ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Oldsmobile Teile - grundelegende Frage

Oldsmobile Teile - grundelegende Frage

Oldsmobile Cutlass IV

Hallo miteinander,

ich will für den 60. Geburtstag meines Vaters sein altes Olds herrichten. Das Auto steht schon seit Ewigkeiten in der Garage, weil er nicht dazu kommt und da dachte ich mir, ich mache ihm eine Freude.

Nur bin ich im Thema "Oldtimer/Oldsmobile" ein absoluter Neuling.

Es handelt sich um ein

Oldsmobile Cutlass Cruiser (Station Wagon), Bj. 1979, 5660ccm Diesel (Automatik)

Also soviel lässt sich mal vom Schein raus lesen^^

Nachdem ich mir mal aufgeschrieben habe, was ich alles für Teile brauche, bin ich auf folgendes Problem gestoßen:

Bei den ganzen Online Shops gibt es nur ein Oldsmobile Cutlass (mit dem 5.7 Motor)

Sind die Teile dann baugleich mit den "Cutlass Cruiser" Teilen?

Und was sind denn, erfahrungsgemäß, die besten Shops für Teile?

Liebe Grüße und schon mal Danke!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Schau mal bei Rockauto.com - da gibt's sicherlich passende Teile für den Olds.....habe da nur gute Erfahrungen gemacht.

Danke für die Antwort!

Ich habe jetzt z.B. bei den Bremsen gesehen, dass es die bei der Rubrik "Cutlass Cruiser" nicht gibt, aber bei "Cutlass".

Gibts es einen Unterschied zwischen Cutlass und Cutlass Cruiser?^^

Also was ich weiß als so ein Motor mal auf war, den Diesel haben die einfach aus dem Benziner entwickelt, indem sie Köpfe mit nahezu keinem Brennraum aufgeschraubt haben um die hohe Kompression zu erzielen. Das alles ist schnell undicht (Kopfdichtung). Der Tod sind Startversuche mit Bremsenreiniger/Startpilot. Da geht die fliegen.

Ansonsten alte Prospekte mit technischen Daten ergoogeln, um die Bremsendimensionen zu vergleichen.

Gruß SCOPE

Cutlass Cruiser ist einfach nur der Kombi vom Cutlass, den es auch wier als Coupe und Limo gegeben hat, prinzipiell baugleich mit den anderen aus dem GM Stall. Also G-Body 78-87. Der Diesel ist speziell. Aber alles andere passt. Sogar die Automatik ist ident (ist halt ein BOP-Flansch, aber das nur am Rande).

Du kannst prinzipiell bei allen Verschleissteilen bei Cutlass 1979 nachschauen oder auch bei chevrolet Malibu.

Beim Diesel wirst bei RA nicht allzuviel finden, das Ding hat drüben keine Community, also hat so ein ATU-artiger Händler auch keine Teile dafür.

Welche Teile genau willst kaufen, da kann man sicher Vergleichstypen finden.

Und ja, der Tipp mit dem Bremsenreiniger, der ist 100 % korrekt. Das kann sogar zum Lagerschaden führen.

Genau so ein Ding hatte ich vor Jahrzehnten selber :-) Den Diesel würd ich ungesehen entsorgen- jede Sekunde ist vertane Zeit. Ich hab damals drei mal Kopfdichtungen getauscht, dann umgebaut auf einen 350er Chevy.

Das Auto ist im Prinzip baugleich mit dem Malibu- wie bereits erwähnt. Viele Technikteile passen 1:1 (Getriebe ist ein TH350 aber eben mit erwähntem Olds Flansch -passt aber bedingt an einen Chevymotor )

Der Motor -wenn er noch läuft, macht nur Ärger und man bekommt praktisch keine Teile. Die Köpfe reißen....

Shops- RockAuto, hierzulande KTS zB

Bei dieser Problematik überlegt dir, das überhaupt zu machen. Es wird viel kosten, Teile kriegt man, ist kein Problem aber wenn der Motor so anfällig ist und dann gleich wieder kaputt geht würde das wahrscheinlich deinem Vater sowieso keine Freunde bereitet. Wieso steht da so lange in der Garage, das muss auch ein Grund haben.

Themenstarteram 1. Juli 2020 um 10:01

Vielen Dank für die Antworten, ihr habt mir schon sehr geholfen!

Der Olds steht schon so lange in der Garage, weil mein Vaddi keine Zeit hatte das Projekt zu beenden.

Ich hab ihn letztes Jahr von einem Bekannten (KFZ-Meister) mal anschauen lassen. Der meint, dass der Motor einwandfrei ist (startet auch perfekt, ohne zu meckern und wurde auch jedes Jahr bewegt).

Jetzt brauch ich „nur noch“ Scheinwerfer, Handbremsseil, Bremsschläuche, Bremsbeläge, Auspuff und ein Ansaugteil für den Luftfilter. Dann wäre er H-ready^^

Wenn es nach mir ginge, hätte ich den sowieso schon verkauft und mir einen 69‘ Impala her getan :D

Ich würde den Diesel verschrotten und auf Benzin umbauen. Nur mal so geträumt...

Dann würde ich den größten Olds-Benziner reinsetzen, den man da baureihenmäßig legal reinbekommt. In der Regel dürfte das mit den geringsten Umbauproblemen der "Rocket 350" sein. An den passt auch das Getriebe (BOP-Flansch). Den zu finden ist in Deutschland sicher nicht ganz einfach, aber nicht unmöglich. Mit ein wenig Motorenbautalent kann man natürlich auch den Olds Diesel mit ein paar Teilen auf Benzin umbauen. Vorteil ist natürlich, dass man wenig drumrum verändern muss. Einiges von dem Dieselmüll fliegt natürlich raus, wie Einspritzpumpe, Glüh-Gedöns, Wasserabscheider, etc. Vorteil des Dieselblocks ist, dass er aus höherwertigem/dickerem Guss als die Benzinerblöcke ist und somit ein robustes Teilchen bei Benzinbetrieb abgibt. Man benötigt allerdings Teile wie Kolben/Kurbeltrieb, Zylinderköpfe, Ansaugbrücke, Vergaser, Zündverteiler, den gesamten Ventiltrieb, und diverses andere. Ein weiterer Vorteil aus dem Dieselregal ist die üppigere Batterie.

Ein weiterer möglicher Umbau wäre der (damals auch erhältliche) Chevrolet 305 V8. Allerdings passt da das Getriebe nicht wegen des Flansches der Glocke. Somit müsste man das aus dem Spenderfahrzeug mit übernehmen. Bei der Kardanwelle bin ich unsicher ob die alte passt.

Die Traummotorisierung wäre sicherlich der 400er Olds, den man sich aus einem alten TransAm-Teileträger rausfummelt. Am besten mit Getriebe. Aber das ist eine andere Motorenfamilie und da muss dann mehr gemacht werden. Auch wird die Eintragung möglicherweise Probleme machen, die bei den anderen Motoren geringer ausfallen dürften.

Bleibt die Frage, ob der Zustand des Wagens den Aufwand lohnt. Selbst die einfachsten Umbauarbeiten auf einen neuen Motor dürften in der Gesamtheit selbst bei einem vom Zustand her guten Cutlass Cruiser in der Region des Zeitwertes liegen.

Es wäre interessant zu erfahren, in welchem Zustand der Wagen ist und was alles repariert werden muss.

EDIT: wenn es wirklich bei den genannten Teilen für die Reparatur bleibt, ist eine Überholung wohl günstiger als ein Umbau.

Solange Dein Dad damit fährt, wird der Motor auch halten. Bei anderen Leuten weiss man nicht.

Mit Umbau auf bessere Kopfschrauben ist das Problem der Kopfdichtung in den Griff zukriegen. Aber der Motor bleibt eine Wanderdüne.

Der Block ist anders als der Rocket. Hauptlager grösseren Durchmesser, einige Baujahre hatten Roller Nockenwelle. Man kann ihn recht leicht auf Benzin umbauen, im Prinzip sind es ja nur die Köpfe und die Ansaugbrücke.

Aber wenn schon Benzin, dann wäre der grösste Motor nicht der 400 sonder der 403, der ein small Block ist. Passt 1:1 rein und auch ans Getriebe.

Wie leiht sowas in DE eintragungsfähig ist in Verbindung mit H ....., k.A. In AT eher nicht machbar, also zumindest nicht legal.

PS: Es hat den Kombi ja auch mit Benzinmotor gegeben.

PPS: Gerade einen Chevy 305 würde ich nicht nehmen, ist nicht so die Rakete und die Teile kosten gleich viel oder mehr als für den 350.

Neulich hat hier jemand eine sehr umfangreiche Seite gepostet, ich habe schon mal den 1979er Prospekt herausgesucht:

https://www.xr793.com/.../1979-Oldsmobile-Full-Size.pdf

Glaubt man der Seite 3, so ist der 5,7 l Diesel gar kein so schlechter Motor :)

Der Typ der den Custom Cruiser bei uns hatte, hatte ihn weil er in der Firma "kostenfrei" Diesel zapfen konnte. ;)

Gruß SCOPE

Zitat:

PPS: Gerade einen Chevy 305 würde ich nicht nehmen, ist nicht so die Rakete und die Teile kosten gleich viel oder mehr als für den 350.

Der 305 hat aber den kolossalen Vorteil, dass die in Kanada für Europa gebauten Cutlass mit dem 305er ausgerüstet worden sind, damit ist eine Eintragung möglich.

Natürlich kann man auch einem 305 auf die Sprünge helfen, aber solange man an den Block mit der richtigen Gussnummer gebunden ist, bleibt es Halbzeug. Da macht die Umrüstung des originalen Blocks auf Benzin wohl mehr Sinn, aber das ist dann nicht eintragungsfähig offenbar.

Themenstarteram 3. Juli 2020 um 9:55

Vielen Dank für eure Antworten, ihr habt mir schon sehr geholfen! (Ein hoch auf das Zeitalter des Internets :D )

Ich denke, dass es sich mehr lohnt erst mal alles drum herum zu machen. Wenn ich mich noch entschließe den Motor umzubauen, müssen z.B die Bremsen ja auch passen.

Aber wie gesagt, der Motor ist bisher einwandfrei und in Zukunft soll es ja auch kein Alltagsfahrzeug werden mit welchem man täglich fährt.

Nochmals vielen Dank und ein schönes Wochenende! :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Oldsmobile Teile - grundelegende Frage