ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. stimmt die Rechnung?

stimmt die Rechnung?

Themenstarteram 2. August 2010 um 15:44

Hallo,

ich bekomme einen Firmenwagen mehr oder weniger meiner Wahl und die Auswahl hängt noch ein wenig von meinen persönlichen Kosten ab, halt wie stark sich ein teureres Modell für mich monatlich bemerkbar macht.

Stimmt diese Rechnung:

Kaufpreis: 18.500 €

1% = 185,-€

12km Arbeitsweg x 0,03% = 66,6€

Macht 251,60 € monatlich zu versteuern, bei 35% Steuersatz 88,06 €.

Ein vergleichbarer Jahreswagen für 13.000€ kostet mich dann bei gleicher Rechnung 58,38€ oder wird vom gleichen Neuwert ausgegangen?

Sind das meine Kosten pro Monat? Wenn ich andere privaten Fahrten zurücklege bei denen ich den Sprit bezahlt bekomme sind die damit auch abgegolten, oder?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß, Mirco

Ähnliche Themen
15 Antworten

Bei einem Jahreswagen wären deine Kosten die gleichen. Du musst immer vom Bruttolistenpreis (also incl. Umsatzsteuer) ausgehen.

Mit dem 1% ist alles abgegolten, was du an privaten Vorteilen aus der Nutzung des Dienstwagens hast.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von teamaix

Hallo,

ich bekomme einen Firmenwagen mehr oder weniger meiner Wahl und die Auswahl hängt noch ein wenig von meinen persönlichen Kosten ab, halt wie stark sich ein teureres Modell für mich monatlich bemerkbar macht.

Stimmt diese Rechnung:

Kaufpreis: 18.500 €

1% = 185,-€

12km Arbeitsweg x 0,03% = 66,6€

Macht 251,60 € monatlich zu versteuern, bei 35% Steuersatz 88,06 €.

ja, stimmt, wenn in deinem Arbeitsvertrag/Betriebsvereinbarung/Fahrzeugrichtlinie nichts anderes steht.

Ein vergleichbarer Jahreswagen für 13.000€ kostet mich dann bei gleicher Rechnung 58,38€ oder wird vom gleichen Neuwert ausgegangen?

Es gilt immer der Bruttolistenpreis für ein neues Fzg.

Sind das meine Kosten pro Monat? Wenn ich andere privaten Fahrten zurücklege bei denen ich den Sprit bezahlt bekomme sind die damit auch abgegolten, oder?

siehe oben: manche Firmen beteiligen die Mitarbeiter noch an der Leasingrate (Beispiel: wenn Du 100,- (netto) selbst beisteueren musst, dann brauchst Du nur noch 151,60 versteuern) oder beschränken den Sprit für Fahrten ins Ausland (z.B. Urlaub) dadurch, dass du z.B. nur eine Tankkarte für Deutschland hast (inkl. Vereinbarung). Wenn Deine Firma also keine Einschränkungen vorsieht, ist alles abgegolten. Achtung: die meisten Firmen behalten sich auch eine Selbstbeteiliung bei Kaskoschäden vor sowie eine Entschädigung z.B. bei Fahrzeugrückgabe an den Leasinggeber bei übermässigen Schäden.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß, Mirco

Dann gebe ich auch noch meinen Senf dazu.

1) Ersetze Kaufpreis durch "Bruttolistenpreis am Tag der Erstzulassung". Es ist egal, ob das Fahrzeug neu oder gebraucht ist und ob es mit oder ohne Rabatt gekauft wurde. Der Bruttolistenpreis ist dann auf volle 100 Euro abzurunden. Extras sind mit einzurechnen, ein paar Extras hast du aber "frei".

2) Du kannst dann noch im deiner Jahressteuererklärung die 0,30 Euro pro Kilometer zwischen Wohnung und Arbeitsstelle geltend machen. Hierbei darf die Entfernung die du ansetzt auch größer sein als die, die zur Berechnung der 0,03% herangezogen wird. Das wären dann bei z.B. 210 Arbeitstagen 210*12*0,30*35% = 264,60 EUro Einkommensteuererstattung.

Josef

Themenstarteram 3. August 2010 um 18:13

Danke!

Dann weiß ich ja grob Bescheid und steh bei der Verhandlung nicht ganz unwissend da. Die Details kläre ich dann eh in der Firma.

Ich finde es sehr interessant, dass mich ein Gebrauchtwagen genausoviel kostet wie ein Neuwagen. Aber gut zu wissen, sollte mein Chef weniger in das Fahrzeug investieren wollen, werde ich versuchen dass aufs Gehalt drauf zu bekommen.

Gruß, Mirco

Lass dir von deinem Cheffe einen Maibach aus den 20er Jahren vor die Tür stellen.

Dar hat damals so 20.000 Mark gekostet, das wären dann heute ca. 3.000-4.000 Euro.

Günstiger kommst du nicht an einen exclusiven Oldtimer. ;)

 

:D:D:D

Hast du nicht noch die Sozialabgaben vergessen oder irre da :confused:

Wird hier z.b. 251,60 € auf Brutto "aufgeschlagen" dann alle Abgaben wie Steuer & Sozialversicherung abgezogen und am Ende wird 251,60 € vom netto wieder abgezogen...

So mein Wissen...

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

Hast du nicht noch die Sozialabgaben vergessen oder irre da :confused:

Wird hier z.b. 251,60 € auf Brutto "aufgeschlagen" dann alle Abgaben wie Steuer & Sozialversicherung abgezogen und am Ende wird 251,60 € vom netto wieder abgezogen...

So mein Wissen...

das stimmt nicht.

einfaches beispiel zur verdeutlichung:

ohne auto:

bruttogehalt = 2000euro

abzüge sind für dieses gehalt 500euro

ergibt netto 1500euro

mit auto:

bruttogehalt = 2000euro

+ geldwerter vorteil (hier meinetwegen 650euro)

zu versteuerndes gehalt = 2650euro

abzüge sind für dieses gehalt 750euro

du bekommst ausgezahlt: 1250euro

(nämlich die abzüge des höheren gehalts (2650) gerechnet auf dein normales gehalt (2000))

du versteuerst ja nur mehr und verdienst nicht mehr. (der "mehrverdienst" ist das auto und dessen private nutzung)

die rechnung oben ist der anschaulichkeit halber ganz simpel.

wer es für sich persönlich ausrechnen mag, gebe einfach mal "firmenwagenrechner" in google ein ;)

die genaue nettobelastung hängt immer von den persönlichen umständen ab. persönlicher steuersatz, etwaige freibeträge, kirchensteuerpflichtig oder nicht usw.

das werfen die unter google zu findenden rechner aber recht genau aus. wenn man sich nicht um 20euro streitet, kann man das super nutzen.

sagte ein fuhrparkleiter, der diese frage 99 mal in der woche hört :)

Zitat:

Original geschrieben von teamaix

Hallo,

ich bekomme einen Firmenwagen mehr oder weniger meiner Wahl und die Auswahl hängt noch ein wenig von meinen persönlichen Kosten ab, halt wie stark sich ein teureres Modell für mich monatlich bemerkbar macht.

Stimmt diese Rechnung:

Kaufpreis: 18.500 €

1% = 185,-€

12km Arbeitsweg x 0,03% = 66,6€

Macht 251,60 € monatlich zu versteuern, bei 35% Steuersatz 88,06 €.

Ein vergleichbarer Jahreswagen für 13.000€ kostet mich dann bei gleicher Rechnung 58,38€ oder wird vom gleichen Neuwert ausgegangen?

Sind das meine Kosten pro Monat? Wenn ich andere privaten Fahrten zurücklege bei denen ich den Sprit bezahlt bekomme sind die damit auch abgegolten, oder?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß, Mirco

die rechnung passt fast.

zwei anmerkungen:

1. steuerlich verbindlich ist immer der brutto listenpreis am tage der erstzulassung inklusive der extras.

(ein gebrauchter oder ein erzielter nachlass auf den neuen sind somit leider nicht relevant)

2. genauer wird es wenn man in etwa 50% des errechneten GWV als nettobelastung nimmt. (noch genauer die zitierten rechner im internet ("firmenwagenrechner"->google)

der grund liegt darin, das nicht nur dein persönlicher steuersatz ins gewicht fällt. du versteuerst ein höheres bruttoeinkommen (das du nicht kriegst) und da kommen dann noch die lustigen anderen abgaben on top. auch fallen etwaige freibeträge da mit rein.

ganz wichtig: wer nach der 1%-regelung versteuert (deine rechnung), der kann TROTZDEM die fahrten zur arbeit in der steuererklärung geltend machen!

das lassen sich bei uns viele direkt als freibetrag eintragen und fackeln das gesamtthema "auto" steuerlich ab.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

Lass dir von deinem Cheffe einen Maibach aus den 20er Jahren vor die Tür stellen.

Dar hat damals so 20.000 Mark gekostet, das wären dann heute ca. 3.000-4.000 Euro.

Günstiger kommst du nicht an einen exclusiven Oldtimer. ;)

 

:D:D:D

:D:D:D

das geht übrigens wirklich. der zeitwert ist nicht relevant, es zählt der brutto LP (katalogpreis inklusive damals gültiger märchensteuer).

und die märchensteuer sollte 1920 auch "etwas" unter 19% gelegen haben.

(laut wiki gibt es die erst seit 1968 und betrug damals 10%)

also, @TE:

überrede deinen chef das er dir einen jaguar e-type aus 1961 kauft. dann versteuerste den heutigen preis von nem kleinen fiat, keine mehrwertsteuer und bist bestens unterwegs.

was der chef löhnt kann dir ja egal sein :D

Wieso stimmt es nicht ???

http://firmenwagenrechner.auto-motor-und-sport.de/

Auch hier steigen die Abgaben der Sozialversicherungen bei einem Firmenwagen !?

Zitat:

Original geschrieben von heltino

...

die rechnung passt fast.

zwei anmerkungen:

...

Sieh mal 5 Einträge über deinem Post. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

Wieso stimmt es nicht ???

http://firmenwagenrechner.auto-motor-und-sport.de/

Auch hier steigen die Abgaben der Sozialversicherungen bei einem Firmenwagen !?

Natürlich stimmt das, heltino hat es ja sogar selber so vorgerechnet.

stimmt, Sozialversicherungen hatte ich nicht eingeplant. Aber vielleicht liegst Du mit Deinem Einkommen schon über den BBG, dann kann´s Dir egal sein.

Zitat:

Original geschrieben von Nr.5 lebt

Zitat:

Original geschrieben von Golf5GTI/DSG

Wieso stimmt es nicht ???

http://firmenwagenrechner.auto-motor-und-sport.de/

Auch hier steigen die Abgaben der Sozialversicherungen bei einem Firmenwagen !?

Natürlich stimmt das, heltino hat es ja sogar selber so vorgerechnet.

Wieso sagt er dann, dass es nicht stimmt :confused:

Die Abgabe sind einfach zu entrichten, nicht nur die Steuer !

Deine Antwort
Ähnliche Themen