ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto bis 12.500€

Neues Auto bis 12.500€

Themenstarteram 4. August 2021 um 23:10

Guten Abend Liebe Community,

ich fahre im Moment ein Nissan Note - der hat die letzte Inspektion gerade so überstanden, bei der nächsten sind einige Sachen zu machen, die mich ca. 1200-1800€ kosten werden.

Da die Reparatur im Moment fast den gleichen Wert hat, wie das Auto, würde ich mich gerne auf den Markt umschauen wollen

Ich bin mit dem Nissan bisschen in der Stadt gefahren und hatte viele Wochenend-Ausflüge und bin jedes Jahr damit in den Urlaub gefahren (Kroatien, Deutschland, Ungarn, Slowenien oder einfach in Österreich geblieben).

Bin da sicherlich jährlich auf 5000-10.000km gekommen - mehr im Moment nicht, aber könnte werden.

Ich hätte für das Geld gerne ein Auto, welches:

  • Ein Automatikgetriebe hat (Einfach viel bequemer - vorausgesetzt das macht Sinn - wenn ich mir anschaue, welche Autos ich für das Geld mit Schaltgetrieb bekomme, kriege ich große Augen)
  • Parksensoren oder/und Rückfahrkamera hat
  • Apple CarPlay oder das Pendant von Android im Angebot hat
  • Wenn möglich mehr als 90PS hat
  • Zuverlässlich ist (mein Nissan hat mich auf der Straße wirklich nie im Stich gelassen und ich habe das Auto jetzt schon 10 Jahre)
  • Nicht allzu eng/klein gebaut ist - bin selbst ein recht kleiner Mann (1.70cm), aber bin kräftiger gebaut. Ein Mazda 2 sieht zwar optisch sehr nett aus, aber wenn ich mir überlege, dass im Auto 4 Personen Platz haben sollen, dann bekomme ich bisschen einen Schreck.
  • Eher geringerer Verbrauch (mein Nissan hat auf Autobahnen gerne mal 7l geschluckt)
  • Etwas hochwertigere Materialien im Innenbereich - man möchte sich schon auch im Auto wohlfühlen können
  • Alle Farben sind ok, nur kein Schwarz mehr
  • CO2-Emissionen sollten unter 120 g/km sein

Meine bisherige Erfahrung mit Autos beschränkt sich auf ingesamt zwei Modelle - hatte einmal einen KIA (schlechte Erfahrung gesammelt) und einmal eben den Nissan Note (sieht optisch nicht gut aus, aber ist technisch mMn wirklich gut).

Bin aber selbst keine Marke irgendwie stark abgeneigt - auch wenn man im Bekanntenkreis sehr viel hört, aber ich glaube dem Ganzen nicht so ganz. Montagsautos kann man immer erwischen und wenn du im Gebrauchtwarenmarkt vorbei schaust, weißt du selbst nicht, wie dein Vorbesitzer mit dem Auto umgegangen ist (außer du lässt es beim Mechaniker oder ADAC/ÖAMTC vorher checken :-) )

Optisch gefallen mir sehr gut folgende Modelle:

Seat Ibiza , Fiat Tipo, Mazda 3, Kia Ceed, Renault Clio/Megane

Gibt es für mich noch Vorschläge? Sehr groß sind meine Anforderungen (glaub ich) nicht, würde ich aber dennoch sehr ungern ein Mitsubish Spacestar holen wollen, da die Aussattung leider sehr mager aussieht und mir das Auto optisch nicht gefällt (leider bei mir ein recht wichtiger Faktor - JA, das sage ich als Nissan Note Fahrer :D)

Freue mich auf Eure Vorschläge!

Ähnliche Themen
28 Antworten

Zitat:

@DreamerOnlyOne schrieb am 4. August 2021 um 23:10:14 Uhr:

  • Eher geringerer Verbrauch (mein Nissan hat auf Autobahnen gerne mal 7l geschluckt)
  • -

    7 Liter auf der AB sind ja nun nicht die Welt - für einen Benziner.

    Mein Kollege hatte sich nach seinem Note einen Dacia Sandero Stepway geholt.

  • Zitat:

    Automatikgetriebe

    Parksensoren oder/und Rückfahrkamera

    Apple CarPlay oder das Pendant von Android im Angebot hat

    > 90PS

    Zuverlässlich ist

    Nicht allzu eng/klein gebaut

    Eher geringerer Verbrauch (auf der AB unter 7 Liter). CO2 unter 120 g/km => das sind unter 5 Liter Super/100 km

    hochwertigere Materialien im Innenbereich - man möchte sich schon auch im Auto wohlfühlen können

    kein Schwarz

    => Toyota Prius

    => Toyota Auris Hybrid

    => Lexus CT200h (schon was schickes)

    => Toyota Yaris Hybrid wird tendenziell evt. zu klein, sonst der auch noch

    => Opel Ampera/Chevrolet Volt

    Mit Abstrichen/Einschränkungen:

    => Hyundai ioniq Hybrid (Doppelkupplungsgetriebe, Direkteinspritzung)

    => Kia Niro Hybrid (Doppelkupplungsgetriebe, Direkteinspritzung), bisschen höher, noch zu neu, teurer als dein Budget

    => Honda Jazz Hybrid (e-CVT)

    Das war's so ziemlich, was in der Praxis verbreitet unter 5 Liter Super/100 km rauskommt.

    Siehe hier: https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

    Hier sind paar konkrete Exemplare vom Prius, Auris, CT200h, deutschlandweit:

    https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

    Auf der Autobahn: mach halt ruhig (so um 100-110 km/h), wenn es dort auch bei 5 Liter/100 km bleiben soll.

    Hier ist ein schöner, sogar als Plug-In-Hybrid, wenn du aufladen kannst.

    https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=313859994

    Oder Opel Ampera/Chevrolet Volt, auch schön, wenn man aufladen kann:

    https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

    https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=317476067

    Die Geschichte mit Android Auto oder Apple Carplay geht dann über ein Nachrüstradio.

    Stellt sich die Frage wie schnell du auf der Autobahn gefahren bist. 7l ist normal für einen Benziner auf der AB. Dazu braucht es noch nicht mal all zu hohe Geschwindigkeiten. Am ehesten sparst du dann noch mit einem der Downsizing Dreizylinder. So lange man die nicht dauernd fordert sondern viel im Teillast Bereich betreibt können die richtig sparsam sein. Bei Vollgas schlucken sie dann trotzdem.

    Von der Größe her musst du gucken ob dir ein Kleinwagen (Polo, Corsa, Fiesta) reicht oder es lieber Richtung Kompaktklasse (Golf, Astra, Focus) gehen soll. Dann darfst du dich noch entscheiden ob du ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) möchtest (im VAG Konzern verbaut) ein automatisiertes Schaltgetriebe (Opel Astra 1.0 Easytronic) oder eine klassische Wandlerautomatik. Ist Geschmackssache wobei die Wandlerautomatik in der Regel am komfortabelsten ist. So lange du kein Fahrzeug der Premiummarken haben möchtest hast du für das Budget eine vernünftige Auswahl an Fahrzeugen in beiden Klassen. Verkehrt macht man mit keinem was. Probefahrt ist aber Pflicht.

    Themenstarteram 5. August 2021 um 7:45

    Hallo,

    danke für die bisherigen Vorschläge. Bis wieviel KM soll ich mir die Autos anschauen? Bis 100.000km oder spielt das eher eine untergeordnete Rolle?

    Mein damaliger KIA war bei 70.000km platt, der Nissan ist gerade bei 130.000km zwar nicht ganz platt, aber lohnt nicht mehr viel zu investieren mMn.

    Ein Toyota wäre hier für den Nissan sicherlich eine gute Idee - muss ich mir live anschauen.

    @Zyclon

    Ich bin aus Österreich - ich fahre nie mehr als 130km/h auf der Autobahn. Bin meist mit 110-120km/h unterwegs - aber der Verbrauch müsste mittlerweile mit neueren Autos (moderneren Motoren) ja geringer sein, zumindest bei 6l, oder?

    Bin selbst nicht gerade sicher, was ich genau haben möchte. Ein Automatikgetriebe hatte ich zuletzt Probegefahren und beim ersten Mal war ich zunächst mal überfordert, beim zweiten Mal hat es mir dann schon sehr gut gefallen. (war aber damals ein Mercedes Klasse A) Stelle mir vor, dass man sich nach Eingewöhnung definitiv es angenehmer hat und sich auf andere Dinger fokussieren kann, als die Schaltung.

    Andererseits sehe ich persönlich auch selbst, was ich für das Geld bekommen kann, wenn ich Schaltgetriebe nehme. Ist die Wartung bei einem Automatikgetriebe auch teurer?

    Zitat:

    @DreamerOnlyOne schrieb am 5. August 2021 um 07:45:12 Uhr:

    Ist die Wartung bei einem Automatikgetriebe auch teurer?

    -

    Beim Schalter wechselt man irgendwann mal ne Kupplung - beim Automatik-Wandler allenfalls mal das Öl (meist so nach gut 100tkm - ist i.d.R aber nicht vorgeschrieben).

    DKGs können aufweniger hinsichtlich Ölwechsel sein - ist verschieden. CVT genauso.

    Die Easytronic "lebt" m.W. von der Bremsflüssigkeit.

    -

    Ich persönlich bevorzuge Wandler. CVT ist aber je nach Bauart/Typ auch nicht schlecht.

    Bist du am Land oder in der Stadt?

    Themenstarteram 5. August 2021 um 8:16

    @Damir_1210

    Wohne und lebe in der Stadt.

    An sich gibt es kein günstigeres Auto, als eines mit dem Restwert 0. Weil dann entfällt der größte Posten bei einem neuen Auto, der Wertverlust.

    Eine Rückfahrkamera ist mittlerweile auch mit wenig Aufwand und für kleines Geld nachgerüstet.

    Wenn der Rest deines Nissans also noch in einem ordentlichen Zustand ist, würde ich an deiner Stelle in den sauren Apfel beißen und das Geld investieren.

    Ohne die durchgeführten Reparaturen wird ihn dir wahrscheinlich jeder Händler auch nur für den Kilopreis des Schrottwertes abnehmen.

    CO2 ist uns in Ö für Gebrauchtautos egal weil das ist ganz wenig, bei einem halbwegs modernem Auto unter 200 PS spürst du gar nichts.

     

    Wo hast du das Pickerl gemacht? Wenn bei Öamtc, dann tausche die Teile die als leichte Mängel aufgezählt sind aus und du hast Ruhe.

     

    Wie viel km hat dein Nissan? Was fehlt dir an ihm? Ich sage dir gleich, 7 Liter auf der Autobahn sind normal für so ein Auto, du braucht nicht die ganzen Märchen glauben was die Leute erzählen.

     

    Wenn Nissan nicht allzu viel Kilometer oben hat, ich würde ihn behalten, es sei denn du willst was anderes, nur so, das ist was anderes.

    Themenstarteram 5. August 2021 um 9:52

    Pickerl ist beim ÖAMTC gemacht worden.

    Man müsste die Bremsen nahezu komplett machen (was normale Abnutzung ist und ich als voll okay ansehe).

     

    Leider scheint der Motor was zu haben - unabhängig davon, dass er recht viel Öl verliert. Fürs Pickerl hat es gerreicht - wie es nächstes Jahr aussieht weiß man noch nicht (auch die Meinung vom ÖAMTC Mechaniker)

    Habe mir die Thematik bei einigen Mechanikern anschauen lassen und die rieten mir zu einen Verkauf.

    KM-Stand ist gerade bei: 125.000km

    Eigentlich nicht wirklich viel...

    Bis 12.000 bekommst du einen guten Honda Jazz.

    Würde auch Richtung Auris II Hybrid tendieren, weiß aber nicht wie ausgestattet sind, was die gewünschten Assistenzsysteme angeht.

    Zitat:

    @DreamerOnlyOne schrieb am 5. August 2021 um 09:52:12 Uhr:

    Pickerl ist beim ÖAMTC gemacht worden.

    Man müsste die Bremsen nahezu komplett machen (was normale Abnutzung ist und ich als voll okay ansehe).

     

    Leider scheint der Motor was zu haben - unabhängig davon, dass er recht viel Öl verliert. Fürs Pickerl hat es gerreicht - wie es nächstes Jahr aussieht weiß man noch nicht (auch die Meinung vom ÖAMTC Mechaniker)

    Habe mir die Thematik bei einigen Mechanikern anschauen lassen und die rieten mir zu einen Verkauf.

    KM-Stand ist gerade bei: 125.000km

    Eigentlich nicht wirklich viel...

    Solange noch was rauskommt ist auch noch was drin. /IRONIE Off

    Wenn du nicht literweise nachkippen musst, dann ist es auch nicht viel. Lass am besten Mal eine Motorwäsche machen und dann schauen wo es herkommt. Eine Ventildeckeldichtung kostet nicht viel oder vielleicht ist auch nur die Ablassschraube etwas undicht. Deswegen wechselt man doch kein Auto. Aber es ist und bleibt natürlich deine Sache.

    Wenn du Öamtc Pickerl bekommen hast dann ist das Auto eh überdurchschnittlich gut.

     

    Ich würde nicht die Mechaniker für Rat fragen, sondern ich würde die alle leichten Mängel machen lassen bei einem GUTEN Mechaniker.

     

    Bevor du dein Auto verkaufst, schau die ein paar gebrquchten beim Öamtc an, dann wirst du sehen wie schwer ist es ein Gebrauchtwagen zu kriegen der nicht viele Mängel hat für kleines Geld, insbesondere jetzt während der Pandemie.

     

    Wenn du doch was um 12-15 TSD Euro kaufst, du musst damit rechnen dass du jährlich Wertverlust von mindestens 10% hast, und Mängel sind nicht ausgeschlossen, wobei du bei deinem jetzigen Auto kein Wertverlust hast weil du es schon 10 Jahren besitzst und 1 Jahreswertverlustsumme von neuem reicht dir ein guten mangelfreies Auto zu haben.

    Deine Antwort
    Ähnliche Themen
    1. Startseite
    2. Forum
    3. Wissen
    4. Kaufberatung
    5. Neues Auto bis 12.500€