ForumNissan
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. schönrederei!!!!!!!!!!!!!

schönrederei!!!!!!!!!!!!!

Themenstarteram 9. Dezember 2005 um 17:10

Wann gibt Nissan (Schweiz zumindest!!) mal endlich zu, dass es streng vertrauliche briefe an garagen verschickt, in denen auf einen FEHLER hingewiesen wird, der aber NUR auf KUNDENREKLAMATION hin beseitigt werden darf???

 

Ich habe so einen brief selber gesehen, betraf da meinen primera aus dem jahr 2002, der übrigens schon "offiziell" 3x zurückgerufen wurde in diesen 3 jahren!!!!

Wer sagt, DASS DAS NICHT BEI JEDEM NISSAN SO GEMACHT WIRD? Ich würde NIE MEHR nissan kaufen!!!!!!!!!!!!

 

NISSANFRUST <:->

16 Antworten

Glaubst du, irgendwer hier hat jetzt verstanden, was du meinst? Wär schon interessant, zu wissen, welche Daten wann, wo, warum und an wen da verschickt werden...

Glaubst du etwa dass soetwas bei anderen Herstellern nicht der Fall ist??

Das wird ein Problem sein dass nicht sicherheitsbedingt ist, und nicht bei jedem Kunden auftreten wird!

Wär ja das selbe wenn du ein Buch kaufst und durch einen blöden Druckfehler haben ein paar Bücher ein paar andere Zeichen. Der Buchhändler weiß wahrscheinlich darüber Bescheid und in einem Rundschreiben steht drin was er im Falle einer Reklamation zu tun hat. Da werden sicher auch nur die Bücher ersetzt die der Kunde reklamiert und nicht jedes Buch ausgetauscht... (Blödes Beispiel im Vergleich zu einem Auto - geb ich zu - aber so wirds sein)

Themenstarteram 9. Dezember 2005 um 18:57

Hallo myself-1

man(n) kann alles schön reden und verniedlichen, muss es aber nicht...

Es ging dabei immerhin um stabilisatoren an der vorderachse, und wenn ich höre, dass "streng vertraulich" hinter meinem rücken agiert wird, dann ist diese firma, egal wie sie heisst, für mich erledigt

Aber dieses auto bring ich ja gar nicht mehr los, da weigern sich ja selbst nissan-garagen, die ich angefragt habe, diesen einzutauschen...

hi,

wir kriegen in deutschland zusätzlich zum intranet auch noch diese briefe...

a´la: wenn ein tino ab bj 2002 mit yd diesel gerade inspektion bekommt, den steuerunterdruckschlauch des agr- ventils verstopfen und dann wieder anbringen, das es niemand sieht. es ist dann tot und der motor muckt nicht mehr.

der kunde, der gesetzgeber, die umwelt rutsche uns doch den buckel runter.

(steht so natür lich nicht im schreiben von nissan, sinngemäß triffts jedoch zu)

 

...mangelhafte sitzbezugbefestigungen nur machen, wenns der kunde merkt, falls ein werksfehler in der karre sucharbeit für den mechaniker bedeutet bekommt er diese suche von nissan nicht bezahlt. nur das teil, das er dann lokalisiert hat und ersetzt.

verarschung an jeder front.

Hallo!

Wen sowas von einer an sich zuverlässigen Marke abschreckt, der kann eigentlich kein Auto mehr kaufen und muss ab sofort Fahrrad fahren - es sei denn, er glaubt, dass es anderswo wirklich anders ist. Aber das ist doch wohl ein Märchen! :D

Das gibt es - das kann ich sagen - auch bei VW. Über deren Intranet werden Montage- und Fehlerbeschreibungen verschickt, die der Kunde nie zu Gesicht bekommt. Die Reparaturen erfolgen meist im Rahmen der Inspektionen. Keiner merkt was - alle sind zufrieden! Nur bei sicherheitsrelevanten Mängeln gibt es Rückrufe offizieller Art - da sei mal sicher!

Tschüss

Themenstarteram 12. Dezember 2005 um 21:15

Hallo ihr

Das geht schon noch weiter:

Ich kaufte im Sommer 2002 einen neuen Nissan Primera, Bruttopreis ca. 42'000 Fr. Ich fuhr dann später mal auf einer Bundesstrasse so mit 80 km/h dahin, wollte mir aus der Ablage in der Mittelkonsole einen Kaugummi herausnehmen. Ich griff rein… und fuhr mit dem Finger auf einen spitzen Gegenstand, was erstens schmerzte und noch mehr einen Schreck und eine Reaktion auslöste, mit der ich auf die andere Strassenseite kam und wirklich im allerletzten Moment einem entgegenkommenden Auto ausweichen konnte, sonst hätte es frontal gekracht. Als ich nachschaute, blutete mein Finger und da standen tatsächlich zwei rund einen Zentimeter lange Schrauben mit der Spitze nach oben heraus! Den Verkäufer zur Rede gestellt, drückte der herum und wollte nicht herausrücken, wer nun dafür die Schuld trage, später schrieb er mal, Nissan hätte die falschen Schrauben geliefert.

Fortsetzung folgt!

lg

jumpto

Themenstarteram 12. Dezember 2005 um 21:30

Fortsetzung:

leider weiss ich nicht, wie ich hier das foto dazu hochladen kann, es ist unglaublich, aber noch unglaublicher die hochnäsige und überhebliche antwort aus der nissan zentrale vom kundendienst:

"... bei so etwas ist meines Wissens noch nie ein tödlicher Unfall passiert...", "..schlussendlich ist immer der Fahrer selbst die Schuld...", "... fahren Sie in die Garage, wir ersetzen die Mittelkonsole und dann sind wir alle zufrieden...", "… seinen Sie froh, Sie sind ja nicht tot...", "...SIE haben ja die Hände am Steuer gehabt..."

 

Und DAS hat nix mehr mit kleineren mängeln zu tun!

JEDER kann sich vorstellen, welch ein horror das ist, wenn das passiert, völlig unerwartet, völlig unverschuldet...

Und diese reaktion: Eine bodenlose schweinerei!

 

lg

jumpto

Hi Jumpto!

Dein Frust und Ärger treffen auf mein vollstes Verständnis!

Jedoch gleich das Statement vertreten zu müssen, sich nie wieder einen Nissan kaufen zu wollen, halte ich für völlig übertrieben:

Eine Automarke kann doch nichts dafür, wenn sie von asozialen Individualitäten repräsentiert wird. Besonders die japanischen Hersteller vertreten eine Philosophie der vollsten Kundenzufriedenheit - dies lässt sich jedoch nur realisieren, wenn die Mentalität der Japaner auf die BRD bzw. CH übertragen wird. Schätze, dass es Deinem helvetischen Händler völlig egal ist, ob er nun Nissan, Würstchen oder Staubsauger verkauft… Für einen Japaner wäre solch ein Verhalten eines Verkäufers schlichtweg beleidigend. Insofern sollte sich Deine Wut eher gegen seine Person richten und nicht die Marke Nissan als solche treffen.

Ferner schreibst Du „... wenn hinter meinem rücken agiert wird, dann ist diese Firma, egal wie sie heißt, für mich erledigt“

Nun, bei uns in der BRD ist eine Firma nichts anderes als der Name eines Kaufmanns, unter dem er im Handelsverkehr seine Geschäfte betreibt, vgl. § 17 HGB. Mithin müsste sich für Dich nicht Nissan, sondern –völlig zu Recht - der Händler (Kaufmann) mit dem Du kontrahiert hast, erledigt haben.

Gruß, Kubek

Themenstarteram 14. Dezember 2005 um 16:40

Hallo Kubek

da hast du einerseits schon recht, aber andererseits doch wieder nicht:

diese garage, bei der ich das auto gekauft habe, betret ich sicher nicht mehr, aber nissan schweiz war nicht besser, und ich habe alle angeschrieben, auch nissan in japan übrigens...

die einzige antwort jeweils: gehen sie in die garage und lassen sie das reparieren

 

nun habe ich das mal gemacht, weil ich einfach genug hatte, und da wollten die dann 250 fr.

Themenstarteram 14. Dezember 2005 um 21:12

so läuft das

 

Hallo, auch an muhmann, damit er versteht

http://nissanfrust.blogspot.com/

Hi,

so wie ich das an dem Bild sehn kann ist das die Ablage unter der Armlehne.

Und wenn du ein Handyfreisprächeinrichtung hast ist die da drunter nachträglich von Werkstadt eingebaut worden.

Also liegt der fehler nicht bei Nissan sonder bei der Werkstadt die das eingebaut hat, egal auch wenn die behaupten das die Schrauben zu lang wahren irgend jemand hat nicht aufgepasst.

Hallo Jumpto.

Für mich hört sich das so an:Buuuuääääääähhhh,die ääääärgern mich aaaaalle,Buhuääähhhhhhhh.

Entweder hast Du Langeweile oder einen Knall !

Themenstarteram 20. Dezember 2005 um 22:46

Gell, Nissannator

es ist halt schon die beste Lösung seit tausenden von jahren, das OPFER einfach zum täter zu machen

Ich habe grad letzthin in auto-schweiz.ch nachgeschaut, da gibt es eine auflistung der "AKTUELLEN RÜCKMELDUNGEN"!

Da steht beim Primera P12:

R3022, CPS Sensor

5.12.2003

 

und sonst nix!

Und was ist bitte schön mit den Rückrufen P 5206 und R 3161, einer vom Sommer dieses Jahres ??

Und was eben mit dem betreffend Stabilisatoren?

Und was bitte mit dem betreffend Lenkrad?

 

So schaut es aus!!!

Aber es geht ja nur um ein paar Esel, die vermutlich einen KNALL haben, weil sie ein Auto für teuer Geld kaufen, das vollkommen unausgereift ist mit groben Schildbürgereien, wenn die Rückfahrkamera z. B. "fast blind" ist, weil eine normale Nummerntafelhalterung diese abdeckt!

mal was anderes :

Denkst du ernsthaft das is bei andern herstellern etwa anders ???? die karren werden doch heutzutage einfach so schnell wie möglich so viel wie möglich getestet und auf den markt geschmissen dann kommt die ganze luxus elektronik dazu die noch mehr fehler quellen schaft etc etc. guck dir z.B. mercedes an die hatten ne zeitlang auch sehr viele probs mit elektronik denkste die haben das in den tests nich bemerkt?

is das selbe bei so gut wie allen herstellern heutzutage, es werden andauernd neue modelle auf den markt geworfen, damit man jaaa immer aktuell bleibt aber die richtige konstruktion und austestung muss immer so schnell wie möglich erfolgen und da schleichen sich dann die fehler ein.

Ausserdem is es mit der quallität von nissan seitdem renault seine pfoten im spiel hat bergab gegangen, dafür bei renault rauf(auch wenns immernoch nich so is wie es sein sollte)...

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Nissan
  5. schönrederei!!!!!!!!!!!!!