ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neueres Auto gebraucht kaufen oder altes Auto behalten, was ist wirtschaftlicher?

Neueres Auto gebraucht kaufen oder altes Auto behalten, was ist wirtschaftlicher?

Themenstarteram 16. August 2019 um 10:51

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig, ich benötige mal die Einschätzung von ein paar Experten.

Unser Auto, ein Seat Leon Cupra, BJ07 kommt so langsam in die Jahre. Er hat jetzt 175.000km runter und da löst sich schon mal das ein oder andere. Zuletzt defektes Türschloss, gelöstes Hitzeschutzblech an der Hinterradbremse... Eigentlich hält er bisher gut durch, aber nun ist die Abgasanlage fällig (850€). Auch die Reifen sind runter, müssten demnächst neu (sicher auch 400€). Die Bremswerte laut TÜV haben letztens auch darauf hin gedeutet, dass wohl die Handbremse nächstes Jahr fällig ist.

Sonst hat er noch 1 Jahr TÜV, Bremsen sind noch gut (hinten 4 Jahre, vorn 2 Jahre alt).

Würdet ihr bei einem solchen Alter, fälligen Reparaturen und km-Stand eher raten das Auto zu verkaufen?

Es geht uns vor allem um eine wirtschaftliche Lösung, da wir keine Autonarren mehr sind. Das Auto muss fahren und vll. irgendwann in 1 Jahr gibt’s Nachwuchs (da kann ich noch nicht einschätzen, ob wir da etwas anderes brauchen, wir wohnen ja mitten in der Stadt). Ein neues Auto würde wahrschl. Ein 4-5 jahre alter Skoda irgendwas… vll. ein RS, vielleicht auch nicht.

Kommen wir finanziell günstiger, wenn wir den Seat einfach verkaufen und stattdessen etwas neueres gebrauchtes für die nächsten 8 Jahre holen?

Fände es mal interessant dazu Meinungen zu hören.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Da ich deine Jahreskiometer nicht kenne möchte ich mit einer Gegenfrage antworten. Wie höch schätzt du deine Chansen das du einen das du bei einem 4-5 Jahre alten Auto (egal welcher Hersteller und Model) für die nächsten 8 Jahre kein Geld in Verschleißteile investieren mußt?

Themenstarteram 16. August 2019 um 11:19

Naja, auf jeden Fall sollten die Verschleißkosten geringer sein oder? Weil einen Auspuff, Batterie, Zahnriemen muss ich nach 4-5 Jahren eher nicht reparieren. Nach 10 Jahren wohl schon. Ich gehe zumindest von diesen ganzen klassischen Teilen aus, die lang halten, aber irgendwann schon getauscht werden müssen.

Kilometerleistung sind vll. 8.000km pro Jahr.

Warum es ein Skoda RS sein müsste wenn ihr keine Autonarren(mehr) seit musst du mir erklären. Da würde es auch ein kleiner Benziner tun gerade in der Stadt und bei der geringen Laufleistung.

Verschleißteile sind meistens auch deutlich günstiger als bei den Sportmodellen.

Solange es nur Verschleißteile wie Bremsen, Auspuff oder gar Reifen sind lohnt sich der Umstieg auf ein anderes Fahrzeug meisten nicht. Auch ein junger Gebrauchtwagen hat schnell mal 2000€ Wertverlust im ersten Jahr. Dafür kann man schon einiges Reparieren lassen.

Gruß Tobias

Zitat:

@Carbonat. schrieb am 16. August 2019 um 10:51:29 Uhr:

Würdet ihr bei einem solchen Alter, fälligen Reparaturen und km-Stand eher raten das Auto zu verkaufen?

Kommt auf den Rest des Autos an!

bei dem Modell:

- "risikante" VAG-Steuerkette?

 

- anfällige DSG-Variante?

- weitere in den nächsten 2 bis 3 Jahren fällige Verschleißteile?

Aber du willst ja keinen Neuwagen kaufen. Darum ist der neue gebrauchte nach 4-5 Jahren auch schon 8-10 Jahre alt. Dann ist der Zahnriemen auch fällig. Was die Ersatzteilkosten an geht: Wenn du wieder Golf GTI/Leon Cupra/Octavia RS kaufst bleiben die so hoch. Esatzteile für Topmotorisierungen gegal welche Klasse haben auch Top Preise. Ich dachte auch bei manchen Ersatzteilen für meinen Audi ganz schön happig was die dafür aufrufen. Bis ich mal gelesen habe was für ein S6 oder RS6 das selbe Teil kostet. Und was das Türschloss an geht: Mein Wagen ist 11 Jahre alt und hat mittlerweile fast alle Türschlösser neu bekommen. Macht nix. Die wirklich teuren Sachen sind im Motor, Getriebe, Fahrwerk und Elektronik.

Themenstarteram 16. August 2019 um 11:48

Zitat:

@Turbotobi28 schrieb am 16. August 2019 um 11:29:38 Uhr:

Warum es ein Skoda RS sein müsste wenn ihr keine Autonarren(mehr) seit musst du mir erklären. Da würde es auch ein kleiner Benziner tun gerade in der Stadt und bei der geringen Laufleistung.

Aus dem Grund bin ich tatsächlich auch unentschieden. Erstmal sehen sie meist besser aus, zweitens merkt man vernünftigen Antritt auch in der Stadt und drittens fahren wir 6-8x im Jahr auch längere Strecken. Auf der AB habe ich einfach gern etwas mehr Leistung und vor allem sehr gute Bremsen. Wer mehr will bezahlt mehr, das ist mir klar. Aber dann hat man ja auch einen Gegenwert. Aber klar - der Sinn lässt sich hinterfragen.

DSG hat der Cupra aber keins. Steuerkette weiß ich gar nicht. Verschleißteile... ich denke Standard. Mir fällt nichts besonderes ein. Außer es fällt wieder etwas ab oder geht kaputt. Stoßdämpfer, Federn?, Getriebe?. Man weiß es ja einfach nie... bei so einem alten Auto.

Edit: ich wollte etwas im Bereich von 4-5 Jahren kaufen, da hier meist der größte Wertverlust rum ist und man aber meist noch länger etwas von einem soliden Zustand hat.

Hast du eine Werkstatt, der du vertraust? Dann würde ich eine Bestandsaufnahme bei dem Auto machen. Wie sieht der Rest des Autos aus? Ist die Karosserie gut in Schuss? Gibt es Rostnester? Gibt es Wassereinbrüche, die die Elektronik stören?

Wenn zu erwarten ist, dass du länger was von den Investitionen hast, dann würde ich ins Auto was reinstecken.

...zeigt mir den Vogel, aber ich hab von ein paar Monaten in einen alten Volvo V50 BJ 2004 noch ohne DPF mit 280.000km bei dem der Kupplungsnehmerzylinder hinüber war für 1.500,- EUR ne neue Kupplung, ZMS, Kupplungsnehmerzylinder und natürlich auch nen KW-Simmering einbauen lassen.

Insgesamt hab ich (als Selbstschrauber) seit 2012 schon einiges reinrepariert... neue Querlenker (bei ca. 80,- EUR/Stk. lohnt sich der Tausch einzelner Lager nicht), neue Bremssättel an der HA, LiMa, Anlasser, Radlager, auch mal ein Türschloss und die Bowdenzüge der Handbremse... und natürlich Verschleißteile, wie Bremsscheiben und Beläge.

Auch am Auspuff hab ich inzwischen 2 Aufhängepunkte wieder angeschweißt und letztens ein Loch, so groß wie eine 2,-€-Münze.

Bei seinem Alten kennt man die Substanz und weiß was schon durchrepariert wurde... da kann man ruhig mal investieren.

Der Kauf eines anderen Fahrzeugs ist immer mit Streß, Kosten und dem Risiko, eines totalen "Griffes ins Klo" verbunden... außerdem, wenn der neue Gebrauchte zu neu ist wird man eine Vollkasko machen...und damit höhere Versicherungsprämien haben - das Kaskorisiko bei einem effektiv "2.000,-EUR-Auto" (ausgehend von nem WKD-Online Angebot) trage ich selbst.

Von daher investiere ich -wenn nicht massive Gründe dagegen sprechen- lieber in bekanntes Material.

Man weiss ja nie,fa für gibt es auch Profis die nen Auge dafür haben und auch mal drauf werfen können

Nen defektes Türschloss ode (wenn grad nicht gammelige) Hitzeblech sind auch nicht unbedingt Mängel, die typisch für ein Auto in einem gewissen Alter sind

Der dumme Gesichtsausdruck is der selbe, wenn dir sowas an einer 2 Jahre alten E-Klasse passiert ;)

Auspuff nach 12 Jahren kann normal sein, vor allem bei viel Kurzstreckenbetrieb

Da gibt es aber auch wesentlich kurzlebigere, was jetzt natürlich auch passieren kann, je nachdem was im Tausch drunter kommt

Ich kann verstehen, dass ihr kein Bock mehr drauf habt, in dem Fall müsst ihr halt abwägen

In Zahlung geben im Tausch für nen Neuen oder so verkaufen

Ich kenn mich jetzt nicht wirklich mit Seat aus,aber nen guterhaltenen Cupra bekommt man doch sicher noch gut los

Die wichtigsten Sachen auf neuesten Stand gebracht und weg damit

Ob jetzt unbedingt nen neueren Cupra oder RS braucht, steht auf einem anderen Blatt

Probier mal so einen Octavia oder Leon als 1.4 oder 1.5 Turbo mit knapp 150PS

Ich bin mir ebenso sicher, dass es für die meisten euer Sachen wahrscheinlich reicht

Die haben für den Alltag schon ausreichend Bums und machen den Rest normalerweise auch recht unauffällig :)

Ich glaube gelesen zu haben, das sich an Eurer Familiensituation in

näherer Zukunft, durch Nachwuchs, was ändern könnte.

Bis Du absehen kannst, Was und wie groß Du brauchen wirst, würde

ich Dein derzeitiges Auto weiterfahren. Die angegebenen REP`s

sind normaler Verschleiss und könnten Dir auch beim Nächsten

blühen, wenn dessen Besitzer Dies auch an Dich abschieben möchte.

Warte ab und kaufe dann, Was Ihr brauchen werdet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neueres Auto gebraucht kaufen oder altes Auto behalten, was ist wirtschaftlicher?