ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Simpel Billig Sorglos Auto, ist der Ford Fiesta eine Option?

Simpel Billig Sorglos Auto, ist der Ford Fiesta eine Option?

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 10:09

Hallo,

ein Freund von mir will sich jetzt nach sehr langer Abstinenz wieder ein Auto zulegen. Er braucht es wirklich nur um von A nach B zu kommen. Besondere Ansprüche hat er nicht nur dass es robust und möglichst günstig im Unterhalt sein sollte. Und es sollte auch sehr kompakt sein. Ich habe ihm jetzt zumindestens eingeredet das er sich nicht so eine richtig kleine Nuckelpinne sondern etwas mit vollwertigen 4 Sitzen + Kofferraum holen sollte. Sein Budget sind 3500 Euro. Nicht mehr und nicht weniger.

Ich habe dann mal gesucht und bin auf diesen Fiesta gestoßen.

Taugt der was? Also diese Generation von Fiestas im allgemeinen? Ich kenne mich bei Ford eher so bei den Fahrzeugen aus aus den 80igern 70igern und noch älter aus. :)

Beste Antwort im Thema

@TE

Der Fiesta MK6 ist grundsätzlich nicht schlecht, aber es sollte bei der Besichtigung drauf geachtet werden, ob Rost in den Radläufen, den unteren Türfalzen zu sehen/spüren ist.

Auch die Holme mal ganz unverbindlich kontrollieren.

Dann gammeln ganz gerne die Federn, die auch schon mal brechen.

Ist heute ja leider oft, auch bei anderen Herstellern zu beobachten.

Dazu rosten auch die Originalen Dämpfer gerne mal, und auch die Achsen (Fahrwerk allgemein) sollten dabei begutachtet werden.

Dann gibt es beim MK6 hier und da mal Probleme mit Wassereintritt an der Heckklappe bzw der Scheibe, und am Heckwischer die Dichtung zur Scheibe auch unbedingt angucken.

Auch die Tür und Kofferraum Dichtungen lösen sich vereinzelt schon mal.

Es kann auch vorkommen, dass die Zündkerzenschächte mit Wasser volllaufen, was dann an den Dichtungen der Spritzdüsen liegt.

Vom Motor her ist der 1.3er 60PS jetzt kein "Monster" und daher nicht sonderlich AB geeignet, aber sonst eigentlich zuverlässig, und hat dazu noch ne (unauffällige) Steuerkette.

Den Preis des o.g. Fiestas ist jetzt kein Schnäppchen, aber wegen der Laufleistung auch nicht all zu überteuert.

Wichtig dürfte bei dieser "Rentnerkarre" das Scheckheft sein, ob da jährlich die Inspektion durchgeführt wurde.

Denn nichts ist schlimmer für ein Auto was kaum bewegt wird, als die Km-Intervalle abwarten zu müssen, um einen Ölwechsel ect. zu bekommen.

Denn dann stünde dem Wagen in ca. 6000km erst die 3. Inspektion bevor.....nach über 10 Jahren.

Nicht zu vergessen, die DOT der Reifen checken. Nicht das dass noch die Erstbereifung ist, vom Werk.;)

Mein Tipp,

einfach mal hinfahren, angucken, Probefahrt machen, und dann entscheiden ob man weiter verhandelt.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Wie weit sind denn A und B auseinander?

Ist Zuverlässigkeit wichtig oder eher niedrige Unterhaltskosten?

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 10:34

Also Weltreisen wird er wohl eher nicht unternehmen. Eher so Berlin - Brandenburg und vielleicht mal Ostsee.

Aber er hatte damals vor etlichen Jahren einen 50PS Saugdiesel VW Bus. Also an nicht vorhandene Motorleistung ist er gewöhnt. :)

Ich denke ansonsten stehen eher die billigen Unterhaltskosten im Vordergrund. Eventuell notwendige Reparaturen kann man denke ich mit vorhandenen Fachwissen im Freundeskreis abfedern. :)

wenn es wirklich günstig sein soll und Platz/Komfort nicht höchste Priorität haben, dann kann man den Aygo/C1/107 empfehlen:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Warum dann keinen Opel Agila?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Der B ist nicht hübsch, zugegeben - da hat mir der Agila A besser gefallen, den es für lächerlich wenig Geld gibt.

Die Raumausnutzung ist besser als im Fiesta, man bekommt viel hinein, wenn auch nicht so viel wie in den Bulli damals.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Das wäre jetzt mein Favorit, nur ein paar schöne Radkappen würde ich noch dazu kaufen.

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 11:24

Zitat:

@w_white schrieb am 6. Juli 2017 um 11:03:40 Uhr:

wenn es wirklich günstig sein soll und Platz/Komfort nicht höchste Priorität haben, dann kann man den Aygo/C1/107 empfehlen:

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

Der Aygo scheidet leider aus. Sowas will ich ihm nicht antun. Vielleicht will er mal Kumpels mitnehmen.. :)

bei

Zitat:

@MT-Christoph schrieb am 6. Juli 2017 um 10:09:18 Uhr:

... nur um von A nach B zu kommen. Besondere Ansprüche hat er nicht nur dass es robust und möglichst günstig im Unterhalt sein sollte. Und es sollte auch sehr kompakt sein. ...

... erscheint es mir nicht sinnvoll, 3.500 Euro auszugeben?!

warum nicht (im Blick auf die Empfehlung vorhin)

Opel Agila 1.0 12 V HU/AU Neu 925 €

Weil er seinem Kumpel keinen Agila antun will ;)

 

@ TE, Fiesta ist keine schlechte Wahl. Hatte mal nen Vorgänger den ich bis fast 200.000 mit Baumarktöl gegeben hab und mich würde es nicht wundern, wenn das Vieh heute noch läuft.

Der Fiesta ist auch ganz hübsch, mehr aber nicht. Und so günstig ist das Angebot nicht.

Beim Polo gibt es ein jüngeres Modell für weniger Geld, nur die Laufleistung ist etwas höher. Muss jedoch kein Nachteil sein; ein Kurzstreckenfahrzeug mit wenig Kilometern ist auch nicht automatisch gut.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

@TE

Der Fiesta MK6 ist grundsätzlich nicht schlecht, aber es sollte bei der Besichtigung drauf geachtet werden, ob Rost in den Radläufen, den unteren Türfalzen zu sehen/spüren ist.

Auch die Holme mal ganz unverbindlich kontrollieren.

Dann gammeln ganz gerne die Federn, die auch schon mal brechen.

Ist heute ja leider oft, auch bei anderen Herstellern zu beobachten.

Dazu rosten auch die Originalen Dämpfer gerne mal, und auch die Achsen (Fahrwerk allgemein) sollten dabei begutachtet werden.

Dann gibt es beim MK6 hier und da mal Probleme mit Wassereintritt an der Heckklappe bzw der Scheibe, und am Heckwischer die Dichtung zur Scheibe auch unbedingt angucken.

Auch die Tür und Kofferraum Dichtungen lösen sich vereinzelt schon mal.

Es kann auch vorkommen, dass die Zündkerzenschächte mit Wasser volllaufen, was dann an den Dichtungen der Spritzdüsen liegt.

Vom Motor her ist der 1.3er 60PS jetzt kein "Monster" und daher nicht sonderlich AB geeignet, aber sonst eigentlich zuverlässig, und hat dazu noch ne (unauffällige) Steuerkette.

Den Preis des o.g. Fiestas ist jetzt kein Schnäppchen, aber wegen der Laufleistung auch nicht all zu überteuert.

Wichtig dürfte bei dieser "Rentnerkarre" das Scheckheft sein, ob da jährlich die Inspektion durchgeführt wurde.

Denn nichts ist schlimmer für ein Auto was kaum bewegt wird, als die Km-Intervalle abwarten zu müssen, um einen Ölwechsel ect. zu bekommen.

Denn dann stünde dem Wagen in ca. 6000km erst die 3. Inspektion bevor.....nach über 10 Jahren.

Nicht zu vergessen, die DOT der Reifen checken. Nicht das dass noch die Erstbereifung ist, vom Werk.;)

Mein Tipp,

einfach mal hinfahren, angucken, Probefahrt machen, und dann entscheiden ob man weiter verhandelt.

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 13:17

@Nebiru666 danke für Deine Ausführungen.

Entschuldige, aber du schreibst, das du ihn überredest etwas größer, den Aygo willst ihm nicht antun. Ich bezweifle, das er mit Dir als Berater gut beraten ist.

Er soll entscheiden was er haben will! Oder zahlst du ihm die Mehrkosten?

Wenn er so klein wie möglich und günstig im Unterhalt will, kommt er um einen Aygo in der engeren Auswahl nicht drumrum.

Und der Fiesta ist ja wohl auch ein schlechter Witz. Würdest du den auch empfehlen, wenn du zahlst? Die Karre ist VIEL zu teuer.

Themenstarteram 6. Juli 2017 um 13:34

Das kannst Du ja gerne bezweifeln. Kein Problem. :)

Was sollte man den für den Fiesta Deiner Meinung nach hinlegen?

Nicht mehr wie 2.500 bin ich der Meinung. Km hin oder her, das Teil ist 10 Jahre alt und hat in der Ausstattung sicherlich nicht mehr als 9 Mille neugekostet.

Zitat:

@benprettig schrieb am 6. Juli 2017 um 13:47:28 Uhr:

Nicht mehr wie 2.500 bin ich der Meinung.

Da ist das Problem, es ist nur deine Meinung.

Glaub mir, ich war damals auch der Meinung das mein 2,5 Jahre alter Ford Focus Titanium höchstens die Hälfte von dem kosten dürfte als das was angeschlagen war. ;)

Nur haben mir die damaligen Marktpreise eben ein Strich durch die Rechnung gemacht, und mir nur zwei Optionen übrig gelassen.

Entweder die herrschenden Marktpreise akzeptieren, oder den alten Wagen weiter fahren.

Zitat:

Km hin oder her, das Teil ist 10 Jahre alt und hat in der Ausstattung sicherlich nicht mehr als 9 Mille neugekostet.

Die Laufleistung spielt natürlich eine Rolle, und kann nicht einfach vernachlässigt werden beim Kaufpreis.

Der Fiesta, jetzt soweit man es auf den Bildern erkennen kann, mit der Laufleistung, liegt bei dem Modell im preislichen Mittelfeld.

Das die Preise sich mittlerweile auch bei gebrauchten Ford relativ stabil gestalten, ist eben noch nicht jedem aufgefallen.

Ein in Baujahr, Ausstattung, Motor und Laufleistung vergleichbarer Polo, kostet übrigens rund 1000€ mehr als der Fiesta MK6.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Simpel Billig Sorglos Auto, ist der Ford Fiesta eine Option?