ForumSaab Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Startschwierigkeiten bei Kaltstart

Startschwierigkeiten bei Kaltstart

Saab 9-3 YS3F
Themenstarteram 6. Febuar 2012 um 21:42

Ich bin seit Kurzem überaus stolzer Besitzer einer 9³ Sport-Limosine, Baujahr 6/2004, 2,2TiD. In letzter Zeit, als es doch sehr kalt war, hatte ich große probleme mit dem starten des Motors... ohne 6-maliges Vorglühen versuche ich es gar nicht mehr, und selbst dann entscheidet das Glück, ob er denn will. Ich muss immer mit dem Fuß leicht Gas geben um ihn in Gang zu bringen, er stottert bei 250-400U/Min vor sich hin und springt mit Glück stotternd an. Mit eingeschalteter Standheizung ist das Problem etwas besser doch auch nicht komplett behoben, ist der motorallerdings warm wenn ich versuche zu starten ist er sofort da... welches problem könnte vorliegen? 320.000km, 125PS, kein Tuning

Ähnliche Themen
10 Antworten

bei der kälte kommen diesel eh nicht wirklich ausm knick, wenn se denn gestartet werden können. selbst das geht bei vielen zur zeit nicht durch gefrorenen(?) diesel... (ein schuss benzin soll angeblich abhilfe schaffen)

320.000km gehen auch an einem Saab-Motor nicht spurlos vorüber.:)

Da wird nicht nur die Kälte eine Rolle für das miese Anspringen spielen, sondern auch verminderte Kompression und uralte Glühstifte.:)

Standheizung solltest Du auf jeden Fall nutzen! (Dafür ist so ein Ding vorhanden). Und zusätzlich mal ein paar Euros für neue Glühstifte investieren.;)

Themenstarteram 7. Febuar 2012 um 18:30

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

320.000km gehen auch an einem Saab-Motor nicht spurlos vorüber.:)

Da wird nicht nur die Kälte eine Rolle für das miese Anspringen spielen, sondern auch verminderte Kompression und uralte Glühstifte.:)

Standheizung solltest Du auf jeden Fall nutzen! (Dafür ist so ein Ding vorhanden). Und zusätzlich mal ein paar Euros für neue Glühstifte investieren.;)

bei 3°C Außentemperatur und einer Standzeit von mehreren Tagen war er super da... aber jetzt bei der kälte happerts.. naja bei uns hat es durchschnittlich -9°C in den letzten Tagen.. aber eine andere Frage.. wie sind diese Glühkerzen im Motor befestigt? wie sind die stecker abzuziehen, was gilt es, außer bekanntlich Sauberkeit und Gefühl noch zu beachten?

Bei richtigem Dieseldruck und intakten Einspritzdüsen springt ein Direkteinspritzer, auch bei leichten Minustemperaturen, ohne Glüheinrichtung an.:)

Aber bei minus 9°C hört der Spaß auf.;)

Daher tippe ich auf eine Glüheinrichtung ,die nicht in Ordnung ist.

Bei den Glühstiften ist nicht mit grösseren Schwierigkeiten zu rechnen. Zumindest habe ich bei dem Motor nie Probleme beim Tausch gehabt.:)

Themenstarteram 8. Febuar 2012 um 19:53

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Bei richtigem Dieseldruck und intakten Einspritzdüsen springt ein Direkteinspritzer, auch bei leichten Minustemperaturen, ohne Glüheinrichtung an.:)

Aber bei minus 9°C hört der Spaß auf.;)

Daher tippe ich auf eine Glüheinrichtung ,die nicht in Ordnung ist.

Bei den Glühstiften ist nicht mit grösseren Schwierigkeiten zu rechnen. Zumindest habe ich bei dem Motor nie Probleme beim Tausch gehabt.:)

Naja die Sache ist die, ich lerne ja gerade Mechaniker, aber nicht auf Autos, sondern LKWs.. und da sind Glühkerzen so etwas wie vergaser bei autos ;) altes zeug, das keiner mehr hat ;) der stecker für den Luftmassenmesser musste schon daran glauben, als meine "Hebamenhändchen" zu nahe kamen, und ich möchte selbiges nicht an den Steckern der Glühkerzen erleben ;) was kann so etwas in einer Opel-Werkstatt finanziell in anspruch nehmen?

Zitat:

Original geschrieben von griffin_

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Bei richtigem Dieseldruck und intakten Einspritzdüsen springt ein Direkteinspritzer, auch bei leichten Minustemperaturen, ohne Glüheinrichtung an.:)

Aber bei minus 9°C hört der Spaß auf.;)

Daher tippe ich auf eine Glüheinrichtung ,die nicht in Ordnung ist.

Bei den Glühstiften ist nicht mit grösseren Schwierigkeiten zu rechnen. Zumindest habe ich bei dem Motor nie Probleme beim Tausch gehabt.:)

Naja die Sache ist die, ich lerne ja gerade Mechaniker, aber nicht auf Autos, sondern LKWs.. und da sind Glühkerzen so etwas wie vergaser bei autos ;) altes zeug, das keiner mehr hat ;) der stecker für den Luftmassenmesser musste schon daran glauben, als meine "Hebamenhändchen" zu nahe kamen, und ich möchte selbiges nicht an den Steckern der Glühkerzen erleben ;) was kann so etwas in einer Opel-Werkstatt finanziell in anspruch nehmen?

Oh! Ein "Grob-Motoriker"...:D

Bei Dir fängt der Schlüsselsatz erst bei 22mm an, oder?...:D

Keine Angst! Die Glühstifte kannst Du selber tauschen...oder einfach mal Deinen Gesellen oder Meister fragen, ob er mal mitgucken kann.

Machen die Jungs bestimmt.:) Ich kenne jedenfalls keinen Meister, der seinen Lehrjungen hängenlässt.;)

Themenstarteram 9. Febuar 2012 um 21:20

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

Zitat:

Original geschrieben von griffin_

 

Naja die Sache ist die, ich lerne ja gerade Mechaniker, aber nicht auf Autos, sondern LKWs.. und da sind Glühkerzen so etwas wie vergaser bei autos ;) altes zeug, das keiner mehr hat ;) der stecker für den Luftmassenmesser musste schon daran glauben, als meine "Hebamenhändchen" zu nahe kamen, und ich möchte selbiges nicht an den Steckern der Glühkerzen erleben ;) was kann so etwas in einer Opel-Werkstatt finanziell in anspruch nehmen?

Oh! Ein "Grob-Motoriker"...:D

Bei Dir fängt der Schlüsselsatz erst bei 22mm an, oder?...:D

Keine Angst! Die Glühstifte kannst Du selber tauschen...oder einfach mal Deinen Gesellen oder Meister fragen, ob er mal mitgucken kann.

Machen die Jungs bestimmt.:) Ich kenne jedenfalls keinen Meister, der seinen Lehrjungen hängenlässt.;)

naja der status quo ist, ich werde in der arbeit permament mit meinem wagen aufgezogen, ergo bevor ich einen dieser Kutschenreparateure an meinen Draken lasse muss viel passieren ;) außerdem haben die alle selbstverständlich keine zeit, außer man hinterlegt bares (harte zeiten in Österreich) und dann kann ich ihn gleich zu opel um die ecke bringen^^

Der 2.2tid-Motor stammt sogar ursprünglich aus Österreich...konstruiert von Steyr-Daimler-Puch.;)

Ausserdem stammen die besten LKW aller Zeiten aus den Wurzeln von SAAB/Scania.:D

Es gibt also nix zu meckern über Deinen Wagen.:)

Kann ja wohl nicht wahr sein, daß Deine Kollegen Dir nicht helfen wollen!!!

Du bist doch Lehrling...dann sollen sie Dir auch was beibringen!!!...und Dir nicht auch noch das kümmerliche Lehrlingsgehalt aus der Tasche ziehen.:(

http://www.kfz-tech.de/Glueheinrichtung.htm

http://www.kfz-tech.de/Gluehstift.htm

Da kannst Du etwas zum Thema nachlesen.:)

Und auch noch ein Filmchen gucken.:D

Themenstarteram 10. Febuar 2012 um 21:08

naja, als mechaniker kann ich nur sagen Scania 2er und 3er serie sind deswegen die besten, weil sie nie kaputt gehen, aber wenn dann ists das worst case scenario^^ mich hätte ein 3er scania (unter zeiten von SAAB-SCANIA) bald den knöchel gekostet, als eine lufttrocknerpatrone ausfuhr^^ aber ja... lauter vw-nazis -.-

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Saab Motoren
  6. Startschwierigkeiten bei Kaltstart