ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Sammlung der Gebrüder Schlumpf - Kunst oder Katastrophe - Eure Meinung

Sammlung der Gebrüder Schlumpf - Kunst oder Katastrophe - Eure Meinung

Hallo Gemeinde,

habe vor kurzem in der Oldtimer Markt einen Bericht über den nicht öffentlichen Teil der Schlumpf Automobilsammlung im Elsass gelesen.

Eigentlich tragisch, dass dort Millionenwerte vor sich hin gammeln. Oder ist gerade das die Kunst daran ??

Sollte man diesen Teil in seiner jetzigen Form öffentlich machen ?

Oder zählen nur vollrestaurierte Stücke ?

Was ist Eure Meinung ?

 

Gruß

AKL33

Ähnliche Themen
15 Antworten

Finde es tragisch wenn ich solche alte Klassiker wie Bugatti usw. sehe und vor sich hingammeln.

Andererseits finde ich es auch faszinierend die alten Klassiker zu sehen wenn sie da unberührt stehen.

Aber was ist Kunst ? Autos vergammeln lassen auf keinen Fall !

Ich war vor ein paar Wochen in Frankreich bei einem Bekannten der mir einen Chevrolet Caprice BJ. 1979 zeigen wollte.Wir fuhren also so ca.20 Minuten zu dem Verkäufer und auf seinem Grundstück standen noch 2 Jaguar. Der einen in einer Scheune Bj.? und der andere Bj.69 nur unter einem Verschlag und der Witterung voll ausgesetzt.

Beide unrestauriert und Originalzustand !

Der Caprice stand auch schon seit langem voll im Freien. Die Franzosen haben es halt doch nicht so mit den Autos. Ich wohne nur 8km von der Grenze weg und sehe oft Autos aus Frankteich die ziemlich heruntergekommen sind. Genauso sieht es mit den alten Autos aus. In Frankreich wird noch das ein oder andere Schmuckstück in einer Scheune vor sich hin schlummern !

KUNST?

 

... das hat wohl eher mit fehlenden Finanzen, als mit Kunst zu tun! Du kannst ja mal einen Spendenaufruf machen und mit der gesammelten Kohle dann für den Erhalt des fahrzeughistorischen Kulturerbes in die Bresche springen. Ich denke, viele Museen und auch einige Autohersteller stehen vor einer ähnlichen Misere!

Oldtimer müssen schon ein wenig Patina tragen, um authentisch zu wirken, neuwagenähnliche Museumsstücke sind mir persönlich zu steril. Man muß dem Fahrzeug auch den bisherigen "Lebenswandel" ein wenig ansehen können. Schrottreife Rosthaufen mögen interessant wirken, sind aber eher nicht so schön anzusehen.

Aus welchem Grund auch immer die Autos da stehen, Kunst ist es keine.

Es sei denn, für den jenigen der Josef Beuys noch gut findet.

Re: KUNST?

 

Zitat:

Original geschrieben von nordlicht

... das hat wohl eher mit fehlenden Finanzen, als mit Kunst zu tun! Du kannst ja mal einen Spendenaufruf machen und mit der gesammelten Kohle dann für den Erhalt des fahrzeughistorischen Kulturerbes in die Bresche springen. Ich denke, viele Museen und auch einige Autohersteller stehen vor einer ähnlichen Misere!

Das Geld ist nicht das Problem - für manche Fahrzeuge dort wurden Millionenwerte geboten, auch von den Herstellern der dort stehenden Fahrzeuge. Den dort stehenden Silberpfeil (W154) will Mercedes unbedingt haben - der französische Staat den Verkauf ins Ausland, weil es sich um französisches Kulturgut handelt. So vergammeln die Autos dort...

Gruß,

Christian

Zitat:

Original geschrieben von 48ChevyPickUp

Aus welchem Grund auch immer die Autos da stehen, Kunst ist es keine.

Es sei denn, für den jenigen der Josef Beuys noch gut findet.

also ich finde den Zustand der bis jetzt Stand der Dinge war ( also vor dem Umzug in ein anderes Stockwerk ) absolut faszinierend.

Die Autos stehen da wie gerade abgestellt....und das seit Jahren.

Als Ganzes gesehen, empfinde ich das dann schon irgendwie als Kunstwerk.

Nach dem Umzug dürfte das anders sein

Außerdem reden wir da ja nicht über eine feucht-moderige Halle. Die Autos sind wie konserviert, nur halt mit einer reichlichen Staubschicht. In diesem Zustand könnten sie wohl noch über Jahre bleiben.

 

Gruß

AKL33

Hallo,

finde auch, wenn man die Klassiker in ihrem Staub

der Zeit so da stehen sieht, könnte man dies als Kunstwerk bezeichnen.

Die andere Seite ist, es tut einem schon weh,

dass solche hochkarrätige Klassiker im laufe der Zeit

vergammeln müssen und keine Rettung sehen.

Es sind Autos die Automobilgeschichte geschrieben

haben und erhaltenswert sind!

Noch könnte man sie retten, aber wie lange noch?

Gruß

ich hab mir den beitrag auch durchgelesen.

also vergammeln tun die autos da ja wirklich nicht.

wie schon beschrieben, stehen die da wie gerade abgestellt.

und wenn die franzosen meinen, das man gewisse stücke nicht für viel geld verkauft (mitdem man sich dann etliche andere restaurieren könnte) da kann ich nur sagen: dumm!

schuld sind sie ja selber- hätte der mop die gebr. schlumpf nicht "überfallen" und das gut beschlagnahmt, hätten die 23mechaniker die die schlumpf´s hatten, die autos fertig restauriert.

und heute wären die alten schlumpf´s sowieso schon tot.

das ist eben ein teil lebendiger geschichte.

Moin,

Tja ... offenbar denkt der französische Staat an dem Punkt noch ein Stück konservativ. Ich denke, der entsprechende Verwalter sollte mal darüber nachdenken, was er möchte und welche Punkte wichtig sind.

Wenn man einige Fahrzeuge wie schon angedeutet abgibt, hat man die Mittel und Möglichkeiten, die Sammlung aufzupolieren und die eingelagerten Modelle herzurichten. Selbst wenn man die Fahrzeuge verkauft, kann man entsprechende Verträge abschließen, das die Fahrzeuge 2 oder 3 Monate pro Jahr im eigenen Museum stehen müssen.

Nunja ... für Fans von Autos bleibt nur zu hoffen, das sich dort ein Gentlemens Agreement findet, denn auch wenn die Autos nicht verfallen, sind sie doch der Öffentlichkeit entzogen und so nützt einem kein Kulturgut der Welt irgendwas.

MFG Kester

Ich persöhnlich finde sowas einfach nur traurig... Jedem Klassiker der verfällt ist eigentlich nachzutrauern, denn, auch wenn ich jetzt ein wenig vom Thema abweiche, solche Klassiker wird es nie mehr geben. Die heutigen Autos sind einfach zu sehr mit Technik und Elektronik vollgestopft. Wenn es einmal keine Ersatzteile mehr gibt, kann man son nen Auto ja rein theoretisch nicht mehr reparieren. Was soll man tun wenn man in 60 jahren (jetzt nur als beispiel) einen Mercedes CLS hat und die Elektronik ist kaputt? Bauteile wird es dann wohl so gut wie keine mehr geben... und selber herstellen? naja ich weis nicht... (nat. weis man nicht, wie es in 60 jahren aussieht, aber rein theoretisch gesehen...)

Ist das Schlumpf Automuseum nicht in Mulhouse in Frankreich? Ich glaube ich war dort mal mit meinem Vater als Kind, hat ewig gedauert bis wir dort waren. An die Autos kann ich mich noch wage erinnern aber die waren in einer Halle.

@ American

Ja, das ist das Museum in Mulhouse (Mülhausen).

Die Autos, die dort öffentlich ausgestellt sind (in einer Halle, ich würde es eher "Keller" nennen), sind quasi der "offizielle" Teil. Es gibt aber auch noch zahlreiche Fahrzeuge, die restaurationsbedürftig sind und in einem anderen Gebäude stehen, für die Öffentlichskeit nicht zugänglich --- und die werden in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Oldtimer-Markt" besprochen.

Das Ganze erklärt sich dadurch, dass die Privatsammlung der Gebr. Schlumpf in den 70er Jahren von wütenden Arbeitern der insolventen Textilfabriken "beschlagnahmt" wurde --- und diese Autos waren zu dem Zeitpunkt eben noch nicht fertig restauriert.

Zitat:

Original geschrieben von ubc

@ American

Ja, das ist das Museum in Mulhouse (Mülhausen).

Die Autos, die dort öffentlich ausgestellt sind (in einer Halle, ich würde es eher "Keller" nennen)....

Wann warst du das letzte Mal dort??? Die haben da Unsummen rein investiert und die gesamte Halle in einen Glaspalast verwandelt (der in meinen Augen nicht so toll zu dem eigentlichen Ambiente passt).

Das ist ja auch der Grund, warum das "Archiv" jetzt umziehen muss: der Teil der Halle, wo die Autos jetzt stehen ist jetzt dran mit der Restaurierung und die Autos, die dem zahlenden Publikum vorenthalten werden wandern in den ersten oder zweiten Stock.

 

Ich hoffe, dass sich da noch was tun wird und das Museum (bzw der französische Staat) einige der Schätzchen verkaufen und somit erstens die verkauften Stücke der Öffentlichkeit zugänglich machen und zweitens Geld reinbekommen, um Fahrzeuge aus dem "Archiv" zu retten. Die Restaurationen dieser Autos würde nämlich zum Teil auch arg viel kosten (O-Ton Oldtimer Markt: "Die Restauration des Mercedes W154 könnte sich wohl nur der Sultan von Brunei leisten..")

Ich war vor etwa 14 Jahren dort ;)

Ich war das letzte Mal 1989 dort. Kann also gut sein, dass das inzwischen völlig anders aussieht. Allerdings klingt "Glaspalast" schon mal ganz gut. Der alte "Keller" gefiel mir nämlich nicht so gut, wirkte recht dunkel und trist, auch zum Fotografieren war es dort nicht ideal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Sammlung der Gebrüder Schlumpf - Kunst oder Katastrophe - Eure Meinung