ForumAktuelles Thema
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. Sollten die TÜV-Gesetze gemindert werden??

Sollten die TÜV-Gesetze gemindert werden??

Themenstarteram 9. September 2002 um 11:19

(Umfrage) Sollten die TÜV-Gesetze gemindert werden??

 

Hallo Leute,

heut kommt mal eine Umfrage von mir. Wie sieht eure Meinung zum Thema Tüv aus,wenn man so in unsere NAchbarländer schaut,wo ja die gesetze noch lange nicht so streng sind,wie bei uns.Zum Beispiel ist in Belgien das Tönen der vorderen Scheiben usw. erlaubt.Wer hat sich denn noch nicht gewünscht mal bei uns solche tolleranten Prüfer und Prüfbestimmungen zu haben??

Eure Meinung ist gefragt!!!

MfG

Beste Antwort im Thema

Oh je, hier bin ich wohl der einzige mit einer NEIN-Stimme...

Ich finde die Vorgehensweisen des TÜV gerechtfertigt und angemessen. Aus folgenden Gründen:

Natürlich darf ein Auto "Spaß" machen. Dieser sollte dann und dort eine Grenze finden, wo andere Menschen GRUNDLOS gefährdet oder belästigt werden.

- Noch immer fährt manches Auto auf den Straßen, das viel zu laut ist. Oft sind die Autos nicht aus technischen Mängeln laut, sondern aus purer "Angeberei" ihrer Besitzer. Da werden Endtöpfe angeschraubt, die das Auto absichtlich lauter machen als werksseitig. Dieses Verhalten ist absolut asozial und egoistisch, und die staatlichen Ordnungshüter sollten hier ganz klare exempel statuieren. Interessanterweise sind es meistens Golf, Opel und BMW, aber das kann auch "Zufall" sein.

- Was soll denn bitte eine Unterbodenbeleuchtung??? Entschuldigung, welche Frau willst Du denn DAMIT kriegen? Ein Auto hat so beleuchtet zu sein, dass es sehen und gesehen werden kann. Alles andere irritiert die anderen Verkehrsteilnehmer, lenkt vom wesentlichen Geschehen ab und verursacht gefährliche Situationen bis hin zu Unfällen.

- Manche Autos werden grundlos tiefer gelegt. Wahrscheinlich, um irgendwie einem Ferrari ähnlicher zu sein (obwohl es doch nur ein 325i ist). Diese Autos legen dann vor Bodenwellen Vollbremsungen hin, die sie nur mit 5 km/h schadfrei überqueren können.

- Wart Ihr denn schon mal in den angeblich so tollen Ländern, die ohne TÜV leben? Was für Autos seht Ihr dort? Gnadenlos laut, umwelttechnisch eine Katastrophe, unreparierte Blechschäden mit scharfen Kanten (wenn so ein Auto einen Fußgänger streift, dann gnade diesem Gott), Scheinwerfer völlig falsch eingestellt (blenden brutal) und so weiter. Kein Wunder, dass andere Länder nicht schneller als 130 dürfen, die Autos würden zerbersten.

Leute, wir sind hier in Deutschland, dem Land der technischen Perfektion (so sagt man zumindest über uns). Wir haben kein Tempolimit auf Autobahnen und einen zügigen und effizienten Verkehr. Wenn wir durch Auflockerung unserer Sicherheitsstandards unsere Autos in die Steinzeit zurückschleudern, dann können wir auch unsere tempolimitfreien Straßen nicht mehr lange genießen, denn diese benötigen nunmal einwandfreie Autos.

Es ist mir wirklich peinlich, dass gerade ICH (der im allgemeinen mehr auf die Vernunft der Menschen als auf Reglementierungen setzt) hier so flehend nach dem Gesetzgeber rufen muss.

Uli

121 weitere Antworten
121 Antworten

Das ist eine sehr gute Umfrage ;)

Finde schon seit langem die Prüfmethoden vom TüV zu streng und manchmal arg übertrieben!

Es wäre echt net schlecht wenn das Niveau von TüV-Eintragungen EU-Weit gleich wären. Also wenn ich z.B. was in Belgien eingetragen bekommen würde, es dann auch kein Problem wäre, wenn man es in Deutschland eintragen will.

Die TüV-Bestimmungen sind manchmal einfach zu streng in Deutschland. z.B. finde ich es total übertrieben, daß man für einen Unterbodenbeleuchtung keine Eintragung bekommt, wenn störts, es leuchtet doch nur der Boden, es wird keiner geblendet und der Wagen ist sogar schneller zu sehn :D

...ich hör lieber mal auf, bevor ich hier jetzt ´ne überlänge Message schreibe....

Fazit:

Keine Macht dem TüV :D

Tüv!!

 

Hallo!!

Natürlich sollte der Tüv etwas Großzügiger seien.

Manchmal kommt es wirklich mir wie Schikane und Abzocke vor!!

Alles eintragen da ist man mehrere Scheine los.

Verstehe schon das manche sachen einfach nicht geduldet werden können zwecks Sicherheit !!Z.B.Zu Tiefe Scheinwerfer

aber das meiste Zeug ist doch kleinkramm was keinen stören würde.

Da heben wir wirklich die A.......Karte in Europa gezogen was dies angeht.

Hallo!

Wir in unserer Firma denken auch, daß so langsam eine EU Richtlinie her muß! Der TÜV hier in Deutschland erläßt bestimmungen, die kein Mensch mehr Rechtfertigen kann! Neustes Beispiel: Wir bekommen von unseren Sachverständigen keine Auspuffanlagen mit TÜV genehmigung mehr eingetragen. Das darf nur noch die Dekra oder der TÜV selber! So ein Quatsch.

Weg mit den Schikanen. Wir wollen eine EU Richtlinie!!!!

am 9. September 2002 um 14:11

JAAAAAAAA....die sollten mal nicht so streng sein diese....

Ich hab seit letzter Zeit sowieso einen großen Hass auf die TÜV-Leute....sie machen irgendwie alles aus Laune. Mal sind sie übertrieben tolerant und manchmal sind sie übertrieben streng.

Ich muss mal in den nächsten Tagen zum TÜV und meinen Bastuck abnehmen lassen bevor er noch zu laut wird. Mal sehen was ich dieses Mal erlebe...hoffentlich geht alles klar denn ich könnte mir schon vorstellen dass der Prüfer irgendwas findet...

MfG

An Mitra-Tuning!!

 

Könntest du nicht mal ein Foto machen von der BMW Racing-Jacke??

Ist die ähnlich wie die Pennzoil von DAKOTA???

@ daniel325

 

Schicken wir dir später als PN!

Oh je, hier bin ich wohl der einzige mit einer NEIN-Stimme...

Ich finde die Vorgehensweisen des TÜV gerechtfertigt und angemessen. Aus folgenden Gründen:

Natürlich darf ein Auto "Spaß" machen. Dieser sollte dann und dort eine Grenze finden, wo andere Menschen GRUNDLOS gefährdet oder belästigt werden.

- Noch immer fährt manches Auto auf den Straßen, das viel zu laut ist. Oft sind die Autos nicht aus technischen Mängeln laut, sondern aus purer "Angeberei" ihrer Besitzer. Da werden Endtöpfe angeschraubt, die das Auto absichtlich lauter machen als werksseitig. Dieses Verhalten ist absolut asozial und egoistisch, und die staatlichen Ordnungshüter sollten hier ganz klare exempel statuieren. Interessanterweise sind es meistens Golf, Opel und BMW, aber das kann auch "Zufall" sein.

- Was soll denn bitte eine Unterbodenbeleuchtung??? Entschuldigung, welche Frau willst Du denn DAMIT kriegen? Ein Auto hat so beleuchtet zu sein, dass es sehen und gesehen werden kann. Alles andere irritiert die anderen Verkehrsteilnehmer, lenkt vom wesentlichen Geschehen ab und verursacht gefährliche Situationen bis hin zu Unfällen.

- Manche Autos werden grundlos tiefer gelegt. Wahrscheinlich, um irgendwie einem Ferrari ähnlicher zu sein (obwohl es doch nur ein 325i ist). Diese Autos legen dann vor Bodenwellen Vollbremsungen hin, die sie nur mit 5 km/h schadfrei überqueren können.

- Wart Ihr denn schon mal in den angeblich so tollen Ländern, die ohne TÜV leben? Was für Autos seht Ihr dort? Gnadenlos laut, umwelttechnisch eine Katastrophe, unreparierte Blechschäden mit scharfen Kanten (wenn so ein Auto einen Fußgänger streift, dann gnade diesem Gott), Scheinwerfer völlig falsch eingestellt (blenden brutal) und so weiter. Kein Wunder, dass andere Länder nicht schneller als 130 dürfen, die Autos würden zerbersten.

Leute, wir sind hier in Deutschland, dem Land der technischen Perfektion (so sagt man zumindest über uns). Wir haben kein Tempolimit auf Autobahnen und einen zügigen und effizienten Verkehr. Wenn wir durch Auflockerung unserer Sicherheitsstandards unsere Autos in die Steinzeit zurückschleudern, dann können wir auch unsere tempolimitfreien Straßen nicht mehr lange genießen, denn diese benötigen nunmal einwandfreie Autos.

Es ist mir wirklich peinlich, dass gerade ICH (der im allgemeinen mehr auf die Vernunft der Menschen als auf Reglementierungen setzt) hier so flehend nach dem Gesetzgeber rufen muss.

Uli

Irgendwie scheinst Du hier etwas falsch verstanden zu haben! Es geht hier nicht darum den TÜV komplett abzuschaffen, sondern um etwas mehr Freiheiten zu bekommen! In Berlin beispielsweise ist der TÜV so scharf, daß es schon geschäftsschädigend ist! Beispiel Tieferlegung: Hier wird mehr als peinlich darauf geachtet, das die Scheinwerferunterkante genau 50cm vom Boden entfernt ist! Wer hat sich denn so ein Schwachsinn ausgedacht! Übertrieben tief darf es natürlich nicht sein, aber doch wohl im Bereich des TÜV geprüften Gutachtens! Auspuffanlagen-probs habe ich ja bereits oben beschrieben. Nächstes Beispiel ein Motorenumbau! Ist bei uns nicht mehr möglich! Nur noch mit freigabe vom Hersteller (ist ja in Ordnung) PLUS Einbaubestätigung mit Stempel einer Fahrzeugspezifischen Werkstatt. So ein blödsinn! Einzelabnahmen mit Festigkeitsgutachten, die wir Tuner von Herstellern bekommen, sind auch nicht mehr zugelassen! Das ist schon reine Schikane und Willkür!!!! Das kann einfach nicht sein! Vor allem wenn etwas in Bayern erlaubt ist, in Niedersachsen wieder nicht und Brandenburg ist es wieder erlaubt. Irgendetwas stimmt doch da nicht! Macht euch mal gedanken darüber! ;-)

MfG

Themenstarteram 9. September 2002 um 20:11

das ist genau meine meinung.mitglieder der eu sollten auch dieselben bestimmungen haben.

da sprech ich gleich mal wieder mein lieblingsthema an. getönte seitenscheiben bis vorn.ist in belgien erlaubt,und wird dort von der firma cartec gemacht.in deutschland grundsätzlich verboten.ABER vor 3 jahren hatte ich es in meinem alten wagen noch eingetragen bekommen.da frag ich mich ob die dussel nichts andres zu tun haben,als es den leuten die ihr auto optisch aufpeppen wollen das leben zur hölle zu machen. oder gibts etwa ein verbot,das sonnenbrillen bei nacht verbietet? nein. also sichtmindrrung fällt in der begründung schonmal raus. desweiteren ist es doch gut,das die scheiben beim unfall zusammenhalten und nicht durchs fahrzeug splittern.wer solche dämlichen gestze macht,müsste bestraft werden.das sind sicher alles solche alten leutchen von 60 jahren. "bei uns gabs auch kein tuning,also hats die jugend auch nicht zu haben" werden die ihre sitzungen wohl immer einleiten.

meine meinung ist, entweder die gesetze in deutschland vermindern oder in den anderen ländern auf deutsche standarts zu bringen.

mfg

@MitrA-Tuning

Ja, hier muss ich Dir Recht geben. Regelungen sind sinnvoll, wenn Sie an den richtigen Stellen Grenzen setzen. Spätestens bei den unterschiedlichen Freigaben für die Bundesländer ist die Regelungswut sicherlich übertrieben. "Schikane" und "Willkür" sind natürlich in keiner Weise das, was ich mir unter einer vernünftigen technischen Überwachung des Verkehrs vorstelle. Zugegeben, es hängt ja manchmal wirklich von der Laune des Prüfers ab, inwiefern er individuelle Umbauten als verkehrssicher anerkennt oder nicht.

Auch ich blieb da manchmal hängen wegen schwarzer Rückleuchten ohne Reflektoren, für die Prüfung musste ich also regelmäßig welche auftreiben. Ich will also auf keinen Fall behaupten, ein Vorzeige-Auto ohne Veränderungen zu besitzen.

@m3ar

Ich finde es nicht wirklich attraktiv, auch die vorderen Seitenschreiben eines Autos zu schwärzen. Es muss der Polizei möglich sein, bei einem Blick ins Auto zu erkennen, wer oder was sich darin befindet, zumindest von der Seite und von vorne. Hierüber kann man sicher streiten, aber mich persönlich schützt das Gesetz mehr als dass es mich behindert. Ich verstehe natürlich, dass diese Vorschrift (?) bei einigen auf Unmut stößt, zumal Du selbst vor einigen Jahren noch andere Erfahrungen gemacht hast (warum auch immer). Aber gibt es nicht verständliche Gründe dafür, jeden seitlichen Einblick in ein Auto zu verhindern? Sieht man nicht wirklich WENIGER durch diese Scheiben, wenn man von innen durch den Außenspiegel guckt? Ist das denn keine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit?

Du musst zugeben, dass die Regelung schon ihren Sinn hat, denn der Fahrer eines Fahrzeuges sollte für Außenstehende zumindest ansatzweise erkennbar sein, oder nicht? Sooo hässlich sind wir doch alle nicht, dass wir uns hinter schwarzen Scheiben verstecken müssen. Nun, ich habe da natürlich "gut Reden", denn mein Auto ist ja nicht betroffen.

Nun aber frage ich mich, wieso Du "die Gesetze der anderen Länder auf deutsche StandarDs" bringen willst, denn damit ist das Problem doch nicht gelöst. Was stört Dich denn genau? Dass wir das nicht dürfen? Oder, dass die bösen Franzosen das dürfen. nur wir nicht? Erkläre doch bitte mal, worauf Du eigentlich hinaus möchtest.

Ich kann verstehen, welche Gefühle Dich zu der Bemerkung mit den "alten Leuten" gebracht haben, aber realistisch ist sie kaum, denn wenn Deine Beschreibung wirklich zuträfe, dann gäbe es ja in Deutschland überhaupt keine Freigabe für Veränderungen an Fahrzeugen. Und das ist definitiv nicht der Fall, wie wir auf den Straßen fast täglich sehen können.

Re: Sollten die TÜV-Gesetze gemindert werden??

 

Zitat:

Original geschrieben von m3ar

Hallo Leute,

heut kommt mal eine Umfrage von mir. Wie sieht eure Meinung zum Thema Tüv aus,wenn man so in unsere NAchbarländer schaut,wo ja die gesetze noch lange nicht so streng sind,wie bei uns.Zum Beispiel ist in Belgien das Tönen der vorderen Scheiben usw. erlaubt.Wer hat sich denn noch nicht gewünscht mal bei uns solche tolleranten Prüfer und Prüfbestimmungen zu haben??

Eure Meinung ist gefragt!!!

MfG

Hi,

tut mir leid, dass ich Dir hier so nicht zustimmen kann. Meiner Erfahrung nach kommt es eher auf den einzelnen TÜV-Kunden und den jeweiligen Prüfer (Gemütszustand, Luftdruck, Wetterlage, etc., etc. ...) an. Zwei nette Beispiele zum Thema:

Ein Biker und eine Bikerin beim TÜV:

Biker mit älterer Duc mit Doppel-Duplex-Vorderradbremse, Prüfer setzt sich auf die Maschine und fährt los zum obligatorischen "Bremsentest" - haut voll rein und überschlägt sich fast mit der Maschine. Kommentar des Prüfers: Die Vorderradbremse ist zu giftig - nix Plakette!

Bikerin mit gut gebrauchter Suzi mit Scheibenbremsen, Prüfer probiert im Stand, aus dem Geberzylinder der Hinterradbremse sifft Bremsflüssigkeit. Kommentar des Prüfers: Des bringe ma in Ordnung, gell? - Plakette erteilt!

Papa (Polizist in Uniform) offensichtlich mit Sohnemanns aufgemotzen Golf beim TÜV, Karre lässt sich nicht mal über die Grube fahren, weil der Spoiler auf Schneeschaufelniveau liegt und an der Grubeneinfassung hängen bleiben würde - kein Problem, Plakette erteilt, weil schon eingetragen!

Kumpel von mir (der das o.g. beobachtet hat) mit seinem BMW (tief, breit - auch alles eingetragen) wird vom Prüfer ohne Plakette nach Hause geschickt, weil der mit seinen Wurstfingern nicht zwischen Radlauf und Reifen kommt. Ohne Kreisbahnfahrt, ob was streift oder so!

Mein Fazit daraus: "Rechtssicherheit" gibt es beim TÜV nicht. Die Gesetzeslage ist zwar eigentlich klar (StVZO), aber der Toleranzbereich der Prüfer liegt zwischen "mach was du willst" über "super korrekt" bis zu "willkürlich intolerant"!

Offensichtlich ist es eine "typisch deutsche Wesensart", alles was anderen Spass macht erst mal als "unzulässig" zu klassifizieren, technische Änderungen an Fahrzeugen sind zuerst mal eine Zumutung für die "gestressten" Prüfer - warum wer was eingetragen oder abgenommen bekommt, wird zur Lotterie.

Meine Meinung zu dem Thema ist und bleibt - wenn alle Voraussetzungen stimmen, sollte alles zugelassen werden, was die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt! Dafür wurde der TÜV schliesslich ins Leben gerufen!

Meine TÜV-Definition

 

Hallo Leute,

finde Eure Statements sehr interessant, da sehr unterschiedlich.

Meine Definition von TÜV ist:

Technischer Überraschungs Verein

Um es vorweg zu nehmen:

Ich halte Überwachungsorganisationen wie TÜV, Dekra, etc. generell für sinnvoll und notwendig;

nur habe ich mit diesen (oder deren Prüfern) das selbe Problem, wie mit unseren Politikern und deren Diäten!

Wer sein Handeln selbst bestimmen kann ohne von Dritter Seite kontrolliert zu werden, dem ist Tür und Tor für alles mögliche geöffnet.

Dass es Vorschriften zum Schutze anderer Verkehrsteilnehmer geben muss, sehe ich ein; nicht aber, wenn diese nicht sachlich begründet werden können!

Und das kommt leider sehr häufig vor.

 

MfG

@ m3ar

Das beispiel mit den Schwarzen Scheiben bis vorne ist ein gutes Thema! Jetzt mal eine Anekdote aus meinem Leben *Räusper*:

Ich habe vor 2Jahren Scheibentönung eintragen lassen. Ging auch alles Glatt! Selbst die zulassungsstelle murkste nicht rum! Polizeikontrollen fragten haben Sie das Eintragen lassen? Natürlich und zeige dehnen die Papiere! Alles Klar weiterfahren! Plötzlich nach 2 Jahren hält mich die polizei an und entstempelt meinen Wagen wegen der Schwarzen Scheiben! Grund: Trotz Eintragung und Stempel vom TÜVNord soll die Eintragung GEFÄLSCHT sein! Ein Anruf bei der Dekra schaffte dann Klarheit. Bis zum 11. September2001 war es ERLAUBT! Danach war ich beim TÜV und der Trottel hat bei der Polizei angerufen und meine Daten durchgegeben!

Also es kann wirklich nicht sein, das der TÜV willkürlich entscheiden kann! Wir haben pro Woche 4-8Autos zur Abnahme von Felgen, Auspuff oder Tieferlegung und der TÜV bzw. unser Prüfer sagt NEIN, Darf ich nicht usw.! Wozu gibt es daenn dann Amtlich anerkannte Prüfer vom Kraftfahrt Bundesamt, wenn nur der TÜV und die Dekra Eintragungen vornehmen dürfen! Abgesehen davon, in den anderen EU Ländern gibt es ja auch sowas wie den TÜV und es sind auch alle verpflichtet hinzufahren. Trotzdem sollte es hier in Deutschland etwas entschärft werden. Selbst in den USA, wo viele Vorschriften herrschen, wie Tempolimit usw. ist vieles erlaubt was hier schlichtweg verboten ist! Wir denken der TÜV müßte reformiert werden!

Themenstarteram 10. September 2002 um 12:04

es soll jetzt nicht der eindruck entstehen das ich den tüv ganz weg haben will,oder alles erlaubt sein soll.im gegenteil,ich finde nur das die ihre scharfen regeln mal ein bischen neu überdenken sollen,und lockern sollten.in anderen ländern ist das erlaubte wohl auf einmal nicht gefährlich ??? muss wohl am schlechten wetter in deutschland liegen:D

die scheibentönung ist ja nicht nur wegen dem sichtschutz,sondern bietet auch einen hervorrangenden sonnenschutz,wenn diese von der seite scheint.ich weis schon gar nicht mehr wann ich das letzte mal ne sonnenbrille brauchte.

sicher gibt es dinge die verboten werden soll,oder verboten bleiben sollten.dazu gehören autos,die den ameisen die haare vom kopf rasieren weil sie so tief sind.das sind verkehrshindernisse,und wenn der spoiler mal abbricht fliegt er nem anderen ins auto. oder leute die nen 400ps motor in nem corsa pflanzen usw.

man sollte mal grundsätzlich festlegen was verboten ist und was nicht,mit einer plausiblen erklärung.es kann ja nicht sein,das ich in sachsen anhalt etwas nicht eingetragen bekomme,dann nach sachsen fahre und auf einmal alles ok ist.

also meine meinung: klare gestze schaffen,und keine eigenwilligkeit vom tüvprüfer mehr zulassen.

mfg

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Aktuelles Thema
  5. Sollten die TÜV-Gesetze gemindert werden??