ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Nachrollen beim Parken

Nachrollen beim Parken

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 3. November 2010 um 10:12

Grüezi

Kennt jemand das Problem, dass beim Parken am Berg das Auto nachrollt? Gibts eine Lösung dazu?

Ich fahre in einen PP am Hang, stehe auf der Fussbremse, stelle auf P, drücke die Fussfeststellbremse mit viel oder wenig Kraft, gehe von der Fussbremse - das Auto rollt noch einige Zentimeter nach vorne oder hinten, je nach Neigung.

V.a. ärgerlich wenn der PP mal wieder nicht riesig ist und ich bis zum Piepsen eingeparkt habe...

Kein Problem beim Anhalten und von der Bremse gehen um wieder anzufahren an einer Ampel o.ä.

GLK 320 CDI

Offroad-Pro Technik

Gruess

Beste Antwort im Thema

Oo...ich denke die Reihenfolge ist fatal für den Automaten.

So beschrieben entsteht Druck auf den Sperrstiften.

Fährst du nun wieder los, löst die Feststellbremse und stellst den Wahlhebel auf R oder D, knallt es unter dir. Die unter Druck stehenden Sperrstifte haben nun entriegelt. Dieses Geräusch tut nicht nur dem Fahrer weh :D

Besser so:

- Anhalten

- Fuß auf Bremse

- Automaten auf N

- nun Feststellbremse voll durchtreten

- Fußbremse loslassen (Auto hängt nun an der Feststellbremse und rollt auch nicht mehr nach!)

- Automaten jetzt erst auf P

die Sperrstifte sind nun völlig spannungsfrei

Zum losfahren genau umgekehrt

Fußbremse, Automaten auf D oder R, Feststellbremse lösen und ab dafür. Alles andere geht einem durch Mark und Bein.

Hoffe es hilft weiter

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Oo...ich denke die Reihenfolge ist fatal für den Automaten.

So beschrieben entsteht Druck auf den Sperrstiften.

Fährst du nun wieder los, löst du die Feststellbremse und stellst den Wahlhebel auf R oder D, knallt es unter dir. Die unter Druck stehenden Sperrstifte haben nun entriegelt. Dieses Geräusch tut nicht nur dem Fahrer weh :D

Besser so:

- Anhalten

- Fuß auf Bremse

- Automaten auf N

- nun Feststellbremse voll durchtreten

- Fußbremse loslassen (Auto hängt nun an der Feststellbremse und rollt auch nicht mehr nach!)

- Automaten jetzt erst auf P

die Sperrstifte sind nun völlig spannungsfrei

Zum losfahren genau umgekehrt

Fußbremse, Automaten auf D oder R, Feststellbremse lösen und ab dafür. Alles andere geht einem durch Mark und Bein.

Hoffe es hilft weiter

Oo...ich denke die Reihenfolge ist fatal für den Automaten.

So beschrieben entsteht Druck auf den Sperrstiften.

Fährst du nun wieder los, löst die Feststellbremse und stellst den Wahlhebel auf R oder D, knallt es unter dir. Die unter Druck stehenden Sperrstifte haben nun entriegelt. Dieses Geräusch tut nicht nur dem Fahrer weh :D

Besser so:

- Anhalten

- Fuß auf Bremse

- Automaten auf N

- nun Feststellbremse voll durchtreten

- Fußbremse loslassen (Auto hängt nun an der Feststellbremse und rollt auch nicht mehr nach!)

- Automaten jetzt erst auf P

die Sperrstifte sind nun völlig spannungsfrei

Zum losfahren genau umgekehrt

Fußbremse, Automaten auf D oder R, Feststellbremse lösen und ab dafür. Alles andere geht einem durch Mark und Bein.

Hoffe es hilft weiter

Hi Okyman,

wo ist der unterschied zwischen den beiden Beträgen außer P + N?

Zitat:

- Anhalten

- Fuß auf Bremse

- Automaten auf N

- nun Feststellbremse voll durchtreten

- Fußbremse loslassen (Auto hängt nun an der Feststellbremse und rollt auch nicht mehr nach!)

- Automaten jetzt erst auf P

versus

Zitat:

-Anhalten

-stehe auf der Fussbremse

-stelle auf P

-drücke die Fussfeststellbremse mit viel oder wenig Kraft

-gehe von der Fussbremse

Ich verstehe das nicht: wo ist jetzt der Unterschied zwischen Deinem Handling und dem von pgbuuel? Es ging um das Zurückrollen. Du schreibst aber, wenn Du die Fußbremse loslässt, "hängt" das Fahrzeug an der Feststellbremse und rollt nicht! Wann rollt denn bei Dir das Fahrzeug zurück? Wenn Du auf N stellst? Wenn pgbuuel die Feststellbremse durchtritt und die Fußbremse loslässt rollt er zurück, bei Dir nicht! Warum? P ist ja wie N, nur mit Sperre!

Um eine Belastung der Parksperre zu vermeiden empfehle ich folgendes:

1. Auto mit Fussbremse anhalten.

2. Motor aus

3. Handbremse anziehen

4. Fussbremse lösen - Fahrzeug "rollt" jetzt in die Handbremse

5. Jetzt auf "P" stellen.

Diese Vorgehensweise hat 2 entscheidende Vorteile.

Zum einen werden unnötige Schaltvorgänge vermieden und zum anderen

wird die Parksperre nicht beansprucht da die Handbremse den Wagen hält.

Wer schon mal die kleinen Klinken der "P" Sperre sah wird diese nicht mehr unter Last einsetzten:)

Meine Meinung zur eigentlichen Frage: also pgbuuel, am Hang normales Verhalten:)..wenn es mehr als 2-5 Zentimeter werden (je nach Hanglage), würde ich mal in die Werksatt fahren

Greets

Wolf

 

meine Erklärung bezieht sich auf das Parken am Berg.

fahr an einen Berg und versuch es aus........

der Unterschied zwischen meiner und seiner Version ist, es "knallt" nicht wenn du aus der P Stellung rausgehst.

und er sollte auch nicht nachrollen.

Ansonsten evtl. mal bei MB nachfragen??!!

Unter D oder R den Wagen abstellen ist für mich immer sowas wie gefühltes "abwürgen", aber das muss jeder für sich entscheiden.

Wenn die Feststellbremse wirklich "feststellt", dann ist die Reihenfolge egal. Schliesslich wird das Auto erst von der Fussbremse gehalten und die Feststellbremse sollte das Auto dann in genau der Position halten. Ich denke eher, dass die Feststellbremse ein Problem hat und das Auto daher in die Parkstifte "rollt".

Amen

Zitat:

Wer schon mal die kleinen Klinken der "P" Sperre sah wird diese nicht mehr unter Last einsetzten:)

Hm, ich habe noch nie bei einem Automatikwagen (die ich seit über 10 Jahren nur noch fahre) die Feststellbremse benutzt, immer nur auf "P" und gut ist. Hatte damit auch noch nie Probleme, bei Laufleistungen von mehreren 100t km pro Auto.

Waren aber alles "normale" Limousinen, meist E-Klasse.

Ist der GLK da besonders empfindlich? Sollte ich da vielleicht meine alten Gewohnheiten ändern?

Gruss

Roger

Zitat:

Original geschrieben von RogerT

Zitat:

Wer schon mal die kleinen Klinken der "P" Sperre sah wird diese nicht mehr unter Last einsetzten:)

Hm, ich habe noch nie bei einem Automatikwagen (die ich seit über 10 Jahren nur noch fahre) die Feststellbremse benutzt, immer nur auf "P" und gut ist. Hatte damit auch noch nie Probleme, bei Laufleistungen von mehreren 100t km pro Auto.

Waren aber alles "normale" Limousinen, meist E-Klasse.

Ist der GLK da besonders empfindlich? Sollte ich da vielleicht meine alten Gewohnheiten ändern?

Gruss

Roger

Das gleiche gilt auch für mich 3 Jahre X5 170 tkm, 3 Jahre M-Klasse 160 tkm und jetzt GLK mit 82 tkm warum Feststellbremse :confused: als Sonderausstattung würde ich sie nicht mitbestellen!

Zitat:

ich habe noch nie bei einem Automatikwagen (die ich seit über 10 Jahren nur noch fahre) die Feststellbremse benutzt

mmh, dann parkst du aber nicht oft an Steigungen

Zitat:

Original geschrieben von Okyman

Zitat:

ich habe noch nie bei einem Automatikwagen (die ich seit über 10 Jahren nur noch fahre) die Feststellbremse benutzt

mmh, dann parkst du aber nicht oft an Steigungen

Stimmt, die sind im Flachland etwas rar...

jo, dann brauchste die Feststellbremse auch wirklich nie.

Wäre ja mal -rein thoretisch- interessant, wo da der Kostenfaktor liegen würde:p

Themenstarteram 25. November 2010 um 11:13

Feststellbremse in der NL nachjustiert, viiiiel besser jetzt...

Und die Reihenfolge:

- Fussbremse

- N

- Feststellbremse

- P

- Motor aus

bewährt sich auch ganz gut...

Zitat:

Und die Reihenfolge:

- Fussbremse

- N

- Feststellbremse

- P

- Motor aus

bewährt sich auch ganz gut...

na sischa doch, und der Automat wird´s danken :p

Deine Antwort
Ähnliche Themen