ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuwagenkauf für Autobahnstrecken mit 25.000km / Jahr Laufleistung

Neuwagenkauf für Autobahnstrecken mit 25.000km / Jahr Laufleistung

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 8:32

Schönen guten Morgen,

ich stehe gerade vor der großen Frage, ob ich mir jetzt einen Neuwagen zulegen soll oder nicht. Ich habe aktuell einen VW Polo 6r mit 90PS TSI von 2013 mit 105.000km auf der Uhr. Ich habe die Befürchtung, dass bei dem Auto bald die Probleme mit häufigen Werkstattbesuchen ansteht, sodass ich ihn gerne vorher abgeben möchte.

(Ob das bei dem Wagen Sinn macht, weiss ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht kann mir da jemand einen Rat geben, ob ich ihn nicht bis zum Schluss doch durchfahren soll ??)

Ich hab mir in der letzten Zeit verschiedene Kleinwagen angeschaut. Vom Hyundai I20 über Kia Rio bis Dacia Sandero und VW Polo.

Leider weiss ich nicht so recht, welches Auto am meisten Sinn macht.

Eher ein Dacia, den ich dann bei 100.000 wieder verkaufen werde?

Oder doch aufgrund der Laufleistung mehr Investieren in einen Kia, Hyundao oder Polo?

Welchen Antrieb könnt Ihr mir von denen Empfehlen?

Mild-Hybrid oder den LPG von Dacia? ??

Würd mich sehr über ein paar Tipps von Euch freuen und wünsche einen schönen sonnigen Tag ??

VG

Matze

Ähnliche Themen
34 Antworten
am 1. Juni 2021 um 8:55

Eins ist Fakt, der Verkauf und Neukauf

verbrennt mehr Geld, als eventuelle Defekte.

Selbst der obligatorische Kettentausch versaut

die Rechnung nicht.

Aus profilaxe einen Wagentausch bei den Alter

und Kilometerstand zu machen ist wenig ökonomisch.

Soll trotzdem der Wagen ausgetauscht werden,

ist bei viel BAB, der LPG Antrieb dem Hybrid

ebenbürtig, je nach verglichenen Modell auch

günstiger.

Ich fahre selbst jeden Tag 80km über die BAB

und nutze dafür Autogas.

Bei einen Liter Preis von 62 Cent wo ich tanke,

ist das die billigste Fortbewegung.

am 1. Juni 2021 um 10:02

Welchen Preisrahmen hast du dir für den Neuwagen denn vorgestellt?

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 10:06

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 1. Juni 2021 um 10:02:51 Uhr:

Welchen Preisrahmen hast du dir für den Neuwagen denn vorgestellt?

Maximal ca. 23.000€. Soviel würde der neue Polo mit den Paketen kosten, die ich gerne hätte.

am 1. Juni 2021 um 10:08

Bei der Laufleistung macht ein Diesel schon Sinn und die Frage die du dir stellen musst ist, ob du diese Kilometer mit einem Kleinwagen fahren willst? Muss es ein Neuwagen sein? Persönlich würde ich den Polo wenn er dir ausreichend ist weiter fahren und den gesparten Wertverlust in schönere Dinge im Leben als ein Fahrzeug stecken.

Zitat:

@batzen93 schrieb am 1. Juni 2021 um 10:06:03 Uhr:

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 1. Juni 2021 um 10:02:51 Uhr:

Welchen Preisrahmen hast du dir für den Neuwagen denn vorgestellt?

Maximal ca. 23.000€. Soviel würde der neue Polo mit den Paketen kosten, die ich gerne hätte.

Für das Geld, statt Kleinwagen Polo, hätte ich neu Hyundai i30 160PS mit LED, Navi, Kamera genomen.

Gruß. I.

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 10:58

Zitat:

@S_C_R_A_M_B_L_E_R schrieb am 1. Juni 2021 um 10:08:28 Uhr:

Bei der Laufleistung macht ein Diesel schon Sinn und die Frage die du dir stellen musst ist, ob du diese Kilometer mit einem Kleinwagen fahren willst? Muss es ein Neuwagen sein? Persönlich würde ich den Polo wenn er dir ausreichend ist weiter fahren und den gesparten Wertverlust in schönere Dinge im Leben als ein Fahrzeug stecken.

Habe kein Problem mim Kleinwagen zu fahren. Brauche das Auto auch nicht für ihrendwelche Transporte oder sonst was. Hab allgemein auch nach Kleinwagen geschaut wegen dem Spritverbrauch.

An sich taugt der Polo schon noch, aber was neues wäre halt auch net schlecht.

Themenstarteram 1. Juni 2021 um 11:03

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 1. Juni 2021 um 08:55:17 Uhr:

Eins ist Fakt, der Verkauf und Neukauf

verbrennt mehr Geld, als eventuelle Defekte.

Selbst der obligatorische Kettentausch versaut

die Rechnung nicht.

Aus profilaxe einen Wagentausch bei den Alter

und Kilometerstand zu machen ist wenig ökonomisch.

Soll trotzdem der Wagen ausgetauscht werden,

ist bei viel BAB, der LPG Antrieb dem Hybrid

ebenbürtig, je nach verglichenen Modell auch

günstiger.

Ich fahre selbst jeden Tag 80km über die BAB

und nutze dafür Autogas.

Bei einen Liter Preis von 62 Cent wo ich tanke,

ist das die billigste Fortbewegung.

Wird Autogas nicht bald allgemein teurer, sodass es sich mehr mehr ganz so lohnt? Oder habe ich das falsch mitbekommen?

Rein monetär betrachtet, macht ein Tausch des Polos bis 200tkm LL kaum/keinen Sinn....

So, wenn Du aber ein neues Auto haben möchtest, um des neuen Autos wegen, dann ist das Budget für einen Kleinwagen schon sehr sehr üppig...

Bei einem Neufahrzeug würde zumindest monetär der Sandero (der neue) als LPG am meisten Sinn machen. Als Comfort sieht dieser sogar ziemlich gut aus und komplett voll ausgestattet ist man da bei unter 14t€ meine ich...

Ferner ist Dacia sehr wertstabil. (Beim Kauf gibt es keinen Rabatt!).

Andererseits bekommst Du sogar für ~17-18t€ schon sehr gut ausgestattete Kompaktwagen als Diesel, komplett neu...

Schaue mal z.B. bei HVT; dort bekommst den i30 als Trend für diesen Preis, neu.

Die reinen Treibstoffkosten für LPG/Diesel sollten ziemlich gleich hoch sein... Natürlich wird ein Kompakter deutlich komfortabler sein als ein Kleinwagen auf der BAB; insofern würde ich zum Kompakten tendieren...

Welche Ausstattungsmerkmale muss der Neue denn auf jeden Fall vorweisen?

am 1. Juni 2021 um 11:40

Zitat:

Wird Autogas nicht bald allgemein teurer, sodass es sich mehr mehr ganz so lohnt? Oder habe ich das falsch mitbekommen?

Es wird teurer, durch Abschmelzung der Steuerverguenstigung.

Dies sind im Endeffekt aber nur ca. 15 Cent.

Es bleibt definitiv billiger wie Benzin und Diesel.

Für die Autobahn sind Diesel am besten, aber kauf einen jungen Gebrauchten, dann profitierst du vom Wertverlust. Warum ein Kleinwagen bei dem Fahrprofil, ein größeres Auto wäre dafür doch komfortabler. Auf der Autobahn verbrauchen Kleinwagen nicht weniger. Limousinen sind sparsam und preiswert, zb Honda Civic Limousine, Opel Insignia Limousine, etc., da bekommst du 1-2 Jahre alte unter 30tsd km mit Diesel locker unter €20tsd.

Ich würde auch eher ein Jahreswagen oder zwei Jahreswagen empfehlen. Dann sind von der UVP schon mal rund 35% - 50% runter. Ob der Wagen 0 Kilometer oder 20000 Kilometer auf der Uhr hat ist bei deiner Jahresfahrleistung auch egal. Für 15000 Euro sollte es schon sehr gute Jahreswagen im Kleinwagen Segment geben. So als Einordnung. Etwas über 23000 Euro hat mein Astra ST (fast Vollausstattung) mit 200 PS gekostet. Da kommst du deutlich günstiger bei weg.

Ähm, der von mir genannte i30 als Diesel hat bei 0km und neu bereits mehr als 33% zum BLP (dt.) runter...

Genau aus diesem Grund macht es keinen(!) Sinn, wegen 5% Preisdifferenz einen 1-2 Jahre alten Wagen zu kaufen, der bereits ~30tkm runter hat...

Diese Differenz (KM+Alter) bleibt ja bis zum Ende des Haltens des Autos ja bestehen...; beim Verkauf innerhalb von 6 Jahren würde ich diese Differenz ja egalisieren (mind.!)....

Das Angebot ist gut. Müsste man gucken wie der Wertverlust bei i30 Jahreswagen aussieht. Ansonsten gab es hier vor ein paar Wochen ein Angebot für einen neuen Astra K GS Line mit dem 145 PS Benziner für rund 17000 Euro. So groß sollte der Verbrauchsunterschied nicht sein das ein Benziner auf der Strecke absolut unwirtschaftlich ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuwagenkauf für Autobahnstrecken mit 25.000km / Jahr Laufleistung