ForumLeichtkrafträder
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Motobecane Mini Mobby M1 (M3)

Motobecane Mini Mobby M1 (M3)

Motobecane Solex
Themenstarteram 15. Juli 2003 um 0:16

Moin

Ich hab letztens so aus spass an der freud die alte M1 von meiner ma (das mofa ist nun 32 jahre alt) ausm keller geholt und angefangen zu basteln. Das mofa laeuft sogar noch ziemlich gut, allerdings gibt es ein paar sachen die mich stoeren bzw die ich gerne noch beseiten wollen wuerde.

Erstens:

Der motor zieht erst richtig gut und nach einer zeit wenn er waermer wird oder viel last hatte, wird er immer langsamer, und faengt an bei hoeheren drezahlen zu blubbern und entwickelt keine leistung mehr.

Zweitens:

Es kommt wirklich ziemlich oft oel aus dem auspuff heraus oder er verbrennt das oel und die abgase stinken nach oel und sind extrem blau

Drittens:

Wenn die Abdeckungen fuer den motor etc (diese klappen die man dranschrauben kann, wie beim fahrrad der kettenschutz) dran sind, dann kriegt der motor extrem schlecht luft und zieht kaum durch, das ist allerdings das geringste problem ;-))

 

Ich hab nun schon die zuendkerze getauscht, den vergaser sauber gemacht den luftfilter auch sauber gemacht, den auspuff ausbrennen lassen (so wie es aussieht komme ich aber wohl nicht drumherum ihn aufzumachen und selber zu reinigen)

Eine komplett neue schmierung hat das mofa auch bekommen.

Als kraftstoff kommt normales 2takter gemisch im verhaeltnis 1:25 (also 1 liter oel auf 25 liter benzin) zum einsatz (wie auch empfohlen fuer das mofa)

Was mir noch aufgefallen sind, im luftfilter sind 3 kleine "netze" also die filter selber quasi, die sind direkt hintereinander bzw liegen aufeinander, kann ich sorglos davon 2 entfernen? denn die erhoehen ja nicht gerade die luft die angesaugt wird.

Ansonsten, was gibt es noch fuer tricks und kniffe wie ich mehr aus dem mofa rausholen kann, ohne dafuer neue teile kaufen zu muessen? (bin nen bissl faul ;-))

Wenn ihr bilder braucht oder so sagt einfach bescheid dann werd ich die mal nachliefern (kann aber dauern da meine digicam gerade nicht da ist)

Vielen dank im vorraus

Marius

Beste Antwort im Thema
am 8. September 2008 um 1:30

Die Moby M1 (rotbraune Standardausführung) war Anfang der 70er-Jahre für rund 399,-DM beim Händler zu kaufen. 1Liter 1:25 2-T-Sprit kostete damals etwa 55-60 Pfennige an der Tankstelle! Bei etwa 1,5-2 Liter Verbrauch war so ein Mofa für mich als Schüler also nicht zu teuer in der Unterhaltung. Ich hab mir damals beim Händler immer die Nase am Schaufenster plattgedrückt und war wie elektrisiert, wenn ich so eine schnelle Moby gesehen habe. Letztendlich war ich dann doch zu geizig und habe das Geld für eine neue doch nicht ausgeben. 1970 habe ich mir eine gebrauchte Mobylette AV 144 für 100,- DM zugelegt. (Mit 15 Jahren konnte man damals die Dinger ohne Führerschein fahren!)

1971 habe ich mir dann endlich eine defekte, goldfarbene Minimoby M1 PRT gekauft (Riß am Rahmen an der oberen Motorhalterung) und etwa 1 Jahr gefahren (Hat mein Vater geschweißt. Die Minimoby war damals neu etwas teurer 465,-DM, da kleinere Räder und Edelstahschutzbleche). Ansonsten war der Motor und die Technik gleich. Die Moby und das Velo-Solex (365,- DM) waren in den 70er Jahren in meiner Stadt die zweirädrigen Fortbewegungsmittel schlechthin. Ganz besonders im Saarland, wo man durch die frühere Besatzungszeit sehr stark mit französischen Produkten zu tun hatte (Polizei fährt heute noch Peugeot). Eine gut eingelaufene Moby ging immer schon schneller als 25 Km/h und 40-45 km/h waren auch ohne Tuningmaßnahmen locker drin! Andere deutsche Mofas liefen meistens nur 25-30 km/h und konnten somit meistens nur noch meinen blauen Auspuffqualm riechen.

Nun zu Deinen Fragen (Teilweise zum Haare raufen, was ich hier so alles als Resonanz gelesen habe):

1.) Ich finde es nicht gut einen Moby-Mofa-Motor mit 1,25PS frisieren zu wollen! Alle Komponenten dieses 2-Takt-Motörchens, wie Lager, Pleuel, Auspuffanlage, etc. sind normalerweise vom Werk auf Langlebigkeit und günstigen Verbrauch ausgelegt. Auch ist die leichte Moby (keine Federung) im Prinzip schon schnell genug für ein Mofa.

2.) Einen für 1:25 konzipierten Motor mit 1:50 Gemisch zu fahren wäre die absolute Dummheit schlechthin. Damit ruiniert man sich nur die Kolbenringe und Motorlager bzw. riskiert nur einen schnellen Kolbenfresser. Was soll das bringen? Blauer Qualm ist bei einem 1:25 Zweitakter absolut normal. Wichtig ist, daß eine Zündkerze mit dem vorgeschriebenen Wärmewert eingebaut ist und daß die Düsennadel des Vergasers in der richtigen Position eingerastet ist! Am Vergaser selbst kann man nur das Standgas (untere Auflageposition des Schiebers) einstellen.

3.) Achtung Auspuff: Die Moby hat im Bereich des Auspuffkrümmers ein dünnes Innenrohr als Schutz eingebaut, damit der Chrom des Krümmers nicht zu heiß wird, sich blau verfärbt und wegrostet. Ich hoffe, Du hast nach dem ausbrennen des Auspuffs dieses Schutzrohr und den Schalldämpfer wieder schön brav eingebaut. Ansonsten stimmt der ganze Staudruck der Auspuffanlage nicht mehr, weil sonst viel zuviel Frischgas durch den Motor gespült wird. In diesem Falle dürfte man sich nicht wundern, wenn der Motor extrem qualmt und die Kerze schnell verrust.

Bei der Demontage des Auspuffs auch immer darauf achten, daß sich der Auslaßschlitz des Zylinders nicht mit Ölkohle zugesetzt hat. Manche Zweitakter setzen sich hier gerne zu! In diesem Falle den Kolben auf den unteren Totpunkt drehen und den Auslaßschlitz vorsichtig freikratzen ohne irgendwelche Laufflächen zu beschädigen!

4.) Ich hatte damals natürlich auch meine MiniMoby noch schneller als schnell gemacht! Über 60 Sachen! Damals gemessen mit dem Minicooper eines Freundes von meinem Bruder, der hinter mir herfuhr. (Die Moby hat ja standardmäßig keinen Tacho; erst spätere Luxusmodelle mit Federung.) Da hatten auch die Besitzer von 2-sitzigen Kreidler, Zündapp und Herkules-Mokicks schlechte Karten, wenn sie überholt wurden! Ich hatte damals einen Feintechnik Mopedmotor aus den 50-iger Jahren eingebaut, der natürlich noch mehr Spucke hatte. Dank des primären Riemenantriebes, mit ein Bißchen Bastlergeschick und ein Paar Distanzscheiben ist es kein Problem auch ähnliche Motoren anderer Fabrikate einzubauen. (Aber solche Scherze würde ich mir auch heute nicht mehr erlauben. Wenn man jung ist, ist man sich den evtl. Folgen des eigenen Tuns of nicht voll bewußt. Jede Manipulation der Leistung und der Geschwindigkeit bringt die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges zwangsläufig zum Erlöschen! Im Ernstfall steht man ohne Versicherungsschutz da!) Also keine Empfehlung meinerseits in diese Richtung!

5) Ein weiter Trick die Moby M1 schneller zu machen ist, wenn man auf das Hinterrad das kleinere Ritzel (weniger Zähne) der MinMoby montiert. Damit steigt die Endgeschwindigkeit auf flacher Strecke; was sich aber leider auch durch schlechteren Durchzug beim Anfahren und am Berg negativ auswirkt. Auch muß bei dieser Maßnahme die Antriebskette etwas gekürzt werden.

Ach, ich glaube an einer Moby M1 würde ich heute noch jede Menge Spaß haben! Die schnurrt so schön flott und leise; ganz anders wie normale Mofas. Vielleicht kaufe ich mir nochmals eine gut erhaltene Moby aus Nostalgiegründen obwohl ich mittlerweile 2 große Motorräder besitze.

Beste Grüße an alle Moby und Mobylette-Fans !!!

78 weitere Antworten
78 Antworten
Themenstarteram 16. Juli 2003 um 19:29

nun inzwischen habe ich totale startschwierigkeiten und meine zuendkerze ist total voll mit benzin, also ist wohl der motor abgesoffen ... mir ist es heute von was weiß ich wie vielen startversuchen nur 5 mal gelungen das mofa anzubekommen leider lief es dann auch nicht sehr lang und ging einfach wieder aus :-/

Die zuendkerze ist auf jeden fall okay und der schwungradmagnetzuender ist auch voellig okay ... funke springt. Allerdings scheint er staendig abzusaufen ...

Er bekommt benzin und auch luft ... der vergaser scheint keine probleme zu machen irgendwo anders muss der haken sein.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

Hi!

Ich habe das gleiche Mofa und es macht voll Bock!!

Hast du das mit dem langen ASS? Ich habe den ASS bis kurz vor den Einlass gekürzt und nen DellOrto 14/9 Vergaser ohne Luftfilter montiert. Die Kiste läuft fast 50km/h!! Nächste Woche kommt noch ein Gianelli Rollerauspuff dran!

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 1:02

meins hat nen ungeregelten AR10 vergaser aus frankreich dran mit luftfilter ... allerdings laeuft meine auch schon 45 ungetuned! :-)

Wie lang ist denn die mit langem ASS? denn wenn du mit ASS den ansaugstutzen meinst, dann ist das die mit dem langen ;-)

 

Allerdings kotzt es mich doch ziemlich arg an das er nicht anspringt ich hatte es vorhin nochmal wirklich gut am laufen allerdings ging der motor einfach irgendwann aus die zuendkerze funkt wie hoelle ... das gemisch ist auch okay aber irgendwie will er es nicht zuenden... wie gesagt kerze voll mit benzin wenn ich sie raussschraube es kommt entweder zuviel benzin was aber nicht sein kann da der schwimmer okay ist, oder der ist so abgesoffen das ich auch nicht mehr weiter weiß.

Haste vielleicht nen guten tipp was ich machen sollte? meine aktion wird sich wohl auf bis morgen abwarten belaufen.

Ansonsten kann ich auch zu dem mofa nur sagen das es echt mal der hammer ist ;-)

huhu!!

ich hab das mofa auch!

weil ich damit aber keinen berg hoch gekommen bin und mehr als 30 kmh nicht drinn waren hab ich mir ne puch maxi zugelegt ;-)

bis denne

MArius

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 17:50

*lol* wasn zufall gleiches mofa gleicher name ;-)

Mhhh hat ansonsten wirklich keiner nen plan warum der mir staendig absaeuft bzw ich es gar nicht mehr anbekomme?

...Dein Motor ist zu 99% platt!!!!

 

Servus!

Ich hab gleich zwei von den Motobecane Mühlen und sag auch gleich dazu dass ich die Dinger für die schlechtesten Mofas überhaupt halte, warum?

Desshalb!

1. Null Tuningteile auf dem Markt

2. Extrem schlechtes Fahrwerk ( die ganz alten so wie ich sie habe sogar komplett ungefedert!

3.Wenn ich den originalen ASS sehe wird mir schlecht!

Die eine läuft laut Sigma Fahrradtacho 58 k/mh das ist eigentlich ganz Ok dafür dass alles Tuning Eigenbau ist!

Ich hab einen 16/ 16er Vergaser aus einer Vespa PK 50 auf extrem kurzem eigenbau Ansaugstutzen montiert und natürlich die Bedüsung angepasst + offener Trichter, dann noch den Einlass und den Kolben bearbeitet.

Jetzt aber zu deiner Frage.

Ich hatte ganz am Anfang das gleiche Proplem wie du. Null Standgas, schlechte Leistung u.s.w.

Bei mir hatt ein neuer Kolben + Ringe die Sache erledigt. Wenn du schon den Motor offen hast sieh auch nach ob die Kurbelwelle Spiel hat bzw. die Lager Ok sind.

Ich hoffe ich konte dir etwas helfen!

Machs gut!

Themenstarteram 17. Juli 2003 um 20:34

Morgen gehts wohl an die kolben ... da muss ne dichtung kapput sein da der ja inzwischen gar nicht mehr kommt ich hab es eute nicht wirklich versucht weil ich keine zeit hatte, aber eigentlich kann es nix anderes mehr sein, ich gucke morgen nochmal ob der funke noch springt ob noch wirklich benzin kommt und wenn das alles ja ist, dann gehts an den kolben.

Naja ich bastele da mehr zum spass dran, da ich mir so oder so bald nen motorrad zulege ( 1 bis 2 monate ... ) nur es ist irgendwie mein persoenlicher ehrgeiz dieses mofa wieder zum laufen zu bekommen ...

Ich mein es stand nun 30 jahre lang im keller und wurde eigentlich nie zwischendurch angelassen ... kann es sein das sich einfach so viel oel und schmutz im motorraum gesammelt hat das inzwischen gar nix mehr geht und keine zuedung mehr erfolgen kann ... ?

ich fahr die moby immer mit nem 1:50 gemisch..

als ich die mit 1:25 gefahren bin ist die während der fahr immer abgesackt und ich hab sie auch nur schlecht anbekommen...

ist nur schlecht fürn motor :-/

bis denne

MArius

Themenstarteram 18. Juli 2003 um 0:12

mhhh ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das das gemisch nen problem ist, aber ich glaub ich werd das nochmal abchecken da ich das nur notduerftig verduennt habe ... muss ich mla pruefen morgen wenn ich die zeit hab.

am 18. Juli 2003 um 17:41

hallo

ich habe eine motobecane tm4 mokick mit einem 70ccm eurocilinder einem 22 vergaser mit passendem ansaugstutzen und einen pasenden sportluftlilter alle teil noch 1996 neu für 600 dm bekommen. das mopped war damit 120 km schnell nur hatt das die kurbelwelle nicht langen mit gemacht.nun binn ich schon seit 98 auf der suche nach einer neuen,kan mir einer von euch sagen wo ich noch teile für ne tm 4 bekomme?oder ein ganzes mopped den für diese kiste gibt es absolut nicht werde in italien,deutschland,frankreich,noch in den usa. denn mobylette und m1 teile pasen nicht! oder kennst jemand einer der kurbelwelle herstellt !denn so langsam würde ich gen mal wieder ne runde damit drehen.

mfg torsten kreiten

Themenstarteram 18. Juli 2003 um 19:26

@modellbauer

kann ich dir leider nicht helfen sorry :-/

ansonsten heute hab ich noch alles gereinigt ... nun ist wirklich alles blitzeblank auch von innen. Was war, das mofa sprang immernoch nicht an, dann hab ich per zufall ein kabel ueberpreuft gepustet saubergemacht etc ... und tadaaa es sprang an, allerdings nur 4 bis 5 mal ... dann war wieder nix, scheinbar ist das kabel zur schwungradmagnetzuendung von der lichtmaschine oder das von der magnetzuendung zur zuendkerze gebrochen ... allerdings weiß ich das noch nicht so genau und muss da nochmal gucken :-/ich tippe auf das magnetzuendung zuendkerze kabel ... ich befuerchte nur ich bekomme dafuer kein neues kabel mehr ... naja muss ich basteln

Naja meine läuft auch nicht richtig, hab ich ja eh nur zum FUN *g* Also einfach den ASS ziemlich nahe am Einlass absägen und ne Verbindung zum vergaser fuddeln! Pass auf das das vordere schutzblech nicht an der vergaser stößt *g*

Meine ist am anfang auch nur so 35 gelaufen. Wenn ich meine anmachen will schieb ich das mofa so 1km weit nen berg hoch setz mich oben drauf und fetz es ma richtig runter, nach ner zeit springt es dann an ( achja, ich hab auch keine pedale mehr)...

 

Federung? Ich hab sogar ein fahrradsattel auf dem Teil, da schlag ich mir fast die eier auf. Und wegen dem schlechten fahrwerk, schweisst euch einfach ma ne stange zwischen sitz und lenker ( achtung bezintank!!)!!

Themenstarteram 19. Juli 2003 um 15:29

mhhh also nun weiß ich warum er bei mir nicht zuendet, der zuendkerzenstecker ist bei mir im arsch ... da drinnen muss irgendwas gebrochen sein, ihc hab nun alles ueberprueft ob die sachen leiten, und alles funzt ohne probs, nur eben der zuendkerzenstecker nicht ... scheisse der muss irgendwie innen im arsch sein und man kommt zum reparieren auch nicht dran.

Hat zufaellig jemand von euch noch nen zuendkerzen stecker vonner motobecane m1 rumliegen?

....nimm doch irgend einen

 

Das is doch föllig egal was du da fürn Zündkerzenstecker bzw. Kabel nimmst da passt doch von jedem anderen Möp einer.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Leichtkrafträder
  5. Motobecane Mini Mobby M1 (M3)