ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifenpreise - Differenzen innerhalb eines Reifens gleiche Spezifikation beim gleichen Händler

Reifenpreise - Differenzen innerhalb eines Reifens gleiche Spezifikation beim gleichen Händler

Themenstarteram 29. April 2020 um 20:20

Hallo zusammen,

eine Frage an die wirklichen Reifenexperten, die mich seit gestern umtreibt und für die ich bei der Suche kein Ergebnis gefunden habe...

Ich benötige für meinen BMW 5er (F11) neue Sommerreifen und habe mich auf die übliche Recherche gemacht.

Unabhängig davon, WELCHER Reifen es nun wird, verwirrt mich die Preisgestaltung einiger Händler und Hersteller.

Folgende Situation:

Spezifikation 245/45 R18 96Y runflat

Ergebnis Continental:

reifen.com:

SportContact 3 E SWR* für 162,44 oder 289,65

der einzige erkennbare Unterschied liegt in den "Verbrauchswerten" E bzw. F.

Bei reifendirekt ähnliche Preisspanne!

Ein ähnliches Ergebnis gibt es bei Bridgestone Touranza ER 300 RFT, nur daß HIER bei reifen.com noch Zusatzangaben auftauchen: "*SER'1" für 161,88 und "*5-serie" für 208,17,

Unterschied ist auch hier nur der "Verbrauchswert" E bzw. F.

Ein Anruf bei Bridgestone ergab, daß die Bezeichnung für Hersteller steht

(Zitat: "...*SER'1 ist AUDI, 5-serie ist BMW")

Ein Anruf bei reifen.com löste Verwunderung, Unverständnis und die Energie, das zu recherchieren aus.

ALLES sind runflat Reifen, die Beschreibung ist bei den gleichen Modellen wirklich gleich. Der Kunde hat im online-Kauf also keine Chance, Unterschiede erklärt zu bekommen.

Ich weiß, daß die Hersteller unterschiedliche Spezifikationen "bestellen", aber wie weiß ich als KUNDE, ob sich diese Unterschiede auch in den gleich beschriebenen Reifen wiederfinden?

Bei einem Komplettsatz kommen da schnell mal 200 € Differenz zusammen, das wurmt.

Die Frage nun: WAS steckt wirklich dahinter?

Hat da jemand schon tiefere interne Einblicke?

Danke

Hannes

Ähnliche Themen
13 Antworten
am 29. April 2020 um 20:38

Aus meiner damaligen Zeit bei Audi kann ich berichten, dass z.B. AO für Audi-Original steht und dieses Produkt dazu im Werk an bestimmten Modellen getestet worden ist und es erfolgen Absprachen zwischen Hersteller und Autobauer.

Grundsätzlich könnte der gleiche Reifen auch OHNE AO käuflich zu erwerben sein, aber etwas preiswerter, da keine speziellen Vorgaben seitens der Autobauer bestellt sind.

Beispiel:

Energie E oder F.

Eine geringfügig fast nicht sichtbare andere Anordnung des Profilbild könnte aus einem F ein E machen.

Hallo@i-havenot , hast Du die Geschwindigkeits Angaben

verglichen? Das ist meist der Grund für die Unterschiede.

Themenstarteram 29. April 2020 um 21:08

Sind ALLE gleich, oberhalb 240 km/h, dass bei v-max Unterschiedlich sind, ist klar.

Nein, im online Katalog sind die Reifen "identisch".

Dan Kauf einfach bei einem Anbieter, wo alle Varianten ähnlich viel kosten, ab 150€

https://www.rsu.de/.../suchergebnisse?...(2);aSubType:(71);stock:((%22gte:1.00%22));season:(%22Sommer%22);producer:(%22Continental%22);&sort=ranking:desc

Themenstarteram 29. April 2020 um 21:37

Toller Link - aber mit dem gleichen Ergebnis:

Der verbrauchsschlechtere Reifen ist rund 40 € teurer, ansonsten gleich.

Die Frage ist ja: WARUM???

Und - kaufen kann ich beiden Preisen auch bei meinem freundlichen, das ist aber nicht die Frage...

Ich korrigiere:

Hier werden auch die Reifendetails genannt:

Der teure ist z.B. rund 2 kg schwerer...

Sind somit technisch nicht gleiche Reifen...

Kann damit falsch gewählt dumm enden...

Schade für Preis orientierte Käufer, der kauft den billigen Reifen und packt den auf ein schweres Auto...

Dass es DA Unterschiede geben kann, kann ich mir technisch vorstellen...

Also bei mir kostet der genannte Conti bei RSU als RFT zwischen 150 und 173€, das Gewicht divergiert von 14,68 bis 14,77 kg.

Wobei non RFT mit * je nach Fabrikat 4-5 kg leichter pro Stück sind. Einfacher kann man kein Gewicht sparen und durch die Reduzierung der ungefederten Massen die Fahrdynamik verbessern. Dazu spart es noch Geld.

Themenstarteram 29. April 2020 um 22:04

Sorry - ich hab den Touranza verglichen...

Und kannst Du erklären, warum die Preisdifferenz da ist?

Ob es wirklich Geld spart, zeigt sich auch erst, wenn der Reifen runter ist..

Ein Turanza T005 oder ein Pzero haben in vielen Tests gut angeschnitten und kosten um die 110€ mit BMWOE Markierung.Ich sehe nicht, warum der RFT hier einEn Vorteil haben sollte. Wenn das Verschleißverhalten das Kriterium ist, führt am Primacy 3 wohl wenig vorbei.

Nein, ich arbeite nicht bei RSU, d3swegen kann ich Dir die Kalkulation nicht offenlegen. Ruf doch mal an.

Die Dot dürfte unterschiedlich sein und evtl war der EK beim Großhändler zum Zeitpunkt des Kaufs unterschiedlich.

Themenstarteram 29. April 2020 um 22:18

Bei mir geht der Conti sogar hoch bis knapp 400€ (mit zwei Kürzeln mehr, kann ich auf dem Handy nicht weiter einreißen, werde ich morgen mal am Rechner machen)

Es sind aber nach Detailbeschreibungen in der Tat unterschiedliche Reifen - halt "nur" mit gleichem Profil, RFT haben sie alle...

Fragen über Fragen...

Poste mal die Links, dann kann man dir eher weiterhelfen :)

Ob es wirklich ein und dieselben Reifen sind erkennt der Laie nicht immer an der Reifenbeschreibung, aber sicher an der identischen EAN-Nr. (wenn die denn angegeben ist), hatte mal eine ähnliche Frage hier gestellt, der Unterschied lag lt. einem Reifen-Experten hier an einer "anderen" Beschriftungsart mit unterschiedlichen EAN.

Themenstarteram 30. April 2020 um 9:53

Soch, ich nochmal.

Es geht mir nicht darum, eine Diskussion darüber zu entfachen, welcher Reifen denn nun der beste ist oder welchen ich für einen 535xd benötige.

Eher darum, wie ich als Verbraucher DAS finde, was ich wirklich benötige.

Beispielhaft habe ich mal einen Link von RSU eingebaut:

RSU.de 245/45 R18 Sommer

Schaut Euch mal die einzelnen Reifen an, dann seht Ihr kleine aber feine Unterschiede.

Ich hab mal die Gegenprobe für die Winterreifen gemacht, die ich vor ein paar Wochen neu bekommen habe:

RSU.de 205/55 R18 Winter

auch hier kleine Unterschiede.

MEINE Theorie:

Es gibt in der Tat unterschiedliche Reifenkonstruktionen, maßgeblich ist erstmal aber nur das Profil.

Unterschiedliche Hersteller verlangen unterschiedliche Konstruktionen, der eine straffer, der andere leichter.

Welcher Reifen nun wirklich passt, ist vermutlich Erfahrungssache, mich wundert dann aber nicht mehr, wenn ein Reifen bei den Nutzern so unterschiedliche Erfahrungen machen:

wenn ich den leichten Reifen mit einem schwerer Auto fahre, ist das ein Unterschied im Handling gegenüber dem schweren Reifen mit mehr Steifigkeit.

Ich denke da an den Vergleich von z.B. 120i und meinem 535xD.

Auch, wenn beide Reifen äußerlich gleiche Spec haben, verhalten sie sich unterschiedlich, vermute ich.

Schadensbilder von 5er x-drive Hinterreifen lassen diese Vermutung zu.

(Innenseite komplett runter gefahren, außen kein Befund).

MEINE Theorie Ende:

Doof nur: der preisbewußte Internet - Reifenkäufer bekomme keine Infos, will sparen und fällt auf die Schnauze, weil der Reifen komischer Weise nur eine Saison hält.

Für mich bedeutet das, daß ich bei entsprechenden Fahrzeugen beim freuendlichen einkaufen muss.

Comments?

Erfahrungen?

gerne

grüßt der Hannes

Für den unbedarften Autonutzer hast Du recht, der kauft am sichersten den *-Reifen, das beim Vertragshändler. Wenn er da öfters noch paar Sachen kauft, gibt es auch ein paar Prozente und das Ganze tut weniger weh.

Der Interessierte, der das Ganze womöglich als Hobby sieht, informiert sich eben Testübergreifend bei tyrereviews.co.uk z.B. , gescheiten Shops, RSU ist so einer für mich da Detail-Informationen vorhanden sind, und beim technischen Support von Herstellern der Reifen in engerer Auswahl (Treadwear, Neuprofiltiefe, Änderung der Mischung zum Vorjahr etc.).

ADAC und Co hatte ich mal gebeten, bei den Tests mehr Detailinformationen beizusteuern (Testumgenung, technische Angaben zu den Reifen, Herstellungsland, DOT, Treadwear usw); ich behaupte, da haben die gar kein Interesse dran, die großen 5 Reifenproduzenten auch nicht.

Für Treadwear-Angaben z.B. muss man Google oder den Support quälen, da gibt es Listen aus denen sich auch erklärt, warum der gleiche Typ sich verschleißmäßig in unterschiedlichen Größen, unterschiedlich verhält. Li3st man halt nicht beim ADAC oder in der AMS.

Beim Support ist es wie beim Motorenöl, es gibt Hersteller, da bekommt man gescheite Antworten, bei manchen auch nur Blabla oder gar keine. Die Japaner stechen hier mMn angenehm heraus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Reifenpreise - Differenzen innerhalb eines Reifens gleiche Spezifikation beim gleichen Händler