ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Paßt es oder paßt es nicht?

Paßt es oder paßt es nicht?

Themenstarteram 19. April 2008 um 9:10

Paßt in die Reifenmulde des Kia picanto ein 14"Rad mit Felge?

Kann das jemand ausprobieren?

Ein Pannenset ist ja gut und schön. Aber wenn die Reifenpanne größer als ein Nagel ist dann hilft in der Nacht auf einer einsamen Strecken, bei der bunten Kuh, kein noch so gutes Pannenset.

Für einen Wagenheber hat man den ADAC, aber man kann mit einem normalen Ersatzrad jede Entfernung weiter fahren.

Und die Statistik die besagt daß man wenn schon alle 7 Jahren eine Reifenpanne hat.

Aber was sagt das uns?

Morgen hast Du eine Reifenpanne, dann sind für Dich die ersten 7Jahre um und zählen neu.

Und jetzt hast Du nächste Woche die nächsten Panne und erneut sind 7 Jahre um.

Die Gewichtseinsparung! Statistisch gesehen fährt jeder 4 Autofahrer alleine. Also wozu braucht man den Beifahrer- und die Rücksitze?

Bei unseren Picanto sind die Rücksitze noch nie gebraucht worden, sie waren bei Transporte eher hinderlich.

Also wer hat Erfahrungen mit einem 14"Rad in der Picantomulde? Für Tagesfahrten in die Eifel, Hunsrück usw. wollen wir uns ein echtes Ersatzrad zulegen.

Gut, Bank umlegen Rad rein.

Aber diese Unsitte kein Ersatzrad oder Motoren mit 3Zylinder sind doch nur heimliche Preiserhöhungen.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 20. April 2008 um 12:38

Zitat:

Original geschrieben von urspeter

Zitat:

Original geschrieben von gleichgesinnten

Ein Pannenset ist ja gut und schön. Aber wenn die Reifenpanne größer als ein Nagel ist dann hilft in der Nacht auf einer einsamen Strecken, bei der bunten Kuh, kein noch so gutes Pannenset.

Wie aus eingener Erfahrung weiss, werden auch grössere Löcher (z.B. durch dicke Schrauben) mit dem Pannenset sicher verschlosssen. Insofern ist die Wahrscheinlichkeit liegenzubelieben gering.

Allerdings hat das Rad nach Anwendung des Pannensets starke Unwucht und der Reifen muss ersetzt werden, was kostet.

Danke für Deine Nachricht, das mit dem Dichtmittel kenne ich schon vor 35 Jahre. Da war das Zeug in einer Art Compressorflasche. Dies dichtete ab und pumpte den Reifen - fürs erste - auf.

Nur diese Unsitte mit dem Pannenset kann ich ja bei Sportwagen die wenig Platz haben verstehen.

Wir Kunden sollten grundsätzlich keine Fahrzeuge ohne echtes Ersatzrad und besonders keine 3Zylindermotoren kaufen.

Wir Kunden sollten uns nicht von der Industrie heimliche Preiserhöhungen durch Weglassen einiger Details aufzwingen lassen.

Beispiel der Kia Picanto war in der Vorserie vor 2008 sehr gut ausgestattet. Heute hat man z.B. die hinteren Scheibenbremsen in der Grundversion gespart.

Früher fuhr man Normalbenzin heute Superbenzin, aber am Motor hat sich nichts geändert.

Wozu brauch ich ESP?

Von in der Vergangenheit 20 gekauften Neuwagen hatte nur einer ESP.

Wir sind über die "deutschsprachigen Alpen" rauf und runter gefahren und dabei keine Autobahn ausgelassen. Frankreich ist uns nicht unbekannt, ebenso nicht Italien.

Ich denke mit viel Erfahrungen meistert man manche kritische Situation. Gut einmal bin ich von einem Baum abgebremst worden. Na und?

Und geht man nach den Autoclubs, so muß der Innenraum eines Fahrzeuges in Watte ausgepolstert werden.

Diese Fahrzeuge sind bald selbst bei den Kleinwagen unbezahlbar.

Aber ein echtes Ersatzrad sollte nebst Wagenheber und Werkzeug im Fahrzeug sein wie ein Verbandskasten und Warndreieck.

Dann kann ich bestimmen ob das Rad im Stadtverkehr zu Hause bleibt und nicht die Industrie, die daran nur verdient.

Anders wenn es Räder mit Notlaufeigenschaften sind, dann bin für ein Weglassen.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von gleichgesinnten

Ein Pannenset ist ja gut und schön. Aber wenn die Reifenpanne größer als ein Nagel ist dann hilft in der Nacht auf einer einsamen Strecken, bei der bunten Kuh, kein noch so gutes Pannenset.

Wie aus eingener Erfahrung weiss, werden auch grössere Löcher (z.B. durch dicke Schrauben) mit dem Pannenset sicher verschlosssen. Insofern ist die Wahrscheinlichkeit liegenzubelieben gering.

Allerdings hat das Rad nach Anwendung des Pannensets starke Unwucht und der Reifen muss ersetzt werden, was kostet.

Zitat:

Bei unseren Picanto sind die Rücksitze noch nie gebraucht worden

Zitat:

Paßt in die Reifenmulde des Kia picanto ein 14"Rad mit Felge?

Kann das jemand ausprobieren?

ja, du. Aber vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung mit dem Ersatzrad.

am 19. April 2008 um 21:14

und wenn du mitn "zollstock"die ganze sache mal ausmisst?

wenn nicht ein lochkreis von 4x100 54mittelzentrierung da lässt sich bestimmt auch ein notlaufrad...du weisst scho so ne schallplatte halt...finden

pannenset schön und gut-hätt ich aber auch bissel ein mulmiges gefühl*was wäre wenn...*

und das dichtmittel vom pannenset hat ja auch ein mindesthaltbarkeitsdatum...

Themenstarteram 20. April 2008 um 12:38

Zitat:

Original geschrieben von urspeter

Zitat:

Original geschrieben von gleichgesinnten

Ein Pannenset ist ja gut und schön. Aber wenn die Reifenpanne größer als ein Nagel ist dann hilft in der Nacht auf einer einsamen Strecken, bei der bunten Kuh, kein noch so gutes Pannenset.

Wie aus eingener Erfahrung weiss, werden auch grössere Löcher (z.B. durch dicke Schrauben) mit dem Pannenset sicher verschlosssen. Insofern ist die Wahrscheinlichkeit liegenzubelieben gering.

Allerdings hat das Rad nach Anwendung des Pannensets starke Unwucht und der Reifen muss ersetzt werden, was kostet.

Danke für Deine Nachricht, das mit dem Dichtmittel kenne ich schon vor 35 Jahre. Da war das Zeug in einer Art Compressorflasche. Dies dichtete ab und pumpte den Reifen - fürs erste - auf.

Nur diese Unsitte mit dem Pannenset kann ich ja bei Sportwagen die wenig Platz haben verstehen.

Wir Kunden sollten grundsätzlich keine Fahrzeuge ohne echtes Ersatzrad und besonders keine 3Zylindermotoren kaufen.

Wir Kunden sollten uns nicht von der Industrie heimliche Preiserhöhungen durch Weglassen einiger Details aufzwingen lassen.

Beispiel der Kia Picanto war in der Vorserie vor 2008 sehr gut ausgestattet. Heute hat man z.B. die hinteren Scheibenbremsen in der Grundversion gespart.

Früher fuhr man Normalbenzin heute Superbenzin, aber am Motor hat sich nichts geändert.

Wozu brauch ich ESP?

Von in der Vergangenheit 20 gekauften Neuwagen hatte nur einer ESP.

Wir sind über die "deutschsprachigen Alpen" rauf und runter gefahren und dabei keine Autobahn ausgelassen. Frankreich ist uns nicht unbekannt, ebenso nicht Italien.

Ich denke mit viel Erfahrungen meistert man manche kritische Situation. Gut einmal bin ich von einem Baum abgebremst worden. Na und?

Und geht man nach den Autoclubs, so muß der Innenraum eines Fahrzeuges in Watte ausgepolstert werden.

Diese Fahrzeuge sind bald selbst bei den Kleinwagen unbezahlbar.

Aber ein echtes Ersatzrad sollte nebst Wagenheber und Werkzeug im Fahrzeug sein wie ein Verbandskasten und Warndreieck.

Dann kann ich bestimmen ob das Rad im Stadtverkehr zu Hause bleibt und nicht die Industrie, die daran nur verdient.

Anders wenn es Räder mit Notlaufeigenschaften sind, dann bin für ein Weglassen.

Ich verstehe den Sinn der Diskussion nicht. Es gibt für jeden Geschmack das passende Angebot. Mein Händler hatte für den Kia ein Ersatzrad-Set (mit Wagenheber + Radmutternschlüssel im ins Rad passenden Einsatz) ausgestellt. Wenn du ein Ersatzrad haben willst, kauf dir eins und gut ist´s.

Zitat:

Original geschrieben von gleichgesinnten

Aber ein echtes Ersatzrad sollte nebst Wagenheber und Werkzeug im Fahrzeug sein wie ein Verbandskasten und Warndreieck.

Dann kann ich bestimmen ob das Rad im Stadtverkehr zu Hause bleibt und nicht die Industrie, die daran nur verdient.

Anders wenn es Räder mit Notlaufeigenschaften sind, dann bin für ein Weglassen.

Ich habe in den Fahrzeug, das ich für Langstrecken benutze, beides (Ersatzrad und Pannenset). So kann ich vor Ort entscheiden, was ich benutzen will. Die Sets oder Räder sind ja nicht so teuer.

Wenn man sparen möchte, kann man ja im Sommer auch einen Winterreifen im Fahrzeug mitnehmen (und umgekert), wenn im Fahrzeug der Platz dazu reserviert ist.

Mich persönlich stört es vor allem, wenn ein Rad mit anderer Reifendimension im Fahrzeug ist. Man zahlt so mehr, kann aber den Reifen nie benutzen und regelmässig ersetzen. Ein neuerer gefahrener neuerer Reifen ist viel besser als ein spröder, der jahrelang im heissen Sommer im Fahrzeug lag.

Zudem ist ein nie benutzbarer Reifen eine ökologische Schlamperei.

Themenstarteram 26. April 2008 um 15:42

Zitat:

Original geschrieben von player495

 

Wenn du ein Ersatzrad haben willst, kauf dir eins und gut ist´s.

Danke für Deine ach so große Hilfe. Entschuldige daß ich Deine Zeit so schnöde vergeudet habe.

Laut Kia Deutschland ist ein Notrad mit Wagenheber für Deutschland nicht mehr vorgesehen und nicht mehr käuflich erwerbbar.

Und zudem, Notrad, nein danke.

 

am 26. April 2008 um 16:18

@gleichgesinnten

habe mal für dich im Kia-Forum nachgeschaut,passen sollten wohl 14" und 15" Räder,als Angabe werden dort folgende Daten angegeben. " Die Grösse vom Notrad ist 105/70D14"

Gruß Sensus

Themenstarteram 27. April 2008 um 10:55

Zitat:

Original geschrieben von Sensus

@gleichgesinnten

habe mal für dich im Kia-Forum nachgeschaut,passen sollten wohl 14" und 15" Räder,als Angabe werden dort folgende Daten angegeben. " Die Grösse vom Notrad ist 105/70D14"

Gruß Sensus

Ja, das stimmt.

Mir ging es auch nur darum ob das schon jemand ausprobiert hat.

Zum nächsten Winter gibt es Winterreifen auf Felgen, dann habe ich 4Sommerreifen als Ersatzräder und umgekehrt.

Schließen wir das Thema.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Paßt es oder paßt es nicht?