ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Solex PICT 7( Mysterium in sachen Choke)

Solex PICT 7( Mysterium in sachen Choke)

Themenstarteram 19. November 2008 um 22:54

Guten Abend!

Ich habe gutes Gefühl mich mal mit meinem Problem hier vorzustellen, da der Vergasertyp ja in vielen Youngtimer Fahrzeugen

verwendung fand.

Fahrzeug:

Derby 2 BJ 82

Motor:

1,1 Schlepphebelmotor mit Solex PICT 7 Einfachvergaser

Problem:

Es liegt ein seltsames Problem mit dem Choke vor.

Wird dieser gezogen (ob kalt oder warm spielt keine Rolle) läuft er bereits in der ersten raste

viel zu fett.....es hört sich zumindest danach an...dieses Geräusch ist ja bekannt nehme ich mal an.

Natürlich sind zündungsseitig alle dinge Geprüft worden.

Motorrundlauf...sowie allgemein die Laufeigenschaft des Motors sind i.O

Ebenso übergang und Teillast.

Also kann man herauslesen das Fremdluft kein Thema ist....welches ich trotzdem geprüft habe.

Kompression:

Ist kalt auf einem Zylinder zu viel abweichung....aber warm bestens

(Ich wiederhole nochmal das er das Problem auch warm hat wenn man den Choke in die 1. raste zieht.)

Luftklappenspaltmaß...Pulldown samt einstellung....und Starterzug habe ich eingestellt ohne besserung.

Ledeglich ein extremes herausdrehen der Pulldown, damit dieser die Klappe sehr viel weiter aufzieht

verbessert das Verhalten----Ist aber eigendlich nicht ganz Fachgemäß und beheben tuts das damit auch nicht.

Kaltleerlauf ist auch eingestellt.....nur warum der bei ganz gezogenem Knauf so extrem hoch ist

das man angst um den Motor haben muss kann ich mir auch nicht erklären...

drehe ich ihn runter ist er bei der 1. raste zu niedrig.

Ventilspiel ist eingestellt.

Ich hoffe ich habe das Ganze einigermaßen gut umschrieben.

Über Hilfe würde ich mich freuen.

 

Ähnliche Themen
21 Antworten

Moin,

 

ich bin zwar kein Vergaser-Fachmann und mein Oldie hat einen Weber-Doppelvergaser. Aber könnte es sein, daß bei Dir eine Düse verstopft ist (z. B. Luftkorrekturdüse)? Meiner hatte das Problem, daß er im kalten und halbwarmen Zustand sauber lief, war aber das Motorenöl auf Betriebstemp., dann ging die Drehzahl bis auf gut 2.000 U/min rauf. Was das bei ´ner Automatic heißt, kannst Du Dir sicher denken. Ursache waren zwei verdreckte Luftdüsen, eine davon war die Luftkorrekturdüse.

 

Gruß, Erik.

ich kenne die Vergaser nicht, aber prinzipiell sind die im Verhalten alle gleich.

Wie äussert sich den "zu fett" im kalten Zustand??

 

Ich habe nicht herauslesen können, ob du die Drosselklappe mit Gestänge zur Starterklappe eingestellt hast. Wenn das nicht stimmt, klappts auch nicht mit dem Kaltlauf. Nochmal, es ist hier jetzt nicht das Drosselklappenspaltmass für eine Leerlaufgrundeinstellung gemeint, oder die Starterklappe, sondern die Einstellgeschichte die die Drosselklappe im RICHTIGEN Verhältnis zur Starterklappe öffnet beim Gasgeben, wenn das Dingen noch kalt ist.

Wenn die Drosselklappe weiter aufmacht als vorgesehen - auf Grund von irgendwelchen Fehlern (s.o.) - so hast du dann genau so was, was du beschreibst.

 

Weiterhin wird es noch einen Unterdruckkolben geben, der dir die Starterklappe beim Beschleunigen weiter als das eingestellte Verhältnis öffnet. Wenn der verharzt,kaputt ist und nicht arbeitet, oder den Unterdruck dauerhaft hält, weil er keinen Ausgleich zur Aussenluft hat, gibt es auch Probleme.

Themenstarteram 22. November 2008 um 13:05

hi!

X1/4

das Problem ist das es genau umgekehrt als wie bei dir ist....

flatfour....

da wirst du die Kaltleerlaufdrehzahl meinen...

also die anhebung des leerlaufs beim chokeziehen.....die ist es leider auch nicht.

und nein....eine art Kolben hat der Vergaser auch nicht.....nur die besagte Pulldown.

ist ein ziemlich einfacher vergaser:

beschleunigerpumpe (membran)

Pulldown (membran)

teillastkanalbeheizung (intakt)

achja:

zu fett äußert sich...das er so regelmäßige aussetzer hat...

also als ob 1 zylinder nicht mehr richtig mitläuft..

naja als ob man den vergaser zuhält

 

Themenstarteram 26. November 2008 um 23:20

/Edit

ich danke nochmals für eure Hilfestellung

Wirklich erklären kann ich mir das nicht...aber der Austausch der Batterie hat dem Problem eine ganze ecke weitergeholfen.

da es sich ja hier um eine "nicht reine da Lima vorhanden" Batteriezündung handelt.."könnte" das Problem an

mangelnde Spannung gelegen haben....

wenn ich hier blödsinn brabbel, verbessert mich ;-)

Themenstarteram 27. November 2008 um 14:39

War leider blos Zufall...

Habe leider keine Möglichkeit mehr gehabt zum Editieren...

Themenstarteram 9. Dezember 2008 um 13:08

So das Problem besteht natürlich immernoch:

Frage zur Kontakteinstellung...

Hier weiß doch bestimmt wer wo ich ein Schließwinkeltester günstig beziehen kann?

Hm, da reicht eigentlich ´ne gewöhnliche Prüflampe. Kostet 1,50 Öre, kriegste in jedem Baumarkt oder Autozubehörhandel.

 

Gruß, Erik.

Themenstarteram 9. Dezember 2008 um 19:54

hm da weiß ich allerdings nicht wie das gemacht wird...

sone lampe hab ich ja hier liegen.

Zitat:

Original geschrieben von Projekt X 1/4

Hm, da reicht eigentlich ´ne gewöhnliche Prüflampe. Kostet 1,50 Öre, kriegste in jedem Baumarkt oder Autozubehörhandel.

Gruß, Erik.

Wie man mit einer Prüflampe den Schließwinkel einstellt ist mir jetzt nicht so ganz klar:rolleyes:

@ typ 17.

Lese dir mal die Seite

hier durch.

Ergänzend:

0,4mm Abstand wären i.O. Wenn du die alten Kontakte an denen sich schon ein "Hügel" gebildet hat drinnen lässt, darfst

du den nicht mitmessen.

Bei deinem Verteiler muß die Platte, welche die Verteilerwelle führt, beim Prüfen montiert sein.

Auf das Gleitstück des Unterbrecherkontaktes kommt noch etwas (Verteiler)Fett.

Die Einstellung des Schließwinkels mit der Lehre und des ZZP mittels Prüflampe ist

normalerweise völlig ausreichend.

Grüße

Peter

Hallo

Dein Problem ist mir nicht recht verständlich. Daß der Motor höher dreht beim ziehen des Coke ist ja normal. Daß er mit zunehmendem herausziehen irgendwann unruhiger läuft und, abhängig von der Außentemperatur, auch irgendwann ausgeht, ist auch normal. Wo liegt Dein Problem? Hast Du ein "seriöses" Reparaturbuch für Dein Auto?

Wie wird die Pulldown-Dose am Vergaser gesteuert? Wenn mit Unterdruck, dann schau Dir mal die Unterdruckschläuche an, oder wechsele besser gleich alle diese Unterdruckschläuche am Motor. Wie alt sind die Zündkabel? Diese von mir genannten Dinge machen schon sehr viel aus, wie ich aus eigener Erfahrung gelernt habe!!! Du schließt Nebenluft aus?

Dann hast Du sicher auch einige Dichtungen am Vergaser gewechelt, oder? Z.B. sind an der Leerlaufeinstellschraube oft kleine O-Ringe zum Abdichten verbaut, sind die neu? Alle diese Dinge beachtete ich bei der Wiederinbetriebnahme eines

Golf 1 70 PS Bj. `83. Der Wagen lief vorher auch sehr schlecht. Anschließend war alles Top!

Gruß

chicken469

Themenstarteram 22. Dezember 2008 um 16:01

Du scheinst nicht ganz zu verstehen...

Der motor läuft nicht "schlecht"

wenn man den choke zieht:

läuft er viel zu fett...oder hat regelmäßige aussetzer..

man wird sich denken können was ich meine.

anfängergewusel wie unterdruckschläuche wechsele ich auch immer als erstes aus.

die zündkabel hab ich doch schonmal probehalber gewechselt gehabt

ebenso kappe und finger....kerzen schon das 3. mal

da der motor warm super läuft...lasse ich die dichtungen an co schraube usw. in ruhe.

nebenluft hab ich damals schon (ruitinemäßig) geprüft.

pulldown...wird über unterdruck angezogen.

Hallo vw typ17,

ich habe mal in meinen Unterlagen nachgesehen. Die Schnell-Leerlaufdrehzahl ist bei ganz gezogenem Choke

2500 plus minus 100 Umdrehungen. Sicher läuft der Motor schlecht wenn Du den Choke ziehst verringerst Du die Luftzufuhr und fettest das Gemisch an.

Der Choke wird ja nur beim Kaltstart eingesetzt und mit zunehmender Erwärmung des Motors zurückgeschoben.

Wenn Du das bei warmen Motor machst muss der schlechter laufen.

Hoffe ich konnte helfen!

Themenstarteram 23. Dezember 2008 um 12:17

nur...

macht er das eben wenn er "kalt" ist....und "warm"

das bei warm ziehen ist auch nur ne Probe gewesen wie sich der motor dann verhält.

ich versuchs zu erklären:

motor kalt...

choke ziehe ich bis zur ersten raste raus....

springt sofort an....

nach 10 sekunden fängt der motor an auf einem zylinder auszusetzen.

schiebe ich aber den choke "gaaanzminimal" zurück laufen alle zylinder zwar mit...

jedoch läuft dann der motor zu mager und stirbt ab.

was komisch ist laut dem buch "so wirds gemacht" ist eine kaltleerlaufdrehzahl

von 2400 angegeben...

gemessen:

motor warm...chokeklappe mit einem gummi öffnen..... knauf bis zur ERSTEN RASTE ZIEHEN

drehzahl auf 2400 einstellen.

Auf einem Zylinder auszusetzen?

Wie stellst Du das fest?

Mit einem Choke zu fahren ist für Neuzeitliche eine echte Erfahrung. Die meisten Automobile haben mittlerweile eine vorzügliche Nutzerunabhängige Kaltlaufregelung. Wenn Du also noch einen echten Choke besiztst musst Du üben mit Ihm zu leben :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Solex PICT 7( Mysterium in sachen Choke)