ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Parksensoren zur Parkraumüberwachung

Parksensoren zur Parkraumüberwachung

Themenstarteram 18. August 2019 um 17:17

Parkverstöße sind durch den Einsatz von sog. Parksensoren am Boden heute sofort nachweislich auf dem Radar von Parkraum-Überwachern, bereit für weitergehende „Straf“-Maßnahmen, seien diese berechtigt bzw. angemessen oder auch nicht.

In München hat es auf einem Lidl-Parkplatz u.a. eine 83-Jährige (noch relativ glimpflich) getroffen, siehe Artikel in der tz-München v. 16. August

https://www.tz.de/.../...undin-so-erklaert-es-discounter-12918485.html

Wie gut besucht der Lidl-Parkplatz hier war, kann diesem Artikel leider nicht entnommen werden.

Man kann sich zwar durch die Parksensoren den oft lästigen Einsatz von Parkscheiben sparen, man sollte sich dann aber beim Parken keinen auch nur kleinen Fehler erlauben, big brother is watching you und kann dann jederzeit zeitnah deinen Fehler sanktionieren.

Parksensoren sollten dann allerdings grundsätzlich gut erkennbar so positioniert bzw. programmiert sein, dass auch größere PKW, Vans oder SUVS dort parken können, ohne gleich „Alarm“ auszulösen oder man stellt auch geeignete größere Parkplätze für diese bereit.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Geisslein schrieb am 19. August 2019 um 09:41:08 Uhr:

Für mich sind die Maschen der von den Supermärkten und Discountern beauftragten Parkraum-Firmen einfach nur lächerlich und an Frechheit und Willkür nicht zu toppen.

Ich weiß nicht, ob du es weißt... Aber wenn du im öffentlichen Straßenverkehr zwei Parkplätze benutzt, oder außerhalb der Markierung stehst, zahlst du 10 Euro... Parken ohne Parkscheibe kostet ebenfalls... Der Vorteil bei den Supermarktparkplätzen ist, dass du als Kunde die Sache schnell vor Ort klären kannst. Die Parkraumüberwacher erfinden keine neuen Parkregeln, sondern sorgen nur für die Einhaltung der Regeln, die man in der Fahrschule gelern hat.

Hier im Forum wird immer gesagt, dass zu wenig kontrolliert wird. Jetzt, wo es technisch möglich ist, alles zu kontrollieren, passt es nun auch wieder nicht...

Ich finde die Idee gut, damit einige der Deppen nach dem Aussteigen auch mal nachgucken, wie sie in der Parklücke stehen. Der Lerneffekt wird sich hoffentlich im öffentlichen Straßenverkehr positiv bemerkbar machen.

121 weitere Antworten
Ähnliche Themen
121 Antworten

Zitat:

@gast356 schrieb am 18. August 2019 um 19:18:14 Uhr:

Um teure Knöllchen zu vermeiden... zukünftig nicht mehr vorm Supermarkt sondern einfach im Supermarkt parken - klick :D:D:D

Wird nur bei Senioren toleriert.

Kenne hier zwei ältere Damen, die fahren regelmäßig mit ihrem Gefährt in die Supermärkte, Banken usw.

Peter - ja, schon, aber bei Supermärkten doch eher rückwärts...

Das erleichtert das einladen des Einkaufs.

Ein Einkaufsawagen ist ein Einkaufswagen und bleibt ein Einkaufswagen .... :)

Zitat:

@tomold schrieb am 18. August 2019 um 19:23:11 Uhr:

Peter - ja, schon, aber bei Supermärkten doch eher rückwärts...

Das erleichtert das einladen des Einkaufs.

Die wenigsten Frauen können rückwärts einparken...

Die beiden älteren Damen hier fahren so ein kleines Elektro-Vehikel und fahren auch ausschließlich vorwärts in die Geschäfte.

Da finde ich den Messerschmidt Kabinenroller interessanter. War ähnlich schmal, aber für Zwei gedacht und die waren wetterfest untergebracht.

Wieviel hat das jetzt gekostet?

Sie hat also dazwischen geparkt, also 2 Parkplätze mit einem Auto blockiert.

Von der Theorie muss so ein Sensor ziemlich mittig in einer Parkfläche eingebracht sein.

 

Also mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Zitat:

@gast356 schrieb am 18. August 2019 um 17:51:41 Uhr:

...gut zu wissen, ein Grund mehr nicht bei Lidl einzukaufen. Keine Lust mir da irgendwelchen Ärger einzuhandeln.

Oooooohhh, da ist Lidl aber traurig !

Zitat:

@PeterBH schrieb am 18. August 2019 um 19:19:34 Uhr:

 

Das Problem sind weniger die SUV's, sondern allgemein die deutschen DIN-Regeln für Parkplätze. Die sehen m.W. gerade mal 2,5 m Breite und 5 m Länge vor.

Und da gibt es genügend Nicht-SUV, für die solche Parkplätze deutlich unterdimensioniert sind.

Und wo ist jetzt eigentlich das Problem, frage ich mich? Parkraum-Bewirtschaftung bei Supermärkten ist nix neues, und wenn die lieben Doppelparkplatz-Nutzer direkt mal die Folgen ihrer sozialverträglichen Art zu Parken spüren... y not? (Wenn es jetzt noch so ein effizientes System für die kinderlosen Eltern/Kind-Parkplatz- bzw. unbehinderten Behindertenparkplatz-Benutzer gäbe... )

/Edit: Das SUVs nicht in unsere Norm-Parkplätze passen, ist kein Fehler der Norm :rolleyes: zumal die Gute ja ein normales Auto hatte und nur ein bisserl schlecht sieht, vielleicht.

Zitat:

@qaqaqe schrieb am 18. August 2019 um 21:04:08 Uhr:

/Edit: Das SUVs nicht in unsere Norm-Parkplätze passen, ist kein Fehler der Norm :

Meiner passt problemlos rein, im Gegensatz zur Limousine des Nachbarn.

Hab damit auch noch nie Probleme gehabt, alles Übungssache.

Die alten Parkhäuser sind übrigens noch mit 2,30 m, die neuen in NRW sollen auf 2,45 m gehen.

am 18. August 2019 um 22:02

...bei den alten Parkhäusern und Tiefgaragen dürfte auch die Höhe ein Problem sein. Wir haben zur Zeit eine Baustelle, da ertüchtigen sie die Stützen in einer TG... da wollten se von mir einen Radlader mit einer Höhe von weniger als 2,0m zum Schutt raus und den Beton rein zu fahren.

Vielleicht hat die alte Dame die Sensoren als Markierung gesehen, da die Pflasterung bei Nässe und im dunklen nicht gut erkennbar ist und hat dann dazwischen geparkt.

 

Heute waren wir mit den Kindern auf einem Volksfest. Parkplätze Mangelware und schmal. 2 BMW Limousinen standen auf dem Parkplatz leicht mit einem Rad über die Markierung, so dass der Fahrer sehr bequem aus und einsteigen konnte und auf der anderen Seite gerade eben so wenig Platz war, dass dort kein Auto in die Lücke passte.

Wir haben dann je Kind einer die Hand zwischen Nachbarfahrzeug und Tür gehalten, der andere hat das Kind aus dem schmalen Spalt rausgepult. In den BMW waren keine Kindersitze, aber dafür hatten die Platz zum Ein- und Aussteigen.

Ich habe vollstes Verständnis für die Parkplatzmieter bzw. Eigentümer, wenn sie die Stellplätze überwachen und auch kassieren (lassen). Das System mit den Sensoren finde ich super, denn da kann man keine Parkscheibe vergessen.

Vom McDonalds am Irschenberg (direkt neben der A8) weiß ich, daß die massive Probleme hatten mit ihrem Parkplatz. Der wurde regelmäßig von Pendlern und Tagesausflüglern genutzt. Jetzt hat er die Sensoren und man darf 90 Minuten parken. Funktioniert einwandfrei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Parksensoren zur Parkraumüberwachung