ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motorkonstruktion V2

Motorkonstruktion V2

Themenstarteram 18. Juli 2007 um 20:59

Ich muss nun in einer Studienarbeit einen 2 Zylinder V Motor konstruieren und habe nun Problem bei der Konstruktion wo die Pleuel auf die Kurbelwelle treffen. Wie sieht hier die Lagerung aus? Ich hab jetzt erstmal provisorisch zusammengesetzt wie ich vermute wie es aussehen wird. Jedoch liegen die großen Pleuelaugen unmittelbar aneinander, einserseits nicht schlecht zwecks axialer Sicherung (da es ein unten geführes Pleul ist).

Hat von euch jemand Erfahrung wie so etwas aussieht? (Auf Gabelpleuel oder Ankerpleuel möchte ich jedoch verzichten)

Anregung war das Video:

http://www.youtube.com/watch?v=C68nAYisMvI

 

Hier die Bilder meiner derzeitigen Konstruktion

http://img388.imageshack.us/img388/1094/zusammenbau1vt0.jpg

Shot at 2007-07-18

 

http://img373.imageshack.us/img373/9347/zusammenbau2qz9.jpg

 

ps: Keine Kommentare zu Massenausgleich und Kurbwellenende. Das ist nur provisorisch. An dem rest kann jederzeit kritisiert werden.

16 Antworten

Sorg einfach dafür, dass Du eine glatte, bearbeitete Fläche rings um das Pleuelauge hast. Die Fläche muss natürlich parallel zum Nachbarpleuel und der Kurbelwange sein. Es muss sich also ein Ring um das Pleuelauge ergeben, mit entsprechender Oberflächenqualität, was die Rauhigkeit und die Toleranzen angeht.

Durch das Öl, was aus den Hauptlagern austritt, ergibt sich damit quasi von selbst ein Gleitlager für die axiale Führung. An der Kurbelwange muss natürlich korrespondierend eine Anlauffläche für die Pleuel vorgesehen werden.

In der Regel baut man heutzutage jedoch die Kolben und das obere Pleuelauge so, dass diese im Zusammenspiel das Pleuel zentrieren. Eine Berührung mit der Kurbelwange wird daher durch die axiale Führung des Pleuels durch den Kolben verhindert.

An der Zeichnung ist mir noch aufgefallen, dass Du Radien anstelle von Freistichen am Übergang von Kurbelzapfen und Kurbelwange verwendet hast. Hier müssen unbedingt bei der Auskonstruktion noch Freistiche hin, Du möchtest ja sowohl die Oberfläche der Kurbelwange als auch die des Kurbelzapfens (feinst-)bearbeiten.

Es gibt an dieser Grundkonstruktion noch einige Dinge zu verfeinern, aber das weißt Du ja selbst. Während Du dich weiter mit dem Thema beschäftigst, werden noch viele Dinge selbst auffallen, die es zu verbessern gilt.

Themenstarteram 22. Juli 2007 um 19:11

Danke für die Antwort.

Es ist vorgegeben untengeführte Pleuels zu konstruieren, sonst hätte ich es auch oben zentriert.

Zitat:

An der Zeichnung ist mir noch aufgefallen, dass Du Radien anstelle von Freistichen am Übergang von Kurbelzapfen und Kurbelwange verwendet hast. Hier müssen unbedingt bei der Auskonstruktion noch Freistiche hin, Du möchtest ja sowohl die Oberfläche der Kurbelwange als auch die des Kurbelzapfens (feinst-)bearbeiten.

Jap wie gesagt es war auch nur eine völlig provisorische Zeichnung, dies ist mir auf die Schnelle nicht aufgefallen aber hätte mit Sicherheit noch Freistiche gemacht.

Zitat:

Es gibt an dieser Grundkonstruktion noch einige Dinge zu verfeinern, aber das weißt Du ja selbst. Während Du dich weiter mit dem Thema beschäftigst, werden noch viele Dinge selbst auffallen, die es zu verbessern gilt.

oh ja, ist ja wie gesagt nur die erste "Skizze" um zusammen zu setzen um das hier zu posten.

Also vielen Dank für Deine Antwort!!

Wieso sitzen beide Pleuel auf einem Hubzapfen? Mach doch 2 Hubzapfen um 180° versetzt dann hast nen besseren Massenausgleich.

Themenstarteram 24. Juli 2007 um 15:15

Wie meinst du das?

Ich meine wie beim 4zylinder Reihenmotor. Nur schneidest du 2 Zylinder weg (siehe Pic, das war ein Vierzylinder ;)) dann schwenkst du noch einen Zylinder seitwarts damit du auch ein V erhältst. Die Zylinderbänke sind zwar versetzt, aber wie gesagt ist der Massenausgleich viel besser.

Sorry fürs schlechte Bild!

sorry Habs Bild vergessen:

Das wäre möglich, würde aber zu einem ungleichen Zündabstand führen.

Beim 2-Zylinder 4-Takter muss die Kröpfung für gleichmäßigen Zündabstand 360° Kurbelwinkel betragen. Und so ist es in der Konstruktion von BlauesQ ja auch ausgeführt.

Stimmt, war mein Fehler. Bei nem Zweitakter würds aber so gehen, oder täusch ich mich da jetzt auch?

Beim Zweitakter wäre ein halbes Arbeitsspiel 180°, damit wäre der Zündabstand gleichmäßig nach jeder halben Kurbelwellenumdrehung, bei 180°-Kröpfungen.

Themenstarteram 4. August 2007 um 20:16

Also ich habe nun mein Gehäuse in erster Version so gut wie fertig. Nun frage ich mich wie ich die Wasserkühlung gestalte! Ich habe mich erstmal für eine Open Deck Variante mit stehenden Buchsen entschieden.

 

Nun ist die Frage wie gelangt das Wasser in den Zylinder und wie wieder heraus? Oder kann das alles über den Zylinderkopf gestaltet werden (diesen muss ich nicht konstruieren)? Wo sind die Kühlwasserzu/abführungen in einem üblichen Fahrzeugmotor? Momentan würde ich es so machen wie in Bild Gehäuse2. Aber wie erreiche ich einen Kühlwasserstrom in der Konstruktion?

Zitat:

Original geschrieben von BlauesQ

... Nun ist die Frage wie gelangt das Wasser in den Zylinder und wie wieder heraus? Oder kann das alles über den Zylinderkopf gestaltet werden (diesen muss ich nicht konstruieren)? Wo sind die Kühlwasserzu/abführungen in einem üblichen Fahrzeugmotor? Momentan würde ich es so machen wie in Bild Gehäuse2. Aber wie erreiche ich einen Kühlwasserstrom in der Konstruktion?

 

Also hoffentlich kommt kein Wasser in die Zylinder. Das wäre nicht so vorteilhaft. Die Kühlung nur über den Zylinderkopf ist auch nicht so ganz das Wahre. Ein Teil der Kühlflüssigkeit sollte schon die Zylinder umspülen. Vor allem im oberen Bereich nahe den Köpfen, da wird es am heißesten. Ein üblicher 4-Zylinder im Auto hat einen Zu- und einen Ablauf. Das geht bei einem V2 wohl nicht, die Zylinder sitzen ja nicht nebeneinander in einem Gehäuse. Einfach wäre es, an jeden Zylinder einen Zu- und Ablauf zu konstruieren. Bzw., vom Zylinder kann das Kühlwasser in die Köpfe gelangen. Also müsste hier eine Verbindung sein. Ein Kühlwasserstrom erreichst du über die Wasserpumpe.

Einen flüssigkeitsgekühlten V2 kenne ich übrigens nicht. V2 gibt es meist nur in Motorrädern und da sind sie luftgekühlt (Guzzi, Harley, ...). Halt, stopp, es gibt doch einen, die "Güllepumpe", Honda CX500. Such doch da mal danach. Vielleicht findest du dazu nähere Angaben. Ich glaube, es gibt sogar ein Forum über die CX500.

 

Über den o. g. Tipp mit dem 180°-Winkel der Kurbelwellenkröpfungen solltest du nochmal nachdenken. Es ist doch kein Boxer mit einem Zylinderwinkel von 180°, sondern ein V-Motor. Da sind 180° völliger Quatsch.

 

Viel Spaß noch...

Gruß, Ghost

 

 

 

Themenstarteram 8. August 2007 um 16:30

Zitat:

Also hoffentlich kommt kein Wasser in die Zylinder.

? Warum sollte dort Wasser rein kommen? Das ist schon alles abgesichert, hast doch bei einem Fahrzeugmotor auch keine Angst :-)

Zitat:

Die Kühlung nur über den Zylinderkopf ist auch nicht so ganz das Wahre

Das habe ich auch nicht vor wie man am letzten Bild sieht, denke mal du hast das falsch verstanden.

Zitat:

Einen flüssigkeitsgekühlten V2 kenne ich übrigens nicht.

Spielt keine Rolle, ist vorgegeben!

Zitat:

Über den o. g. Tipp mit dem 180°-Winkel der Kurbelwellenkröpfungen solltest du nochmal nachdenken. Es ist doch kein Boxer mit einem Zylinderwinkel von 180°, sondern ein V-Motor. Da sind 180° völliger Quatsch.

? Den Post habe ich nicht ganz verstanden. Aber eine 180° Kröpfung benötige ich nicht. So haut das mit dem Zündabstand schon gut hin!

Damit man besser versteh was meine 2 Varianten sind, habe ich sie nochmal ins Bild gezeichnet:

Bei der roten Variante gelangt das Kühlwasser von der Pumpe durch das Gehäuse in den Mantel und von dort über den zylinderkopf in den anderen Mantel von dort zum Kühler zurück zur Pumpe

Bei der grünen Variante hat jeder Zylinder 2 Anschlüsse. Ein Zugang und einen Abgang.

Du Scherzbold,

 

du hast doch am 4 August geschrieben: "Nun ist die Frage wie gelangt das Wasser in den Zylinder und wie wieder heraus?". Deshalb meine ironische Bemerkung, dass da am besten gar keines hinkommen sollte.

 

Zum Pkt. 2:

Auch hier hast du gefragt: "Oder kann das alles über den Zylinderkopf gestaltet werden...?" Dazu meine Antwort.

 

Zum Pkt. 3:

Was ist mit dem Tipp, dass es so einen Motor schon gibt? Informiere dich doch mal, wie Honda das mit der Flüssigkeitskühlung bei der CX500 gelöst hat.

 

Zum Pkt. 4:

Raucherdackel und Juppomat haben über 180° Kröpfung diskutiert. Und du hattest bisher nichts dazu geschrieben. Ein V-Motor hat nie 180° Kröpfung an der KW, egal ob Vier- oder Zweitakter. Da wollte ich nur darauf hinweisen. Nicht dass du 180° konstruierst, das gäbe als Note für die Studienarbeit sicher ne sechs. Aus deinem Bild geht der Winkel nämlich nicht hervor.

 

Ansonsten:

Zitat: "Bei der roten Variante gelangt das Kühlwasser von der Pumpe durch das Gehäuse in den Mantel und von dort über den Zylinderkopf in den anderen Mantel von dort zum Kühler zurück zur Pumpe."

Antwort: "Den" Zylinderkopf??? Ein V-Motor hat doch wohl zwei getrennte Zylinderköpfe! Und wie soll das Wasser von dem einen Kopf in den anderen Mantel gelangen?

Und warum willst du mit dem Kühlwasser eventuell durch das Gehäuse? Das muss nicht gekühlt werden.

Und überhaupt, wenn du mit dem erwärmten Kühlwasser vom einen Zylinder/Kopf in den anderen gehst, wird der mit schon erwärmten Wasser gekühlt. Resultat: zwei thermisch ungleich belastete Zylinder/Köpfe.

Deine grüne Variante ist deutlich besser. Ich würde mich von der roten Version verabschieden.

 

Das sollen nur Tipps sein.

Gruß, Ghost

 

 

Themenstarteram 8. August 2007 um 19:47

Nun verstehe ich deine Posts, hab dich da wohl missverstanden.

Der Kommentar dass da am besten gar keines hinkommen sollte. ist nun sogar witzig :-)

Ich muss den gesamten Kühlkreislauf nicht konstruieren sondern nur wie meine Zylinder gekühlt werden. Also versehe ich jeden Zylinder mit zwei Öffnungen und anschlüssen und die Sache ist ok.

"Ein V-Motor hat doch wohl zwei getrennte Zylinderköpfe! Und wie soll das Wasser von dem einen Kopf in den anderen Mantel gelangen?"

Hups, ehrlich gesagt hab daran nicht gedacht, im nachhinein frage ich mich wie ich solch einen Vorschlag machen konnte :-)

Vielen Dank für Deine Antworten.

Deine Antwort