ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Starker Rauch auf Autobahn Öl läuft aus Luftfilterkasten

Starker Rauch auf Autobahn Öl läuft aus Luftfilterkasten

Kia, Kia Sorento 1 (JC)
Themenstarteram 3. Januar 2013 um 15:40

Hallo,

erst mal ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2013

ich zwar im "alten Forum" schon mal ativ aber das ist schon längere Zeit her und daher hab ich mich neu angemeldet den die alten Daten hatte ich leider nicht mehr

So nun zum eigentlichen Thema ich fange mal ganz vorne an

hatte meinen Sori Bj 2005 2,5l CRDI Automatik vor Weihnachten in der Werkstatt zum Kundendienst und Glühkerzen wechseln da er bei kälteren Temparaturen schlecht angesprungen ist und auch sehr stark gequalmt hat.

dabei ist eine Kerze abgerissen also mußte der Kopf runter Gewinde der Glühkerze ausgedreht Kopf plan geschliffen und wieder drauf

als ich den Wagen wieder aus der Werkstatt bekam und anschließend eine Probefahrt über die Autobahn machte merkte ich einen Leistungsverlust ab ca. 160 ging nichts mehr, also wieder zurück in die Werkstatt. Diagnose Injektor 3. Zylinder defekt dieser wurde nun getauscht. Bei der nächsten Probefahrt stellte sich heraus das Ölverlust am Deckel vom Steuerriemen oder so ähnlich war also diesen noch abgedichtet ging alles auf Kulanz bis auf den Injektor diesen mußte ich zahlen.

So nun den Sori wieder bekommen das Ruckeln beim anlassen war fast weg sie hatten mir noch einen Reiniger in den Kraftstoff und ich sollte den Tank erst mal lehr fahren und danach müßte es besser sein.

Jetzt bin ich letzte Woche in den Skiurlaub gefahren also erst mal 500 KM Autobahn und siehe da er ist wirklich einigermaßen sauber angesprungen auch bei minus 8 - 10 Grad

Jetzt kommt der Hammer

gestern mache ich mich auf den Weg nach hause rauf auf die Autobahn nach ca. 350 Km ein Stop eingelegt 15min Pause und wieder los

dan nach ca 3 km auf der Autobahn urplötzlich keine Leistung mehr sämtlich Kontrollampen leuchten Blick in den Rückspiegel und ich sah nur noch Rauch hinter mir keine Autobahn und auch keine anderen Autos mehr zu sehen nur noch Rauch Warnblinker rein auf den Standstreifen und er hat immer noch ca 1-2min hinten aus dem Auspuff gequalmt als ich aus dem Wagen raus bin Motorhaupe öffnen wollte hab ich schon gesehen wie vorne rechts eine große Öllache war das ganze öl kam aus dem Luftfilterkasten

Fahrzeug wurde jetzt in die Werkstatt geschleppt und die sind jetzt erst mal am rätseln

Kann mir einer von euch weiterhelfen was jetzt sein könnte

ich muß dazu sagen ich hatte vorher nie ein wirkliches Problem es wurden auch immer alle Kundendienste regelmäßig gemacht

Beste Antwort im Thema
am 3. Januar 2013 um 16:15

Das klingt fast nach der Injektordichtung - Kupferscheibe zum Zylinderkopf.

Denn wenn die undicht dann bläst der ganze kompressionsdruck ins Kurbelgehäuse. (entlüftung geht richtung Luftfilterkasten)

Oder abgerissene halteschraube des Injektors.

Sind aber nur vermutungen.

BITTE sag uns allen doch dann was der Fehler war. Denn nur dann macht ein Forum Sinn!

11 weitere Antworten
11 Antworten
am 3. Januar 2013 um 16:15

Das klingt fast nach der Injektordichtung - Kupferscheibe zum Zylinderkopf.

Denn wenn die undicht dann bläst der ganze kompressionsdruck ins Kurbelgehäuse. (entlüftung geht richtung Luftfilterkasten)

Oder abgerissene halteschraube des Injektors.

Sind aber nur vermutungen.

BITTE sag uns allen doch dann was der Fehler war. Denn nur dann macht ein Forum Sinn!

Themenstarteram 3. Januar 2013 um 18:03

ich hoffe das ich bald bescheid weiß was die Ursache war bzw. ist aber das mit der Injektorendichtung bzw. Halteschraube wie du schreibst liegt ja nahe nach dem der Injektor des 3. Zylinders erst getauscht wurde

hoffe es ist nur "eine kleinigkeit"

Themenstarteram 15. Januar 2013 um 21:22

Zwischenbericht

So jetzt war der Motorengutachter da

ich fasse mal kurz zusammen und hoffe alles verständlich rüber zu bringen

also der Gutachter hat zusammen mit dem Meister den Kopf und sämtliche Anbauteile demontiert

Kopfdichtung ok, Glühkerze ok, Turbolader ok

Kolben vom 2. und 3. Zylinder im Arsch, hier sind die Kolben oben abgeschmolzen abgebrant wie auch immer man das nennt am schlimmsten der 3. Zylinder aber kein Loch

Kolben vom 1. und 4. Zylinder sind nicht so schlimm betroffen aber auch kleinere spuren zu sehen

Zylinderkopf hat am 3. Zylinder ein Loch

alle anderen Teile hat er auch begutachtet weiß jetzt nicht wie die alle heißen aber meistens überall Öl wo es eigentlich nicht sein sollte

Jetzt wurde das "restlich Motorenöl" abgelassen inkl. Filter und ACHTUNG gemessene Ölmenge 11,5 Liter jetzt hab ich aber schon geschätzt 2-3 Liter Öl auf der Autobahn gelassen.

Nun kam die Frage an mich "haben sie Öl nachgefüllt" ha ha ha ich mußte mal lachen das Auto kam frisch vom Kundendienst da fülle ich bestimmt Öl nach und dan nicht nur einen halben Liter sondern gleich mal 6 Liter den es könnte ja ein wenig fehlen. Natürlich habe ich weder Öl noch sonst etwas nachgefüllt.

Jetzt wurde eine Ölprobe und eine Dieselprobe in ein Labor geschickt um festzustellen ob Kraftstoff im Öl ist und dadurch die Menge an Öl zustande kam, den die Werkstatt hat gemeint auch nicht die doppelte Menge an Öl eingefüllt zu haben den wenn das so gewesen wäre wäre ich keine 1000km gekommen die ich seit dem letzten KD gefahren bin.

Also Schlußbericht vom Gutachter in Kurzform

Mototschaden durch überhitzen wegen zu viel Öl

Ich bin mal gespannt was die Ölanalyse und Dieselanalyse bringt

Diesel wurde deswegen eingeschickt damit auszuschließen ist das ich nicht Benzin getankt habe Ha Ha Ha

ach ja sollte Diesel im Öl sein wird es wahrscheinlich am Injektor liegen der neu eingebaut wurde "Aussage vom Meister"

kann das sein???

So nun eure Meinung

nächster bericht folgt sobald das Ergebnis da ist

am 16. Januar 2013 um 19:43

Meiner Meinung nach kann das sein.

Wenn der Injektor nicht richtig schließt, läuft auch nach der richtigen Verbrennung noch Diesel in den Brennraum. Ein Teil läuft an den Kolbenringen vorbei und verdünnt das Öl und ein Teil bleibt im Brennraum und wird im nächsten Zyklus mit verbrannt. Dabei wird es in dem Zylinder zu heiß.

Der Kolben sollte aber deutlich schlechter aussehen als die Anderen. Normalerweise schmilzt dieser nämlich an und schafft so eine Verbindung vom Brennraum zum Kurbelgehäuse für die Verbrennungsgasen. Dadurch entsteht ein hoher Kurbelgehäusedruck welcher durch die Blow-by Rückführung wieder in den Brennraum kommt und dabei viel Öl mitreißt. Dann haben alle Zylinder zu viel "Kraftstoff" und werden zu heiß und rauchen tut das ganze natürlich auch ordentlich.

Ohne den Motor gesehen zu haben, kann man natürlich keine Diagnose stellen. Zwei Sachen wundern mich dabei nämlich:

1. Ich hätte gedacht man kann bei Raumtemperatur Öl von einem 50/50 Öl-Diesel-Gemisch unterscheiden und braucht die Analyse nur zur Bestätigung. Eine Überfüllung mit Öl kann nämlich wirklich einen ziemlich ähnlichen Schaden verursachen, da dann auch die normale Menge Blow-by schon genug Öl mitnehmen kann.

2. Warum ist ein Loch im Zylinderkopf entstanden und nicht im Kolben. Vielleicht hast du ja später mal Bilder für uns.

Themenstarteram 16. Januar 2013 um 19:52

ja das Loch im Zylinderkopf kann ich mir auch nicht erklären aber wahrscheinlich durch die wahnsinnige Überhitzung

und der Kolben vom 3. Zylinder wo auch der Injektor gewechselt wurde sieht wie bereits erwähnt wesentlich schlimmer aus, dieser ist wesentlich mehr angeschmolzen als die anderen und völlig hinüber aber hat kein Loch.

der Kolben vom 2. Zylinder ist auch beschädigt jedoch nicht so schlimm wie der vom 3. aber mehr als 1. und 4.

1. und 4. Zylinder hier sind am Kolben nur minimale Spuren zu sehen aber am

Hallo

Hat er einen Chip drin?

Grüße

Hi,

du hattest noch Glück,der Motor stand wohl kurz davor das Motoröl/Diesel Gemisch anzusaugen.

Ein Dieselmotor dreht dann unkontrolliert hoch und läßt sich auch nicht mehr abschalten. Wenn man schnell genug reagiert schafft man es manchmal noch den Wagen trotz hochdrehendem Motor runterzubremsen und dann damit abzuwürgen.Allerdings fällt dabei manchmal auch die Bremskraftunterstützung aus und dann schafft man es kaum noch die Kiste gegen den Motor runterzubremsen. Dann hilft nur noch Auskuppeln und den Motor halt hochgehen lassen.

Ich drück dir die Daumen das die Werkstatt einen fehler gemacht hat und das es einen neuen Motor gibt.

Gruß tobias

Themenstarteram 18. Januar 2013 um 17:41

Nein kein Chip

alles Serie am Motor

Zitat:

Original geschrieben von clar

Hallo

Hat er einen Chip drin?

Grüße

Themenstarteram 18. Januar 2013 um 17:42

puhh

auskuppeln wäre da schlecht gewesen da dies beim Automatik nicht möglich ist ;)

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

du hattest noch Glück,der Motor stand wohl kurz davor das Motoröl/Diesel Gemisch anzusaugen.

Ein Dieselmotor dreht dann unkontrolliert hoch und läßt sich auch nicht mehr abschalten. Wenn man schnell genug reagiert schafft man es manchmal noch den Wagen trotz hochdrehendem Motor runterzubremsen und dann damit abzuwürgen.Allerdings fällt dabei manchmal auch die Bremskraftunterstützung aus und dann schafft man es kaum noch die Kiste gegen den Motor runterzubremsen. Dann hilft nur noch Auskuppeln und den Motor halt hochgehen lassen.

Ich drück dir die Daumen das die Werkstatt einen fehler gemacht hat und das es einen neuen Motor gibt.

Gruß tobias

Hi,

naja davür gibts bei Automatikgetrieben das N ;)

Ich gebe aber zu Automatikfahrer (so wie ich auch )müssen in der Situtation erst mal Nachdenken. Die Kupplung zu treten ist mehr oder weniger ein Reflex weil ein normaler Vorgang.

Während der fahrt auf N zu schalten ist dagegen ein eher seltener Vorgang. Es ist auch schwieriger ein Automatikfahrzeug abzuwürgen,dürfe fast unmöglich sein wenn der Motor erst mal 5000 oder 6000 upm macht.

GRuß Tobias

am 19. Januar 2013 um 11:48

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

du hattest noch Glück,der Motor stand wohl kurz davor das Motoröl/Diesel Gemisch anzusaugen.

Ein Dieselmotor dreht dann unkontrolliert hoch und läßt sich auch nicht mehr abschalten. Wenn man schnell genug reagiert schafft man es manchmal noch den Wagen trotz hochdrehendem Motor runterzubremsen und dann damit abzuwürgen.Allerdings fällt dabei manchmal auch die Bremskraftunterstützung aus und dann schafft man es kaum noch die Kiste gegen den Motor runterzubremsen. Dann hilft nur noch Auskuppeln und den Motor halt hochgehen lassen.

Ich drück dir die Daumen das die Werkstatt einen fehler gemacht hat und das es einen neuen Motor gibt.

Gruß tobias

Die Gefahr des Hochdrehens sehe ich auch, allerdings hätte ich da noch Fragen:

Ohne den 2.5L-Motor zu kennen. Ich kenne eigentlich nur Dieselmotoren mit mechanischer Vakuumpumpe. Solange der Motor dreht sollte damit doch genügend Unterdruck zum Bremsen da sein, oder?

Hat der Motor eine Drosselklappe und fällt diese nicht zu wenn man die Zündung aus macht?

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Starker Rauch auf Autobahn Öl läuft aus Luftfilterkasten