ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Senator B - Drehzahl schwankt, nach kurzen Pfiff im Ber. Drosselklappe.

Senator B - Drehzahl schwankt, nach kurzen Pfiff im Ber. Drosselklappe.

Opel Senator B
Themenstarteram 10. Januar 2020 um 22:34

Moin-Moin u. Watte-Watte für unsere Berliner

Hallo Freunde ein erfolgreiches neues Jahr 20+20 für ALLE.

Es handelt sich um einen Senator B Bauj. 87 . Schon seit einiger Zeit schwankt die Motordrehzahl bei Kaltstart und lief immer Rund sobald er warm wurde.

Ich habe letztens wegen Benzin Verlust, neue Schläuche an der Verteilung und auch die Einspritzdüsen erneuert.

Jetzt aber erst,stelle ich fest, dass die Motordrehzahl in Minutenabständen bei Leerlauf plötzlich nach einem leisen Pfiff leicht schwankt. So zwischen einer Drehzahl von ungefähr 700 bis etwas über 1000 Umdrehung.

Ich kann diesen Pfiff nicht Ausfindig machen.

Könnte mir Bitte jemand sagen woher dieser kleine Pfiff stammen könnte und an was und wo er sich befindet.

Hatte schon nach kleinen Tierchen im Motorraum ergebnislos gesucht

Ich habe leider kein OBD für eine éventuelle Fehlermeldung.

Gruß aus Frankreich.

Beste Antwort im Thema
am 15. Januar 2020 um 12:42

Hallo Charles, auch Dir nachträglich alles erdenklich gutes für 2020.

nein, nein, den Leerlaufsteller (LLS) nicht mit einem Tuch abwischen. Das reinigen mit einem Tuch, das ich geschrieben habe, kannst du vergessen. Man sollte nicht zwei Sachen gleichzeitig machen. Da kommen sonst Fusseln hinein. Die Öldämpfe verharzten und sind zum Säubern widerspenstig. Hol Dir bei einem Autozubehör Laden oder ATU (wenn es sowas bei Euch gibt) Bremsenreiniger. Dann "nur" das Teil komplett einige Zeit (ich lasse das Teil ca. 2 Stunden drinnen liegen) fluten und dann "nur" ausblasen. . Das Drehteil innen darf nicht mit einem Lappen (Fussel) oder mit irgendwas anderen innen gesäubert werden. Der Drehkolben innen bestimmt die Leerlaufdrehzahl und muss sich ohne den geringsten Widerstand drehen können.

Anderer Vorschlag: Du schickst mir deinen LLR, und ich schicke dir meinen gesäuberten LLR.

Gruß

Reinhard

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
am 11. Januar 2020 um 15:46

Hallo Ch.

auf meinem Bild siehst du an der Seite des Sammlers den Leerlaufsteller. Der verharzt mit der Zeit. Bau ihn aus und lege das Teil einige Stunden in Bremsenreiniger. Danach mit einem Tuch säubern und wieder einbauen. Dann müsste das Problem behoben sein.

Gruß

Reinhard

P.S. Das muss ich bei meinem Motor nach einiger Zeit auch machen, da die Blow-by Gase mit der Zeit verharzten.

Saugrohr-komplettiert
Themenstarteram 15. Januar 2020 um 0:34

Hallo Reinhard

Schönen Dank für deine Anleitung.

Ich habe deinen Rat gefolgt und den Leerlaufsteller in eine Lösung versucht zu säubern, aber ich hatte leider kein Bremsenreiniger zur hand. Habe diesen danach mit einem sauberen Tuch abgetrocknet und ausgeblasen.

Jetzt aber Pfeift er richtig stark und der Leerlauf schwankt auch durchgehend sobald der Motor warm ist. Man kommt in den Regler nicht richtig rein und habe nur sehen können dass sich innen ein kleine Klappe etwas dreht. Ich werde ihn nochmals ausbauen um zu sehen was ich da noch machen kann. Vielleicht sollte ich einen neuen irgendwo besorgen?

Gruß und beste Wünsche für 2020

Charles

Hast Du den LLR zur Reinigung zerlegt oder komplett geflutet?

Immerhin hast Du ja jetzt das "Tierchen" gefunden.

am 15. Januar 2020 um 12:42

Hallo Charles, auch Dir nachträglich alles erdenklich gutes für 2020.

nein, nein, den Leerlaufsteller (LLS) nicht mit einem Tuch abwischen. Das reinigen mit einem Tuch, das ich geschrieben habe, kannst du vergessen. Man sollte nicht zwei Sachen gleichzeitig machen. Da kommen sonst Fusseln hinein. Die Öldämpfe verharzten und sind zum Säubern widerspenstig. Hol Dir bei einem Autozubehör Laden oder ATU (wenn es sowas bei Euch gibt) Bremsenreiniger. Dann "nur" das Teil komplett einige Zeit (ich lasse das Teil ca. 2 Stunden drinnen liegen) fluten und dann "nur" ausblasen. . Das Drehteil innen darf nicht mit einem Lappen (Fussel) oder mit irgendwas anderen innen gesäubert werden. Der Drehkolben innen bestimmt die Leerlaufdrehzahl und muss sich ohne den geringsten Widerstand drehen können.

Anderer Vorschlag: Du schickst mir deinen LLR, und ich schicke dir meinen gesäuberten LLR.

Gruß

Reinhard

Themenstarteram 16. Januar 2020 um 0:59

Hallo Reinhard, ich Danke dir vielmals für deinen Vorschlag. Ich habe heute festgestellt dass der LLR bei warmen Motor nach dem Aus. u. Einbau jetzt durchgehend pfeift und die Drehzahl schwankt. Was ich komisch finde.

Habe den Stecker vom LLR abgenommen und nichts hat sich geändert. Es ist ein Stecker mit drei Kontakte. Ich habe auch noch keine Spannungsüberprüfung an diesem Stecker gemacht. Ich muss mir noch den Bremsenreiniger besorgen und dann weiter sehen.

Der Senator läuft sonst gut und habe ihn auch gestern mit diesem Fehler durch den französischen TÜF gebracht.

Gruß

Charles

am 17. Januar 2020 um 9:42

Zitat:

@cyranowil schrieb am 16. Januar 2020 um 00:59:09 Uhr:

Hallo Reinhard, ich Danke dir vielmals für deinen Vorschlag. Ich habe heute festgestellt dass der LLR bei warmen Motor nach dem Aus. u. Einbau jetzt durchgehend pfeift und die Drehzahl schwankt. Was ich komisch finde.

Habe den Stecker vom LLR abgenommen und nichts hat sich geändert. Es ist ein Stecker mit drei Kontakte. Ich habe auch noch keine Spannungsüberprüfung an diesem Stecker gemacht. Ich muss mir noch den Bremsenreiniger besorgen und dann weiter sehen.

Der Senator läuft sonst gut und habe ihn auch gestern mit diesem Fehler durch den französischen TÜF gebracht.

Gruß

Charles

Hallo Charles, wenn nach dem Abziehen des Steckers vom LLR der Motor weiter läuft, dann zieht er irgendwoher Falschluft. kontrollier mal den kurzen Schlauch LLR <---> Saugrohr ob der ein riss hat. Oder mit Startpilot oder ähnlichem das Saugrohr ab Drosselklappe absprühen. Ändert sich die Drehzahl ist dort die undichte Stelle. Bei dieser Arbeit ist Vorsicht geboten (Brandgefahr).

Themenstarteram 18. Januar 2020 um 1:13

Hallo Reinhard,

Gut, dann werde ich mal die zwei Schläuche überprüfen. da ich kein Startpilot zur Hand habe werde ich es mit Seifenlauge und Luft machen, falls nichts sichtlich ist. Das währe also nicht so gefährlich.

Mal sehen was wir dort jetzt noch finden werden?

Habe schon alle Benzinschläuche an dieser Stelle erneuert.

Gruß

Charles

Das ist in die falsche Richtung gedacht !

Dort herrscht Unterdruck und kein Druck.

Und der Bremsenreiniger dient dem anheben der Drehzahl beim eintreten in eine Undichte.

Bremsenreiniger ist schlicht zusätzlicher Brennstoff, der wie ein kleiner Gasstoß wirkt, wenn man auf einen undichten Bereich trifft.

Anders ist es fast nicht möglich, diese Art der Undichten im Unterdruckbereich zu finden.

Themenstarteram 18. Januar 2020 um 5:32

Hallo Kurt,

Watte,Watte,

Nachdem ich an dem Senator B 3.0 den LLR gesäubert habe ist dass Pfeifen und schwanken bei Leerlauf kontinuierlich und stärker geworden. Es könnte ja sein, dass der lange oder der kurze Schlauch am LLR beschädigt ist. Ich Frage mir nun wo ich diese Schläuche mit diesem Durchmesser finden werde.

Es ist ja komisch, dass nach dieser Arbeit das Pfeifen und Schwanken noch schlimmer wurde.

Vielleicht sollt ich noch woanders suchen?

Gruß aus Frankreich.

Charles

am 18. Januar 2020 um 13:02

Am Ventildeckel in der Mitte des Motors ist ein kleiner Schlauch für die Motorentlüftung. Hast du den beim Wechseln der Einspritzdüsen aus Versehen entfernt oder ist er heraus gerutscht. Das kann auch das Pfeifen verursachen

Gruß

Reinhard

Themenstarteram 19. Januar 2020 um 3:14

Hallo Reinhard,

Ich werde alles nochmals nachgehen.Habe die Schläuche kontrolliert und auch den Vergaser.

Du meinst wahrscheinlich den kleinen Schlauch der vom Motor in die Mitte zum Vergaser geht. Der ist ziemlich weich geworden durch den Öl-dampf wahrscheinlich.

Habe jetzt auch noch meinen Tankverschluss verloren weil ich auf mehreren Tankstellen musste. Wegen den unaufhörlichen Streiks ist Benzin in meiner Gegend knapp geworden.

Die Drehzahl Schwankung bei Leerlauf könnte meines erachten eigentlich nur vom Regler stammen.

Das ist ein : Bosch 0280 140 502 12V

Gruß

Charles

Ich denke eher Falschluft, alleine wegen dem Geräusch schon.

 

Da hilft erstmal nur Ansaugbereich mit Bremsenreiniger absprühen und hören.

So wie es schon beschrieben wurde.

 

Ansonsten ist der LLR vielleicht defekt.

am 11. März 2020 um 12:12

Hallo Charles,

du schreibst:_ Habe diesen danach mit einem sauberen Tuch abgetrocknet und ausgeblasen.

Jetzt aber Pfeift er richtig stark und der Leerlauf schwankt auch durchgehend sobald der Motor warm ist.

Dieses Phänomen deutet auf Falschluft hin. Bist du dir ganz sicher dass die Luftschläuche alle dicht sind? Besorg dir Bremsenreiniger und sprühe das ganze Ansaugsystem rund um das Saugrohr bei im Leerlauf laufenden Motor ein. Wenn die Drehzahl sich ändert, hast du die undichte Stelle gefunden. So wie wir momentan verfahren drehen wir uns im Kreis und kommen nicht vom Fleck.

Themenstarteram 12. März 2020 um 3:20

Hallo Reinhard,

Ja, ich muss der Sache noch weiter nachgehen. Hab gesehen dass noch ein kleiner Schlauch von hinten neben den LLR rein kommt. Schlauch unter den zwei Schellen auf Bild.

Kann da aber nichts alleine machen und meine Söhne sind zur Zeit in Asien auf Reise und kommen erst nächste Woche zurück.

So fahre ich zur Zeit mit dem pfeifigen Senator B 1987 weiter durch die Gegend. Er tut tüchtig Sägen aber man hört es innen nicht so stark mit etwas Musik.

Gruss

Charles

Llr-kleiner
Llr-ref
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Senator B - Drehzahl schwankt, nach kurzen Pfiff im Ber. Drosselklappe.