ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Schleifgeräusch bei ca. 20 - 30 Km/h

Schleifgeräusch bei ca. 20 - 30 Km/h

Themenstarteram 20. Juni 2005 um 12:57

Schleifgeräusch/Klappern bei ca. 20 - 30 Km/h

 

Erstmal Hallo an alle! Verfolge dieses Board schon seit geraumer Zeit und nun wurde es auch wirklich Zeit mich hier anzumelden;-).

Bei meinem 230 K Cabrio automatik habe ich seit Tagen beim Anfahren so bei ca. 20 - 30 Km/h ein blechernes schleifgeräusch unterm Auto welches nur beim gas geben auftritt, verschwindet und wieder autritt. Bei höheren Geschwindigkeiten ist es weg oder evtl. höre ich es dann nicht mehr. Leider kann ich nicht genau orten wo es genau sein könnte. Hat jemand von Euch schonmal ähnliches erfahren? Hoffe, daß es lediglich eine lockere Schraube am Auspuff oder so ist.

Für kommenden Do habe ich einen Termin bei MB ausgemacht, aber vielleicht ist es hilfreich denen zu sagen was es sein könnte.

Danke und Grüße,

DonCablo

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hallo,

das gleiche Problem hatte ich auch aber nur bei einer bestimmten Drehzahl. Nach zwei stündiger suche unter dem Wagen hat sich herausgestellt, daß ein Hitzeschutzblech am Auspuff locker war.

Gruß

Themenstarteram 20. Juni 2005 um 14:36

Habe befürchtet, daß es lange dauern kann bis man dem Grund auf die Schliche kommt, zumal das Klappergeräusch erst während der Fahrt und bei einer damit verbundenen Vibration auftritt. Werde den Tipp den am Donnerstag den Jungs von MB geben und vielleicht haben wir dann auch gleich das Problemchen behoben - Danke Dir!

Grüße,

DonCablo

am 20. Juni 2005 um 14:55

Hallo Don Cablo,

ich hatte dieses Problem auch. Es war das kleine Hitzeschutzblech auf dem Rohr, welches quer unterm Getriebe verläuft. Es hatte sich auf einer Seite ein Schweißpunkt gelöst und ab 2000 bis 3500 Umdrehungen summte es richtig laut und blechern.

Einfach wieder richtig befestigt und weg wars. Blech aber nicht einfach entfernen, da es davor schützt, das evtl. austretendes Getriebe/Automatiköl auf das sehr heisse Rohr tropft und sich im schlimmsten Fall entzündet.

 

Gruß Marcel

Themenstarteram 20. Juni 2005 um 16:58

Hallo Marcel,

danke Dir! Die prompten Antworten lassen Hoffung aufkommen, daß es wirklich nur eine Kleinigkeit ist. Nun heißt es bangen, ob das was auch immer da unten drunter locker ist noch bis Donnerstag an der Karosserie hält, nicht daß ich a la` Fred Feuerstein in die MB Niederlassung "laufen" darf;-). Bei welchem ungefähren Kilometerstand hattest Du den "Defekt"?

Grüße,

DonCablo

am 21. Juni 2005 um 8:10

Hallo Don Cablo,

bei mir trat es bei ca. 97000 km auf. Ich dachte erst es sei ein zerbröselter Katalysator. Tritt das Geräusch denn auf wenn du den Motor im Stand langsam hochdrehen lässt oder nur wenn du fährst?

 

Gruß Marcel

Themenstarteram 21. Juni 2005 um 10:15

Hallo Marcel,

das ist eine gute Frage ;-). Muß gestehen, daß habe ich noch gar nicht ausprobiert (vor lauter Automatik vergessen, daß ich auch einen Leerlauf habe;-) ) ....werde das später testen und berichten. Wäre natürlich ideal wenn dann was zu hören ist dann brauchen die bei MB nicht ewig nach der entsprechenden Stelle suchen.

Bis später und Grüße,

DonCablo

Themenstarteram 21. Juni 2005 um 12:51

Hallo Marcel,

perfekt! Habe festgestellt, daß das Klappern im Leerlauf bei ca. 2.000 - 2.500 Umdrehungen auftritt. Mal am Donnerstag gucken lassen was da locker ist.

Grüße und Danke,

DonCablo

Themenstarteram 23. Juni 2005 um 9:23

Guten Morgen,

komme gerade von MB. Leider ist es nicht ein loses Teil unten an der Karosserie, sondern ein Klackern direkt vom Motor. Vermutet wird daß es mit der Nockenwelle zusammenhängt. Dazu muß jedoch der Motor ausgebaut werden und hierfür sind 2 Tage notwendig. Das kann ja heiter werden :-(

Grüße,

DonCablo

am 24. Juni 2005 um 9:42

Hallo Don Cablo,

verdammt das ist schade zu hören! Wahrscheinlich hast du dann Geräusche im Ventiltrieb oder? So ein helles Tickern und Nageln im oberen Teil des Motors? Aber muss denn wirklich der Motor raus um an die Nockenwellen zu gelangen um ggf. diese oder die Hydrostößel zu erneuern? Normalerweise nicht. Ich hatte mal einen 190E an dem die Nockenwelle eingelaufen war und auch einige Hydrostößel defekt waren(füllen sich nicht richtig mit öl und dann gibts dieses fiese Tickern). Der Luftfilterkasten und der ventildeckel mussten runter, aber der Motor blieb drin! War garnicht so ein komplizierter Eingriff. Die Nockenwelle war nur verhältnismäßig teuer. Bist du vielleicht mal mit zu wenig öl gefahren?

Gruß Marcel

Themenstarteram 24. Juni 2005 um 10:21

Hallo Marcel,

ja, mich traf auch der Hammer als ich nach dem Kaffe in die Werkstatt ging und sah, daß die Motorhaube auf war und 2 Mechaniker mit Fragezeichen auf den Köpfen davor standen;-). Da ich noch Gebrauchtwagen-Garantie habe und die Reparatur höchstwahrscheinlich dadurch abgedeckt ist hält sich mein Ärger in Grenzen, aber das was noch übrig bleibt reicht aus;-). Sie meinten, daß es an einer Kette liegen kann die wohl im Zusammenhang mit der Nockenwelle für Spannung sorgt - dafür gibt es eine konkrete Bezeichnung, doch die fällt mir im Moment nicht ein(hast Du eine Idee?). Kann mir gut vorstellen, daß die gerne den Motor ausbauen...wirkt sich bestimmt nicht negativ auf deren Arbeitszeit und daraus stellbaren Rechnung aus;-). Wenn ich mit den Jungs dieser MB Niederlassung insgesamt nicht so zufrieden wäre, dann würde ich schon gerne mal zu einer anderen fahren nur um zu testen was deren Diagnose ist denn meine Erfahrung mit den Lenkungsdämpfern und dem Kofferaumdeckel hat gezeigt, daß die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Niederlassung zu Niederlassung unterschiedlich sind:-((. Mit zu wenig Öl bin ich bislang nicht gefahren und ich bin echt gespannt was letztendlich kaputt ist.

Zitat:

Wahrscheinlich hast du dann Geräusche im Ventiltrieb oder? So ein helles Tickern und Nageln im oberen Teil des Motors?

Genau so hört es sich an, aber eben nur in einem gewissen Drehzahl-Bereich. Da wünscht man sich doch ersatzweise einen losen Schweißpunkt oder ein lockeres Blech...;-).

Viele Grüße,

DonCablo

Die meinten bestimmt den Nockenwellenversteller. Tritt beim 111 Motor öfters auf.

Der Motor muss dafür auf keinen Fall ausgebaut oder angehoben werden. Auch die 2 Tage Werkstattaufenthalt sind etwas überzogen!!! Max einen Tag, morgens hin bringen abends abholen.

Würde Dir Raten auf jeden Fall noch zu einer anderen NL zu fahren, und fragen wie lang es dauert und wieviel es kostet.

Themenstarteram 24. Juni 2005 um 16:20

Hallo,

genau, Nockenwellenversteller, die von MB vermuten daß dort der Defekt liegt ;-) . Hatte heute morgen nochmal dort wegen einem Ersatzwagen angerufen und im Zuge dessen hatte ich den Ausbau des Motors angesprochen. Plötzlich heißt es auch dort, daß der Motor auf keinen Fall ausgebaut werden muß, sondern lediglich - hoffe ich sags richtig - der Zylinderkopfdeckel abmontiert. Das mit den 2 Tagen hängt wohl damit zusammen, daß falls Teile bestellt werden müssen diese erst am Folgetag eintreffen...du schreibst, daß das beim 111 öfter auftritt. Kann es sein, daß mir mein CLK bis zum Mittwoch auch komplett liegen bleibt oder ist das eigentlich kein so schlimmer Defekt?

Grüße,

DonCablo

am 24. Juni 2005 um 16:30

Hallo DonCablo,

bei Kette fällt mir nur die Steuerkette (ich weiß nicht ob der 230K auch Duplexkette hat?) ein. Die läuft über Kurbel- u. Nockenwelle und treibt somit den Ventiltrieb an. Dei Kette wird von Gleitschienen, die von einem Kettenspanner gegen die Kette gedückt werden, gespannt. Ist sie zu lose führt das zu Geräuschen weil die Kette gegen die Außenwände vom Gehäuse schlägt. Fällt dir nicht mehr ein was die diagnostiziert haben? Wenn du aber so Ventiltickern hast, würde ich, wie auch Steve197, auf den Nockenwellenversteller tippen oder defekte Hydrostößel und im schlimmsten Fall auf eine beschädigte Nockenwelle (dann würde es aber auch im Leerlauf tickern und der Motor würde schlecht laufen.

Gruß Marcel

Themenstarteram 24. Juni 2005 um 16:49

Hallo Marcel,

im Prinzip haben die nicht mehr gesagt, als daß evtl. der Nockenwellenversteller sein könnte. Der hat dann auch so ne Art Stethoskop an den Motor gehalten....aber das brachte auch nicht mehr Licht ins Dunkel;-). Das Tickern/Klackern ist nur sporadisch und nicht permanent von daher hoffe ich, daß die Nockenwelle an sich nicht beschädigt ist. Bin nur froh, daß ich noch eine Gebrauchtwagengarantie habe, denn ich glaube das kann diesmal teuer werden, oder?

Grüße,

DonCablo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Schleifgeräusch bei ca. 20 - 30 Km/h