ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Nierengurt...WIE WICHTIG?

Nierengurt...WIE WICHTIG?

Hallo,

ich hatte neulich mal meinen Nierengurt vergessen. Die gut gefütterte Jacke verhinderte wohl schlimmeres....

Manchmal frage ich mich, ob denn ein Nierengurt wirklich so eklatant wichtig ist, wie es oft gesagt wird. Zumindest vermute ich, das es bei kleineren Strecken und entsprechender Witterung (oder Kleidung) nicht immer ganz so relevant ist! Ist die Gefahr vielleicht auch abhängig von der Geschwindigkeit? (Roller: 45-50 km/h, verhältnismäßig wenig Wind = relativ geringe Auskühlung)???

Wie ist eure Meinung dazu?

11 Antworten

Bei kurzen Fahrten im Straßengewirr von Frankfurt/M. bleibt der Nierengurt oft zu Hause - hier belasse ich es dann bei einer enganliegenden Motorradjacke.

Bei Fahrten außerhalb, wenn man auch mal schneller als 50 km/h fährt (habe eine 125er), ist er immer am Körper.

Mache das jetzt schon so seit 1991. Bis jetzt habe ich keine Probleme mit unterkühlten "Nierchen" etc. gehabt.

Die Nieren zu unterkühlen geht prinzipiell garnicht!

Der Nierengurt ist einfach dazu da die Rumpfmuskulatur also die Muskeln zu wärmen, weil man sonst Verspannungen und ähnliches bekommt...

Ich meine, es kommt auf jeden fall darauf an, wie schnell an fährt und wie warm/kalt es ist...

MFG

lupaxy

PS: Auch bei Stürzen, können Nierengurte inneren Verletzungen vorbeugen...ist also sehr sinnvoll einen zu tragen, allerdings ist's ja auch immer so eine Sache daran zu denken und auch den dann anzulgen....

Wenn Du einmal eine Nierenbeckenentzündung oder eine Blasenentzündung durch Unterkühlung gehabt hast, wirst Du die Frage nach der Wichtigkeit eines Nierengurtes nicht mehr stellen. Das Zitat von lupaxy "Die Nieren zu unterkühlen geht prinzipiell gar nicht" solltest Du mal einem Arzt/Urologen erklären. Der wird Dir was anderes dazu sagen. Es muß aber jeder für sich entscheiden, ob er oder sie mit oder ohne Gurt fährt. Für mich ist der Nierengurt auf jeden Fall genauso unverzichtbar wie der Helm. Gruß.

Hallo,

hier muss ich lupaxy zustimmen, dass man die Nieren nicht wirklich "unterkühlen" kann und sich somit eine Nierenentzündung wegen einer Unterkühlung einholen kann. Prinzipiell ist es richtig was der Vorredner schrieb, dass man sich das am besten von einem Arzt erklären soll. Dabei sollte man aber zu einem Arzt gehen, der nicht von gestern ist! Es gibt diesbezüglich ausreichend viele neue medizinische Befunde/Gutachten/Studien, dass die Nieren tief genug im Körper sitzen und sich somit keiner Unterkühlung unterziehen können.

Vielmehr ist der Nierengurt, wie auch bereits gesagt wurde dazu da, um den Bauchraum unterhalb des Rippenbereiches zusammenzudrücken, damit bei den im Gegensatz zum Auto doch relativ härter gefederteren Motorrädern der Bauchrauminhalt (sämtliche Organe wie Leber, Nieren, Gedärme usw.) zusammenzudrücken, da bei längeren Vibrationen ohne einem Straffzusammendrücken die Organe schmerzempfindlich reagieren.

Ob es sich bei 50Km/h so negativ auswirkt ohne einen Nierengurt zu fahren, muss jeder selbst herausfinden. Ich persönlich fuhr ein Jahr lang mit und das nächste Jahr ohne Nierengurt und konnte zum Glück keinen negativen Unterschied feststellen. Zumal man mit einem Fahrrad auch fast um die 30Km/h fährt und das ebenso ohne Schäden davon zu tragen.

Erstmal interessanter Topic :P

habe es letztendlich gelassen, mir einen Nierengurt zu kaufen,

denn kalt wird es mir nie in der Nierengegend,

hab 'ne sehr dicke & warme Jacke.

[längste Fahrzeit betrug dabei ca. 2 Stunden]

.. Ich denke mal,

wenn man merkt dass es einem in der Nierengegend zu kalt wird,

sollte man sich spätestens einen holen.

Aber bei mir habe ich bisher keinen Bedarf gesehen,

da es alles eher Kurzstreckenfahrten sind (<10-20km),

und dabei wurde es mir nie kalt :P

Denke das würde man merken oder?

PS: ich weiß wie wichtig die Nieren sind.

@golfmeikel

Ich glaube ja, daß keiner den Nutzen eines Nierengurtes abstreitet. Nur, wenn Du an den Folgen merkst, wenn Du ohne gefahren bist, dann ist es halt schon zu spät. Vorbeugen ist besser als Heilen.

kommt halt immer drauf an, wie locker der geldbeutel sitzt...

wenn man millionär wäre, würde man sich auch den bestmöglichen schutz kaufen...

wer's hat der hat's...;)

MFG

lupaxy

@golfmeikel

Ich glaube ja, daß keiner den Nutzen eines Nierengurtes abstreitet. Nur, wenn Du an den Folgen merkst, wenn Du ohne gefahren bist, dann ist es halt schon zu spät. Vorbeugen ist besser als Heilen.

Im übrigen, bei dem Preis, ich habe für meinen knappe 4 Euro bezahlt. Ein Gang zum Onkel Doc ist schon teurer.

Klaro ist vorbeugen besser als heilen. Auch ich werde diese Saison wieder ofter den Gurt anziehen, schon allein aus dem Grund der vorbeugenden Verletzung bei einem Unfall. Klar ist der Gurt keine Garantie dass mit ihm weniger passiert, aber manchmal fehlt im Leben dieses ganz kleine gewisse etwas, bevor was schlimmeres passiert :) Und wie vom Vorredner gesagt wurde: Kosten nur paar Euros und sind somit nicht nur was für Reiche :)

Themenstarteram 30. Dezember 2008 um 9:35

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Nierengurt...WIE WICHTIG?