ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Suche digitales Oszilloskop für Tablets Bluetooth oder WLAN

Suche digitales Oszilloskop für Tablets Bluetooth oder WLAN

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 16:54

Hi Leute,

ich bin auf der Suche nach einem digitalen Oszilloskop welches ich via Bluetooth oder WLAN mit einem Tablet verbinden kann. Ich habe bei Conrad eine Box gefunden. Das Ding nennt sich Velleman WFS210. Leider gibt es dazu bis auf ein kurzes Youtube-Video keinerlei Erfahrungsberichte. Das selbe gilt für die OSCbox OPX-1600 von der ich lediglich eine englische Seite gefunden habe.

Möglicherweise hat ja hier schon jemand ein solches Spielzeug und kann mal Erfahrungen Mitteilen.

Gruß

Beste Antwort im Thema

Du warst - zumindest iin diesem Thread- nie dabei!

Ich habe davon keine Ahnung, versuche mich auch gerade irgendwie einzulesen.

Aber immerhin kam von mgor etwas mit Erklärung - auch wenn er mir viel erzählen kann -, während von dir nur Anfeindungen und absolut nichts zur eigentlichen Frage des TE kam!! :mad:

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Wie soll das funktionieren? Bei einem Oszi muss man immer vor Ort also am Oszi selber V/Div oder die Zeitachse einstellen. Wenn du nur das Bild auf ein anderes Gerät spiegeln willst, musst du doch trotzdem die Einstellungen wieder am Oszi selber vornehmen.

 

Generell sind digitale Oszis schon Mist, weil sie zu träge sind. Die Ablenkung wird ja nicht, wie bei einem analogen Oszi direkt über die Ablenkung des Elektronenstrahl geführt, der dann SOFORT reagiert, sondern es wird elektronisch erfasst, verarbeitet, umgerechnet und dann wird ein elektronisches Bild draus gemacht.

Der große und entscheidende Nachteil: das, was du siehst, liegt IMMER in der Vergangenheit.

Ich habe selber ein digitales 100MHz Tekronix 2 Kanal Oszi... es ist schön leicht, es macht ein schönes buntes Bild, direkte Frequenzanzeige, aber... aber... aber.

Ein altes analoges Oszi ist eben haushoch der Digitaltechnik überlegen, auch wenn man 1500 Euro für ein Digitaloszi auf den Tisch legt.

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 19:26

Zitat:

@mgor schrieb am 4. Mai 2015 um 18:35:49 Uhr:

Wie soll das funktionieren? Bei einem Oszi muss man immer vor Ort also am Oszi selber V/Div oder die Zeitachse einstellen. Wenn du nur das Bild auf ein anderes Gerät spiegeln willst, musst du doch trotzdem die Einstellungen wieder am Oszi selber vornehmen.

 

Generell sind digitale Oszis schon Mist, weil sie zu träge sind. Die Ablenkung wird ja nicht, wie bei einem analogen Oszi direkt über die Ablenkung des Elektronenstrahl geführt, der dann SOFORT reagiert, sondern es wird elektronisch erfasst, verarbeitet, umgerechnet und dann wird ein elektronisches Bild draus gemacht.

Der große und entscheidende Nachteil: das, was du siehst, liegt IMMER in der Vergangenheit.

Ich habe selber ein digitales 100MHz Tekronix 2 Kanal Oszi... es ist schön leicht, es macht ein schönes buntes Bild, direkte Frequenzanzeige, aber... aber... aber.

Ein altes analoges Oszi ist eben haushoch der Digitaltechnik überlegen, auch wenn man 1500 Euro für ein Digitaloszi auf den Tisch legt.

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 19:30

Also ich denke das wird dann mit Hilfe einer App funktionieren.

Also das was ich von dem Velleman bei youtube gesehen habe ist schon ganz geil. Die Verbindung wird via WLAN hergestellt.

Nach meiner Erfahrung reicht ein digitales für die KFZ Diagnose voll und ganz aus. Zumindest um alle Sensoren etc zu messen oder mal ein CanBus Signal aufzunehmen.

In den Diagnosetestern z.b. Von Bosch oder Gutman ist ja auch ein digitales drin.

Warum zitierst du nochmal alles, ohne was zu sagen?

Regelmäßige Sensorsignale kann man messen. Bei kurzen, einmaligen Spannungsspitzen siehts schon eng aus.

Wie gesagt, wer qualitativ messen will, greift nicht zum Digitaloszi.

Themenstarteram 4. Mai 2015 um 19:58

Bin versehentlich auf zitieren gekommen.

Also bis jetzt könnte ich mit einem digitalen noch jeden Fehler finden.

Zitat:

@DerMackel schrieb am 4. Mai 2015 um 19:58:20 Uhr:

Bin versehentlich auf zitieren gekommen.

Also bis jetzt könnte ich mit einem digitalen noch jeden Fehler finden.

.

Dann kann man löschen oder einfach aussteigen.

Themenstarteram 7. Mai 2015 um 11:17

conny-r kannst du das näher erläutern?

Forum schließen und Neu beginnen

am 7. Mai 2015 um 19:40

Zitat:

@mgor schrieb am 4. Mai 2015 um 19:32:43 Uhr:

Bei kurzen, einmaligen Spannungsspitzen siehts schon eng aus. Wie gesagt, wer qualitativ messen will, greift nicht zum Digitaloszi.

Hauptsache, was geschrieben, auch wenn's totaler Unsinn ist :-).

Zitat:

@Mandre47 schrieb am 7. Mai 2015 um 19:40:22 Uhr:

 

Hauptsache, was geschrieben, auch wenn's totaler Unsinn ist :-).

Sagt der Amateur zum Nachrichtentechniker...

Du kannst aber von Hameg (dem Oszihersteller) mal das Fazit durchlesen:

http://www.rtk-service.de/pdf/AnalogDigitalOSZI.pdf

am 7. Mai 2015 um 22:23

Hochinteressanter Artikel aus dem Jahre 2005 :-)

Klar... ich hab hier noch etwas von 2014... Oszipreis ab 1800 Euo aufwärts:

http://www.tme.eu/.../HAMEG_MAN_DE_HMO72x-202x.pdf

Mit "Strg+F" kannst du direkt nach Nachteilen digitaler Signalbearbeitung bei DSOs suchen.

Leb deine messtechnischer Inkompetenz ruhig offen aus.

Bei DSOs muss der Eingangstiefpass für die höchstmögliche Abtastfrequenz ausgelegt sein. Die höchstmögliche Abtastrate wird durch den A/D Wandler begrenzt. Bei einer hohen Anzahl Daten hast du aber das Problem, wenn die Zeitablenkung langsam eingestellt ist, dass der Bildschirm trotzdem nur begrenzt Platz zwischen dem rechten und linken Rand hat. Also müsste die Abtastrate angepasst werden. Der (analoge) Tiefpass kann aber nicht angepasst werden, die Grenzfrequenz ist also unberücksichtigt.

Aus diesem Grund muss der A/D Wandler mit seiner maximalen Abtastrate weiterlaufen, das Oszi verwendet aber bei der Auswahl von den Messdaten eine Untersetzung, indem nur jeder X-te Messwert zur weiteren Verarbeitung verwendet wird.

Du hast also bei einem DSO aus dem Jahre 2015 auch das Problem, dass zusammengeschusterte Daten elektronisch verarbeitet werden, um auf dem Bildschirm dargestellt werden zu können.

am 8. Mai 2015 um 7:56

Ich dachte nicht, dass man Unsinn noch steigern kann. Ich bin raus.

Du warst - zumindest iin diesem Thread- nie dabei!

Ich habe davon keine Ahnung, versuche mich auch gerade irgendwie einzulesen.

Aber immerhin kam von mgor etwas mit Erklärung - auch wenn er mir viel erzählen kann -, während von dir nur Anfeindungen und absolut nichts zur eigentlichen Frage des TE kam!! :mad:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Suche digitales Oszilloskop für Tablets Bluetooth oder WLAN