ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlicher Wagen mit Heck/Allradantrieb bis 7000€

Sportlicher Wagen mit Heck/Allradantrieb bis 7000€

Themenstarteram 2. Februar 2017 um 12:44

Hallo zusammen,

ich würde mir demnächst gerne ein neues Auto holen.

Habe jedoch nur eine grobe Vorstellung und würde mich freuen wenn ihr ein paar Modelle reinschreibt:

- Am liebsten Heckantrieb, ansonsten auch gerne Allrad

- bis zu 7000€

- Sollte nicht älter als BJ 2000 sein

- Über 150 PS

- sportliches Aussehen, muss kein Coupe sein, kann auch ein Kleinwagen/Kombi sein

- 4/5 Sitzer, notfalls auch 2 Sitzer

- Gerne auch japanische Autos

- Kein BMW oder Mercedes

Beste Antwort im Thema

Moin,

Ich versteh dich, ich kaufe schließlich auch bevorzugt "bekloppte" Autos. Man darf aber die "Realität" nicht aus den Augen verlieren. Du verlierst sonst deine Chancen auf Realisierung - ein Auto zu kaufen, dass dir tatsächlich dies ermöglicht.

Auch der Alfa GTV und der Leon sind für sich gesehen gute Autos, aber auch sie sind mehr als 10 Jahre alt - teilweise sogar über 20 Jahre. Es ist einfach das Alter, welches die Sache zur Pokerpartie werden lässt und die Leistung allein macht das Auto nicht unterhaltsamer.

Wenn du dir einen Fiesta 1.6 Sport mit 120 PS zulegen würdest - reden wir von Autos, die zwischen 2009 und 2011 - d.h. ein Alter zwischen 6 und 8 Jahren - da schneidet der Fiesta noch sehr gut beim TÜV usw. ab - ist also viel besser zu planen. Und wenn du dich auf +/- 100 PS einlässt - bekommst du ohne weiteres ein Fahrzeug mit unter 100.000 km und einer EZ um 2013. Teile sind merklich billiger, Service ist merklich billiger, Reifen sind billiger, Verschleißteile sind billiger, der verbrauch ist niedriger (wenn du so einen 100 PS Fiesta mit 9 L fährst - dann wirst du regelmäßig jenseits der Führerscheinlegalität unterwegs sein), normalerweise hast du so ziemlich alles an Safety an Board, was deine Mutti ruhig schlafen lässt, alles an Komfort was die Ladies mögen (Sitzheizung, Klimaanlage, elektrische Fensterheber) und du kaufst dir nach ein paar Wochen ein ordentliches Fahrwerk z.B. von Wolf oder etwas anderem namhaften und dann passt das mit dem Fahrspaß eigentlich auch.

Nimmst du einen Mazda MX5 bekommst du ein extrem zuverlässiges Auto, das günstige Reparaturkosten, geringe Versicherungskosten hat, einen niedrigen Verbrauch aufweist und an dem du vermutlich gar nichts machen musst. Der ist Alterstechnisch zwischen einem sportlichen Kleinwagen und deinen Ideen angesiedelt. Musst du mal ausprobieren - du bist zwar nicht der schnellste an der Ampel - aber auf der Landstraße macht der wirklich extrem viel Spass.

LG Kester

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Moin,

Was sieht für dich denn sportlich aus?! Das kann alles und nix sein. Ist zu unspezifisch. Manch einer findet einen Golf V sportlich, ich find den einschläfernd.

Allgemein gesagt - wenn du BMW und MB ausschließt, aber Heckantrieb haben willst - dann wird es eng. Da ist die Auswahl nicht die größte. Allrad - gibt es sicherlich einiges aus dem VAG Konzern, aber bei vielen Modellen ist das eher ein Anhängsel, dass nur ab und zu genutzt wird.

Wieviel darf der Spaß denn so unterhaltsmäßig kosten? Was ist für Wartung, Reparaturen und Versicherung da?

LG Kester

Themenstarteram 2. Februar 2017 um 16:00

Nun ja, für mich sieht z.B. ein Seat Leon/Ibiza Cupra auch schon sportlich aus.

Wollte damit sagen dass ich Vans, SUVs und Familienautos auschließe. Ansonsten ist alles möglich.

Gerade weil die Auswahl nicht die größte ist, habe ich gehofft hier ein paar Geheimtipps zu bekommen :P

Kenne mich leider preislich mit Wartung etc. nicht so gut aus. Spielt erst mal keine große Rolle, wenn wer weiß wie teuer die Unterhaltskosten der vorgeschlagenen Modelle sind, kann er die Preise ja reinschreiben, ansonsten imformier ich mich selber.

Moin,

Ich Frage aus dem einfachen Grund - solche Autos sind teuer. Teile kosten überdurchschnittlich viel, Versicherungseinstufung ist überdurchschnittlich hoch, der Verschleiß ist in der Regel überdurchschnittlich hoch der.h. du darfst einiges erwarten - für solche Autos benötigt man solides Geld.

LG Kester

Themenstarteram 3. Februar 2017 um 8:56

Bin momentan noch Auszubildender, habe einen Nebenjob und wohne noch bei meinen Eltern und nach meiner Ausbildung bin ich direkt fest angestellt, also ein solides Einkommen ist da. Spare momentan auch viel und würde den Wagen erst nach der Ausbildung kaufen.

Hast du denn schonmal Vorschläge? :p

Streich von deinen Anforderungen die "über 150 PS" und such einen rostfreien Mazda MX-5. Günstiger Unterhalt, sportliches Aussehen, japanisch.

Gibt es auch in aufgemotztim Budget.

Themenstarteram 3. Februar 2017 um 15:39

An sich gehts schonmal in die richtige Richtung mit dem MX 5, leider finde ich den was zu klein/tief, und gefällt mir optisch nicht so gut. Der Rx 8 ist da doch ne gute Alternative ? ;)

Ich denke für 7000 Euro ist da nicht viel zu machen, außer MX5, was reine Spaßfahrzeuge angeht. Der Rx8 ist im Unterhalt sehr teuer - so wie alle.

Lieber in Richtung Kompaktsportler suchen.

Rx8 frisst dich kostenmäßig auf.

Wenn du von 98 bist solltest du erstmal etwas Fahrpraxis sammeln, du wirst den Unterschied Heck und Frontantrieb eh nicht merken. Ich denke eher du hast die ganzen Driftvideos gesehen und willst das auch machen, richtig? :D

Schau dir vielleicht einfach mal stärker motorisierte Kleinwagen an, die gehen teilweise auch gut um die Kurve. Fiesta und so.

Nein, ein RX-8 als Alltagsfahrzeug für einen Azubi ist absolut keine Option.

Moin,

Sorry - aber für so ein Auto ist ein Azubieinkommen kein solides Einkommen. Wenn du fest angestellt bist, deine Versicherung etwas runtergefahren hast und dann noch immer bei deinen Eltern wohnst - dann dürfte das Geld für so ein Auto reichen. Überleg mal - so ein Auto kostet um die 200€ Steuern im Jahr, dann etwa 100€ Versicherung im Monat, es wird sich 9-11L, ein RX8 auch 14L, reinpfeifen. Bei 1000 km im Monat macht das etwa 165€. Reifen liegen so um die 120-140€ für 2 Stück, Bremsen 100€, Service 150€ - sprich du hast Null Reserve für Reparaturen und das Leben ansich.

LG Kester

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 3. Februar 2017 um 20:17:46 Uhr:

Moin,

Sorry - aber für so ein Auto ist ein Azubieinkommen kein solides Einkommen. Wenn du fest angestellt bist, deine Versicherung etwas runtergefahren hast und dann noch immer bei deinen Eltern wohnst - dann dürfte das Geld für so ein Auto reichen. Überleg mal - so ein Auto kostet um die 200€ Steuern im Jahr, dann etwa 100€ Versicherung im Monat, es wird sich 9-11L, ein RX8 auch 14L, reinpfeifen. Bei 1000 km im Monat macht das etwa 165€. Reifen liegen so um die 120-140€ für 2 Stück, Bremsen 100€, Service 150€ - sprich du hast Null Reserve für Reparaturen und das Leben ansich.

LG Kester

Ein Azubieinkommen + Nebenjob + Hotel Mama ist sehr wohl ein solides Einkommen. Da kann* man leicht mehr fürs Auto zur Verfügung haben wie so mancher "Ausgelernter" mit 2k netto aber dafür eigener Wohnung und Co.

Deine genannten Kosten sehe ich als passend an. Damit würde ich wohl auch rechnen um zu schauen, ob es machbar ist.

Wenn der TE auf Hinterrad- bzw. Allradantrieb verzichtet, dann wäre der genannte Leon doch absolut in Ordnung.

*Hängt natürlich sehr vom Einzelfall ab. Und auch davon, wie viel man für sonstige Sachen ausgibt. Wer jedes Wochenende 200€ versäuft, der wird auch mit Nebenjob und Hotel Mama mit dem Geld haushalten müssen und sich kein solches Auto mehr leisten können.

Lexus IS 200 liegt im Budget und hat Hinterradantrieb.

Moin,

Darüber ob ein IS200 der XE1 Baureihe nun sportlich ist kann man streiten. Ich würde sagen, der ist so sportlich wie ein E36 ohne M-Optionsfahrwerk - also ein Mü sportlicher als eine C-Klasse. Für mich also nicht sportlich - ein stärkerer Focus macht mehr Spaß. Aber wie gesagt persönliche Meinung - dafür ist der Rest durchaus gut. Was gegen den IS spricht - er ist verhältnismäßig teuer zu bekommen, er ist selten und teuer zu versichern. Dazu kommt, dass man nur wenige Teile im Zubehör bekommt - die Versorgung mit Teilen also teuer ist und dass sich nur sehr wenige Freie Werkstätten an ihn rantrauen (ist zwar Quatsch - aber Realität) - sprich die Abrechnung wird Doppel teuer. Dazu ist im Alter des IS eine Reserve notwendig, weil sich das Getriebe verabschieden kann - und das ist dann eine Recht teure Operation.

Habuda - Business as Usual. Entweder ich hab das Geld, um alle Rechnungen die kommen bezahlen zu können oder eben nicht. Auto ist halt mehr als nur Sprit, Versicherung und Steuern. Und meist kommen die fiesen Rechnung auf einmal. Beispiel - TÜV bei meinem Volvo - notwendig waren Bremsen hinten, Handbremse, Handbremsseil, Querlenker, Traggelenke und zwei Bremsschläuche - nix, dass einem nach ein paar Jahren Sorgen machen müsste - aber inkl. Gebühren waren wir bei 900€ - Versicherung und Sprit hab ich natürlich trotzdem gehabt. Im Frühjahr beim anderen Auto Zahnriemen für 850€ und eine große Wartung für 300€ - wird schwer diese Rechnungen zu bezahlen, wenn das ganze Geld schon für die absoluten Notwendigkeiten drauf gegangen ist. Kaufen und Sprit sind meistens nicht das Problem. Aus dem Grund gibt es doch regelmäßig die Empfehlung solche Autos nicht von jungen Fahrern zu kaufen - die Erfahrung sagt uns halt oft - dass im Detail das Geld fehlt.

Schlussendlich kann sich jeder dann mit dem Wissen selbst entscheiden - geh ich das Risiko ein und lass es drauf ankommen - passiert schon nichts ... Oder rechne ich vorsichtig und nehme lieber eine Nummer kleiner, wo ich dann diese Risiken nicht mehr habe. Ob man persönlich risikoreich oder risikoärmer leben möchte kann ich nicht mehr für den einzelnen entscheiden.

LG Kester

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 5. Februar 2017 um 10:44:09 Uhr:

Habuda - Business as Usual. Entweder ich hab das Geld, um alle Rechnungen die kommen bezahlen zu können oder eben nicht.

Genau.

Etwas anderes habe ich ja auch nicht geschrieben ;).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlicher Wagen mit Heck/Allradantrieb bis 7000€