ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neu oder Gebracuhtwagen

Neu oder Gebracuhtwagen

Themenstarteram 27. Mai 2021 um 14:57

Moinsen Leute,

interessant finde ich immer wieder die Argumentation zur Entscheidung zu einem Neuwagen oder Gebraucht.

Just gestern kaufte sich ein Kumpel von einer Erbschaft ein neues Benz Cabrio für knapp 72.000 Taler.

Während ich mir sicher bin nie einen Neuwagen zu gönnen sind andere ganz abgeneigt von der Tatsache ein Auto zu kaufen, was bereits benutzt wurde

Mich stört in erster Linie der eklatante Wertverlust im ersten Jahr, das ist mir kein Neuwagen wert. Dafür muss ich natürlich auch immer Kompromisse finden beim Gebrauchten wenn ich nicht das finde, was ich suche. Mir persönlich reichen ein oder zwei jährige gepflegte Gebrauchte.

 

Was habt ihr so für pros und contras zu neuen und gebrauchten Autos, was würdet ihr lieber nehmen wenn es nicht am Geld scheitert und warum? Und wie lange fahrt ihr so mit eurem Auto. Ich will meine immer so 6 - 8 Jahre behalten

Ähnliche Themen
9 Antworten

Zitat:

@Diamy schrieb am 27. Mai 2021 um 14:57:05 Uhr:

1. Was habt ihr so für pros und contras zu neuen und gebrauchten Autos,

2. was würdet ihr lieber nehmen wenn es nicht am Geld scheitert und warum?

3. Und wie lange fahrt ihr so mit eurem Auto.

4. Ich will meine immer so 6 - 8 Jahre behalten

1. Neu haltet länger als gebrauchte.

2. Neu( sehe Punkt 1) es richt nach neu.

3. seit Jahr 2000 schon 5te neu = ca 4,x Jahren.

4. neu oder Tageszulassung oder EU Fahrzeug.

Gruß. I.

Genauso wie Du schon sagst: neu hat den Vorteil einer Konfiguration nach gusto. Gebraucht wird das schwierig.

Ich glaube, ich würde aus meiner Haut auch als Millionär nicht rauskommen und immer noch gebraucht kaufen. Ist so drin...

Pauschal kann man das nicht beantworten, da die Rabatte für Neuwagen und die Preise für Jahreswagen je nach Marke/Modell und Zeitpunkt sehr variabel ausfallen können.

Beispiel:

Als vor 2-3 Jahren die Dieselhysterie ihren Höhepunkt hatte, bekam man eine Mercedes E-Klasse mit Diesel (trotz Euro 6 Einstufung) als Jahreswagen mit 50% Preisnachlass auf den Listenpreis, während man auf das gleiche Fahrzeug als Neuwagen nur 10% Rabatt bekam. Das macht bei einem Listenpreis von 70 TEUR 35 TEUR für den Jahreswagen und 63 TEUR für den Neuwagen - hier würde ich klar den Jahreswagen nehmen.

In der Kompaktklasse bekommt man häufig hohe Rabatte auf Neufahrzeuge. Opel Astra, Ford Focus und viele andere Fahrzeuge in dieser Klasse bekommt man als Neufahrzeug oft mit 25% Nachlass auf den Listenpreis. Da sind meist die entsprechenden Jahreswagen kaum günstiger, oder tlw. sogar teurer - hier würde ich natürlich den Neuwagen nehmen.

Ich hab es bis jetzt immer davon abhängig gemacht, ob ich

1. einen Gebrauchten finde, der meinen Wünschen entspricht, insbesondere die Ausstattung enthält, auf ich nicht verzichten will und

2. der Preis so attraktiv ist, dass sich das wirtschaftlich rechnet.

Was nutzt mir z.B. ein günstiger Preis für den Gebrauchten, wenn z.B. die hinteren Seitenairbags oder bei Lederpolster die Sitzheizung fehlt? Oder die Innenausstattung mir absolut nicht gefällt? Über diese Sachen ärgere ich mich bei jeder Fahrt und das lohnt die Ersparnis nicht.

Während 2019 die Diesel Hysterie kaum Grenzen hatte, habe ich einen C180TD geordert weil es 5000€prämie für mein Hyundai Diesel, 10% Rabatt und 15% Sonderrabatt für Firmenkunden und einen Zinssatz von 0,99% gab, waren die Raten geringer als beim Gebrauchten. Dazu fahre ich seit 6 Jahren einen Kangoo ZE mit jetzt 118000km den ich 2jährig für 10k€gekauft habe und einen zweiten den ich mit 6Jahren und 60000km vor drei Jahren für 3500€gekauft habe. Dazu gibt es noch seit gut 6Monaten einen E-up im Leasing und nächste Woche kommt ein E-Expert mit 75kWh Akku dazu den ich als Vorführer 20000€ unter Neupreis gekauft habe. Immer wie es passt halt

Das kann man nicht verallgemeinern. Der Wertverlust sieht bei einem Auto für €72tsd ganz anders aus als bei einem für €12tsd.

Zitat:

@BravoI schrieb am 27. Mai 2021 um 15:15:43 Uhr:

Zitat:

@Diamy schrieb am 27. Mai 2021 um 14:57:05 Uhr:

1. Was habt ihr so für pros und contras zu neuen und gebrauchten Autos,

2. was würdet ihr lieber nehmen wenn es nicht am Geld scheitert und warum?

3. Und wie lange fahrt ihr so mit eurem Auto.

4. Ich will meine immer so 6 - 8 Jahre behalten

1. Neu haltet länger als gebrauchte.

2. Neu( sehe Punkt 1) es richt nach neu.

3. seit Jahr 2000 schon 5te neu = ca 4,x Jahren.

4. neu oder Tageszulassung oder EU Fahrzeug.

Gruß. I.

Neu muss nicht länger halten, wenn ich mich in einem Preisbereich bewege, in dem ich mich z.B. zwischen einem neuen Fiat oder Opel und einem gebrauchten BMW oder Mercedes entscheiden kann.

 

Ich bin grundsätzlich nicht bereit, Unsummen für ein Auto auszugeben. Mit einem Gebrauchten kann ich mindestens zwei Klassen höher fahren als wenn ich einen neuen Kompaktwagen kaufe.

 

Meine Autos waren bei Kauf so 3-4 Jahre alt und hatten zwischen 25.000 und knapp 50.000 km gelaufen und lagen preislich zwischen 20.000 und 25.000 Euro.

 

Mehr Geld kann man gar nicht vernichten als mit Neuwagenkäufen. Das überlasse ich gerne den Unternehmen oder Privatleuten, die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld.

 

Ich fahre die Autos dann relativ lange (den letzten z.B 6 Jahre).

Ich bin in den Kreisen nicht wirklich unterwegs, kann mir jedoch vorstellen, der Millionär, der sich ein wenig mit Finanzen auskennt (Horizont ein wenig weiter als das 0,0001% Sparbuch und die Riesterrente:D), wird eher Leasen/finanzieren wenn es Neu sein soll??

Warum sollte einer was von seinem Vermögen abgeben (BarKauf) und dann weniger Rendite machen, wenn man aus den laufenden z.B. Dividenden locker die Leasingrate/Finanzierung zahlen kann und darüber hinaus das Vermögen noch nicht mal antasten muss und es sogar noch weiter wächst?

Ausnahmen sind möglicherweise echte Exoten Porsche, Ferrari u.s.w. die man sich wirklich für die Garage kauft und Geld überhaupt keine Rolle mehr spielt:cool:?

Persönlich finde ich es dämlich ein Erbe für einen sagen wir mal 08/15 ~75 000 EUR Neuwagen sofort cash zu verballern, gehört auf jeden Fall bereits in die Kategorie schnelles Geldverbrennen ...

Anderseits, wenn sich einer mal was gönnen möchte und ansonsten auch nicht auf das Ja Toastbrot angewiesen ist, soll jeder selber machen wie er meint, clever ist es nicht wirklich ...

Ist ja schön wenn jeder so seine Meinung und Vorliebe kundtut.

Leider hat das mit Beratung zum Autokauf nichts zu tun und gehört daher hier nicht hin.

daher geschlossen

Moorteufelchen

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neu oder Gebracuhtwagen