ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Ölwechsel: Schauglas zeigt anstatt Öl Plastikteil

Ölwechsel: Schauglas zeigt anstatt Öl Plastikteil

Themenstarteram 11. März 2017 um 20:33

Bei meiner Hyosung GT 125 N hatte ich das Altöl total abfließen lassen und sodann neues aufgefüllt.

Mein ständiger Blick zur zusätzlichen Kontrolle der Ölmenge, auf das kleine, runde Schauglas auf der rechten Seite am Motorblock, konnte kein ÖL entdecken, aber es müsste schon genug drin sein, entsprechend der Abmessung aus dem Nachfüllbehälter.

Noch doller: ich erkenne dort im Motor hinter diesem Kontroll-Schauglas ein weißes Plastikteil mit zwei kleinen metallenen Elektrokontakten am unteren Ende.

Also:

- vielleicht gehört ja so ein Teil in diesem Motor?

- Vielleicht ist es dort drin irgendwo abgebrochen?

Die rechte Seite aufmachen, ohne über die entsprechenden Dichtungen zu verfügen, will ich jetzt mal nicht machen, ohne zu wissen, warum ich dieses Teil, anstatt Öl sehe.

Oder es ist doch noch nicht genug Öl drin, oder bereits zu viel, sodass dieses Teil dort aufschwimmt?

Ist vielleicht auch zu speziell die Frage, da es ja diese Koreanerin ist, welche ja nicht so oft in die Hände der Biker hier gerät. Egal: ich frage also mal:

Wer weiß es???

Danke für Rückmeldungen.

Beste Grüße in die Runde.

P.S. Sonntagmorgen würde ich ja gern zum Motorrad-Altteiletreff nach Gelsenkirchen fahren,

aber mit diesem komischen Ding hinter dem Schauglas, mag ich nicht fahren. Sehr schade.

Ähnliche Themen
28 Antworten

Steht das Mopped auf dem seitenständer oder gerade gehalten? Wie muss abgelesen werden laut hyosung? Ich persönlich würde testweise einfach mal noch etwas Öl aufkippen. Raus kriegst das ja notfalls einfach über die ablassschraube.

Themenstarteram 11. März 2017 um 21:04

Zitat:

@fate_md schrieb am 11. März 2017 um 20:51:13 Uhr:

Steht das Mopped auf dem seitenständer oder gerade gehalten? Wie muss abgelesen werden laut hyosung? Ich persönlich würde testweise einfach mal noch etwas Öl aufkippen. Raus kriegst das ja notfalls einfach über die ablassschraube.

tja, da sagst Du was: mit raus über die Ablass-Schraube.

Hatte ja schon beim ablassen arg mich gewundert, wie stark es dort raus gedrückt kommt.

Hatte zum Glück eine große Schüssel drunter und Gummihandschuhe an mit langen Stulpen.

Trotz allem ging noch etwas daneben. Und wenn es erst mal läuft, wieder die Schraube rein bekommen, dürfte auch nicht so simpel sein, denn diese blöde Ablass-Schraube sitzt ganz versteckt.

Ich sage trotzdem mal DANKE und es wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als noch weiter Öl rein zu kippen, denke ich mal. Wenn zu viel drin ist, lass ich es zur Not auch absaugen. Allerdings müsste das Mopped dann eine Fahrt bis zur Station mit der Absaugemöglichkeit von ca. 10km ohne Schaden hinnehmen. Ob das gut geht, bin ich nicht sicher.

Vielleicht sehe ich auch nur nicht dieses neue öl, weil es so hell ist. Das alte Öl war ja schwarz.

Danke.

Themenstarteram 11. März 2017 um 21:05

Ach ja, ganz vergessen zu sagen: die Maschine muss gerade stehen. Das habe ich auch gemacht.

Ist das Schauglas nun eher honigfarbend? Dann ist das Ding schon randvoll!

Eventuell von jemand anderes das Mopped etwas hin und herkippen lassen und nachschauen, ob der Ölspiegel sichtbar wird.

Themenstarteram 11. März 2017 um 21:16

Zitat:

@Vulkanistor schrieb am 11. März 2017 um 21:07:24 Uhr:

Ist das Schauglas nun eher honigfarbend? Dann ist das Ding schon randvoll!

Eventuell von jemand anderes das Mopped etwas hin und herkippen lassen und nachschauen, ob der Ölspiegel sichtbar wird.

Hatte das Schauglas auch noch einmal richtig geputzt. Könnte nicht sagen, dass es sich farblich etwas verändert hat. Aber deine Idee mit dem hin- und herkippen ist nicht schlecht.

Da muss ich mir mal helfende Hände besorgen. Die Kleine ist mit dem leider vollen Tank (damit sich kein Rost bildet) nicht gerade ein Leichtgewicht. Ich hatte sie heute schon selbst gekippt, aber derjenige, welcher Schaute, sah nichts ... obwohl sehr gute Augen. Muss mal mit einer starken Taschenlampe wiederholt werden.

Grüße

Wie viel Öl hast du denn jetzt eingefüllt?

Laut Anleitung sind die Füllmengen 1,45L ohne Filterwechsel und 1,5L mit Filterwechsel.

Andreas

Themenstarteram 11. März 2017 um 22:42

Zitat:

@AndreasWausHH schrieb am 11. März 2017 um 22:33:35 Uhr:

Wie viel Öl hast du denn jetzt eingefüllt?

Laut Anleitung sind die Füllmengen 1,45L ohne Filterwechsel und 1,5L mit Filterwechsel.

Andreas

laut dem Nachfüllbehälter sind gut 1,5 Ltr. drin. Hatte aber auch restlos lange alles ablaufen lassen und leider den Filter nicht gewechselt, weil der bestellte Filter nicht eingetroffen war.

Auch das Mopped ein paar mal auf die Seite hin- u. her bewegt, damit wirklich viel raus kommt.

Eigentlicher Grund für den Ölwechsel, der eigentlich nicht fällig war nach der Kilometer-Leistung:

ich habe eine neue Lichtmaschine eingebaut. Die läuft auch in Öl.

Was mich aber beunruhigt ist dieses komische Teil hinter dem Schauglas.

Beruhigend ist nur: die Lichtmaschine arbeitet zur vollsten Zufriedenheit.

Wenigstens etwas.

Wäre nur sehr Schade, wenn jetzt ein Motorschaden kommt, wo alles rundum erneuert ist und sie gut läuft und auch sofort anspringt, etc. ....

Lass alles ab, füll 1,5L ab und fülle diese ein. Dann kannst du suchen...

Themenstarteram 11. März 2017 um 22:54

Zitat:

@Papstpower schrieb am 11. März 2017 um 22:46:41 Uhr:

Lass alles ab, füll 1,5L ab und fülle diese ein. Dann kannst du suchen...

da werde ich wohl mal meinen Küchenmessbecher opfern, weil der ja wohl viel genauer ist und ein Ersatz nicht viel kostet, denn den würde ich nicht zurück in die Küche befördern :D

...Dann kurz laufen lassen, 2-3 Minuten warten und schauen ob sich das Öl im Schauglas zwischen der L- und F-Markierung befindet.

Wenn ja, Ok.

Wenn nicht, dann den Ölstand entsprechend korrigieren.

Bezüglich Platikteil mit Kabeln:

Wenn du eine Ölstandswarnleuchte hast (habe jetzt nicht weiter ins Manual geguckt), könnte es der Schalter dafür sein.

Wenn du eine gewisse Menge Öl eingefüllt hast, sollte die Kontrollleuchte natürlich erloschen sein.

Falls du das Öl nochmal ablassen solltest, kannst es ja mal beobachten.

 

Andreas

Themenstarteram 11. März 2017 um 23:12

Zitat:

@AndreasWausHH schrieb am 11. März 2017 um 23:03:19 Uhr:

...Dann kurz laufen lassen, 2-3 Minuten warten und schauen ob sich das Öl im Schauglas zwischen der L- und F-Markierung befindet.

Wenn ja, Ok.

Wenn nicht, dann den Ölstand entsprechend korrigieren.

Bezüglich Platikteil mit Kabeln:

Wenn du eine Ölstandswarnleuchte hast (habe jetzt nicht weiter ins Manual geguckt), könnte es der Schalter dafür sein.

Wenn du eine gewisse Menge Öl eingefüllt hast, sollte die Kontrollleuchte natürlich erloschen sein.

Falls du das Öl nochmal ablassen solltest, kannst es ja mal beobachten.

 

Andreas

Vielen Dank für den Tipp. Dieses Plastikteil hinter dem Schauglas hat an den 2 Kontakten keine Kabel und meine Hyosung hat auch keine Ölkontrollleuchte. Aber der Motor ist auch so aufgebaut, dass die größeren Maschinen wohl das gleiche Motorgehäuse haben und eine Ölkontroll-Leuchte.

Bei der Serienfertigung sparen die mit immer gleichen Teilen für unterschiedliche Kubik-Zahlen, weshalb die kleine sehr schwer baut, aber keine Nachteile sonst hat, gegenüber den größeren, außer weniger Power. Ich habe aber auch nur den alten 3er Führerschein für Autos. Ansonsten scheint mir die Technik gut zu sein. Habe das Ding ja auch noch nicht lange, aber bin im Winter durchgefahren. Ist ja nicht so toll hier mit dem Winter.

Vielleicht einfach mal ein Foto machen vom Schauglas. Und hast Du jetzt zum ersten Mal nach einem halben Jahr nach dem Öl geschaut?

Themenstarteram 12. März 2017 um 14:53

Zitat:

@Kawarookie schrieb am 12. März 2017 um 13:02:40 Uhr:

Vielleicht einfach mal ein Foto machen vom Schauglas. Und hast Du jetzt zum ersten Mal nach einem halben Jahr nach dem Öl geschaut?

Juhuuu, alle Probleme beseitigt.

Ich habe einen Nachbarn mal gebeten mit Taschenlampe auf dieses Schauglas zu leuchten, während ich eben die Maschine ein paar mal wechselnd schräg gehalten habe. Und plötzlich war das Öl zu sehen und zwar genau mittig zwischen max. und min.

Also wohl alles richtig gemacht. Nur eben nicht die Maschine so sehr schräg auf die Seite gestellt. Es bleibt natürlich die Frage: wieso muss man die erst einmal so stark auf die Seite bewegen, bis auch mal Öl zu sehen ist?

Und dieses komische Kunststoffteil ist einfach verschwunden. Das zuvor erkennbare Teil lässt mich natürlich nicht ruhen, bis ich weiß, woher es kommen könnte, auch wenn es jetzt einfach verschwunden ist. Bei Explosionszeichnungen kann ich dort nichts entdecken, sondern nur die Elemente welche auf dem Gehäuse dahinter angebracht sind, und die sind angeblich schwarz. Eine Auskunft lautet, dass dort ein Korbgitter sein soll mit kleinem Durchlass, welchen ich auf der Explosionszeichnung nicht sehe.

Nun werde ich aber trotz allem mal öfter nachsehen am Schauglas, ob der Pegel denn so bleibt.

Allen Motor-Talkern, welche mir auch hier wieder mit Rat zur Seite standen meinen herzlichen Dank und allzeit gute Fahrt.

Einen schönen Sonntag noch und meine Linke zum Gruße.

Nun geb ich Gas, ich will Spaß.

Karlo

Das wäre das erste Motorrad von dem ich höre, dass man zur Ölstands-

kontrolle die Maschine schräg halten soll. :confused:

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Ölwechsel: Schauglas zeigt anstatt Öl Plastikteil