ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rettungswagen regeln !!!

Rettungswagen regeln !!!

Themenstarteram 2. Januar 2020 um 20:42

Hi,

All,

Aktuell fällt es mir auf wie ist es z.B. Hier im Bild ist ne gegend,

wo die meisten mit einem Bein im Graben stehen :)

Da kommt der RTW oft fährt,aber meist wieder ohne jemanden mit zunehmen.

Leider stehen Sie mitten auf der Str. Warnblinker an und für 10-15 min weg,

danach sammelt sich 10-15 Autos und Hupen,

da es einspurige Einbahnstr. ist.

Wie mit Pfeil gezeigt,

grosse Platz für Autos vor dem Haus z.B.

(Postfahrrad kam später)

Natürlich Leben usw. aber müssen Sie den Verkehr so behindern unnötig oder

verstehe ich da was ned.(in den 90er-2000er Gabs auch RTW aber so haben die sich nie angestellt)

(Da es in letzter zeit angriffe auf Retter liegt wohl auch an ihnen schätze ich)

Mfg Seppl ;)

Ff66dbf9-5b68-40bd-8299-05990e2ff0d6
Ähnliche Themen
18 Antworten

Dir würd ich helfen, wenn ich mit dem RTW zu dir komme...

Schonmal daran gedacht, was passiert, wenn über 3,5 t RTW da im Schlamm versinken und bei lebensbedrohlichen Sachen nicht vom Fleck kommen? Toll das du genauestens informiert bist, das die Kollegen da zum Spaß oder aus Langeweile die Straße zuparken und mit Blaulicht rumfahren weil es geil ist.

Vielleicht will der Patient nicht transportiert werden?! Vielleicht muss er tatsächlich nicht transportiert werden?! Trotzdem muss man dort hin, wenn ein Notruf gemeldet wurde und nach dem Rechten sehen. Durchs Telefon ist meist schlecht hellsehen. Was ist das deutsche Spießbürgertum doch zum Kotzen. Du schreist sicher am lautesten, wenn du mal auf Hilfe warten musst.

Ich habe viel Verständnis und Respekt gegenüber RTW und Co aber ab und an nehmen die sich wirklich viel raus. Hier ist auch ein Altenheim und natürlich auch regelmäßig der RTW da. Auf dem Gehweg parken ist normal, obwohl die Straße breit genug ist. Oder es wird hinten gehalten, obwohl näher am Eingang sogar mehr Platz und eine kürzere Strecke wäre.

Dennoch bin ich froh, dass es sowas gibt.

Ich hab mal vorsorglich die Bimmel gedrückt - außer einer schnellen Eskalation der Diskussion hier erwarte ich nichts, vor allem nichts Nutzbringendes von einem so begonnenen Thread.

Nur mal so zum Nachdenken: Die Rettungswagenbesatzung bekommt einen Einsatzauftrag von der Leitstelle; dort sitzt jemand, der muss sich aus z.T. sehr dürftigen Angaben zusammenreimen, was denn der Mensch am anderen Ende der Telefonleitung für ein gesundheitliches Problem hat. Da kann es durchaus vorkommen, dass man bei Ankunft von einem lebensbedrohlichen Geschehen ausgeht, was sich dann im Nachhinein manchmal sogar als Lappalie entpuppt. Daher auch das manchmal zugegeben "wilde Parken" - aber nicht immer ist in akzeptabler Nähe zur Einsatzstelle auch ein Stellplatz für RTW und gegebenenfalls weitere nachrückende Einheiten vorhanden.

Und zum Spruch, dass Retter selbst schuld an den Übergriffen sind, verkneife ich mir als Feuerwehrler und Rettungsdienstler mal jegliche Erwiderung.

Zitat:

@DUDH schrieb am 2. Januar 2020 um 20:45:36 Uhr:

...

Schonmal daran gedacht, was passiert, wenn über 3,5 t RTW da im Schlamm versinken und bei lebensbedrohlichen Sachen nicht vom Fleck kommen?

...

Der Platz ist als Feuerwehranfahrtszone bzw. Feuerwehraufstellzone sogar mit Rasengittersteinen befestigt... das sieht fast so aus als wäre der Platz extra für ne Drehleiter oder ein Tanklöschfahrzeug befestigt um im Notfalls ein Löschfahrzeug möglichst nah zum Treppenhaus positionieren zu können.

Egal bzw. auch wenn man noch so positiv zu Gunsten der Rettungskräfte eingestellt ist, aber es wäre m.M. kein Problem, dass der Fahrer den Rettungswagen einfach rückwärts / in Abfahrtsrichtung auf diese Fläche vor den Haueingang stellen würde.

Der 2. Mann bzw. Rettungssani kann zwischenzeitlich ja sogar schon los...

Das Problem wird aber meiner Einschätzung nach sein, dass gerade solche Rettungsfahrzeuge häufig mit Fahrern besetzt sind, die mit so einer Kiste (hinten drauf) überfordert sind... es fehlt einfach an der nötigen Umsicht / Wahrnehmung der Umgebung und wenn dann wird jeder Meter rückwärts zur Wackelpartie.

Wenn ein RTW im Zuge seines Einsatzes irgendwem im Weg steht ist das so hinzunehmen.

Wenn allerdings der Tonfall hier weiter so ist wie in den obigen Posts werde ich das nicht hinnehmen sondern Handeln.

Glücklicherweise hat mir MT die passenden Möglichkeiten dazu an die Hand gegeben.

Ganz deutlich: Rüffel der Moderation an die bisherigen zwei Schreiber.

Moorteufelchen

MT-Moderation

Zitat:

@VStromtrooper schrieb am 2. Januar 2020 um 20:50:11 Uhr:

... Und zum Spruch, dass Retter selbst schuld an den Übergriffen sind, verkneife ich mir als Feuerwehrler und Rettungsdienstler mal jegliche Erwiderung.

@VStromtrooper

Nicht ärgern - nur wundern ;)

Aus meiner Erfahrung als ehemaliger Feuerwehrler: das sind genau diejenigen, die sich als Erste beschweren, wenn´s von der Alarmierung bis zum Eintreffen am Einsatzort mal länger dauert

Auch ansonsten bin ich komplett Deiner Meinung

Ich würde dem TE empfehlen, wenn er mal Hilfe benötigen sollte ausdrücklich zu erwähnen das sich der RTW bitte einen Parkplatz suchen möchte wo er niemanden behindert. Die Sanitäter und der Arzt laufen auch gerne noch ein Stückchen.

@Nogolf :

Über die Phase mit Ärgern und Wundern bin ich mit Mitte 40 (und entsprechend vielen Dienstjahren im Einsatz) fast drüber weg - ist nur noch ganz kurz... :-)

Wobei es für mich im Rettungsdienst gefühlt nerviger war - wenn unser LF mit seinen 14.5t mal steht, dann steht es. Beim RTW meinte jeder, den könne man doch einfach mal so im Einsatz umparken.

Wobei es mMn ein deutliches Stadt-Land-Gefälle gibt: Am schönsten ist die Landrettung, gerne bei uns im Odenwald - die Leute sind härter im Nehmen, wenn die einen RTW brauchen, dann ist es wirklich was Ernstes. Und dort auf dem Dorf wird auch noch mitgeholfen, wenn die RTW-Besatzung eine Hand zum Helfen braucht. Findet man in der Stadt seltener bis gar nicht mehr...

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 2. Januar 2020 um 21:02:57 Uhr:

Ich würde dem TE empfehlen, wenn er mal Hilfe benötigen sollte ausdrücklich zu erwähnen das sich der RTW bitte einen Parkplatz suchen möchte wo er niemanden behindert. Die Sanitäter und der Arzt laufen auch gerne noch ein Stückchen.

Da hast jetzt das formuliert, was mir nicht NUB-konform gelingen wollte ... danke!!!

Das was ich hier gerade lese ist die GRÖßTE FRECHEIT, ich selber bin ein Feuerwehrmann.

Keiner unser Retter ( Sanitäter,Polizei und alle andere im Rettungswesen) wird sich aus Langeweile im Weg stellen.

Noch ein drauf gesezt wir dürfen bei Alarm sogar gegen die Einbahnstraße fahren, wird aber nicht gemacht weil wir gerne selber Gesund nach Hause zurückkehren möchten.

Das ganze machen ,Tauusende Freiwilige ehrenamtliche Kamerade, das bedeutet wir opfern unsere Freizeit und Gesundheit ohne Entgeld 24 Stunden Täglich!!!

Es bringt uns meistens nur Undank von solchen Unmöglichen Mitmenschen, wie Sie einer sind aber deshalb hören wir nicht auf unseren Mitmenschen zu helfen sogar solche Type die gegen uns Wettern!

...hast du dir einmal das Photo angesehen... also wäre ich der Fahrer stünde der Rettungswagen 1x quer auf der Feuerwehraufstellfläche mit der Hecktür genau Richtung Hauseingang.

So hätte ich auch anschließend auch nicht das Problem evtl. von beiden Seiten von wartenden Fahrzeugen / Autos an der Abfahrt behindert zu werden.

Zitat:

@sebler schrieb am 02. Jan. 2020 um 20:42:37 Uhr:

Natürlich Leben usw. aber müssen Sie den Verkehr so behindern unnötig oder

verstehe ich da was ned.(in den 90er-2000er Gabs auch RTW aber so haben die sich nie angestellt)

(Da es in letzter zeit angriffe auf Retter liegt wohl auch an ihnen schätze ich)

Geht ja nur um (Zitat) "Leben usw."

Da können die doch locker vorher nen Parkplatz suchen...

Kein Wunder, dass die alle Nase lang auf die Fresse bekommen, gell?

ACHTUNG! Ironie meinerseits!

 

Lieber Seppl, solltest Du mal in eine schlimme Situation kommen, freust Du Dich über schnell eintreffende Rettungskräfte die keine Sekunde durch Parkplatzsuche, oder Befahren einer Wiese, verloren haben.

 

 

Bei so einem Post fällt es mir schwer, meinen Neujahrsvorsatz einzuhalten, mich weniger aufzuregen!

 

Flo

Zitat:

@gast356 schrieb am 2. Januar 2020 um 21:16:30 Uhr:

...hast du dir einmal das Photo angesehen... also wäre ich der Fahrer stünde der Rettungswagen 1x quer auf der Feuerwehraufstellfläche mit der Hecktür genau Richtung Hauseingang.

So hätte ich auch anschließend auch nicht das Problem evtl. von beiden Seiten von wartenden Fahrzeugen / Autos an der Abfahrt behindert zu werden.

Du bist aber nicht der Fahrer. Würdest du die Zeit ernsthaft zum Einparken in einer Einbahnstraße wo eh keine KFZ entgegenkommen verschwenden?!

 

Flo

 

Ähnliche Themen