ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Motorleistung Stromerzeuger

Motorleistung Stromerzeuger

Themenstarteram 8. Juni 2010 um 12:46

Hallo,

ich wende mich an dieses Forum da ich schon viele hilfreiche Tips gefunden und gelesen habe. Nun habe ich selbst ein Problem das ich kurz schildern möchte:

Es geht um einen Stromerzeuger mit einem 4-Takt Motor, 160cm³ und 2KW elektrischer Dauerleistung. Es ist ein Endress ESE 2200 BS, gekauft Mitte 2008.

Nun trat folgendes Problem auf:

Bei der Abnahme von mehr wie 1,5KW an elektrischer Leistung beginnt der Motor zu ruckeln und stottern und geht nach kurzer Zeit aus. Da noch Garantie auf dem Gerät war habe ich es einschicken lassen. Nun kam als Fehlerdiagnose ein stark verschmutzter Vergaser (verharzt soll er sein) und eine extrem verrußte Zündkerze. Der Vergaser müsse getauscht werden da eine Reinigung nicht möglich sei.

Das Aggregat lief immer regelmäßig und hatte keine Standpausen über 4 Wochen. Deswegen ist es mir schleierhaft wie der Vergaser verharzt sein soll. Des weiteren kann doch eine Zündkerze nicht verrußen wenn der Vergaser verdreckt ist und zu wenig Benzin (mageres Gemisch) in den Brennraum gelangt. Eine Zündkerze verrußt doch nur wenn der Motor nicht richtig warm wird, das Gemisch zu fett ist oder aber zu viel Öl verbrannt wird?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten und Eure Mühen.

MfG

Hans

Ähnliche Themen
8 Antworten
am 8. Juni 2010 um 13:24

Hallo Hans,

eventuell hat die Thematik "stottern und Ausgehen" einen anderen Grund. Der Generator ist einfach überlastet.

Wenn Du 2,2 KVA Leistung hast und einen 1,5 KW Verbaucher anschliesst dann siehst Du schon aus den Masseinheiten, dass das Äpfel und Birnen sind.

Sie Generatorleistung wird in KVA angegeben also vereinfacht lineare Ausgangsleistung.

Verbraucher werden in Watt oder Kilowatt angegeben was bei einem Wechselstrom NICHT identisch ist. Da die Rechenformel relativ kompliziert ist benutzt man als Faustregel 2/3 bei normalen Geräten bei Lampen z.B. Halogen deutlich weniger.

Dein 2200 KVA Generator ist also für max. 1450 Watt gut wenn er die 2200 .

Hängst Du mehr Leistung dran wirkt das wie eine Motorbremse und er wird langsamer, stottert oder pumpt und geht ggf. ganz aus. Hast Du dauerhaft zu viel Last verschmort Dir die Elektrik.

Ok zu Deiner eigentlichen Frage: Verharzt ist "bullshit" denn das ist ein 4-Takter d.H. es kommt kein Öl in den Vergaser das verharzen könnte und so "Frei" kann eine Tankstelle heute auch nicht mehr sein, dass die Benzinqualität schecht wäre.

Schlecht eingestellt mag sein und als Resultat eine verrusste Zündkerze.

Ich würde mir überlegen ob Du die Reparatur überhaupt ausführen lässt. In jedem Fall würde ich mir die "defeken" Teile zurücksenden lassen den die gehören ja Dir und Du kannst in Ruhe ansehen ob der Austausch gerechtfertigt war oder nicht.

Selbst wenn der Vergaser verdreckt ist kann man den mit Druckluft, Ultraschallbad usw. immer reinigen. Ein Austausch passiert wenn überhaupt nur aus wirtschaftlichen Gründen nämlich wenn die Ersatzteile + Arbeitszeit teurer sind als das Neuteil.

Und damit sind wir auch schon am Punkt - ein vergleichbarer Stomgenerator wird so bei € 270,00 liegen inklusive Garantie. Also lohnt sich eine Repartur fast nie.

Ich selbst setzte seit Jahren fast täglich einen Generator ein ... und habe auch mit entsprechendem Lehrgeld (Defekt) lernen müssen wie viel Leistung ich tatsächlich brauche ...

Grüssle Micha

Themenstarteram 8. Juni 2010 um 14:04

Hallo Micha,

danke für die schnelle Antwort.

Die "Reparatur" soll 180€ kosten. Dies bin ich natürlich nicht bereit zu zahlen. In Absprache mit dem Händler kommt das Gerät nun unrepariert und ohne Kosten wieder zurück. Gekostet hat das Gerät einmal 399€. Wir haben uns damals extra für ein teureres Gerät entschieden und kein Güde / Einhell Aggregat genommen.

Laut Bedienungsanleitung können Haushaltsgeräte bis 2000W, Elektrowerkzeuge bis 1800W und Gartengeräte bis 1300W angeschlossen werden. Hauptsächlich wurder der Stromerzeuger für Licht eingesetzt und dies hat lange Zeit gut funktioniert. Den Luftfilter habe ich regelmäßig gereinigt und auch immer einen Ölwechsel gemacht, wobei der Ölverbrauch schon enorm war. Nach 50Std. (Betriebsstundenzähler) war die Hälfte von den 600ml weg. Die Zündkerze wurde nach einem Jahr getauscht. Wobei da schon einige Ablagerungen zu sehen waren. Verdächtig scheint mir das Baujahr 2005 auf dem Typenschild. Das Gerät muss über 3 Jahre im Lager gestanden haben. War aber Originalverpackt.

Ich bin mal gespannt wie der Vergaser aussieht wenn das Gerät zurückgekommen ist. Eine Reinigung des selbigen ist in einem Ultraschallbad eigentlich kein Problem. Der Service bestand aber auf einen Austausch. In gebrochenem Deutsch hat der Werkstattleiter versucht mit mir zu kommunizieren... Einfach unglaublich.

Mittlerweile, nach 4 Wochen des Wartens, habe ich mir ein Aggregat mit Honda-Motor zugelegt. Ich hoffe mal das ich damit mehr Glück habe. War allerdings auch wesentlich teurer.

MfG Hans

am 8. Juni 2010 um 23:10

Hallo Hans,

Micha hat im Grund Recht wenn er sagt, dass die elektrische Leistung der Maschine unzureichend ist.

Bei derartigen "Billigheimern" - entschuldige das ich das so direkt sage - werden zunehmend Antriebsmotoren und Generatoren MADE IN CHINA verbaut, meist billige Kopien renomierter Hersteller mit weitaus geringerer Leistung und Lebensdauer verbaut.

Wo sollen denn sonst die geringen Preise herkommen ?

Für ein Markenprodukt, wo auch die angegebene Leistung rauskommt, musst du schon mal schlappe 800 - 1000 Teuronen auf den Tisch packen !

Da du sagst, dass die Maschine viel Öl verbraucht hat, läßt auf einen starken Verschleiss an den Ringen schließen.

Ein Marken OHV-Motor verbraucht max. 7 gr. Öl per Stunde, ein seitengesteuerter Briggs bis zu 14 gr.

Haltbarkeit normalerweise bis zu 2000 bzw. 500 Stunden - theoretisch und je nach innerer Ausstattung.

Die Zündkerzen verrußen bzw. es bilden sich abnormale Ablagerungen darauf wenn Öl durchgelassen und verbrannt wird. Auch ein zu lange betätigter Choke trägt dazu bei !

Gruss

Wolf

Themenstarteram 10. Juni 2010 um 21:33

Hallo Wolf,

die Erfahrung muss man mal gemacht haben... Ich muss dazu sagen das es über 500 Std. in knapp 2 Jahren lief. Eigentlich ohne Mucken. Nun ist es eins für knappe 1000€ geworden. Hatte zwars noch Angebote für welche mit gleicher Leistung für über 2000€, aber das war mir dann doch zu viel. Was mir aufgefallen ist, ist dass so ziemlich jeder guter Markenhersteller, sogar die besseren Güde, die man nicht im BM bekommt, Honda Motoren einsetzen. Ich hoffe diesesmal einen besseren Kauf gemacht zu haben. 5 - 10 Jahre sollte ein Aggregat schon halten.

MfG

Hans

am 11. Juni 2010 um 12:18

Güde und Honda Motoren ???????????????????????????

Es ist nur Honda drinn, wenn Honda draufsteht - und bei Güde zweifle ich das ganz stark an !

Themenstarteram 11. Juni 2010 um 12:53

Hallo,

ich kann natürlich nur auf die Herstellerangaben vertrauen. Die MC 3000 und MC 4000 sollen Honda-Motoren drin haben:

http://www.noltech.de/shop/stromerzeuger/5291-guede_mc_4000_c.html

Mit entsprechendem Preis.

am 11. Juni 2010 um 15:31

Is ok !

Achte auf ein gutes Motoröl das auch für Kälte geignet ist , 10 W 30 oder so.

Themenstarteram 19. Juni 2010 um 15:16

Hallo,

wollte nur bescheid geben was sich ergeben hat. Das Gerät sollte unrepariert wieder zurück kommen und was soll ich sagen. Die haben trotzdem den Vergaser ausgetauscht und eine neue Zündkerze eingebaut. Gekostet hat mich das nun statt 180€ - Nix. Er läuft wieder einwandfrei und bringt auch ohne Probleme die 2KW. Die wollten es wohl einfach mal probieren etwas Geld rauszuschlagen. Ob noch mehr an dem Gerät verändert oder repariert wurde kann ich nicht sagen. Aber das war das letzte Gerät von der Firma Endress.

Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen