ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Originalspiegel umbauen TÜV?

Originalspiegel umbauen TÜV?

Kawasaki ER 5
Themenstarteram 14. Juni 2020 um 1:46

HI,

Ich überlege, ob ich an meiner Kawasaki ER-5 die originalen Spiegel umbaue und sie an die Lenkerenden schraube.

Die Frage ist jetzt, was der TÜV dazu sagt, da die Spiegel ja original sind und somit ja keine ABE usw. haben.

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi. Verstehe ich das richtig, Du nimmst die originalen Spiegel und schraubst die an die Lenkerenden? Sieht das nicht recht bescheiden aus? Wird wahrscheinlich recht breit, das ganze.

 

Mfg

Je weniger du den Blick aus der Fahrtrichtung nimmst, desto mehr bekommst du aus den Augenwinkeln noch auf der Fahrbahn mit. Ich sehe solche Umbauten aus diesem Grund ungern.

Deine Originalen Spiegel darfst du nicht umbauen da diese dafür nicht gebaut und freigegeben sind, Zubehörspiegel benötigen eine entsprechende Zulassung

genaueres kannst du hier nachlesen

 

Spiegel

Dann begründe das doch Mal. Er hat nichts von unten geschrieben?!

 

Die Spiegel müssen zudem nicht zugelassen sein. Sie müssen die richtige Größe haben. Und das wird Serie haben.

 

Trotzdem ziehe ich bei kawastaudt mit. Es wird bescheiden aussehen...

Hi Papspower,

wenn du mal meinem Link gefolgt wärst.

Jeder Originalspiegel an einem Mopped hat eine Abnahme an der Position in welcher er montiert ist. Ohne Spiegel bekäme das ganze Mopped keine Abnahme und damit ist der Originale in der Position die er hatte festgelegt.

Eigentlich bin ich ja bessere Aussagen von dir gewohnt als diese hier

Zitat:

@Papstpower schrieb am 14. Juni 2020 um 21:47:29 Uhr:

Die Spiegel müssen zudem nicht zugelassen sein. Sie müssen die richtige Größe haben. Und das wird Serie haben.

Und damit du in Zukunft besser informiert bist hier der Link wenn du etwas über die Zulassung von Spiegeln wissen willst

Spiegel Zulassung

So wie ich den Link gelesen habe geht es aber nur darum, ob man im Spiegel auch etwas sieht. Mit ABE oder ähnlichem durch Änderung des Anbau-Orts oder so hat das gar nix zu tun. Mit anderen Worten: Laut Deines Links kann auch ein völlig originaler Spiegel am völlig originalen Ort durch einen nicht-genormten Fahrer (z.B. zu klein/groß) plötzlich illegal werden.

Du musst hier unterscheiden zwischen der Zulassung des Motorrades im ganzen und dem Umbau der Spiegel. Wird ein Motorrad abgenommen , dann wird es immer im ganzen abgenommen und freigegeben. Da ist alles dran was der Gesetzgeber fordert und so darfst du es in jedem Fall betreiben. Und an dieser Stelle gibt es irgend einen Norm-Fahrer auf den auch die Spiegel abgestimmt sein müssen.

Und jetzt einmal zu Anbauteilen allgemein. Veränderst du irgend etwas an deinem Motorrad, was zu den technischen Gerätschaften gehört oder das Umweltverhalten beeinflusst, dann benötigt dieses technische Teil eine Zulassung speziell für dieses Motorrad in der vorgesehenen Funktion. Egal ob spiegel oder Auspuff oder .....

Mein Link behandelt ausschließlich die Zulassungsvoraussetzungen für Spiegel aus dem Zubehör.

Gelegentlich gibt es da auch Dinge, die man absolut nicht versteht. So benötigt ein Bremshebel eine entsprechende Zulassung, ein Kupplungshebel nicht.

Für Schwachsinn nehme ich einmal eine VFR 800 die ich einmal hatte. Ich selbst habe in den originalen Spiegeln außer meinen Armen nichts gesehen, weshalb ich mir Spiegelverbreiterungen montiert hatte. Diese waren aus einem Stück Aluminium gefräst, haben meine Spiegel mit verlängerten Schrauben um 4cm nach außen gesetzt und ich konnte den Verkehr hinter mir im Spiegel beobachten. Leider hatten diese keine ABE für mein Baujahr, weshalb ich sie bei einer Polizeikontrolle vor Ort abmontieren musste. Wäre mein Motorrad 1 Jahr jünger gewesen und damit technisch Baugleich, hätte ich diese problemlos montieren dürfen weil ABE.

Zitat:

@Frank170664 schrieb am 16. Juni 2020 um 01:13:11 Uhr:

 

Für Schwachsinn nehme ich einmal eine VFR 800 die ich einmal hatte. Ich selbst habe in den originalen Spiegeln außer meinen Armen nichts gesehen, weshalb ich mir Spiegelverbreiterungen montiert hatte. Diese waren aus einem Stück Aluminium gefräst, haben meine Spiegel mit verlängerten Schrauben um 4cm nach außen gesetzt und ich konnte den Verkehr hinter mir im Spiegel beobachten. Leider hatten diese keine ABE für mein Baujahr, weshalb ich sie bei einer Polizeikontrolle vor Ort abmontieren musste. Wäre mein Motorrad 1 Jahr jünger gewesen und damit technisch Baugleich, hätte ich diese problemlos montieren dürfen weil ABE.

Das ist jetzt hoffentlich nicht Dein Ernst. So langsam mach ich mir ernsthafte Sorgen über die geistige Verfassung unserer Ordnungshüter. In Baden-Württemberg ist gerade ein "Kompetenztrupp Motorrad" unterwegs (oder so ähnlich), die einen Krampf zusammenkontrollieren daß einem die Fußnägel weh tun. Und dann wundern die sich, daß der Polizei keinen Respekt mehr erwiesen wird. Wie bitte soll man solche Dorfdeppen in Uniform noch respektieren?

Ich bitte doch um ein Foto vom geprüften Spiegel!

mir ist das echt zu bunt!

Zitat:

@Softail-88 schrieb am 16. Juni 2020 um 19:50:04 Uhr:

Zitat:

 

Das ist jetzt hoffentlich nicht Dein Ernst. So langsam mach ich mir ernsthafte Sorgen über die geistige Verfassung unserer Ordnungshüter. In Baden-Württemberg ist gerade ein "Kompetenztrupp Motorrad" unterwegs (oder so ähnlich), die einen Krampf zusammenkontrollieren daß einem die Fußnägel weh tun. Und dann wundern die sich, daß der Polizei keinen Respekt mehr erwiesen wird. Wie bitte soll man solche Dorfdeppen in Uniform noch respektieren?

Ist leider genau so gewesen. Und im Endeffekt finde ich es sogar gut, dass kontrolliert wird. Hätten sie damit früher massiv angefangen und vor allem die konsequent bestraft die ihre DB-Eater ausbauen, würde jetzt im Bundesrat wohl keine Eingabe erfolgen bzw. wären in Tirol noch alle Strecken frei.

Allen die ihre DB-Eater ausbauen müsste man das Motorrad vor Ort Still legen indem man die Kennzeichen einzieht und entstempelt und eine neue Zulassung sollte erst nach Vollabnahme beim TüV wieder möglich sein.

Das Problem sind nicht nur die Ausbauenden DB-Eater, sondern auch wir Kunden. Wir bräuchten doch die Zubehörpots, die lauter sind, nicht kaufen. Oder entsprechende Maschinen einfach nicht kaufen, auch wenn sie ne Zulassung haben.

Die Ducati Panigale zum Beispiel.

Auch sind die Hersteller genauso mit im Boot. Wenn die entsprechende Geräte gar nicht erst bauen oder versuchen Gesetze auszuhebeln (Klappensysteme) ....

Da sind viele Schuld und nicht nur die, die den Eater entfernt haben.

Nur der ist am Einfachsten zu kontrollieren...

Ich hab von Baden-Württemberg gerade ein paar Zahlen da: Laut Lokalteil wurde innerhalb von 6 Stunden Kontrolle ganze 3 (in Worten: Drei) Moppeds mit fehlerhaften Auspuffen aus dem Verkehr gezogen. Ansonsten ging es nur um Bremsgriffen, fehlende Reflektoren und ähnlichen Quatsch; also größtenteils Sachen, die noch letztes Jahr nicht mal den TüV interessiert hat - geschweige denn die Polizei. Andere Berichte hatten ähnliche Angaben.

Trotzdem wird in Baden-Württemberg hart kontrolliert - begleitet von immer mehr politischen Aktionen wie Sonntags-Fahrverbote, speziellen Tempolimits für Biker und ähnliches. Und wir haben eine grüne Landesregierung..... ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Stefan hat gerade im Yamaha-Forum zu dem Thema was interessantes geschrieben, unter "Sportauspuff zu laut". Das geht natürlich auch nix, aber mach mal was dagegen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Originalspiegel umbauen TÜV?