ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Ölwechsel mit Absauganlage

Ölwechsel mit Absauganlage

Themenstarteram 5. Januar 2003 um 13:17

Hallo,

 

bei mir um die Ecke hat so ein vollautomatischer Tankhof aufgemacht, also komplett ohne Personal und "Büdchen". Da gibt es auch eine Ölwechselanlage.

Mann kann da so einen Rüssel in den Öleinfüllstutzen schieben und dann das Öl aus dem Motor absaugen.

 

Nun meine Frage: Wie stehen denn die Erfahrungen mit solchen Systemen? ICh habe mir das jetzt zwar net genau angesehen, aber ich denke mal der Rüssel wird bis in die Ölwanne abgesenkt und saugt da ab. Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass man eventuell den Ölschlamm nicht so gut rausbekommt.

Weil wenn das insgesamt gut klappt, kann ich mir die Bettelei um Grube oder Hebebühne für diesen Zweck in Zukunft sparen ;-)

 

ODer noch besser.... :-) Gibt's 'ne elegantere Lösund als Gebebühne oder GRube zum Ölwechsel???

Ähnliche Themen
28 Antworten

über den ölabsauger sagt mir jeder was anderes, ich hab nämlich auch schon überlegt, ob ich mir so nicht die öligen finger ersparen kann. ein bekannter hat mir gesagt das das öl bei DB auch abgesaut wird damit das sieb vor der ölpumpe nicht verschlammt. mein vater ist der überzeugung das wenn man es absaugt, nicht der ganze schlamm rausgeht. (schließlich wirds ja schon seit 100jahren abgelassen....) wenn du es weiterhin ablassen willst ist die beste möglichkeit wenn du ein loch (10X10cm) in den plastikschutz unter der ablasschraube schneidest, dann stellst einfach eine flach schüssel drunter und kannst es ganz ohne grube oder hebebühne ablassen.

Normalerweise gibt es keine Ölschlammbildung mehr in den heutigen Motoren. Die sind so ausgelegt, daß man das Öl durch das Peilstabrohr absaugen kann. Das Rohr selber reicht bis zum Ölwannenboden hin, so daß man auch direkt über das Rohr absaugen kann (zumindest bei Mercedes). Allerdings sollte man den Motor vorher gut warmfahren und den Ölfilter abschrauben, damit das Restöl aus den Steigleitungen zurücklaufen kann. Nach dem Absaugen kann man sich ja mal die Arbeit machen die Ablaßschraube herauszudrehen um zu schauen wieviel Öl da noch kommt. Ich bin davon überzeugt, daß es in absehbarer Zeit im Zuge von Kosteneinsparungen keine Ölablaßschrauben mehr geben wird.

Hi

Habs mal mit ner Absaugpumpe für 20€ probiert. Erstmal kam kaum Öl raus, weil die Saugleistung zu schwach und das Röhrchen zu dünn war. Dann hab ich den Motor auf 80-90° warmgefahren (vorher 50-60), jedoch hat die Pumpe das sehr heisse Öl nicht verkraftet und ist festgelaufen. Also ich bleib jedenfalls beim ablassen.

PS: Hat mal jemand versucht, den ganzen Ölkreislauf mit Diesel zu spülen? Eigentlich müsste das doch funktioniren, wenn man 5 Liter Diesel statt Öl einfüllt, die Zündkerzen rausdreht und den Motor per Hand einige Umdrehungen bewegt, und dann den Diesel am besten über Nacht wieder austropfen lässt. Hatte bisher nur Bedenken, ob die Dichtungen und Simmeringe das verkraften.

Ich habe noch nie gehört, daß der Motor mit Diesel gespült werden kann. Wenn Du alles raus haben willst fahr den Motor ordentlich warm, schraub Ölfilter und Ablaßschraube heraus und lass alles über Nacht abtropfen

Themenstarteram 20. Januar 2003 um 18:36

War mal bei DC

 

Tach auch,

ich war mal beim örtlichen Benz-Mann. Der Mechaniker meinte, dass man bei allen MB Fahrzeugen absaugen kann ohne Schäden zu erzeugen. Die machen das da bei allen Fahrzeugen. Die mögliche Restmenge ist minimal und es bleibt ja sowieso immer etwas drinne, halt der Schmierfilm überall. Aber die Verunreinigung des neuen Öls ist absolut minimal.

Na und bei uns um die Ecke gibt es ja so eine "Profi"-Absaugmaschine. Und die saugt da schon gut raus.

 

Gruß

Setec112

@Mike@Fuchs

Hi,

das mit dem "Diesel-Ausspuelen" habe ich auch schon gehoert!

-Die Innereien des Motors sollen danach wieder blitzeblank sein.

Habe allerdings auch Bedenken,was Nebenwirkungen betrifft...:rolleyes:

 

Gruss

Roro9

Ich mach das immer noch auf die altmodische Methode.

Klar, man braucht eine Hebebühne oder Grube (geht am besten, vorallem wenn der Wagen etwas tiefer ist:)), aber dafür kann ich mir sicher sein das wirklich alles draußen ist.

Mit Diesel spülen hab ich noch nie gehört und würd ich jetzt auch nicht machen. Warum auch?

Warmfahren, rauslassen und austropfen lassen bis echt nichts mehr kommt. So mach ich das immer;)

Hi,

also den Vorschlag, das Öl abzusaugen und dann den Filter abzuschrauben, halte ich nicht für sehr durchdacht. Sinn der Absaugerei soll doch die Vermeidung von schmierigen Fingern und sonstigen Kleckereien sein. Ich kann mir kaum vorstellen, das es nicht tropft, wenn man den Filter nach der Absaugung abschraubt. So leerlaufen, daß er dann staubtrocken ist, wird der wohl kaum.

Das Öl aus den Steigleitungen und dem Filter läuft erst zurück, wenn der Ölfilter abgeschraubt wird. Schraubt man ihn nach dem Absaugen ab, bleibt dieses Öl in der Ölwanne

Warum sollte das Öl erst ablaufen wenn der Filter ab is? Bei meinem Auto ist das garantiert nicht so. Dann könnte man den Ölstand ja nur bei abgedrehtem Filter checken.

Btw: Es ging ja bei der Spülung nicht darum, das gesamte Altöl zu entfernen, sondern Ölschlamm und Schmutz.

am 24. Januar 2003 um 20:48

Re: Ölwechsel mit Absauganlage

 

Zitat:

Original geschrieben von setec112

Hallo,

 

bei mir um die Ecke hat so ein vollautomatischer Tankhof aufgemacht, also komplett ohne Personal und "Büdchen". Da gibt es auch eine Ölwechselanlage.

Mann kann da so einen Rüssel in den Öleinfüllstutzen schieben und dann das Öl aus dem Motor absaugen.

 

Nun meine Frage: Wie stehen denn die Erfahrungen mit solchen Systemen? ICh habe mir das jetzt zwar net genau angesehen, aber ich denke mal der Rüssel wird bis in die Ölwanne abgesenkt und saugt da ab. Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass man eventuell den Ölschlamm nicht so gut rausbekommt.

Weil wenn das insgesamt gut klappt, kann ich mir die Bettelei um Grube oder Hebebühne für diesen Zweck in Zukunft sparen ;-)

 

ODer noch besser.... :-) Gibt's 'ne elegantere Lösund als Gebebühne oder GRube zum Ölwechsel???

am 24. Januar 2003 um 20:55

Warum Ölwechsel????

 

Es giebt doch www.Trabold.de .Aldi seit 1Mio.Km und ich seit 200.000 Km ohne Wechsel. Verbesserte Laufruhe, Minimierter Verschleiß , 0,5 L/100 weniger Diesel, usw. Ich bin begeistert und das Öl ist immer Reiner als der Handel es anbietet (TÜV)

Gruß Scheune

Re: Warum Ölwechsel????

 

Zitat:

Original geschrieben von sheune

Es giebt doch www.Trabold.de .Aldi seit 1Mio.Km und ich seit 200.000 Km ohne Wechsel.

Hat da einer die Dummheit mit Löffeln gefressen?

Sicher ist es kein Fehler das Öl feiner zu filtern, als es die normalen Ölfilter tun. Aber: Man sollte vielleicht auch beachten, daß Öl nicht nur durch den Schmutz, den es aufnimmt altert, sondern auch andere Faktoren eine Rolle spielen, so z.B. die Viskosität, die mit zunehemendem Gebrauch schlechter wird. Da werden die Molekülketten dann so richtig "abgeschoren".......also was hilft einem ein Öl, das nach etlichen km noch relativ sauber ist, aber die Viskosität nicht mehr stimmt?? Genau: Gar nichts! Also denke ich, lieber regelmäßig wechseln und das Geld für den Filter und Einbau sparen.

Gruß

R.

Deine Antwort
Ähnliche Themen