ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Neue Motorsteuerung ist drauf

Neue Motorsteuerung ist drauf

Mercedes E-Klasse W212
Themenstarteram 20. Oktober 2009 um 16:19

Hallo Leute,

mir wurde heute Morgen diese neue neue Software oder was auch immer aufgespielt. Alles in allem hat es 1,5 Stunden gedauert, weil irgendwas noch online mit dem Werk upgedatet werden musste ???

Ich kann bis jetzt keine Veränderung spüren. Weder schlechter noch besser.

man sagte mir nur, das man vom Werk die Mitteilung bekommen hätte, das die Autos jetzt etwas länger brauchen könnten, bis sie anspringen.

Ist bei mir allerdings nicht der Fall.

Ich hoffe nur, dass es keine ver,,,,,e ist, und wir damit nur beruhigt werden sollen.

Aber das müsste sich ja dann spätestens herausstellen, wenn jemand mit update doch wieder liegenbleiben würde.

Warten wir es ab. Es wäre schön, wenn das "Injektorproblem" damit wirklich behoben wäre.

Hat sonst noch jemand bereits Erfahrungen?

Gruß

Dozent

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von marsn123

Gerade beim freundlichen angerufen und gefragt ob man die auch draufmachen lassen kann wenn noch NICHTS passiert ist.

Er sagte in kürze kommt vom Werk eine liste mit Motoren und Fahrgestellnummer um zu prüfen welche Autos ein Update benötigen. Leistung sagte er ändert sich nicht, weder besser noch schlechter, bei Verbrauch konnte er mir keine Auskunft gegeben. Also Software wird nur bei Injektordefekt aufgespielt.

Hallo Forum,

die neue Software wird auch aufgespielt, wenn vorher kein Injektorderfekt aufgetreten ist.

Bei meinen C220CDI BE (OM651) wurde gestern bei km-Stand 18.500 das SW-Update aufgespielt, ohne dass es vorher zu einem Injektorausfall gekommen ist.

Ich hatte die Woche zuvor die zuständige Ndl. davon in Kenntnis gesetzt, dass wir Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Fahrzeuges haben. Am vergangenen Dienstag wurde wir dann kontaktiert und informiert, dass voraussichtl. noch im Laufe der Woche eine Lösung in Form eines SW-Updates zur Verfügung stände. Am vergangenen Freitag wurde dann erneut angerufen und ein Termin für diesen Montag und eine Ersatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur bestätigt. Da auch noch ein weiteres Problem bezüglich der Kraftstoffrestanzeige vorlag wurde mir mitgeteilt, dass es ev. bis Dienstag Abend dauern könnte. Als Ersatzfahrzeug stand ein C220CDI (OM646) bereit. Am späten Montag Nachmittag wurde ich dann erneut angerufen, dass ich mein eigenes Fahrzeug wieder abholen kann.

Auf Nachfrage, wie denn ein "Materialproblem" mit einem SW-Update zu beheben sei, wurde mir sehr wage angedeutet, dass die Injektoren vu.Umständen durch das Steuergerät "abgeschossen" wurden.

Falls dies stimmen würde, wäre/n

  • alle 220CDI BE (OM651) Besitzer sehr schnell mit einem zuverlässigen Motor unterwegs
  • Delphi komplett aus dem Schneider
  • MB das logistische Problem "Ersatz-Injektoren" besorgen und einbauen los
  • MB derjenige der allein die Zeche zu zahlen hat.

Ich hoffe daß diese "inoffizielle" Ausssage richtig ist, da ich ausser dem "Angstgefühl" bisher sehr zufrieden bin mit dem Fahrverhalten des Motors als solches.

Dieses Verhalten hat sich nach erster Einschätzung auch nicht nach dem SW-Update geändert (Anzug, Elastizität, Verbrauch, Lautstärke, Verbrauch, etc.). Genaueres werde ich aber erst über die nächsten 1-2 Wochen sagen können.

Fazit ist, dass ich nach der Fahrt mit dem C220CDI (OM646) wieder sehr froh war mit dem C220CDI BE (OM651) fahren zu dürfen. Der Unterschied hinsichtlich der Laufkultur zwischen den 2 Motoren ist enorm. Während der OM646 bei 160 km/h schon 3.200 UPM dreht, sind es beim OM651 nur 2.750 UPM. Ähnliches bei der Geräuschkulisse und bei der Elastizität. Der OM651 ist in dieser Hinsicht wirklich der fortschritliche Motor auf den wir alle gehofft hatten.

 

Sollte das SW-Update nunmehr die endgültige technische Lösung des Problems gewesen sein, wäre MB weit aus besser als es z.B. VW war.

VW war auch innerhalb von 3 Jahren nicht in der Lage eine Lösung für das Problem des Verkokens der Einspritzdüsen beim 2,0TDI PD (Pumpe-Düse) mit 136 kW/170PS) anzubieten. Bemerkbar machte sich dieses Verkoken jedes Mal mit schleichendem Leistungsverlust (vmax dann nur noch 195 km/h statt 225 km/h) und steigenden Verbräuchen von bis zu 1,5 l/100 km.

Innerhalb 3 Jahren (153.000 km Fahrleistung) wurden bei mir 2 x kpl. die PD-Einheiten getauscht und 2 x die PD-Einheiten Ultraschall gereinigt. Zwischenzeitlich wurde der Motor dann einmal über ein SW-Update "Leistungskastriert", aber dieses Massnahme musste auf Grund von Protesten zurückgenommen werden.

Dies ist zwar kein Trost für alle die mit Injektorenproblemen schon liegen geblieben sind, aber zeigt auf, dass alle Hersteller nur mit Wasser kochen.

 

Gruss

NADS

 

 

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Gerade beim freundlichen angerufen und gefragt ob man die auch draufmachen lassen kann wenn noch NICHTS passiert ist.

Er sagte in kürze kommt vom Werk eine liste mit Motoren und Fahrgestellnummer um zu prüfen welche Autos ein Update benötigen. Leistung sagte er ändert sich nicht, weder besser noch schlechter, bei Verbrauch konnte er mir keine Auskunft gegeben. Also Software wird nur bei Injektordefekt aufgespielt.

SCN Codierungen gehen immer über Intranet - das ist also ganz normal...

ich sage euch meine meinung

die neue software bringt nicht viel neues

die injektoren die ich drin hatte sind die neusten

in meinem fehlerbericht steht auch drin das die injektoren nach frankreich geschickt worden sind

Sehe dem SW gelassen entgegen. Noch ein Ausfall und das Premiumprodukt steht ohnehin in der MB NL auf dem Hof.

Von mir aus für immer:mad:

Hatte gestern die Gelegenheit im neuen Passat mitzufahren. OK, nicht mein Auto aber: der Motor ist so was von leise!!!

Verstehe es einfach nicht dass MB es nicht für nötig hielt dem "Wundermotor" Laufmanieren beizubringen. Nicht jeder schleicht ja mit 1300 und 2000 Umdrehungen durch die Landschaften. Oder doch? Kennt man seine Kundschaft so genau:confused:

Das kommt IMHO dabei heraus,wenn man einer mittelmäßigen Konstruktion eine Anabolika Kur verpasst. Umgangsformen und Durchhaltevermögen sind dahin:rolleyes:;)

Was gut genug für einen 200er oder gerade noch einen 220CDI war, ist beim 250 CDI meiner Ansicht voll daneben gegangen.

Die Injektoren, die Kupplung, Laufkultur = alles Premium:rolleyes::mad:

Habe jetzt auch die neue Software drauf. Also schlechter geht mein Wagen auf jeden Fall nicht. Aber kommt mit deutlich lauter vor als vorher.

Habt ihr auch sowas festgestellt oder täuschen mich dermassen meine Sinne?

Zitat:

Also schlechter geht mein Wagen auf jeden Fall nicht. Aber kommt mit deutlich lauter vor als vorher.

Hast du schon die Top Speed probiert? Verbrauch?

Vermutlich gibt es nur eine Software, hat jemand der SW-Code?

MFG

Henrik aus Ystad.

Top Speed exakt 249 km/h (mit 18" AMG)wie vorher auch. Und das erreichen der vmax ging so zügig wie immer (habe einen bestimmten Streckenabschnitt auf dem Heimweg).

Verbrauch habe ich ehrlich gesagt überhaupt nicht darauf geachtet. Nur der Sound ist mir direkt beim los fahren aufgefallen.

@HD-330i

Vor einigen Monaten war ich noch einer derjenigen der Dir beim Thema Sound widersprochen hat. Also sexy war der Sound nie, aber so negativ wie heute ist er mir vorher nie aufgefallen.

Ach noch was für´s Protokoll. Habe bereits hier im Forum eine Erklärung gelesen die mir auch der Mechankier heute bei MB erzählt hat, bzw. es war ein verkappter Hinweis auf das Problem das die neue Software lösen soll.

Angeblich soll mit der neuen Software der elektrische Impuls der den Injektor ansteuert reduziert werden. Wenn das wirklich der Grund ist warum die Teile ausgefallen sind, könnte es evtl. sein das wir Delphi unrecht getan haben. Weil wir nicht ausschliessen können das die finale Software von MB einwandfrei war.

Zitat:

Original geschrieben von marsn123

Gerade beim freundlichen angerufen und gefragt ob man die auch draufmachen lassen kann wenn noch NICHTS passiert ist.

Er sagte in kürze kommt vom Werk eine liste mit Motoren und Fahrgestellnummer um zu prüfen welche Autos ein Update benötigen. Leistung sagte er ändert sich nicht, weder besser noch schlechter, bei Verbrauch konnte er mir keine Auskunft gegeben. Also Software wird nur bei Injektordefekt aufgespielt.

Hallo Forum,

die neue Software wird auch aufgespielt, wenn vorher kein Injektorderfekt aufgetreten ist.

Bei meinen C220CDI BE (OM651) wurde gestern bei km-Stand 18.500 das SW-Update aufgespielt, ohne dass es vorher zu einem Injektorausfall gekommen ist.

Ich hatte die Woche zuvor die zuständige Ndl. davon in Kenntnis gesetzt, dass wir Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Fahrzeuges haben. Am vergangenen Dienstag wurde wir dann kontaktiert und informiert, dass voraussichtl. noch im Laufe der Woche eine Lösung in Form eines SW-Updates zur Verfügung stände. Am vergangenen Freitag wurde dann erneut angerufen und ein Termin für diesen Montag und eine Ersatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur bestätigt. Da auch noch ein weiteres Problem bezüglich der Kraftstoffrestanzeige vorlag wurde mir mitgeteilt, dass es ev. bis Dienstag Abend dauern könnte. Als Ersatzfahrzeug stand ein C220CDI (OM646) bereit. Am späten Montag Nachmittag wurde ich dann erneut angerufen, dass ich mein eigenes Fahrzeug wieder abholen kann.

Auf Nachfrage, wie denn ein "Materialproblem" mit einem SW-Update zu beheben sei, wurde mir sehr wage angedeutet, dass die Injektoren vu.Umständen durch das Steuergerät "abgeschossen" wurden.

Falls dies stimmen würde, wäre/n

  • alle 220CDI BE (OM651) Besitzer sehr schnell mit einem zuverlässigen Motor unterwegs
  • Delphi komplett aus dem Schneider
  • MB das logistische Problem "Ersatz-Injektoren" besorgen und einbauen los
  • MB derjenige der allein die Zeche zu zahlen hat.

Ich hoffe daß diese "inoffizielle" Ausssage richtig ist, da ich ausser dem "Angstgefühl" bisher sehr zufrieden bin mit dem Fahrverhalten des Motors als solches.

Dieses Verhalten hat sich nach erster Einschätzung auch nicht nach dem SW-Update geändert (Anzug, Elastizität, Verbrauch, Lautstärke, Verbrauch, etc.). Genaueres werde ich aber erst über die nächsten 1-2 Wochen sagen können.

Fazit ist, dass ich nach der Fahrt mit dem C220CDI (OM646) wieder sehr froh war mit dem C220CDI BE (OM651) fahren zu dürfen. Der Unterschied hinsichtlich der Laufkultur zwischen den 2 Motoren ist enorm. Während der OM646 bei 160 km/h schon 3.200 UPM dreht, sind es beim OM651 nur 2.750 UPM. Ähnliches bei der Geräuschkulisse und bei der Elastizität. Der OM651 ist in dieser Hinsicht wirklich der fortschritliche Motor auf den wir alle gehofft hatten.

 

Sollte das SW-Update nunmehr die endgültige technische Lösung des Problems gewesen sein, wäre MB weit aus besser als es z.B. VW war.

VW war auch innerhalb von 3 Jahren nicht in der Lage eine Lösung für das Problem des Verkokens der Einspritzdüsen beim 2,0TDI PD (Pumpe-Düse) mit 136 kW/170PS) anzubieten. Bemerkbar machte sich dieses Verkoken jedes Mal mit schleichendem Leistungsverlust (vmax dann nur noch 195 km/h statt 225 km/h) und steigenden Verbräuchen von bis zu 1,5 l/100 km.

Innerhalb 3 Jahren (153.000 km Fahrleistung) wurden bei mir 2 x kpl. die PD-Einheiten getauscht und 2 x die PD-Einheiten Ultraschall gereinigt. Zwischenzeitlich wurde der Motor dann einmal über ein SW-Update "Leistungskastriert", aber dieses Massnahme musste auf Grund von Protesten zurückgenommen werden.

Dies ist zwar kein Trost für alle die mit Injektorenproblemen schon liegen geblieben sind, aber zeigt auf, dass alle Hersteller nur mit Wasser kochen.

 

Gruss

NADS

 

 

@Butcher11

Zitat:

@HD-330i

Vor einigen Monaten war ich noch einer derjenigen der Dir beim Thema Sound widersprochen hat. Also sexy war der Sound nie, aber so negativ wie heute ist er mir vorher nie aufgefallen.

Danke für so offenes Wort.:) Kritikfähigkeit am OM651 war rar gesät hier und nicht willkommen, noch vor einigen Wochen.

Nun, auch ich habe, subjektiv selbstverständlich, den Eindruck dass nach den diversen Deffekten und Tauschaktionen das Geräuschniveau eher gestiegen bzw. dass das Laufgeräusch noch knurriger geworden ist. Man sollte ab und an einfach das Radio stillschalten, das ist wirklich kein moderner Dieselsound, den man da schon im Leerlauf mitbekommt.

Beim zügigen Beschleunigen aus dem 1 u. 2 Gang tut es einem direkt Weh den Motor hochzudrehen.

Der Sound ist einfach K_cke:(

Zitat:

Wenn das wirklich der Grund ist warum die Teile ausgefallen sind, könnte es evtl. sein das wir Delphi unrecht getan haben

Das wäre ja dann 'ne echte Blamage für MB.

Zitat:

Original geschrieben von nuraufdersuche

Zitat:

Original geschrieben von marsn123

Gerade beim freundlichen angerufen und gefragt ob man die auch draufmachen lassen kann wenn noch NICHTS passiert ist.

Er sagte in kürze kommt vom Werk eine liste mit Motoren und Fahrgestellnummer um zu prüfen welche Autos ein Update benötigen. Leistung sagte er ändert sich nicht, weder besser noch schlechter, bei Verbrauch konnte er mir keine Auskunft gegeben. Also Software wird nur bei Injektordefekt aufgespielt.

Hallo Forum,

die neue Software wird auch aufgespielt, wenn vorher kein Injektorderfekt aufgetreten ist.

Bei meinen C220CDI BE (OM651) wurde gestern bei km-Stand 18.500 das SW-Update aufgespielt, ohne dass es vorher zu einem Injektorausfall gekommen ist.

Ich hatte die Woche zuvor die zuständige Ndl. davon in Kenntnis gesetzt, dass wir Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Fahrzeuges haben. Am vergangenen Dienstag wurde wir dann kontaktiert und informiert, dass voraussichtl. noch im Laufe der Woche eine Lösung in Form eines SW-Updates zur Verfügung stände. Am vergangenen Freitag wurde dann erneut angerufen und ein Termin für diesen Montag und eine Ersatzfahrzeug für die Dauer der Reparatur bestätigt. Da auch noch ein weiteres Problem bezüglich der Kraftstoffrestanzeige vorlag wurde mir mitgeteilt, dass es ev. bis Dienstag Abend dauern könnte. Als Ersatzfahrzeug stand ein C220CDI (OM646) bereit. Am späten Montag Nachmittag wurde ich dann erneut angerufen, dass ich mein eigenes Fahrzeug wieder abholen kann.

Auf Nachfrage, wie denn ein "Materialproblem" mit einem SW-Update zu beheben sei, wurde mir sehr wage angedeutet, dass die Injektoren vu.Umständen durch das Steuergerät "abgeschossen" wurden.

Falls dies stimmen würde, wäre/n

  • alle 220CDI BE (OM651) Besitzer sehr schnell mit einem zuverlässigen Motor unterwegs
  • Delphi komplett aus dem Schneider
  • MB das logistische Problem "Ersatz-Injektoren" besorgen und einbauen los
  • MB derjenige der allein die Zeche zu zahlen hat.

Ich hoffe daß diese "inoffizielle" Ausssage richtig ist, da ich ausser dem "Angstgefühl" bisher sehr zufrieden bin mit dem Fahrverhalten des Motors als solches.

Dieses Verhalten hat sich nach erster Einschätzung auch nicht nach dem SW-Update geändert (Anzug, Elastizität, Verbrauch, Lautstärke, Verbrauch, etc.). Genaueres werde ich aber erst über die nächsten 1-2 Wochen sagen können.

Fazit ist, dass ich nach der Fahrt mit dem C220CDI (OM646) wieder sehr froh war mit dem C220CDI BE (OM651) fahren zu dürfen. Der Unterschied hinsichtlich der Laufkultur zwischen den 2 Motoren ist enorm. Während der OM646 bei 160 km/h schon 3.200 UPM dreht, sind es beim OM651 nur 2.750 UPM. Ähnliches bei der Geräuschkulisse und bei der Elastizität. Der OM651 ist in dieser Hinsicht wirklich der fortschritliche Motor auf den wir alle gehofft hatten.

Sollte das SW-Update nunmehr die endgültige technische Lösung des Problems gewesen sein, wäre MB weit aus besser als es z.B. VW war.

VW war auch innerhalb von 3 Jahren nicht in der Lage eine Lösung für das Problem des Verkokens der Einspritzdüsen beim 2,0TDI PD (Pumpe-Düse) mit 136 kW/170PS) anzubieten. Bemerkbar machte sich dieses Verkoken jedes Mal mit schleichendem Leistungsverlust (vmax dann nur noch 195 km/h statt 225 km/h) und steigenden Verbräuchen von bis zu 1,5 l/100 km.

Innerhalb 3 Jahren (153.000 km Fahrleistung) wurden bei mir 2 x kpl. die PD-Einheiten getauscht und 2 x die PD-Einheiten Ultraschall gereinigt. Zwischenzeitlich wurde der Motor dann einmal über ein SW-Update "Leistungskastriert", aber dieses Massnahme musste auf Grund von Protesten zurückgenommen werden.

Dies ist zwar kein Trost für alle die mit Injektorenproblemen schon liegen geblieben sind, aber zeigt auf, dass alle Hersteller nur mit Wasser kochen.

Gruss

NADS

An der Stelle wäre jetzt eine Umfrage nicht schlecht ob noch jemand Ausfälle NACH dem Update hat.

Wenn die das Problem wirklich mit einem SW-Update nachhaltig lösen können haben sie einen riesen Dusel. Das wäre für Daimler bei weitem billiger als bei zig tausend Autos Hardware zu tauschen.

Gruß k.krapp

Hm komisch mir sagte der MB Mitarbeiter meiner Werkstatt das nur im Schadensfall eine neue Software zum Einsatz kommen soll. Vllt. ist er nicht gut informiert. Heute waren ja doch ein paar wichtige Ereignisse. Ich werde weiterberichten wenn sich was ergeben sollte.

"Wenn das wirklich der Grund ist warum die Teile ausgefallen sind, könnte es evtl. sein das wir Delphi unrecht getan haben. Weil wir nicht ausschliessen können das die finale Software von MB einwandfrei war."

Auch die Software stammt natürlich von Delphi!

Delphi ist nicht in der Lage ausreichend intakte Injektoren zu liefern (mich würde es nicht wundern, wenn man im Zuge der "Krise" die Belegschaft bei voller Auslastung ausgedünnt hat) und deswegen versuch Daimler mit aller Gewalt dem Kundenansturm Herr zu werden (nur einen Injektor austauschen, Software...).

Hi zusammen,

ich möchte nur mal den Vorurteil der mangelnden Erprobung aufräumen.

MB hat diesen Motor, wie so viele andere Teile auch bis zum Erbrechen getestet.

Über Millionen KM, unter wiedrigsten Termperaturen...

Ich bin mit 100% sicher, dass dort diese Probleme nicht auftraten.

Erst als der Zulieferer die Produktion von einigen wenigen Teilen auf Massenproduktion unstellte, muss dort etwas geändert oder anders gemacht worden sein.

Es ist leider oft so gewesen, dass im Nachhinein irgendjemand "optimiert". Diese Optimierung ist dann nicht mehr erprobt und somit kann es zu Verkettungen von blöden Zufällen kommen. In diesem Fall fällt dann halt ein Injektor aus.

Vor Jahren war es die SBC - auch ein Zuliefererproblem. - Damit haben immer alle Hersteller zu kämpfen - leider.

Das Problem dann im Feld zu finden ist unheimlich schwer.

Ich bin mir sehr sicher, dass die Techs bei MB unter Hochdruck dem Problem auf den Grund gehen und mit Sicherheit sind auch einige defekte Injektoren von euch unterm Mikroskop gelandet.

Ich kann mir schon vorstellen, dass ein SW Update etwas bringt, wenn es die Ursache bekämpft. Wer sagt denn, dass die Injektoren durch den Fahrbetrieb kaputt gehen? Vielleicht ist es wirklich der Startvorgang, der schleichend etwas bewirkt. Wenn da mit Software etwas verhindert wird, why not?

Ich zumindest ziehe meinen Hut vor diejenigen, die unter unglaublichen Druck diese Fehler identifizieren und Lösungen finden und hoffe, dass ich weiterhin verschohnt bleibe :-)

Grüße,

Thomas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Neue Motorsteuerung ist drauf