ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Suche ein Diagnosegerät bis ca. 300€ für Mercedes mit DPF Regeneration, Anlernfunktionen etc.?

Suche ein Diagnosegerät bis ca. 300€ für Mercedes mit DPF Regeneration, Anlernfunktionen etc.?

Themenstarteram 16. Februar 2021 um 11:46

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Diagnosegerät im preislichen Rahmen von 200-300€, womit ich über die übliche OBD2 Diagnose hinaus bei Mercedes Fahrzeugen die Steuergeräte auslesen und nach Möglichkeit auch verschiedene Test wie Stellglieddiagnosen und Grundeinstellungen für Fenster, Schiebedach, elektr. Heckklappe etc. durchführen kann.

Hat da jemand von euch da einen Tipp für mich?

Ich bin auf der Suche fast verzweifelt, da es etliche Anbieter für so etwas gibt, aber ich nirgends den genauen Funktionsumfang herausfinden kann.

Ich will keine Codierungen o.ä. durchführen, sondern "nur" eine Gerät das eine gewisse Tiefendiagnose bei Mercedes anbietet und auch über ein paar Zusatzfunktionen wie die oben beschriebenen Diagnosen verfügt.

Vielen Dank vorab und viele Grüße :-)

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich habe mit dem ScanDoc compact von Quantex bislang gute Erfahrungen gemacht.

In Sachen Multi-Marken Diagnose bislang mein ungeschlagener Favorit seit 2016.

Quantex ScanDoc compact

Unter Markenabdeckung kannst Du schauen, was er an Deinem Fahrzeug bislang kann.

Der wäre auch ausbaufähig durch den Erwerb der entsprechenden Lizenzen für andere Marken, wobei die meisten 2er Packs sind.

Für 350€ sind 2 Lizenzen Deiner Wahl im Kaufpreis mit drin.

Zu erwerben hier: WGSoft

Der Support ist schnell und gut, und das Tool wird regelmäßig (1-2x im Jahr) mit Updates versorgt.

Die haben auch noch was neueres aufgelegt, aber ich für meinen Teil werde dem ScanDoc wohl bis zur Einstellung des Supports treu bleiben... :D

Themenstarteram 16. Februar 2021 um 12:30

Vielen Dank für deine Antwort :-)

Das ScanDoc hatte ich auch schonmal im Auge, gefällt mir vom Leistungsumfang her auch ganz gut, aber ich hätte lieber ein komplettes Diagnosegerät wofür ich nicht extra noch einen Laptop brauche.

Dieses kann trotzdem gerne Kabelgebunden sein und einen eingebauten Akku haben, aber einen zusätzlichen Laptop wollte ich gerne vermeiden.

Gruß

Dann würde ich mal bei den Geräten von iCarSoft schauen.

Da ist die Spannungsversorgung über die OBD-Buchse natürlich von Vorteil.

Ich habe das JP v2 für unseren neulich erworbenen Mazda 6 aus 2003 gekauft und bin sehr zufrieden damit.

Allerdings können die keine Stellglieddiagnosen.

DPF reinigen, el. Parkbremse öffnen usw. können die aber.

Für die "tiefe" Diagnose unterwegs auf jeden Fall mehr als brauchbar und halt stets im Fahrzeug griffbereit.

Da wäre wohl doch der ScanDoc die eierlegende Wollmilchsau, der kann es auf jeden Fall.

Und das so in ziemlich jedem Steuergerät.

Ich habe das folgende Gerät und das kann fast alles....für ein Auto. Weitere Marken kosten 20 €.

Für 70 € ein gutes Angebot

https://www.youtube.com/watch?v=kYRV8ZvzLn8

Themenstarteram 16. Februar 2021 um 14:53

Vielen Dank nochmal für eure Antworten :-)

@Schnapsfahrer die Geräte von iCarSoft habe ich auch schon ins Auge gefasst, da fehlt mir nur leider die Möglichkeit der Ansteuerung für Fensterheber/Schiebedach etc.

Sowas sollen aber angeblich die Geräte von Foxwell können, aber dazu findet man leider auch keine wirklichen Informationen.

@conferio Autel finde ich auch gut, aber da wäre mir wieder ein komplettes Gerät am liebsten und da ist die Auswahl bei Autel so Groß, das man eigentlich kaum durchblickt welches Gerät was genau kann.

Wir haben zur Zeit nur das iCarsoft MB V2.0 Gerät da:

http://www.icarsoft-shop.de/index.php/product/view/10/23

Bekommen aber in den nächsten 2 oder 3 Wochen das iCarsoft MB V3.0 rein.

Dieses soll dann noch mehr Codierfunktionen haben. Das V3.0 Gerät für VAG, BMW und LandRover haben wir bereits hier.

Sollte daran Interesse bestehen, einfach mal melden.

Für uns wären die neuen Codierfunktionen im Praxistest auch sehr wichtig.

Themenstarteram 16. Februar 2021 um 15:59

Zitat:

@Fridachen schrieb am 16. Februar 2021 um 15:55:09 Uhr:

Wir haben zur Zeit nur das iCarsoft MB V2.0 Gerät da:

http://www.icarsoft-shop.de/index.php/product/view/10/23

Bekommen aber in den nächsten 2 oder 3 Wochen das iCarsoft MB V3.0 rein.

Dieses soll dann noch mehr Codierfunktionen haben. Das V3.0 Gerät für VAG, BMW und LandRover haben wir bereits hier.

Sollte daran Interesse bestehen, einfach mal melden.

Für uns wären die neuen Codierfunktionen im Praxistest auch sehr wichtig.

Hallo und vielen Dank für die Antwort, das klingt sehr Interessant. Hätte auf jeden Fall Interesse

@Schnapsfahrer

zu der neuen software fürn scandoc hab ich bisher genug geschrieben ;)

kann man alles in nicht so alten beiträgen hier lesen.

(oder etwas davon nochmal hier ;) )

@SmarterBenz

hier der demomodus um mal in die neuen software rumzuklicken und gucken was geht:

https://scandoc.online/last/

und die neue version gibts ua fürs handy. so nutze ich sie meist wenns geht. handy hat man eh immer dabei und der dongle passt locker in die hosentasche..

aktuell sind aber noch nicht alle (meine) hersteller implementiert, sodass ich bei bedarf umswitchen muß zwischen alter und neuer software. ist aber nur 1-2 klicks und erledigt.

für 350€ gibt es 1 lizenz nach wahl, obd2 sehe ich nicht als lizenz an. wobei 1 lizenz aus mehreren marken bestehen kann wie vag aus vw, audi, seat und skoda. oder bmw aus bmw und mini.

jede weitere lizenz kostet 50€. updates (für die alte software ca 3-4 im jahr und die neue alle paar wochen( wobei die alte sicherlich zugunsten der neuen iwann ausläuft>hat ja nur vorteile!)), guten support und forum gibts dazu.

@ULFX:

Yo, Danke!

Ich wußte nicht mehr wie der Link war.

Quantex verweist auf der alten ScanDoc Seite ja leider mit keiner Silbe darauf...

Muß ich mir mal abspeichern.

Aber neu ist nur die Software, der OBD-Adaper ist doch gleich geblieben?

Muß den guten Mann mal fragen ob die ein Austauschprogramm haben.

Vielleicht kann man ja als alter Bestandskunde kostenlos auf die neue SW wechseln... :D

Ansonsten tut es die alte Software auch noch bis zum Sankt Nimmerleinstag, solange sie weiter gepflegt wird.

Wobei die neue Software auf Android und Debian arm läuft.

Dann könnte ich auch mit dem RasPi diagnostizieren... :D

Das alte schwarze Gerät und das aktuelle Compact Gerät können problemlos und kostenfrei auf die neue Version aktualisiert werden. Das lange Compact Gerät kann aktuell technisch bedingt nicht umgestellt werden. Es gibt aber eine Hardware Upgrade Aktion von dem Hersteller. Für 169 Euro kann das alte Gerät gegen das neue ausgetauscht werden und die Softwarelizenzen werden übertragen.

@ScanMaster:

Könnte ich ja mal ausprobieren, ich habe den ScanDoc compact von 2016...

Der kurze mit durchsichtigem Gehäuse, so wie er heute auch noch angeboten wird.

Habe ich damals bei WG-Soft gekauft, der ist ja Quasi der Generalvetrieb von Quantex.

Wäre auch einen parallele Installation möglich?

Oder ein Fall-Back auf die alte Version wenn mir die neue nicht zusagen sollte?

Das Wechseln zwischen den Versionen ist möglich. Der Adapter muss dann jedoch in der jeweiligen Software neu aktiviert werden, da die Firmware unterschiedlich ist.

@ScanMaster:

Hab heute mal die neue Software parallel zur alten installiert.

Nach einem Firmwareupdate für den Adapter und Registrierung (mein bestehender Account ging nicht für die neue SW) kann ich nun mit beiden Varianten arbeiten.

Die neue SW funzt gut! Sieht gut aus und läuft stabil.

Was mich etwas stört, das sämtliche Daten in der Cloud landen. Also auch Kundendaten.

Mit der alten kann ich meine Kundendatenbank lokal speichern.

Aber gut, das ist halt heut zu Tage wohl so.

Hoffe nur der Cloudspace ist gesichert und verschlüsselt.

Fein wäre auch wenn die Übertragung verschlüsselt wäre.

Ich werde die SW mal auf Mac, Chromebook und RasPi testen.

Multiplattform ist definitiv ein großes Benefit.

Es landen keine Daten in die Cloud. Die Software läuft lokal und offline auf dem Rechner und tauscht keine Daten mit dem Server des Herstellers aus. Nur wenn man der automatischen Übertragung von Logs zustimmt oder selber eine Supportanfrage an den Hersteller sendet, dann werden die Kommunikationslogs an den Hersteller übertragen, jedoch keine Kundendaten oder persönliche Benutzerdaten. Die Details stehen in der Software in der Datenschutzerklärung leicht verständlich erläutert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Suche ein Diagnosegerät bis ca. 300€ für Mercedes mit DPF Regeneration, Anlernfunktionen etc.?