ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nimmt man schwarze Autos später wahr?

Nimmt man schwarze Autos später wahr?

Themenstarteram 11. Februar 2004 um 12:22

Hallo, ich hatte in den letzten zwei Jahren drei Unfälle mit einem schwarzen Fahrzeug!!!!!!!!!

Ich könnte es ja noch verstehen wenn ich nachts Wahrnehmungsprobleme hätte, aber eigentlich fahre ich ganz gerne nachts.

Kann das sein, dass man dunkle Fahrzeuge schlechter wahrnimmt als helle oder farbige Autos? Mal ehrlich das kann doch kein Zufall sein oder?

Ähnliche Themen
7 Antworten

Hi,

es gibt wohl Untersuchungen, das man einige Farben am Tage besser und einige Farben (dazu gehört auch schwarz) schlechter wahrnimmt. Das hat aber wenig mit Nachts zu tun - es sei denn das Auto fährt ohne Licht. - das wäre dann Volltarnung.

Das du 2 Unfälle mit schwarzen Autos hattest würde ich aber der Wahscheinlichkeit zurechnen - da die Farbe Schwarz doch sehr häufig ist - wären beide Autos Pink gewesen würde mir das eher zu denken geben :-)

cu

pp

Themenstarteram 11. Februar 2004 um 15:59

Ja, danke Dir für die Infos. Also eigentlich eher ein ganz normales Problem. Was mich interessieren würde, wäre ob es noch jemanden gibt der auf Grund der Farbhelligkeit eines Autos mit dem selben zusammen gestoßen ist?

am 11. Februar 2004 um 19:35

Entdeckt bei rtl.de

Obwohl 2003 als Jahr mit der niedrigsten Zahl an Verkehrstoten seit 1951 in die Geschichte eingehen wird, ist das kein Grund zur Freude, denn jedes Opfer ist eins zuviel. Darum suchen Wissenschaftler weltweit nach Faktoren, die das Unfallrisiko beeinflussen. Ein verblüffendes Ergebnis erzielten neuseeländische und australische Forscher bei ihrem Versuch, einen Zusammenhang zwischen der Lackfarbe und der Häufigkeit von Unfällen herzustellen, bei denen Menschen zu Schaden kommen: Nach dieser Studie fährt es sich in silbernen Auto am sichersten.

Im Vergleich zu weiß lackierten Fahrzeugen haben silberne Wagen der Studie zufolge ein um 50 Prozent geringeres Unfall-Risiko. Das Erstaunliche: Weder die Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Bildungsstand, Art der Straße, Größe des Motors etc. änderte bei der statistischen Auswertung das Ergebnis. Über den genauen Grund jedoch, warum Silber besser als Weiß abschneidet, zerbrechen sich die Forscher weiterhin die Köpfe. Bewusst oder unbewusst – Autokäufer der letzten zwei Jahre bevorzugten zu über 40 Prozent einen PKW der Farbgruppe Grau, zu der auch Silber zählt.

Als negativ und somit besonders unfallträchtig sind laut Untersuchung braune Autos aufgefallen, gefolgt von schwarzen und grünen. Bei weißen, gelben, grauen, roten und blauen Wagen unterscheidet sich das Risiko einer schweren Unfallverletzung nicht wesentlich. Ganz andere Ergebnisse hingegen erforschte eine britische Versicherung: Sie entdeckte, dass die Wahl der Farbe tendenziell mit dem Liebesleben der Fahrzeuglenker zusammenhängt. Während verheiratete Männer sich gerne für das solide Silber entscheiden, kaufen Junggesellen auffallend häufig schwarze Fabrikate. Single-Frauen fahren voll auf Rot ab und Ehefrauen steigen am liebsten in eine gesetzte grüne Karosse ein.

Wirkung weißer Autos

- werden besser gesehen, außer bei Schnee

- wirken schmutzig im Winter

- weiße Autos werden als leichter empfunden als schwarze

Charaktereigenschaften der Fahrer

- unauffällig und sensibel

- zurückhaltend, pflichtbewusst

- beachten die Straßenverkehrsordnung

- waschen ihre Wagen häufig

Wirkung gelber und organger Autos

- zu laut (vgl. Postfahrzeuge), auffälligste Farbe im Straßenverkehr

- Kleinwagen werden mit den Farben weniger übersehen

- wirkt sportlich und frech

- Farben sind giftig und verbleichen schnell

Charaktereigenschaften der Fahrer

- wer Gelb wählt ist ein Optimist

- werden von Individualisten bevorzugt

- ideale Autofarbe für Leute, die auffallen möchten

Wirkung hellgrüner Autos

- leicht und naturfroh

- weniger geeignet für schwere oder sehr leichte Wagen

- im Sommer "schmutzfarbig"

- im Winter giftig wirkend

Charaktereigenschaften der Fahrer

- kontaktfreudig

Wirkung dunkelgrüner Autos

- "Droschken"-Erinnerung

- wenig sportlich

- etwas streng wirkend

- Dunkelgrün ist noch schlechter wahrnehmbar als Schwarz

Charaktereigenschaften der Fahrer

- konservativ

- hat ein Statusdenken

- ist traditionsbewusst

Wirkung dunkelroter Autos

- schwer, wuchtig, rasch und würdig

- wird automatisch schneller eingestuft als ein blauer Wagen gleichen Typs

- gute Fernerkennbarkeit

Charaktereigenschaften der Fahrer

- ideale Autofarbe für Leute, die auffallen möchten

Wirkung signalroter Autos

- sportlich und frech, aber auch schnell und schwer

- feurig, auch übertrieben, wenn es sich nicht um einen Rennwagen handelt

Charaktereigenschaften der Fahrer

- impulsiv und kontaktfreudig

- Fahrer legen es gerne auch mal auf Zweikämpfe an

Wirkung hellblauer Autos

- leicht, "damenhaft", auch traumhaft

- macht schwere Wagen leichter, lässt sie aber auch weniger stabil wirken

- Mercedes bot früher Hellblau an, welches sich als Tarnfarbe entpuppte - im Regen schlecht zu sehen

Wirkung blauer Autos

- vornehm, frisch, dynamisch

- besonders Dunkelblau wirkt ähnlich wie Schwarz, nur weniger distinguiert

- für größere Wagen geeigneter

Charaktereigenschaften der Fahrer

- zuverlässig und vorausschauend

Team-Arbeiter - aber fantasielos

Wirkung schwarzer Autos

- vornehm, solide, schwer

- strafft die Größe

- schwarze Autos werden als wesentlich schwerer wahrgenommen als weiße Autos

- nicht gut zu erkennen von fern, besonders nachts

Charaktereigenschaften der Fahrer

- autoritär, selbstbewusst

- ehrgeiziger Erfolgsmensch

- der "Schwarz-Fahrer" will zeigen, wer die Macht hat

Íst ja vielleicht z.T. was wahres dran.

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von chaotix

Entdeckt bei rtl.de

...

Single-Frauen fahren voll auf Rot ab und Ehefrauen steigen am liebsten in eine gesetzte grüne Karosse ein.

...

Wirkung signalroter Autos

- sportlich und frech, aber auch schnell und schwer

- feurig, auch übertrieben, wenn es sich nicht um einen Rennwagen handelt

Charaktereigenschaften der Fahrer

- impulsiv und kontaktfreudig

- Fahrer legen es gerne auch mal auf Zweikämpfe an

Hahaha, jaa, das ist immer wieder interessant!

Dann habe ich ja mit meinem roten Wagen gute Chancen, dass bei mir eher junge Single-Frauen einsteigen als irgendwelche schrulligen Hausfrauen ;)

Ich hoffe mit "kontaktfreudig" ist aber nicht der Blechkontakt zwischen den Autos gemeint...

Aber natürlich trifft auch Gottseidank nicht alles zu:

Impulsiv: Naja ich fahre gerne flott aber trotzdem material- und beifahrerschonend. Übrigens: Gewicht meines Fahrzeugs: 0,945 t oder 945 Kg, dass zum Thema "schwer" ;)

Die anderen Sachen treffen aber meistens zu :D

Übrigens, auch in der Rennsport-Szene heißt es ähnlich, grün gilt dort als Farbe der Verlierer. Rot ist dort nicht nur wegen Ferrari beliebt.

Im Allgemeinen:

Von Weiß weiß ich, dass es als "unschuldig" gilt. (Auch wenn die Farbe bei vielen nicht so populär ist, finde ich sie bei einigen Autos ganz toll). Gelb gilt zudem als Farbe des Neides, blau als "ruhig" und "ausgeglichen".

Bei mir war die Farbe aber übrigens Zufall, da es sich um mein erstes (gebrauchtes) Auto handelt, und mir Fahrspaß/Fahrleistungen und dazu angemessene Unterhaltskosten wichtiger waren als die Farbe. Meiner Meinung nach entscheidet bei Neuwagen eher die Mode (silber war ja z.B. lange Zeit in, ist aber laut Experten wieder out - finde ich auch langweilig, da mittlerweile jedes 2. Auto silber ist), und es kommt auf den Gegenstand oder die Form des Autos an, welche Farbe passt. Und dass empfindet ja jeder anderst, da Geschmäcker verschieden sind (Rot gefällt mir persönlich auch nicht so, eher blau oder schwarz oder bei dem Wagen weiß).

Tja,

die Theorien über die Farben sind ja gut, aber ich hatte bis jetzt ein weisses, zwei rote, ein dunkelrotes, ein schwarzes, ein dunkelgrünes, ein hellgrünes, ein blaues und ein silbernes Auto... was trifft jetzt auf mich zu!? Oder bin ich so eine wechselnde Persönlichkeit !? *g*

Gruß Jürgen

am 24. Februar 2004 um 13:23

Hi!

Habe ich dich richtig verstanden nicht du hattest 3 Unfälle mit schwarzen Autos, sondern du fährst ein schwarzes Auto und hattest 3 Unfälle mit anderen (andersfarbigen) Autos?

Also das das an der Nacht liegt glaube ich nicht, du hast ja Licht an! Oder? Hast du doch? Ich fahre auch ein dunkles Auto, auch oft nachts und hatte noch keinen Unfall (2 Jahre).

Ich habe jedoch mal eine Statistik gesehen die zeigte das schwarze Autos die meisten Unfälle haben.

Gruß,

Mathias

Und was ist mit Neptuntürkis Mineral-Effekt? :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nimmt man schwarze Autos später wahr?