ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schulfrage!! Warum leuchtet die Ladenkontrollleuchte?

Schulfrage!! Warum leuchtet die Ladenkontrollleuchte?

VW
Themenstarteram 4. Dezember 2018 um 16:49

Hallo zusammen,

Könnte mir jemand erklären, aus welchem Grund die Ladekontrolleuchte leuchtet, wenn der Generator defekt ist?

Beste Antwort im Thema

Oder anders gesagt. Die Ladekontrollleuchte hat immer Strom und bekommt die

Masse dazu über den Generator, aber sobald der Strom liefert, bekommt die

Ladekontrollleuchte plötzlich von beiden Seiten Strom und keine Masse mehr

und ohne Masse kann sie nicht leuchten.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Auf der Generatorseite der Ladekontrollleuchte liegt keine Ladespannung an, und der Strom kann über die Lampe und den Regler abfließen.

Natürlich nur bei antiken älteren Fahrzeugen.

Oder anders gesagt. Die Ladekontrollleuchte hat immer Strom und bekommt die

Masse dazu über den Generator, aber sobald der Strom liefert, bekommt die

Ladekontrollleuchte plötzlich von beiden Seiten Strom und keine Masse mehr

und ohne Masse kann sie nicht leuchten.

Wenn die Ladekontroll-Leuchte während des Motorlaufens leuchtet wird die Autobatterie über kurz oder lang leer sein.

Das war aber nicht die Frage.

Es ist trotzdem interessant. Warum bekommt die auf der Generatorseite "Masse", wenn der Motor nicht läuft, und nicht einfach "Nichts"?

Bei den älteren Fahrzeuge wird der Erregerstrom über die Ladekontrolleuchte bereitgestellt.

Wenn man die Zündung einschaltet dann liegt an der Ladekontrolleuchte, von der Seite des Sicherungskasten 12V an und wenn die Lichtmaschine nicht läuft geht die Erregerwicklung auf Masse, somit hast du einen Potenzialunterschied und die Lampe (Glühlampe) leuchtet.

Wenn jetzt der Motor gestartet wird, wird über die Ladekontrolleichte eben der Erregerstrom bereit gestellt und sobald die Lichtmaschine erregt ist, liegt dort die selbige Spannung wie im Rest des Fahrzeuges an, sprich es ist kein Potenzialunterschied mehr vorhanden und somit fließt kein Strom mehr und die Lampe erlischt.

Wenn jetzt die Lichtmaschine defekt ist, erzeugt diese keine oder zuwenig Spannung und somit bleibt ein Potenzialunterschied bestehen und die Lampe leuchtet weiterhin auch bei Motorlauf.

Wenn die Ladekontrolllampe, bei Zündung ein nicht leuchten sollte ist diese durchegbrannt/defekt/nicht vorhanden und somit kann kein Erreerstrom bereit gestellt werden und die Lichtmaschine kann gar nicht arbeiten, aber es leuchtet auch keine Lampe.

Dies ist alles vereinfacht dargestellt und gilt nur für ältere Systeme

Hier: https://www.kfz-tech.de/Biblio/Batterie_Generator/GenSpRegler2.htm

ist das ganze sehr anschaulich mit Animationen erklärt.

P.S. @4Takt: Jetzt OK?

Zitat:

@frestyle schrieb am 5. Dezember 2018 um 12:36:13 Uhr:

Wenn die Ladekontrolllampe, bei Zündung ein nicht leuchten sollte ist diese durchegbrannt/defekt/nicht vorhanden und somit kann kein Erreerstrom bereit gestellt werden und die Lichtmaschine kann gar nicht arbeiten, aber es leuchtet auch keine Lampe.

Wenn der Erregerstrom fehlt weil die Kontrolle bzw. die Verkabelung defekt ist, dann arbeitet die Lima auch wenn einmal kurz die Motordrehzahl auf etwa 1500 U/min erhöht wurde.

 

Zitat:

@MAN-Elektriker schrieb am 5. Dezember 2018 um 18:46:31 Uhr:

Zitat:

@frestyle schrieb am 5. Dezember 2018 um 12:36:13 Uhr:

Wenn die Ladekontrolllampe, bei Zündung ein nicht leuchten sollte ist diese durchegbrannt/defekt/nicht vorhanden und somit kann kein Erreerstrom bereit gestellt werden und die Lichtmaschine kann gar nicht arbeiten, aber es leuchtet auch keine Lampe.

Wenn der Erregerstrom fehlt weil die Kontrolle bzw. die Verkabelung defekt ist, dann arbeitet die Lima auch wenn einmal kurz die Motordrehzahl auf etwa 1500 U/min erhöht wurde.

Nicht bei den alten Fahrzeugen, <--- bj 2000

Zitat:

@GD_Fahrer schrieb am 5. Dezember 2018 um 19:20:20 Uhr:

Zitat:

@MAN-Elektriker schrieb am 5. Dezember 2018 um 18:46:31 Uhr:

 

Wenn der Erregerstrom fehlt weil die Kontrolle bzw. die Verkabelung defekt ist, dann arbeitet die Lima auch wenn einmal kurz die Motordrehzahl auf etwa 1500 U/min erhöht wurde.

Nicht bei den alten Fahrzeugen, <--- bj 2000

Natürlich geht es da.

Können die alten Drehssromlimas ohne Fremderregung Leistung abgeben ?

Grundsätzlich nein.

Bei besonderen Voraussetzungen ist dies schon möglich ,aber nicht bei 1500 U/min (Motordrehzahl)

Diese ungewollte Erregung findet dann so bei 3500-4000 U/min statt,oder besser gesagt so bei ca 10.000 U/min

Limadrehzahl.

Dies erklärt sich aus der Tatsache ,dass die Permanenz zu gering ist um die Durchbruchsspannung (so 1,6-2,8 V) der Gleichrichterdioden zu erreichen.

Nach längerer Betriebszeit (Jahren) kann die Permanenz ansteigen und somit eine Fremderregung bewirken.

 

Natürlich hat der MAN -Elektriker nicht ganz unrecht,im NFZ .Bereich werden teilweise Limas verbaut die bedingt

selbsterregend sind ( Bosch K2 ),im PKW Bereich jedoch nicht.

In dieser Angelegenheit habe ich diverse 3 Stellige Feldversuche durchgeführt.

Für neu Erkenntnisse bin ich immer offen.

B 19

Zitat:

@MAN-Elektriker schrieb am 5. Dezember 2018 um 19:27:27 Uhr:

Zitat:

@GD_Fahrer schrieb am 5. Dezember 2018 um 19:20:20 Uhr:

 

Nicht bei den alten Fahrzeugen, <--- bj 2000

Natürlich geht es da.

Wäre mir auch neu...

Hi,

meistens funtioniert das nicht ohne Fremderregung im PKW Bereich, weil der Restmagnetismus des Läufers zu gering ist um eine ausreichende Anfangsspannung zu liefern.

Im LKW Bereich, bei größeren Generatoren, mag das funktionieren.

Ist wohl eher vom Alter der LiMa abhängig.

Durch das ständige magnetisieren des Rotor werden die Metallteile eben selbst kurzzeitig magnetisch.

Und je älter um so länger hält sich der Restmagnetismus im Rotor.

Aber darauf verlassen kann man sich nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schulfrage!! Warum leuchtet die Ladenkontrollleuchte?