ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Poliermaschine, welche, worauf achten?

Poliermaschine, welche, worauf achten?

Moin,

ein Freund und ich polieren immer alle paar Monate unsere Autos auf Hochglanz mit Watte, Lackpolitur etc., das dauert leider immer ziemlich lange bis wir beide Autos von hand komplett mit dem Zeug eingerieben haben und dann auch alles wieder wegpoliert haben. Um das ein wenig zu beschleunigen, wollten wir uns nun zusammen eine Poliermaschine zulegen, allerdings ist das etwas von dem wir keinerlei Ahnung haben auf was man dabei achten muss, was gut ist usw.

Vielleicht habt ihr irgendwelche Empfehlungen? Welche Marken, welche Modelle etc.? Wie gesagt muss jetzt nicht das Topmodell sein, mehr so der Preis/Leistungssieger ;)

Danke im Voraus!

Beste Antwort im Thema
am 12. Februar 2008 um 22:18

Wenn du das lernen willst - dann machst du das genau richtig. jeder von denen die heute "Profimässig" polieren haben so angefangen.

Wichtig ist das richtige Material (da bist du auf dem richtigen weg) und etwas mut und Geduld.

Als Poliermaschine würde ich eine FLEX ( Ackermann & Schmid ) Exzenterpoliermaschine nehmen - damit hast du die Gefahr von Hologrammen schon ziemlich reduziert - Hologramme bilden sich wenn man mit Schleifcremes zuviel und einseitig poliert - dadurch entsteht eine ungleichmäßige Oberfläche im Klarlack und das erscheint dann - weil sich das Licht unterschiedlich bricht - als Hologramm.

Dann die Politur - hier schwört jeder auf etwas anderes. ganz nach den jeweiligen Erfahrungen. Starterkits bib es da viele - z.b. von millers-carshine, 3M, oder auch Petzoldts.

WICHTIG: Die Farbe Deines Wagens. UND Eine gewisse Schleifwirkung muss jede politur haben den sonst schmierst du nur die Oberfläche zu und das hält nicht lange. ERGO. ( meine Erfahrung) Für alle neuen Lacke ausser schwarz millers R17 und hinterher die Versiegelung W9.

Bei dunklem Lack (meine Meinung) gibt es nur Millers R40 und dann W9 habe noch nichts besseres verarbeitet.

Polier das Wachs mit der Lammfellscheibe unter langsamer Drehzahl ein und mach mit einem Microfasertuch das Finish.

Mit ein wenig Übung hast Du eine Lackoberfläche wie beim Autoaufbereiter.

grüsse

Speedy

 

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten
am 11. Februar 2008 um 19:07

Auch Moin,

Guter Rat: Lasst es bleiben!

Um mit einer Poliermaschine gute Ergebnisse zu erzielen braucht ihr Übung bei der Handhabung....sonst macht ihr euch mehr kaputt als ihr eurem Lack gutes tut.

Von Hologrammen die ihr euch reinzieht bis hin zum Durchpolieren der Lackschicht an Krümmungen ist da alles drin....also lasst das lieber nen Fachmann machen.

Und (das ist jetzt nicht bös gemeint) wenn ihr noch mit Watte poliert zeigt das, daß ihr noch nicht viel Erfahrung haben könnt. Das solltet ihr mal ganz schnell lassen und auf spezielle Mikrofasertücher umsteigen....Suchfunktion hier im Forum hilft euch da bestimmt weiter.

am 11. Februar 2008 um 21:30

Muß meinem Vorredner absolut recht geben.

UND wenn - dann bitte mit einer Exzeter poliermaschine. wer Druckluft Zuhause hat da gibt es einiges auf dem Markt ( aber Achtung brauch unheimlich viel Luft - also einen großen Drucklufttank ) ansonsten ist von der Fa. Flex was tolles auf dem Markt.

Aber es gilt - wie der Profi kanns keiner.

Speedy

 

N´abend!

Möchte mich auch mal kurz einklinken...

Habe in den vergangenen Jahren meine Autos bei verschiedenen Anbietern professionell aufbereiten lassen, waren gemischte Erfahrungen...mal 1a zufrieden, mal enttäuschend (Hologramme, kurze Wirkung der Versieglung etc.).

Da mein "Aufbereiter des Vertrauens" aber nicht mehr praktiziert, möchte ich mich nun mit der Sache mal selbst auseinandersetzen. Ich weiß zwar, dass ich als "ungelernter" nicht das know-how eines Aufbereiters habe, trotzdem möchte ich es versuchen.

Kann glücklicherweise auch zunächst auf schleifmittelhaltige Poliermittel verzichten, da mein Auto(-lack) noch sehr jung ist. Möchte diesen Sommer lediglich von Hand versiegeln und mit einer Maschine auf Hochglanz wienern.

Von daher hätte ich da auch mal eine Frage an die Experten. Suche derzeit auch nach einer vernünftigen Poliermaschine, mit der das Arbeiten "Spaß" macht (gute Verarbeitung, ordentliche Leistung). Sie sollte sich einerseits deutlich von den 30 Euro Baumarktteilen unterscheiden, andererseits habe ich mir auch ne Preisgrenze bei ca. 150-180 Euro gesetzt.

Wer hat Erfahrungen mit einer Maschine in diesem Preisbereich und was könnt ihr empfehlen?

am 12. Februar 2008 um 22:11

gute ergebnisse kann man schon mit dem flex einhand-excenterschleifer xs 713 für ca. 100€ erreichen.

besser ist natürlich der flex excenterpolierer xc3401 vrg oder vergleichbares von festool rotex 125 feq, diese spiele dann aber in einer ganz anderen preisliga (ab 350€).

am 12. Februar 2008 um 22:18

Wenn du das lernen willst - dann machst du das genau richtig. jeder von denen die heute "Profimässig" polieren haben so angefangen.

Wichtig ist das richtige Material (da bist du auf dem richtigen weg) und etwas mut und Geduld.

Als Poliermaschine würde ich eine FLEX ( Ackermann & Schmid ) Exzenterpoliermaschine nehmen - damit hast du die Gefahr von Hologrammen schon ziemlich reduziert - Hologramme bilden sich wenn man mit Schleifcremes zuviel und einseitig poliert - dadurch entsteht eine ungleichmäßige Oberfläche im Klarlack und das erscheint dann - weil sich das Licht unterschiedlich bricht - als Hologramm.

Dann die Politur - hier schwört jeder auf etwas anderes. ganz nach den jeweiligen Erfahrungen. Starterkits bib es da viele - z.b. von millers-carshine, 3M, oder auch Petzoldts.

WICHTIG: Die Farbe Deines Wagens. UND Eine gewisse Schleifwirkung muss jede politur haben den sonst schmierst du nur die Oberfläche zu und das hält nicht lange. ERGO. ( meine Erfahrung) Für alle neuen Lacke ausser schwarz millers R17 und hinterher die Versiegelung W9.

Bei dunklem Lack (meine Meinung) gibt es nur Millers R40 und dann W9 habe noch nichts besseres verarbeitet.

Polier das Wachs mit der Lammfellscheibe unter langsamer Drehzahl ein und mach mit einem Microfasertuch das Finish.

Mit ein wenig Übung hast Du eine Lackoberfläche wie beim Autoaufbereiter.

grüsse

Speedy

 

am 12. Februar 2008 um 22:26

@speedy4433,

wird das fahrzeugpflegeboard jetzt zu deiner kostenlosen werbeplattform??

am 13. Februar 2008 um 9:39

Zitat:

Original geschrieben von best_friend

@speedy4433,

wird das fahrzeugpflegeboard jetzt zu deiner kostenlosen werbeplattform??

Wenn Speedy4433 nicht der Hersteller der Produkte ist, dann war es keine Werbung!!!!!!!!!!!

Er hat nicht daraufhingewiesen, dass die von ihm empfohlenen Produkte über ihn bezogen werden können, sondern hat lediglich seine gesammelten Erfahrungen zu den Produkten hier gepostet. Werbung in eigener Sache sieht meines Erachtens anders aus!

Vielen Dank für Eure Antworten, werde es bei meiner Gerätewahl berücksichtigen. Habe mir ein LG-Set bestellt, bestehend aus Pre-Cleaner, Hochglanz-Versiegelung, Shampoo etc.

Werde zunächst meinen 4 Wochen jungen Wagen in united-grey versiegeln und mit nem Lammfell auf Hochglanz polieren...die Farbe ist etwas dankbarer als das deep-black von dem Wagen meiner Freundin.

Da wage ich mich erst dran, wenn ich 2-3 Schichten bei mir aufgetragen habe und etwas handlungssicherer bin. Zum Glück ist der Lack auch erst 3 Monate jung...so kann ich zunächst auch auf intensive Poliermittel verzichten.

Gruß

am 13. Februar 2008 um 18:41

@R-Liner2008,

ich kann dir nur ganz dringend vom lammfell abraten. lammfellpads sind die aggressivsten polierpads. diese werden nur bei ganz stark verwitterten lacken benutzt (selbst bei diesen würde ich nie ein lammfell benutzen)

benutz lieber ein mittel/weiches und ganz weiches schaumstoffpad. gute pads bekommst du z.b. von 3m, farecla, flex, meguiar´s oder lake country.

wenn du immer noch zweifel haben solltest kannst du dich im markus fahrzeugpflegeforum einlesen.

Ok, danke für den Tipp. Werde mich, bevor es losgeht, noch durch´s Pflegeforum lesen und die besten Empfehlungen zusammentragen.

Ist zwar nicht so einfach, da jeder auf seine Methode schwört und es verschiedene Ansichten gibt.

Bin aber zuversichtlich, dass ich die Versiegelung ordentlich hinbekommen werde...

Gruß

Die hier wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit.

Ist ganz frisch auf dem Markt.

http://www.autopflege24.net/.../...n-Polisher-Poliermaschine::266.html

Wolfgang

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Poliermaschine, welche, worauf achten?