ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradreifen von Maxxis ???

Motorradreifen von Maxxis ???

Themenstarteram 17. Juni 2009 um 15:52

Hallo.

Hat jemand schon Erfahrungen mit Motorradreifen von Maxxis ( Supermaxx ) ???

Wenn ja, Haltbarkeit und Haftung würde mich interessieren.

Ich könnte es ja selbst ausprobieren, trau mich aber nicht.......

Gruß Karrenhannes.

Ähnliche Themen
29 Antworten

was soll da ein satz denn kosten?

Hey... ich hatte mal den Supermaxx auf einer SV650S und war eigentlich ziemlich zufrieden, auch im Regen... Laufleistung kann ich leider nicht sagen, da die Maschine verkauft wurde, bevor der Reifen runter war.

 

Ich weiß allerdings nicht, ob der Maxxis bei so einer Wuchtbrumme wie der 1200RS was taugt... ;)

Zitat:

Original geschrieben von Karrenhannes

 

:::::::::::::::::::::::::::::::::::

Ich könnte es ja selbst ausprobieren, trau mich aber nicht.......

Gruß Karrenhannes.

Ich mich auch nicht... :p ......

Mal im Ernst, die "Billigreifen" taugen schon bei einem Bürgerkäfig wenig (gab es in der letzten Zeit einen sehr interessanten Test, katastrophale Bremswege als objektives Messkriterium). Und da soll ich mich mit dem Möpp auf einen solchen Reifen verlassen? Lieber zahl ich ein paar Ocken mehr und hab dafür ein paar Reserven. Da musst Du viele günstige Reifen abfahren, um einen Asphaltrutscher wieder reinzufahren...... Qualität hat ihren Preis, Grip ohne Ende und dazu Laufleistung 20.000km???? Geht halt nicht, basta.

Und oft ist letztlich das Billigste in der Endabrechnung das Teuerste...

Wenn Du natürlich nur bei schönstem Wetter über die Autobahn langweilen möchtest und Schräglagen >10° Dir zuwider sind, dann mag er passen, aber mir wär es nix.....

Themenstarteram 18. Juni 2009 um 20:38

Hallo.

Mich hat es halt interessiert.

Da ich ja mit einem Reifenhandel meine Brötchen verdiene, sollte ich das schon wissen.

Weiß es jedoch nicht. Ich rate meinen Kunden auch immer davon ab.

Ich selbst fahre auf meiner Dicken bissher immer Michelin. Erst MPR ( war ganz O.K vorne ca. 6000 km hinten 5000 - 7000km ) Jetzt ist der MPR 2 drauf. Der hat zwar Haftung ohne Ende, aber mit der Laufleistung happerts ein bisschen. Vorne schon 2x 5000 km dann nix mehr drauf, hinten beim ersten mal 4900 km, beim 2 ten mal 4500 km. Wenn beide mal wieder zusammen fällig sind, wird vermutlich der BT 21 draufkommen, Der hält auf einer FJR 1300 von meinem Kumpel ganz gut. Zumindest mal länger als mein Michelin Pilot Road 2.

Und immer wieder werde ich trotz alledem nach Maxxis gefragt.

Preislich würde der Maxxis bei mir inkl. Montage 225,- Euro kosten.

Zum Vergleich. Der MPR2 für 267,- Euro. BT 21 für 240,- Euro.

zu den Reifengrößen: vorne 120-70-17 hinten 180-55-17.

Darum wollte ich mal hören ob jemand Erfahrungen gesammelt hat mit Maxxis ???

Gruß Karrenhannes.

Oh mei... den Supenmaxx und einen Enduroreifen hab ich schon auf Kundenbikes "erleben" dürfen.

Lass es mich so sagen - beide sind imho unteres Mittelmaß, haben ausgeprägte Schwächen und bei Nässe... kannst knicken.

Das mag alles noch für den reinen verträumten Rumgondler taugen... aber preiswert ist es eigentlich auch nicht wirklich, denn für die paar wenigen Euro mehr was Topreifen kosten, erhält man gefühlte 500% mehr Leistung/Sicherheit/Vertrauen/Reserven - und das kann auch für einen Gondler nur gut und wichtig sein.

Die Frage ist allerdings auch der angelegte Maßstab, sprich verglichen zu was. Steigt man von antiken Puschen auf sowas um.. findet man es schon wieder super toll, aber mich pers. interessiert eher das aktuell machbare.

Aus meiner Sicht ist dein Rat also korrekt ;)

 

Natürlich würde ich zu einem Z6 oder M3 raten :D ;)

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Karrenhannes

Und immer wieder werde ich trotz alledem nach Maxxis gefragt.

Preislich würde der Maxxis bei mir inkl. Montage 225,- Euro kosten.

Zum Vergleich. Der MPR2 für 267,- Euro. BT 21 für 240,- Euro.

Oh Mann, bin ich froh, dass es für meine kleine CB nicht so viel Auswahl gibt ;) Also, wenn man mal zu den Autos schielt, da kostet ein ganz billiger Reifen für meinen E46 (205/55 R16 V) irgendwas um 60 bis 80 Tacken. Für meine Sport Contact 2 hab ich je Reifen irgendwas knapp über 100 bezahlt. Im Besten Fall also 4x40 € gespart. Auch beim Auto kann ichs schon nicht nachvollziehen, wenn an der Bereifung gespart wird, aber 160 € sind wenigstens ein Wort und irgend eine Form von Erklärung!

Aber bei einem Preisunterschied am Motorrad von 15 Euro komplett auf einen BT21 - das ist doch wirklich Bullshit. Wenn einer 20.000 je Saison fährt und alle 4.000 nen neuen Satz Reifen braucht, muss er für die besseren Reifen 75 € mehr bezahlen. Gemessen an den restlichen Kosten für Sprit, Kettensatz, Öl, Lenkkopflager und Bremsbeläge/Scheiben ist das doch Pillepalle.

Ist Geiz wirklich so geil? Ich mein klar, es gibt Leute, die wenig Geld haben. Aber dann fährt man auch nicht die richtige Maschine - 180er Hinterreifen... Da gibts anderweitig genug Sparmöglichkeiten.

Themenstarteram 19. Juni 2009 um 10:41

Hallo.

Jetzt hatte ich gerade einen Kunden hier. Dem musste ich unbedingt einen Maxxis M6029 hinten auf seine SC 28 (900 RR Fireblade ) aufziehen.

Ich wollte erst nicht, wollte Ihne dazu Bewegen Michelin Pilot Power draufmachen.

Aber nein, ein Maxxis musste es sein.

Da bin ich mal gespannt was der sagt wenn er wieder kommt.

Ich habe es ja schon geschrieben, Ich mach´s bei meiner Dicken nicht drauf !!!.

Jetzt erst ercht nicht da noch niemand hier gute Erfahrungen gemacht hat.

Und mit Mopped schieben oder Schräglagen weniger als 10 Grad, hab ich es auch nicht so...:-).

Ich wollte noch ein Grinsesmilie hinter die Punkte ( Aber wie ???? )

Grüße Karrenhannes.

Zitat:

Original geschrieben von Karrenhannes

Hallo.

Jetzt hatte ich gerade einen Kunden hier. Dem musste ich unbedingt einen Maxxis M6029 hinten auf seine SC 28 (900 RR Fireblade ) aufziehen.

Ich wollte erst nicht, wollte Ihne dazu Bewegen Michelin Pilot Power draufmachen.

Aber nein, ein Maxxis musste es sein.

Da bin ich mal gespannt was der sagt wenn er wieder kommt.

Wir auch. Wenn Du Feedback bekommst, lass uns nicht dumm sterben!

Zitat:

Ich wollte noch ein Grinsesmilie hinter die Punkte ( Aber wie ???? )

:D Einfach einen Doppelpunkt und ein großes D direkt hintereinander. Das - darf man hier nicht machen, wird nicht von der Software erkannt.

Naja, wenn der Kund uuuunbedingt den Maxxis haben wollte, und trotz Beratung zu einem besseren Reifen auf diesen bestanden hat.

 

Dann wird er ja so schlau sein und sich nicht noch dadurch lächerlich machen, daß er sich beschwert, was ihm für ein beschissener Reifen angedreht wurde. ;)

Naja, man muss evtl. bisserl relativieren...

 

Ein Reifen muss auch zum Fahrstil passen, er muss Vertrauen im Kopf erzeugen - zweifelt man schon an der Marke aber lässt den Geldbeutel entscheiden, ist das imho ungut. Ich schätze auch, dass vielen gar nicht weiter auffällt, was an ihrem Reifen jeweils nicht so prickelnd ist - tlw. fehlt ihnen einfach der zeitnahe Vergleich oder sie gewöhnen sich schlicht dran und fahren entsprechend. Wer hat schon die Gelegenheit, einen Reifen zeitnah auf verschiedenen Bikes zu fahren oder verschiedene Reifen auf einem Bikemodell? Von pers. Präferenzen mal ab, ensteht so evtl. auch oft ein Heiligenbild eines bestimmten Reifens... "DER is the best ever, fahr ich seid 25 Jahren" :)

 

Wirklich schlechte Reifen gibts heute auch nur noch selten... im Vergleich schlechtere schon. Anders gesagt, kann man natürlich auch mit einem Maxxis oder Avon oder was weis ich rel. schnell und sicher unterwegs sein - eine Frage der Gewöhnung, Leidensfähigkeit und was man unter schnell versteht. Oft sind Fahrer solcher Puschen halt dann völlig baff, wenn sie erleben wie leicht sich im direkten Vergleich ein Topreifen fährt, was das Bike damit so alles kann und wie damit auch schwierige Situationen mit gutem Gefühl zu handeln sind.

Gut, jetzt sagt sicher mancher "brauch ich aber nicht" weil ich in solchen Situationen (Regen von mir aus) einfach hypervorsichtig fahre bzw. mir die Grenzen des Reifens reichen - mal Butter bei die Fische: Sind 15 Euro es wert, dass man dann mit Bauchsausen auf dem Bock sitzt? Dass man bei einem Rutscher denkt mit anderen Reifen wär es evtl. nicht passiert? Dass man auf Reserven verzichtet? Ich sage Nein - ein Bike ist auch kein Auto, welches sich nur dreht oder Blech kalt verformt... ein Bike legt sich mit dir hin und Kaltverformung bedeutet eigene Knochen.

Und wenn ich bedenke, dass viele Biker locker fröhlich 500 Taler für einen sinnfreien Endtopf hinblättern, einen Hunni für Blinker oder was weis ich für welches "wichtige" Gedöns... erscheint mir die Preisfrage bei Reifen absurd. Und ausser dem Preis... was spricht da schon für den Gummi? Eben... nix.

 

Lange Rede kurzer Sinn - verglichen z.B. mit den Topreifen aus den 80ern sind Maxxis und Co sogar Weltwunder, aber warum soll man sich das antun und für läppische Beträge deutliche Nachteile zum heute machbaren Level akzeptieren?

Und sind wir mal ganz offen - den Satz mit Montage bei angelieferten Felgen für 225 Euro... da sind ja schon Sportec M3 machbar, für ein Kistl Bier drauf Roadtec Z6 (muss man sich eben umschauen).

 

 

Auf der Blade ist der M6029 eh ne komische Idee - wenn schon Tourensportler auf einer SSP, dann bestenfalls den Roadtec Z6. Maxxis selbst betont sogar verdächtig offen, dass der für Sportler nix ist und die müssen es ja wissen ;)

 

Was der Blader sagen wird? Suuuper wird er sagen - ich kenn ganz wenige Leute, die da ggf. auch mit Grund zum Mosern was anderes sagen würden ;)

am 10. Mai 2018 um 18:36

Hallo Leute,

ich fahre zwar keinen Maxxis aber seit Herbst 2017 einen Avon Spirit ST auf meiner "Dicken" FJR 1300

Mit diesem Reifen habe ich bisher nur sehr sehr gute Erfahrungen gemacht.

Da ich im Jahr ca 10000 km fahre, kann ich mir glaube ich ein Urteil erlauben.

Der Avon ist vom ersten Meter sehr Vertrauenswürdig und zwar im Nassen wie auch im Trockenen.

Von der Laufleistung mal ganz zu Schweigen.

Denn die liegt um Längen vor dem Michelin Road 4 GT, den ich vor dem Avon gefahren habe.

Also nicht über Reifen urteilen, wenn man sie noch nicht gefahren ist.

Gruß

Michael

Und dafür musstest Du einen seit neun Jahren toten Thread ausgraben?

Maxxis (Erstausstattung) hatte ich auf dem Kymco Xciting 500.

Im April im Schwarzwald (am Strassenrand lag noch Schnee) kein sonderlich gutes Gefühl.

Im Herbst kamen Heidenauer drauf und mit denen bin ich auch bei Schnee und Eis gefahren.

Maxxis kommt bekanntlich aus dem subtropischen Taiwan. Da liegt nur selten Schnee auf der Strasse.

Bei Temperaturen um die 30°C funktioniert er ja auch.

Heidenau kommt aus Sachsen. Bekanntlich kann in Ostdeutschland mal etwas weniger warme Luft aus Rußland rüberwehen.

Deren Reifen funktionieren auch bei -10°C.

Wer auf der FJR 10.000km mit Avons gut auskommt, kann auch ruhigen Gewissens auf Maxxis umrüsten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorradreifen von Maxxis ???