ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Stark erhöhter Verschleiß der Winterreifen auf der Vorderachse bei Heckantrieb

Stark erhöhter Verschleiß der Winterreifen auf der Vorderachse bei Heckantrieb

Themenstarteram 28. Dezember 2010 um 23:49

Hallo zusammen,

ich fahre zur Zeit auf meinem BMW E46-Touring auf der Vorderachse Winterreifen vom Hersteller Bridgestone (Typ "Blizzak LM-22"). Die Reifen sind aus dem Jahr 2002 oder 2003 (habe die DOT-Nr. jetzt nicht parat). Auf der Hinterachse (Antriebsachse) befinden sich Winterreifen des Herstellers Michelin (Typ "Alpin") ebenfalls aus 2002 oder 2003.

Vor ca. 1.000 km betrug die Profiltiefe noch ca. 4 – 5 mm auf der Vorderachse. Nun bin ich in den letzten Tagen eine längere Strecke Autobahn gefahren. Das waren wohl ca. 700 km. Es gab keine brenzlichen Situationen während der Fahrt, somit keine Vollbremsungen oder Ähnliches. Als ich mir heute die Reifen auf der Vorderachse angesehen habe, musste ich feststellen, dass in der Reifenmitte das Profi nahezu runter ist. Die feinen Lamellen sind hier auf den mittleren Blöcken nur noch schwach zu sehen. In den seitlichen Bereichen hat das Profil ebenfalls stark nachgelassen.

Ich habe vor der Fahrt die Reifen ringsum auf 0,2 Bar über die vom Hersteller vorgesehenen Werte befüllt, da wir zu Viert und mit reichlich Gepäck unterwegs waren. Soll man ja auch gemäss diverser Aussagen so machen.

Kann es daran liegen, dass die Reifen vorn so übermäßig stark verschlissen sind? Kann es an der Eisschicht auf der Autobahn liegen?

Warum ist der übermäßige Verschleiß nur auf der Vorderachse aufgetreten und nicht auf der viel mehr belasteten Antriebsachse? Liegt es an der Mischung der Bridgestone?

Falls es was zur Sache tut: ich habe 2 Tage vor der großen Tour vorn die Bremsscheiben + Beläge erneuern lassen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass dies Auswirkungen auf die Reifen hat.

Ich werde mir nun wohl doch noch in dieser Saison neue Schlappen besorgen müssen :-(

Vielleicht kann einer von Euch ein paar meiner Fragen beantworten.

Gruss, Uwe

Ähnliche Themen
26 Antworten

Dann kommst du ja um 2 eue Reifen wie gesagt nich drumherum...

Pack die Neuen wie gesagt hinten drauf, und die Alten vorne...

Schau regelmäßig was am Reifen passiert oder auch nicht passiert, dann wirst du sehen...

Wenn es dir nochmal die Reifen so runterradiert, dann wirst du aber sicherlich mal in der Werkstatt vorstellig...

Vielleicht hat ja irgendein Lehrling beim Wechsel der Bremsscheiben/-beläge was verbockt...das ist aber reiner Spekulatius...

vielleicht falsch gelagert?? Mit irgend welchen Flüssigkeiten, Stoffen in Berührung gekommen??

Zu schnell gefahren??

Wenn der Reifen aushärtet, verliert er seinen Gripp, aber der Verschleiß nimmt selten zu.

Eine verstellte Spur, oder was auch immer, der Reifen neigt an einer Seite zur Abnutzung. Schildere das Problem mal den Hersteller, nur so können die besser werden ;)

Jep, der bessere Reifen immer nach hinten, auch beim Frontkratzer. :)

Würde dann auch 2 neue kaufen und dabei mal eine Achsvermessung mitmachen lassen. Euromaster bietet beim Reifenkauf oftmals eine kostenlose Vermessung (ohne Einstellung) an, dann siehst du, was los ist. Michelin sind schon klasse Reifen, wenn die artverwandte willst, nimm den Kleber Krisalp HP 2 (gleiche Karkasse wie der Michelin, etwas anderes Profil).

Viel Erfolg und dann gute Fahrt!

Bei so uralten Reifen würde ich einfach nen neuen Satz Reifen kaufen. Gerade WR sollten nicht älter als 6 Jahre sein. Allerdings ist der Verschleiß echt nicht normal. Wenn die Spur/Sturz nicht stimmen würden, wären sie einseitig abgefahren, außerdem solltest du das beim Fahren merken. Sicher das die Reifen 700km vorher noch soviel Profil hatten?

Ich kenne das so, bei Winterreifen gehen die feinen Lamellen nicht durch das ganze Profil, sondern ab 3-4 mm sind die feinen Lamellen weg, nur das Hauptprofil sieht man dann. Vielleicht ist gerade jetzt so, dass man vorher das noch nicht so gesehen hat.

Könnte aber auch was mit Eis im Radkasten bzw. Schweller sein. Ich mache jeden Tag das Eis weg, bei unserm Stilo sammelt sich da viel an und in den Kurven hört man es, wie der Reifen gegen das Eis kämpft. Hab sonst auch keine weiteren Ideen.

Winterreifen kann man schon 7-8 Jahre fahren. Mit der Zeit härten sie halt aus und die Haftung nimmt ab. Gefährlich wird es erst, wenn die Reifen porös aussehen. Würde gleich 4 neue Reifen kaufen, wenn es denn welche zur Zeit gibt.

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 22:28

Zitat:

Original geschrieben von FrankBTF

vielleicht falsch gelagert?? Mit irgend welchen Flüssigkeiten, Stoffen in Berührung gekommen??

Zu schnell gefahren??

Wenn der Reifen aushärtet, verliert er seinen Gripp, aber der Verschleiß nimmt selten zu.

Eine verstellte Spur, oder was auch immer, der Reifen neigt an einer Seite zur Abnutzung. Schildere das Problem mal den Hersteller, nur so können die besser werden ;)

Jep, der bessere Reifen immer nach hinten, auch beim Frontkratzer. :)

Die Lagerung erfolgte über den Sommer, wie jedes Jahr auf einem Felgenbaum. Der Keller ist trocken und sauber (kein Altbau). Kontakt mit Chemikalien gab es keinen. Alle Flüssigkeiten und Öle, die im Kellerraum lagern sind verschlossen. Die Abnutzung des Reifens ist in der Mitte der Lauffläche, somit denke ich mal, dass die Spureinstellung in Ordnung ist. Könnte somit evtl. doch durch Kratzen an der Eisschicht runter radiert worden sein.

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 22:31

Zitat:

Original geschrieben von christoph_e36

Sicher das die Reifen 700km vorher noch soviel Profil hatten?

Ja, bin relativ sicher. Ich hatte im Herbst noch mit dem Gedanken gespielt die Reifen zu verkaufen, daher hatte ich vor der Winter-Saison das Profil gemessen.

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 22:39

Zitat:

Original geschrieben von stilo1985

Ich kenne das so, bei Winterreifen gehen die feinen Lamellen nicht durch das ganze Profil, sondern ab 3-4 mm sind die feinen Lamellen weg, nur das Hauptprofil sieht man dann. Vielleicht ist gerade jetzt so, dass man vorher das noch nicht so gesehen hat.

Interessant, kann das jemand bestätigen? Das könnte des Rätsels Lösung sein.

Wäre natürlich denkbar, dass vor der Tour die Lamellen noch zu sehen waren und nun genau die Grenze erreicht ist. Dann wäre es auch kein übermäßiger Verschleiß. Die mittleren Blöcke sind nun ziemlich glatt, fast wie SR-Profil. Die Reifen zeigen noch keine Risse oder poröse Stellen.

Die Reifen, die ich mir gern kaufen würde gibt es kurzfristig nirgendwo. Fahre somit den Satz wohl noch die Saison zu Ende. Vielen Dank für Eure Antworten.

Gruss, Uwe

Zitat:

Original geschrieben von w.master

Zitat:

Original geschrieben von stilo1985

Ich kenne das so, bei Winterreifen gehen die feinen Lamellen nicht durch das ganze Profil, sondern ab 3-4 mm sind die feinen Lamellen weg, nur das Hauptprofil sieht man dann. Vielleicht ist gerade jetzt so, dass man vorher das noch nicht so gesehen hat.

Interessant, kann das jemand bestätigen? Das könnte des Rätsels Lösung sein.

Ja klar.

Gibt auch schon reichlich Beiträge hier zu dem Thema.

Die wenigsten Winterreifen haben die Lamellen bis unten hin geschnitten.

Eigentlich nur der Michelin und der Kleber Krisalp HR2 sind mir bekannt.

Der Rest hat Lamellen bis 4-5mm, dann ist Schluss.

Die Waben vom Conti sind anscheinend noch schlimmer...

Sag bloß das ist Dir neu?

Themenstarteram 2. Januar 2011 um 23:24

Zitat:

Original geschrieben von deville73

Zitat:

Original geschrieben von w.master

 

Interessant, kann das jemand bestätigen? Das könnte des Rätsels Lösung sein.

Sag bloß das ist Dir neu?

Mit der Profiltiefe der Lamellen an WR war mir bisher nicht bekannt. Somit wieder was im Forum gelernt.

Mach Dir doch einmal eine schöne Stunde und geh in einen Reifenhandel Deiner Wahl.

Dort schaust Du Dir dann das Elend an besten selbst an.

Du wirst sehen, es wird interessant.

Hier ist der Thread dazu.

Besonders das erste Bild dürfte Dich interessieren.

In diesem Zusammenhang wurden auch die Winterreifentests hier hinterfragt, weil sie ja ausschliesslich mit Neureifen durchgeführt werden.

Auch bei den Fuldas (Kristall Montero) hab ich bei 4-5mm noch alle Lamellen...

Ich weiß nicht ob es bei den Michelin oder Kleber so ist, dass die Lamellen auch an den Seiten des jeweiligen Profilblocks bis unten zu erkennen sind. Aber sollte dies nicht der Fall sein, dann hat das damit zu tun, dass man so mehr Profilsteifigkeit erhält. In der Mitte des jeweiligen Profilblocks können die Lamellen jedoch tiefer sein als am Rand zu erkennen...KANN muss aber nicht, deswegen sollte mal sich hier im Forum Rat holen, bei eelchen Reifen das so ist.

Vom französischen Trayal T-200 Winterreifen kenne ich es, dass die Lamellen nur von 8-6mm gehen; danach hat man einen wunderbaren grobstolligen Sommerreifen...vielleicht im positiven Sinne dann als AT-Reifen zu bereichen... :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Stark erhöhter Verschleiß der Winterreifen auf der Vorderachse bei Heckantrieb