ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein im Unterhalt günstiges Auto

Suche ein im Unterhalt günstiges Auto

Themenstarteram 25. Juli 2017 um 16:39

Hallo zusammen,

ich suche derzeit ein vom Unterhalt günstiges Auto für mich, da ich die nächsten Jahre studieren werde und damit natürlich nicht gerade mit Geld um mich schmeißen kann ;)

Wichtig ist mir vorallem, dass die Instandhaltungskosten relativ niedrig sind. Versicherung kann ich von meinem Opa erben, da komme ich ganz günstig weg und der Verbrauch ist jetzt auch nicht sonderlich wichtig. Ich fahre pro Jahr nur rund 5tkm und gut 60% davon sind auf der Landstraße.

Budget für das Auto wären übrigens 5000€, da hab ich dann noch etwas Kapital wenn mal Reperaturen anfallen würden.

Ins nähere Auge gefasst habe ich mir einen Ford Focus MKII.

Ebenfalls habe ich einen Mercedes Benz C180 W202 vorgeschlagen bekommen. Soll angeblich super robust sein und wenig Probleme bereiten.

Gefallen würden mir beide Fahrzeuge, nur denke ich dass ich mit dem Focus noch einen Tick günstiger fahren werde - einfach aufgrund des Alters vom W202. Bei über 20 Jahren werden da doch einige Verschleissteile regelmäßig anfallen denke ich. Wobei ich den Mercedes wiederum um ca. 2000 Euro günstiger bekomme als so einen Focus und dann die gesparten 2000 Euro in Reperaturen investieren könnte.

Was meint ihr dazu?

Einfach mal beide Probefahren und dann entscheiden da beide günstig sind im Unterhalt, oder doch ein ganz anderes Modell?

Grüße

Ähnliche Themen
20 Antworten

Wenns um günstig geht, dann wohl eher noch eine Klasse weiter unten, zB Opel Corsa oder Ford Fiesta. Ein Freund von mir fährt einen Renault Twingo seit 140000km - der hat auch nix.

Themenstarteram 25. Juli 2017 um 16:48

Hatte ich auch schon überlegt mir einfach einen Fiesta oder Corsa zu kaufen. Allerdings bin ich 190cm groß und fühle mich in so einem kleinen Auto irgendwie nicht sonderlich wohl. Auch subjektiv von der Sicherheit her, ich würde im Falle eines Unfalls nicht gerne in einem Fiesta o.ä. sitzen - auch wenn die neuen wahrscheinlich relativ sicher sind.

Opel Astra G gilt als günstig zu betreibender Kompakter, auch Skoda Octavia müsste im Budget machbar sein. Statt dem Fiesta bietet sich der etwas grössere, auf gleicher Basis stehende Ford Fusion an, ähnlich statt Corsa der Meriva bei Opel.

Generell halte ich die Idee für ok, weniger Geld in die Hand zu nehmen und etwas für den Unterhalt beiseite zu halten. Mit den 5tkm/J läuft der Wertverlust praktisch nur über die Alterung, also macht ein möglichst junges Fzg. eher weniger Sinn. Solider Zustand ohne Wartungsstau beim Kauf (Scheckheft / belegte Historie, GW-Check) dürfte auch den Unterhalt erstmal tief halten. Verzichten würde ich auf teure Extras wie Xenon oder Automatik, die im Ersatz ins Tuch schlagen.

Der Focus MkII ist schon ein guter Ansatz - Günstig einzukaufen und als Saugbenziner auch recht zuverlässig. Ansonsten ist ein Fiesta Mk6 oder sogar Mk7 interessant.

Zitat:

@bensk schrieb am 25. Juli 2017 um 16:39:34 Uhr:

Hallo zusammen,

......Wichtig ist mir vorallem, dass die Instandhaltungskosten relativ niedrig sind. Versicherung kann ich von meinem Opa erben, da komme ich ganz günstig weg und der Verbrauch ist jetzt auch nicht sonderlich wichtig. Ich fahre pro Jahr nur rund 5tkm und gut 60% davon sind auf der Landstraße............

Was meint ihr dazu?..........

Grüße

Wie meinst Du den Fett markierten Teil Deines Posts?

Als Enkel die Versicherung vom Opa erben ist nicht so einfach, wie z.B. Geld erben.

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 10:53

Da hab ich mich etwas ungünstig ausgedrückt, nicht ich erbe die Versicherung - sondern meine Mutter kann sie übernehmen, wenn sie mein Auto als Zweitwagen zulässt.

Zitat:

@bensk schrieb am 25. Juli 2017 um 16:39:34 Uhr:

Versicherung kann ich von meinem Opa erben, da komme ich ganz günstig weg

Wie lange hast Du den Führerschein? "Erben" kann man aber nur so viele Jahre in den SF-Klassen, wieviele Jahre man den Führerschein hat.

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 11:01

Ich weiss, sorry hatte mich falsch ausgedrückt. Ich selbst habe ihn erst seit ca. 2 1/2 Jahren.

Meine Mutter wird sie übernehmen.

Deine Mutter kann die Versicherung übernehmen, klar.

Ich würde mir aber trotzdem Gedanken wegen der Versicherngskosten machen, solltest Du noch unter 23/25 Jahre alt sein, wird das trotzdem kein Schnäppchen.

Die Suche nach einem Auto mit günstiger Typklasse wäre nicht die schlechteste Idee. Autoampel

Opel Astra H GTC mit 170 PS ist z.B. günstig eingestuft (TK 13). Der Focus mit 101 PS ist in 17 eingestuft.

Zitat:

@bensk schrieb am 26. Juli 2017 um 11:01:47 Uhr:

Ich weiss, sorry hatte mich falsch ausgedrückt. Ich selbst habe ihn erst seit ca. 2 1/2 Jahren.

Meine Mutter wird sie übernehmen.

Bei der Mutter wirst Du bei der Versicherung als volljähriger, aber unter 23J "Fremdfahrer" eingetragen werden. Vielleicht Versicherungen vergleichen? (bei check24 o.a. - HUK24 und Hannoversche werden dort NICHT berücksichtigt)

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 14:03

Habe mal eben die Versicherungen verglichen, der Astra und der Focus würden mich beide ca. 800 Euro das erste Jahr kosten - die Versicherung die mein Opa hatte ist generell bei jedem Auto irgendwie sehr teuer.

Ich habe deswegen auch vor die so schnell wie möglich zu wechseln zu einer billigeren. Da hat der Astra dann echt die Nase vorn, der ist wirklich sehr billig.

Vielen Dank für den Tipp. Der von dir verlinkte ist sogar nur 30km von mir entfernt - ist das ein gutes Angebot?

Und noch eine Frage von der Versicherung, soweit ich weiß muss ich erstmal die Versicherung vom selben Anbieter von meinem Opa übernehmen und kann dann erst ein Jahr später (also zum neuen Versicherungsjahr) zu einem anderen Anbieter wechseln. Oder kann ich direkt die SF Klassen übernehmen und zu einem anderen Versicherer wechseln? Vlt. wisst ihr da ja mehr als ich.

Grüße

Zitat:

@bensk schrieb am 26. Juli 2017 um 14:03:53 Uhr:

Und noch eine Frage von der Versicherung, soweit ich weiß muss ich erstmal die Versicherung vom selben Anbieter von meinem Opa übernehmen und kann dann erst ein Jahr später (also zum neuen Versicherungsjahr) zu einem anderen Anbieter wechseln. Oder kann ich direkt die SF Klassen übernehmen und zu einem anderen Versicherer wechseln? Vlt. wisst ihr da ja mehr als ich.

Bei Online Beitragsrechner (z.B. Huk24, CosmosDirekt usw.) konnen SFs von beliebiger Vorversicherung "importiert" werden, d.h. die Übernahme und sofortiger Wechsel sind unabhängig voneinander.

Bei einigen Versicherungen kann man zusätzlich an einem Programm teilnehmen ("SmartDriver") und dadurch ev. paar % Rabatt bekommen.

Die Frage ist aber auch, wie groß darf er sein. Eine C Klasse ist für 1.90 Menschen noch am Rande des guten. Hinter einen kann da niemand mehr sitzen.

 

E-klasse dagegen, solide, günstige Teile, Unterhalt auch ganz okay. Aber deutlich größer.

 

Nur musst du in der Stadt fahren, dann hast du mit E-klasse schon fast Probleme.

Themenstarteram 26. Juli 2017 um 15:04

Zitat:

@Didi95 schrieb am 26. Juli 2017 um 14:54:51 Uhr:

Die Frage ist aber auch, wie groß darf er sein. Eine C Klasse ist für 1.90 Menschen noch am Rande des guten. Hinter einen kann da niemand mehr sitzen.

E-klasse dagegen, solide, günstige Teile, Unterhalt auch ganz okay. Aber deutlich größer.

Nur musst du in der Stadt fahren, dann hast du mit E-klasse schon fast Probleme.

Das ist nicht so wild, hauptsache ich habe genug Platz vorne :) Wenn ich mal Kumpels mitnehme müssen die damit zurecht kommen dass es hinten eng wird oder halt laufen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein im Unterhalt günstiges Auto