ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Piepen beim Rückwärtsfahren

Piepen beim Rückwärtsfahren

Themenstarteram 15. Juli 2014 um 9:35

Jeder kennt es, viele stört es: Das Piepen beim Rangieren. Inzwischen piept es nicht nur bei LKW's sondern auch bei Baumaschinen. Bei LKW's verstehe ich es zwar nicht (auch wenn es piepst bin ich schuld, wenn ich einen hinter dem Auto befindlichen Fußgänger an- oder überfahre) aber wenn man eine Baustelle in der Nähe hat und es ohne Unterbrechung von 7.00 - 17.00 Uhr piepst, grenzt das schon an vorsätzliche Körperverletzung. Nun meine Frage:

Gibt es eine Pflicht für diese Piepser?

Wenn ja, wo steht das? (Ich habe beim googeln schon häufig gefunden, das sei gesetzlich vorgeschrieben, aber spätestens wenn ich frage, wo das steht wird gemauert.)

Ist es vielleicht sogar in bestimmten Situationen verboten? Wer weiß was?

Ähnliche Themen
16 Antworten

ist keine Pflicht. man umschreibt es halt nur als "Sicherheits-Gewinn" für übrige Verkehrsteilnehmer und Fußgänger. Wenn's Pflicht wäre, dürfte es ja nicht abschaltbar bzw. umschaltbar sein. (auf z.B. Warnblinkanlage)

In Österreich sind schon einige Jahre Pflicht. Aber auch die Funktion zum "Leiseschalten" ist Pflicht (Nachtstunden).

Themenstarteram 16. Juli 2014 um 8:34

Danke !

Wird irgendwo jemand angefahren, schreien alle nach solchen Piepern.

Piept aber einer neben der eigenen Wohnung, ist es dann auch wieder nicht gut. Oder sowieso nicht in der Nacht. Wird in der Nacht denn niemand angefahren?

Das ist wie das Martinhorn bei Einsatzfahrzeugen. An sich ok, aber nicht vor meiner Tür...

Tz, tz, tz...

Ich hatte jahrelang mein Büro über den Rampen und das ständige Gepiepse kann im Sommer bei geöffnetem Fenster schon sehr nervtötend sein. Genauso wie minutenlanges Gasgeben im Leerlauf um Bremsdruck aufzubauen.

Als ob nen LKW ohne die Piepser lautlos einen umfahren könnte, vieleicht in 10 Jahren die shice Elektro Dinger.

Ich finds peinlich und nervend!

Aber,geh wird man alles gewohnt. Und es piepst schön laut, wenn wir zurückfahren und keiner weicht mehr aus...

Das gleiche ist mit den Warnwesten. Hat einer keine an, ist er sowieso zum Tode verurteilt. Der Mensch gewohnt sich an alles - REIZÜBERFLUTUNG....

Die Menschen laufen sowieso wie die Schafe vor und hinter jeden lkw, sobald mehr als 3 Menschen auf einem Haufen sind. Und wundern sich wahrscheinlich, wo der neue Klingelton aufm Handy herkommt -_-

Bei Baumaschinen Verlangt inzwischen die BG Bau diesen Rückfahrpiepser.

Wird auf Baustellen auch gern und oft von Aussendienst Mitarbeitern der BG kontrolliert.

Ein Fahrzeug ohen Piepser (ab einem bestimmten Bj) wird dann auch direkt stillgelegt.

Piepser sind beim LKw keine Pflicht, und ausser Nerven bringen die kaum was, da die ja sowieso hintern dem LKW herrumlaufen. Mehr Sinn macht hier eine Rückfahrkamera, das ist dann wirklich ein Sicherheitsgewinn, und mann sieht auch wenn jemand direckt hinter dem LKw steht

Es geht hier aber nicht um Oieoser am LKW sondern um Oieoser an Baumaschinen

Wir haben jetzt auch eine Baustelle vor der Tür, es ist schon sehr nervig. Ich frage mich wo da der Sicherheitsgewinn sein soll, bei der Häufigkeit der Piepser auf der Baustelle. Es reagiert doch schon kein Mensch (Arbeiter) mehr, weil es ständig um ihn herum piepst. Weiß jemand den Gesetzestext, in dem die Vorschrift für die Baumaschinen beschrieben ist?

Zitat:

@Altingen schrieb am 9. Mai 2017 um 17:27:27 Uhr:

Wir haben jetzt auch eine Baustelle vor der Tür, es ist schon sehr nervig. Ich frage mich wo da der Sicherheitsgewinn sein soll, bei der Häufigkeit der Piepser auf der Baustelle. Es reagiert doch schon kein Mensch (Arbeiter) mehr, weil es ständig um ihn herum piepst. Weiß jemand den Gesetzestext, in dem die Vorschrift für die Baumaschinen beschrieben ist?

Rufe bei der bau bg an, die sagen Es dir I'm detail.

Rudiger

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Piepen beim Rückwärtsfahren