ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Müsst ihr eure CDI Motoren vorglühen???

Müsst ihr eure CDI Motoren vorglühen???

Themenstarteram 14. März 2006 um 16:53

Hi!

Soweit ich weis, müssen doch nur alte Vorkammer (heißen die so?) Diesel vorgeglüht werden und nicht moderne Direkteinspritzer. Im Golf III Forum versucht man mir gerade weiszumachen, dass man selbst die modernsten TDIs von VW vorglühen muss, kann das aber irgendwie nicht so richtig glauben. Den 124er musste man noch vorglühen, war ja auch kein Direkteinspritzer, aber wie sieht das bei den moderneren CDIs aus???

Ähnliche Themen
19 Antworten

CDI muß nicht vorglühen.

Der Direkteinspritzer zündet alleine durch die hohe Kompression, die in eine Vorkammer nur zum Teil eindringt, weshalb dort eine gewisse "thermische Nachhilfe" zum Zünden erforderlich ist, wenn der Motor gestartet wird.

Im Betrieb hält dann die Verbrennungswärme die Zündtemperatur in der Vorkammer aufrecht.

Aber Vorsicht mit dem Wort "modern" !

Direkteinspritzer dominieren zur Zeit den Markt; diese gab´s aber auch schon lange vor den Vorkammerdieseln.

Die Nachteile der Direkteinspritzer, die zur Entwicklung der Vorkammertechnik geführt hatten, werden durch die elektronisch steuerbare Direkteinspritzung kompensiert, weshalb die Direkteinspritzer heute wieder die Oberhand haben. Dies ist aber eigentlich das ältere Prinzip.

 

MfG ZBb5e8

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

 

CDI muß nicht vorglühen.

CDI glüht aber vor, wahrscheinlich um die ersten Explosionen zwecks Schonung der Mechanik etwas "weicher" ablaufen zu lassen.

Gruß

Franjo001

und außerdem meinen die im golfforum vermutlich eh die PD-motoren. diese muessen auch vorgluehen.

Also bei -4 Grad dauert das ganze bei mir schon 8-9 sekunden, wenn die Karre mal draussen stand.

Denke dass das schon einen Grund hat.

Selbst dann springt er an wie ein alter Schiffsdiesel. Braucht dann schon so 3 Anlasserumdrehungen mehr.

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

CDI muß nicht vorglühen.

Aber Vorsicht mit dem Wort "modern" !

Direkteinspritzer dominieren zur Zeit den Markt; diese gab´s aber auch schon lange vor den Vorkammerdieseln.

MfG ZBb5e8

Hi ZB,

hier mal ein wenig Info zu den sogennten M-Motoren,den ersten direkt Einsprtzmotoren von MAN.

Beim Mittenkugelmotor (kurz M-Motor) handelt es sich um einen speziellen Dieselmotor, bei dem die Vorkammer Bestandteil des Kolbens ist. Hierbei wird der Kraftstoff durch eine Einlochdüse tangential in eine kugelförmige Vertiefung im Kolben gespritzt. Er verteilt sich als Film an der Oberfläche und dampft dann, mit steigender Motortemperatur entsprechend stärker, ab. Dadurch werden auch eine kurze Brenndauer, ein leiser Gang und wenig Ruß erreicht. M-Motoren wurden von Siegfried Meurer bei MAN entwickelt und wurden in den 1960er und 1970er Jahren serienmäßig eingesetzt. Für damalige Verhältnisse waren sie sparsam, sauber und leise, wurden gar als Flüstermotoren bezeichnet, außerdem sind sie als Vielstoffmotoren ausbaubar.

Eine Sonderbauart stellt der FM-Motor (Fremdzündung-Mittenkugel-Motor) dar, auch als FM-Verfahren (Fremdzündung-Mittenkugel-Verfahren) bekannt. Diese ebenfalls von der MAN entwickelten Motoren besitzen eine Zündkerze als Zündhilfsmittel und werden als Vielstoffmotor primär in Militärfahrzeugen verwendet, so zum Beispiel beim deutschen Kampfpanzer Leopard 2.

Greets,Rudolf

Zitat:

Original geschrieben von Franjo001

CDI glüht aber vor, wahrscheinlich um die ersten Explosionen zwecks Schonung der Mechanik etwas "weicher" ablaufen zu lassen.

War mir bislang nicht aufgefallen. Schlüssel rein, rum und los. Auch bei Eiseskälte.

Also kann ich im Sinne der Frage auf alle Fälle mal das "muß" verneinen.

Oder glüht er schon aus reiner Vorfreude beim Entriegeln ? :D

Hat´s denn noch irgendwo Glühkerzen beim CDI ? :confused:

Wäre ja eine notwendige Voraussetzung zum Vorglühen...

Oder wärmt er vielleicht nur die Düsen -pardon- Injektoren vor ?

Ähm ja, Rudolf - gut zu wissen, daß die freiheitlich-demokratische Grundordnung mit allen Mitteln und Stoffen verteidigt wird.

Ja, und geflüstert haben die Vorkammerbenze auch bei höherer Drehzahl - jedenfalls im Vergleich zu ihren direkteinspritzenden Erben.

Und sie waren sogar (ansatzweise) Vielstoffmotoren.

Kerosin bis warmes Frittenfett - alles kein Problem.

 

MfG ZBb5e8

Werter Zb ich weiß ja nicht wie oft du mit einem CDI unterwegs bist aber wenn man seinen Motor lange fahren möchte sollte man den Schlüssel immer zuerst auf Betrieb stellen und solange warten bis das Glühdrahtsymbol erlischt, das hat bei mir schon fast rituelle Ausmaße angenommen: Warten bis das gelbe Lichtlein ausist und dann geht's los ;)

CDI zugegebenermaßen selten.

Zuletzt war´s ein E220. (W211)

Vorgehensweise wie beschrieben und es war saukalt. :D

Ein gelbes Licht ist mir nicht aufgefallen und eigentlich hab´ ich ein Auge für sowas.

Aber kann schon sein, daß ich´s übersehen habe.

Wenn man aber mir den Schlüssel zu einem Ersatzwagen mit 6800km überzogenem Service in die Hand drückt, dann fühle ich mich auch nicht besonders verpflichtet, über die Lebensdauer des Motors nachzudenken. :p

 

MfG ZBb5e8

am 15. März 2006 um 9:08

klar heizt JEDER Diesel nachwievor vor. Nur ist die Technik forgeschritten und nimmt dem Fahrer das Vorglühen ab. Denn schon beim Öffnen der Fahrertür wird der Diesel automatisch vorgeglüht, sodass eigentlich der Schlüssel nur noch rumgedreht werden muss.

Habt Spass

Hi,

natürlich Vorglühen!!!Nur müssen,müssen wir nicht-geht auch ohne!!!Nur mit-springt er besser an und läuft durch das nachglühen am anfang runder und weicher!!!

Zitat:

Original geschrieben von ZBb5e8

Hat´s denn noch irgendwo Glühkerzen beim CDI ? :confused:

Wäre ja eine notwendige Voraussetzung zum Vorglühen...

Oder wärmt er vielleicht nur die Düsen -pardon- Injektoren vor ?

MfG ZBb5e8

Doch, doch ZBb5e8,

es hat noch Glühkerzen beim CDI (eine pro Zylinder! :D:D) ;). Und man "muß" nicht, sollte wie schon geschrieben aber!

Die alte "Rudolf-Diesel-Gedenkminute" ist aber dank neuer Technik abgeschafft: Sobald Du die "Zündung" einschaltest, wird automatisch vorgeglüht. Im Sommer sind das dann um die fünf Sekunden, im Winter können es auch einmal zwanzig sein. So gesehen geht es ganz ohne Vorglühen eh' nicht, es sei denn, Du reißt den Schlüssel in einem durch.

Dafür kannst Du aber auch mit einer oder mehreren defekten Glühkerzen noch starten und Dir wird ein solcher Defekt auch angezeigt. Dann geht nämlich die Kontrolleuchte nach dem Starten für eine halbe Minute wieder an.

Gruß

Franjo001

Nun ja, immerhin geht nach wenigen Sekunden (zwei oder so) das Symbol aus (gelber Draht), das es schon immer bei Dieseln gab. Irgendeinen Sinn wird´s haben, auch wenn ich nicht weiß, was genau da gewärmt wird.

Jedenfall habe ich letztens bei einem dieselbefeuerten Skoda Superb aus Versehen bei Eiseskälte den Schlüssel durchgerissen. Ok, angelaufen ist er - das fühlte sich aber schon sehr rumpelnd-widerwillig an.

Mika

Hallo,

Laut "MB Technik Transparent" ist ein Vorglühen beim CDI erst bei unter -8 Grad notwendig.

Grüße

Hellmuth

am 29. März 2006 um 17:00

jeder Diesel glüht heute immernoch vor. Das geht automatisch beim Öffnen der Fahrertür. Man selbst bekommt davon nichts mit... nur dass man den Schlüssel einfach umdrehen muss. Ein ordentliches Vorglühen ist auch zum Einhalten der Abgaswerte notwendig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Müsst ihr eure CDI Motoren vorglühen???