundai I30, Kia Ceed, Renault Megane, Seat Leon, Fiat Tipo.

@Exigo Es gibt nicht automatisch 10 Jahre Garantie. Hatte der Vorbesitzer eine Inspektion mit Relaxgarantie durchgeführt gilt diese so lange bis zum nächsten Inspektionstermin. Wenn du dann die fällige Inspektion wieder bei Toyota machst hast du sozusagen wieder ein Jahr Garantie. (Bis das Auto 10 Jahre alt ist oder 160tkm zusammen hat.)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Daylie Driver für Arbeit u. Family / 10-12k KM pro Jahr / 12-18k Budget