ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Mischbarkeit Spiritus-Benzin nochmals

Mischbarkeit Spiritus-Benzin nochmals

Themenstarteram 2. November 2005 um 14:53

moin,

ich muss leider nochmals fragen, ob es hier definitve Erkenntnisse gibt bzgl der Mischbarkeit von Spiritus 94% und Benzin außer meinen Versuchen.

bei meinem Versuch ging es durch Schütteln, aber ich kann mein Auto ja schlecht schütteln. und wenn ich eine Mischung im Tank mache mit zB der Hälfte an Spiritus 94%, bin ich mir immer noch nicht ganz sicher, ob sich das Zeug nicht auf Dauer trennt vom Benzin.

schließlich kann es sein, daß mein Auto mal eben 2 Wochen steht ohen Bewegung. ich möchte da keine Überraschungen erleben :eek:

Ähnliche Themen
20 Antworten

keine Angst

 

das mischt sich schon, einfach ein Schnapsglas Spiritus in den Tank geben.

Themenstarteram 2. November 2005 um 18:52

Re: keine Angst

 

Zitat:

Original geschrieben von 96erMV6

das mischt sich schon, einfach ein Schnapsglas Spiritus in den Tank geben.

ich red hier doch nicht von einem Schnäpsken, sondern von der Hälfte des Tankinhaltes :eek:

was soll ich da mit nem Schnapsglas voll Spiritus??

Nach meiner Erfahrung mischt sich das solange das Ethanol nicht zuviel Wasser enthält. Mit 96 % igem Ethanol habe ich immer eine einheitliche Mischung bekommen, allerdings nicht jedes mögliche Mischungsverhältnis ausprobiert. Bei um die 94 % und erst recht darunter scheint es an die Grenze zu kommen, wo es nicht mehr mischbar wird. Ich habe mal an in eine klare Mischung eine kleine Menge Wasser gegeben, soviel bis es sich getrennt hat. Eine ganz kleine Menge Tensid zugesetzt hat das Ganze wieder zu einer klaren Lösung gebracht. Kleine Mengen an Tensiden sollen ohnehin im Benzin enthalten sein. Man braucht nru die passenden dazu.

Wenn man mit dem Auto einige Meter fährt, mal scharf bremst oder kurvt, ist das, falls der Tank nicht proppe voll ist, schnell gemischt und wenn nicht viel Wasser in den Tank gelangt, entmischt es sich auch nicht wieder. Davon kann man ausgehen.

Themenstarteram 23. November 2005 um 7:15

im amerikanischen E85forum.com schrieb jemand, dass es Probleme geben könnte bei der Mischbarkeit von Spiritus 94-96, wenn der Anteil an Spiritus klein ist, so bei ~E10 bis E20.

kann das jemand aus Erfahrung bestätigen oder durch eigene Mischversuche?

ich habe aktuell ca E35 vom 94er Spiritus im Tank, da entmischt sich nix.

die Frage, die daraus entsteht, lautet ja:

kann ich überhaupt unter ~ E20 gehen mit Spiritus?

Zitat:

Original geschrieben von Bert B.

kann ich überhaupt unter ~ E20 gehen mit Spiritus?

Musst selber probieren, das wird hier keiner wissen.

Ich habe aber 96 % igen schon vor Jahren mit Benzin gemischt, mal 10 % mal 15 oder 20 und nie ein Problem gehabt. Dass es mit 94 er Alkohol evtl. anders aussehen könnte, ist klar.

Ich habe auch schon 90 er Ethanol (allerdings war da Fusel drin) mit Benzin problemlos mischen können, in welchem Verhältnis weiss ich aber nicht mehr. Oft ist nämlich im Spiritus auch Fusel drin, denn dafür nimmt man die billigen unreinen Alkohole.

Grad habe ich extra mal einen etwa 86 % fuselhaltigen Alkohol mit Benzin gemischt, so etwa halb halb. Ging gut. Nur mehr Benzin vertrug er nicht, da kam die Entmischung.

VIEL Alkohol kann trotz deutlichem Wassergehalt immer noch ETWAS Benzin aufnehmen, weil er nicht ganz so polar ist wie Wasser. Je mehr Benzin drin ist, desto weniger Wasser darf der Alkohol enthalten. Aber mit 96 er scheint das immer zu gehen in jedem Verhältnis.

Insgesamt würde das bedeuten, dass das E85 lange nicht so anfällig auf Feuchtigkeit ist als E10 z.B. denn ein hoher Ethanolgehalt kann auch mehr Wasser schlucken ohne dass das Benzin sich abscheidet.

Themenstarteram 23. November 2005 um 13:17

das sind mal konkrete Aussagen. ich werde mal einen Test machen, sobald ich die Zeit dazu habe.

leider habe ich nur Waschbenzin zum Testen, aber im Prizip sollte das keinen Unterschied machen.

Beim Sprit von der Tanke ist ja sowieso etwas MeOH und EtOH drin.

falls es sich wider Erwarten entmischen sollte, muss ich wohl oder übel den Tank leerfahren, denn der Verbrauch mit E35 bei diesen Temperaturen und Stadtverkehr ist einfach astronomisch :eek:

Zitat:

Original geschrieben von Bert B.

das sind mal konkrete Aussagen. ich werde mal einen Test machen, sobald ich die Zeit dazu habe.

leider habe ich nur Waschbenzin zum Testen, aber im Prizip sollte das keinen Unterschied machen.

Beim Sprit von der Tanke ist ja sowieso etwas MeOH und EtOH drin.

falls es sich wider Erwarten entmischen sollte, muss ich wohl oder übel den Tank leerfahren, denn der Verbrauch mit E35 bei diesen Temperaturen und Stadtverkehr ist einfach astronomisch :eek:

Waschbenzin ist in dem Punkt auch nicht wie Benzin. Ich habe mal Waschbenzin gemischt bekommen in einerm Fall, Benzin aber nicht. Benzin enthält noch höhere KW-Fraktionen als Waschbenzin ist also noch unpolarer.

Themenstarteram 23. November 2005 um 18:54

ich habe soeben mit Waschbenzin Tests gemacht. E10 geht gar nicht, da entmischt es sich *shock*

E20 - E25 scheint mir die Grenze, ab E25 tritt eine Entmischung nicht auf.

und Waschbenzin ist sicherlich unpolarer als Benzin von der Tanke, da Waschbenzin hauptsächlich KWs enthält, in Benzin der Tanke aber schon ein kleiner Teil an EtOH drin ist (2%?) und auch MeOH soll ja drin sein.

außerdem enthält Benzin ja auch Aromaten und diverse Zusätze, die da evtl eine Entmischung verhindern helfen.

ich werde den Test auf jeden Fall mit normalem Benzin wiederholen. dann weiß ich hoffentlich mehr

Zitat:

Original geschrieben von Bert B.

ich habe soeben mit Waschbenzin Tests gemacht. E10 geht gar nicht, da entmischt es sich *shock*

E20 - E25 scheint mir die Grenze, ab E25 tritt eine Entmischung nicht auf.

und Waschbenzin ist sicherlich unpolarer als Benzin von der Tanke, da Waschbenzin hauptsächlich KWs enthält, in Benzin der Tanke aber schon ein kleiner Teil an EtOH drin ist (2%?) und auch MeOH soll ja drin sein.

außerdem enthält Benzin ja auch Aromaten und diverse Zusätze, die da evtl eine Entmischung verhindern helfen.

ich werde den Test auf jeden Fall mit normalem Benzin wiederholen. dann weiß ich hoffentlich mehr

Wart doch mal ab, ob dier BASF das Keropur schickt, das könnte u,U, helfen zu emulgieren. Ich habe heute mal ein Ethoxylat dazu genommen, das klappt einwandfrei und die Suppe wird wieder ganz klar.

Auf was manche für Ideen komm' ;)

Bin ja gespannt, wenn der erste Benzin mit Wasser verdünnt :D:D

Zitat:

Original geschrieben von Cleandevil

Auf was manche für Ideen komm' ;)

Bin ja gespannt, wenn der erste Benzin mit Wasser verdünnt :D:D

Beim Diesel gibts das schon, aber aus Gründen besserer Abgaswerte:

http://strey.pc.uni-koeln.de/

Ethanol hilft dabei aber auch etwas.

Siehe http://www.o2diesel.com/

Sehr interressante Berichte. Was es doch nicht alles gibt.

Danke!

Themenstarteram 24. November 2005 um 7:19

ich habe auch "Wynn´s Dry Fuel " gefunden, um dem möglichen Wasser-Problem Herr zu werden. Es soll Kondenswasser im Kraftstoffsystem binden können

im SDB steht drin, dass es eine Mischung ist aus >75% i-Propanol, ~10% 4-Methylpentan-2-ol, ~10% Kerosin, Rest uninteressant ist.

da wundert es nicht, dass es das Wasser binden kann ;)

in der Apotheke kann man ja auch i-prop kaufen, ist aber sündhaft teuer

Themenstarteram 24. November 2005 um 14:54

wie es der Zufall will, bin ich heute an ca 8 Literchen reines Methanol und 2 L i-Prop gekommen.

wie weit kann ich das denn wohl mit meinem Spiritus mischen, ohne eine Entmischung zu riskieren?

oder isses besser, immer nur kleine Mengen in den Tank zu geben??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Mischbarkeit Spiritus-Benzin nochmals