ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Mischbereifung Winter und Versicherung/Kulanz VTG

Mischbereifung Winter und Versicherung/Kulanz VTG

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 1. November 2021 um 10:58

Hallo zusammen in die 4er Runde,

ich fahre bei meinem XDrive sowohl Sommer wie im Winter mit Mischbereifung (VA225/HA255) - im Sommer 19" und im Winter 18". Jeweils mit RF und Stermarkierung. Grundsätzlich stimmen die jeweiligen Dimensionen mit den Angaben im Fahrzeugschein überein; leider nur für Sommerreifen. Bei Winterreifen schreibt der Fahrzeugschein rundum eine Einheitsbereifung (225er) vor. Auch Versicherungen geben hier eine mehr oder weniger klare Aussage zu dem Thema ab:

"Verschiedene Reifengrößen sind grundsätzlich verboten und nur dann erlaubt, wenn eine Betriebserlaubnis dafür in den Fahrzeugpapieren (Zulassungsbescheinigung Teil 1, Ziffer 15) vermerkt ist. Verschiedene Reifenbreiten sind nur zulässig, wenn dies vom Hersteller freigegeben ist, etwa bei Sportwagen."

Somit bin ich im Winter erstmal unzulässig unterwegs. Aber wie sieht es in der Praxis aus, wenn mal was passiert?

1) Wie sieht es mit der Versicherung beim Unfall aus? Stellt sich die Versicherung (Vollkasko) quer, wenn mir ein Unfall mit meiner "unzulässigen" Winterbereifung passiert?

2) Ich bin noch in der vollen Garantie und habe alle Service bei BMW gemacht. Stellt sich BMW trotz für Sommer zulässigen Dimensionen und Sternmarkierung hinsichtlich Kulanz/VTG quer?

Mir ist bewusst, dass die Fragen sehr spekulativ sind und nicht jede Versicherung oder BMW-NL gleich entscheidet. Aber eventuell hat jemand mal einen vergleichbaren Fall gehabt. Über eure Erfahrungen und Antworten wäre ich sehr dankbar.

Ähnliche Themen
13 Antworten

1) ja, definitiv

2) möglicherweise

 

Warum lässt du die Kombi nicht eintragen? Dann lässt sich wenigstens Punkt 1) mit 'definitiv nein' beantworten.

Themenstarteram 1. November 2021 um 13:07

Besten Dank für die Antwort. Da habe ich tatsächlich auch schon drüber nachgedacht. Bin aber davon ausgegangen, dass der TÜV da nicht mitspielt.

Brauche ich für den TÜV ein Gutachten, auch wenn's die "normalen" M400 sind? Oder reicht das CoC?

Ich fahre im Winter 19 Zoll und vorne 225 und hinten 255.

Alles gut tüv keine Probleme.

Zitat:

@Eddy440i schrieb am 1. November 2021 um 13:33:43 Uhr:

Ich fahre im Winter 19 Zoll und vorne 225 und hinten 255.

Alles gut tüv keine Probleme.

Es geht hier nicht um "alles gut" sondern um tatsächliche Fakten.

Ist diese Reifenkombi nicht zugelassen oder eingetragen, erlischt faktisch die BE und damit macht die Versicherung da Vorsatz und zahlt nicht. Nur weil das dem TÜV nicht auffällt oder die nix sagen, ist das kein Freibrief, damit rumzufahren.

Laß Dir das eintragen wenn möglich und dann ist alles gut.

Themenstarteram 1. November 2021 um 17:59

Danke Dang3er, genauso sehe ich das auch. Zumal der Wagen gerade mal ein Jahr alt ist. Mittlerweile bin ich mir allerdings gar nicht mehr so sicher, ob die Kombi wirklich unzulässig ist.

Laut CoC darf ich

VA) 225/45 R18 91Y

HA) 255/40 R18 93Y fahren.

Es gilt aber auch:

"Ausnahmen sind Winterreifen, Ganzjahres- oder Allwetterreifen mit M+S-Kennzeichnung: Diese Reifen dürfen mit einem Geschwindigkeitsindex gefahren werden, der unter der Höchstgeschwindigkeit des Autos liegt." oder "Bei M+S-Reifen kann der Geschwindigkeitsindex des Reifens niedriger sein als in den Fahrzeugpapieren eingetragen."

Aktuell fahre ich:

Continental WinterContact TS 860 S SSR

VA) 225/45 R18 95V XL *, runflat

HA) 255/40 R18 99V XL *, runflat

Somit bräuchte ich ja eigentlich nur einen 240km/h Aufkleber und ich wäre fein. Ich werde es auf jeden Fall abklären und ggf. eintragen lassen....

Zitat:

@Mitropa1908 schrieb am 1. November 2021 um 17:59:51 Uhr:

Somit bräuchte ich ja eigentlich nur einen 240km/h Aufkleber und ich wäre fein. Ich werde es auf jeden Fall abklären und ggf. eintragen lassen....

Sehr richtig, es sei denn, Du kaufst Dir WR mit entsprechender Z-Freigabe, dann kannste Dir den Aufkleber sparen, hatte ich damals im RS5 auch :)

Einfach im idrive eine Geschwindigkeitswarnung einstellen. Dann kann man sich beides sparen ;-)

am 2. November 2021 um 15:47

Zitat:

@Dang3r schrieb am 1. November 2021 um 17:02:50 Uhr:

Zitat:

@Eddy440i schrieb am 1. November 2021 um 13:33:43 Uhr:

Ich fahre im Winter 19 Zoll und vorne 225 und hinten 255.

Alles gut tüv keine Probleme.

Es geht hier nicht um "alles gut" sondern um tatsächliche Fakten.

Ist diese Reifenkombi nicht zugelassen oder eingetragen, erlischt faktisch die BE und damit macht die Versicherung da Vorsatz und zahlt nicht. Nur weil das dem TÜV nicht auffällt oder die nix sagen, ist das kein Freibrief, damit rumzufahren.

Laß Dir das eintragen wenn möglich und dann ist alles gut.

Die Größe ist ja sogar ab Werk auf den Autos drauf, somit ist die Größe grundsätzlich zugelassen, auch für Winterreifen. Es ist umgekehrt, für Winterreifen sind schmalere Reifen zugelassen, was im Winter sinn macht, die für den Sommer nicht zugelassen sind. Bei Winterreifen sind auch niedrige Speedindizes zugelassen, die immer Sommer nicht zugelassen sind, aber auch das ist sinnvoll.

Themenstarteram 2. November 2021 um 20:44

Allerbesten Dank an alle. Selbst der TÜV hat mir heute grünes Licht gegeben. Der Winter kann kommen.

Wie lange hat man eigentlich Kulanzchancen bei BMW?

Mein 440i ist bj. 05/2016

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen das es bis 5 Jahre sind.

Ausnahmen oder "Serienfehler" bestätigen die Regel.

Grüße,

Speedy

Und 100tkm als Grenze.

Wobei ich schon mal bei 105tkm auf Kulanz ein neues Getriebe bekommen habe.

Grundsätzlich gilt, dass alle Größen zugelassen sind, die in der Zulassungbescheinigung und ergänzend im COC (Ziffer 52) stehen.

Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um WiR oder SoR handelt.

Für bestimmte WiR kann es aber Einschränkungen bzgl. der erlaubten Höchstgeschwindigkeit geben. Zusätzlich ist dann ein Hinweis (z.B. Aufkleber im Sichtbereich des Fahrers) erforderlich, wenn die zulässige Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeuges höher ist als die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Bereifung.

 

Auch kann es sein, dass als Ausnahme für WiR auch bestimmte "kleinere" Bereifung zugelassen ist. Steht aber dann auch im COC.

Ob es das beim F3x überhaupt gibt, weiß ich nicht. bei E9x gabs es das aber.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Mischbereifung Winter und Versicherung/Kulanz VTG