ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Mini Countryman SE mit 10kwh Akku Erfahrungen

Mini Countryman SE mit 10kwh Akku Erfahrungen

Themenstarteram 13. Oktober 2019 um 16:01

Hat schon jemand den neuen LCI Mini Countryman SE mit 10kwh Akku und kann mit uns seine Erfahrungen teilen?

Ich bekomme meinen kurz vor Weihnachten, würde mich aber über erste Erfahrungsberichte freuen.

Reichweite elektrisch/Verbrenner? usw.

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hab mir auch einen bestellt. Wollte lieber einen MB (A- oder B-Klasse). Die bieten aber überhaupt nix an. BMW hat noch den 225ex. Der sieht aber drinnen wie draußen derart langweilig aus, daß ich während der Probefahrt fast eingeschlafen wäre.

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 16:44

Zitat:

@ibande schrieb am 16. Oktober 2019 um 15:49:36 Uhr:

Hab mir auch einen bestellt. Wollte lieber einen MB (A- oder B-Klasse). Die bieten aber überhaupt nix an. BMW hat noch den 225ex. Der sieht aber drinnen wie draußen derart langweilig aus, daß ich während der Probefahrt fast eingeschlafen wäre.

Wann wird deiner geliefert?

 

Den 2er AT hab ich 3 Jahre gefahren, tolles Reiseauto.

 

Mein Mini wird so aussehen und ausgestattet sein.

https://youtu.be/MbNusilpz_0

1e oder 2e Woche Dezember

Themenstarteram 16. Oktober 2019 um 17:45

Zitat:

@ibande schrieb am 16. Oktober 2019 um 17:35:35 Uhr:

1e oder 2e Woche Dezember

Meiner sollte Mitte November da sein, wurde aber schon verschoben.

Bautermin kw49, dann bekomm ich ihn evtl. kurz vor Weihnachten.

hatte noch keinen kontakt zu bmw/mini. weil es bei mb nix gibt (war viele jahre mb fahrer), bin ich schweren herzens zu einem bmw/mini dealer in bremen. probefahrt war recht interessant. habe dann einen bestellt und schön fett ausgestattet.

Ich habe meinen am 06. Septemper abgeholt und war anschliessend tanken.

Seitdem bin ich 771km gefahren und habe jetzt noch eine Restreichweite von 156km bzw. 9l im Tank (von

insgesamt 36l). Fahrprofil mal Kurzstrecke ca. 5km, sonst ca. 40km. Nach dem Laden an der Steckdose werden mir ca. 45km elektrische Reichweite angezeigt. Das Laden auf hoechster Einstellung (10A) dauert ca. 5 Stunden. Im Moment fahre ich mit Einstellung auto eDrive. Wollte nach dem naechsten Tanken den Modus max. eDrive testen (zumindest in der Stadt).

Hallo, hier mal meine Erfahrungen zum 10kWh Akku Countryman.

Ich habe das Auto seit September und bin seitdem ca. 3200km gefahren.

Sehr positiv ist die reale Reichweite mit 50km bei warmer Witterung. Bei jetzigen Temperaturen um den Gefrierpunkt sinkt das auf ca. 40km, aber stark abhängig von der Heizungseinstellung, die ja elektrisch ist.

Der BC ist bezgl. elektrischer Reichweite sehr genau und berücksichtigt auch alle Änderungen, wie Temperatur höher oder niedriger, sehr prompt.

Mein Sprit-Verbrauch liegt bis jetzt bei 1,2l/100km laut BC, und ist demzufolge noch immer die erste Tankfüllung.

Der elektrische Verbrauch im BC stimmt allerdings überhaupt nicht!

Ich hatte diese Woche eine Strecke mit 380km, die er lt. BC mit 4,4l/100km Sprit und 1,2kWh/100km angegeben hat (siehe Bild). Der Sprit geht in Ordnung und deckt sich mit der Tankuhr.

Der Stromverbrauch wäre bei 378km und 1,2kWh/100km ja folglich 4,54kWh.

Mit Stromzähler gemessen habe ich 9,9kWh nach dieser Fahrt "nachgetankt", also mehr als das doppelte des BC.

Der Verbrauch als solcher geht ja in Ordnung aber die Anzeige des BC ist einfach grottenfalsch.

Wenn ich weiter davon ausgehe, dass bei diesem Ladevorgang die Nettokapazität des Akkus mit 8,5kWh (Herstellerangabe) nachgeladen wurde, wären das übrigens immer noch 16% Ladeverluste.

Beim Teilladen sind die Ladeverluste noch erheblich höher. Ich fahre täglich 2 x 26km mit Laden in der Arbeit. Bei diesen Teilladungen stelle ich aber Ladeverluste von >20% fest. Wohlgemerkt, das Fahrzeug hat kein Reichweitenproblem, dass er mit den nominell 8,5kWh die 50km nicht schaffen würde, sondern dass der nachgeladene Strom weit oberhalb des verbrauchten Stroms ist.

Ich habe das bei den BMW´s 225e auch schon gelegentlich gehört, ist aber für mich in diesem Punkt etwas enttäuschend, da mein anderer Hybrid (Volvo T8) erheblich niedrigere Ladeverluste aufweist.

Rein elektrisch schaffe ich im MINI unter normalen Bedingungen 50km mit den 8,5kWh, sind also ca. 17kWh/100km Verbrauch. Geht soweit in Ordnung, eine Zoe braucht ca. 14kWh/100km.

Nachladen muss ich aber ca 10kWh, was einem Verbrauch von 20kWh/100km (das ist Tesla S Niveau) entspricht. Bei Teilladungen ist die Differenz noch höher, also zwischen 23kWh/100km und manchmal bis 25kWh/100km (entspricht Modell X-Niveau).

Da braucht mein 7-sitziger Volvo kaum mehr an geladenem Strom. Der Volvo kommt aber logischerweise mit diesem geladenen Strom nicht soweit.

Ich fahre den MINI wirklich extrem gern und im gesamten ist der Verbrauch in Ordnung. Der elektrische Verbrauch und insbesonders die Ladeverluste sind verbesserungswürdig, da es andere definitiv besser können.

Die Fahrleistung rein elektrisch ist im Vergleich zum Volvo mit gleicher elektrischer Leistung natürlich aufgrund des geringeren Gewichts wirklich viel besser und macht auch viel mehr Spass.

POWER mit voller Leistung habe ich bis jetzt nur sehr selten beim Überholen benutzt, ist aber schon ganz nett. Wer immer sportlich unterwegs sein will, wird dann aber vom Verbrauch enttäuscht sein. Von nix kommt nix.

378km
Themenstarteram 14. November 2019 um 14:07

Danke für den tollen Bericht, da freue ich mich auf meinen ja noch mehr.

Bist du auch auf Spritmonitor und gibst dort deine Daten ein?

Ja, aber bis jetzt gibt´s noch keine Anzeige meines MINI, weil ich ja nur die Erstbetankung durchgeführt habe. Erst wenn die 2. Tankung vorliegt, errechnet sich ein Durchschnitt und erst dann tauchst Du auf.

Ich habe jetzt noch ca. 1/4 voll und bei ca. 1l/100km kann das noch Wochen dauern bis ich tanken werde.

Themenstarteram 14. November 2019 um 17:54

Zitat:

@T8-Cruiser schrieb am 14. November 2019 um 17:03:07 Uhr:

Ja, aber bis jetzt gibt´s noch keine Anzeige meines MINI, weil ich ja nur die Erstbetankung durchgeführt habe. Erst wenn die 2. Tankung vorliegt, errechnet sich ein Durchschnitt und erst dann tauchst Du auf.

Ich habe jetzt noch ca. 1/4 voll und bei ca. 1l/100km kann das noch Wochen dauern bis ich tanken werde.

Du kannst ja den geladenen Strom auch angeben, dann würde es besser stimmen, denn man muss ja zum Benzin auf 100km auch den verbrauchten Strom addieren.

Ich hab dazu ein Video:

https://youtu.be/Eu9hMYDNas8

Kurzer Bericht zu meinen aktuellen Erfahrungen mit dem grossen Akku:

Kilometerstand aktuell 6300km, zweite Tankfüllung ist jetzt halb leer!

Verbrauch Benzin ist unter 1l/100km und somit OK.

Elektrischer Verbrauch, oder eigentlich die Ladeverluste sind zu hoch, kann aber in Summe damit leben.

Anbei zwei Beispiele längerer Strecken:

Einmal 378km ohne Zwischenladen. Verbrauch Sprit 4,4l/100km plus 1,2kWh/100km Strom laut BC.

Der Sprit stimmt wohl, aber beim Strom lügt uns der BC gehörig an. Tatsächlich waren es 2,6kWh/100km.

Beim CO² wären das 102g/km vom Sprit, und der Strom mit tatsächlich ca 12g/km, zusammen also 114g CO²/km.

Das entspricht ungefähr einem Dieselverbrauch von 4,4l/100km im Schadstoffausstoß.

Bei meiner vorausschauenden Fahrweise denkbar. Hier hatte es noch 10°C Plus.

Das zweite Beispiel waren heute morgen 142km mit 5,3l/100km Sprit und angeblichen 5,6kWh/100km Strom laut BC.

Tatsächlich waren es 7,0kWh/100km Strom zum Sprit dazu. Heute hatten wir bereits -5°C.

Beim CO² wären das 123g CO²/km für Sprit und 33g CO²/km für den Strom, macht also 152g CO²/km zusammen.

Entspricht ca. dem CO² Ausstoß bei 5,9l Diesel/ 100km. Ich denke da wäre der Diesel heute vermutlich trotz der Kälte darunter geblieben.

378km
142km

Hallo,

Danke für die ersten Erfahrungen der ersten Fahrten mit dem SE, hierzu wäre interessant in welchem Modie diese Strecken zurückgelegt wurden. Ich kann mir die Differenz der Anzeige des BC mit dem tatsächlichem Verbrauch nur so erklären, das die rekuperierte bzw. vom Verbrenner erzeugte Energie beim BC nicht mit einfließt. Da die durch Rekuperation gewonnene Energie keine CO2-Emission verursachte. So ähnlich verhält es sich mit der Energie durch Erzeugung des Verbrenners, den dafür verbrauchte Sprit geht im Verbrauchswert der zurückgelegten Strecke mit dem Verbrenner unter.

Ich selbst fahre derzeit einen CM Cooper All4 dessen LV im Sommer ausläuft und der SE als Nachfolger mein Favorit ist. Mich würde das Thema Vorprogrammieren des SE interessieren. Da ich nicht über die FIN eines SE verfüge, habe ich keine Einsicht in eine BA. Ist dies mit einer Standheizung eines Verbrenners zu vergleichen, das man im Winter in ein warmes Auto einsteigen kann? Oder bezieht sich das Vorwärmen lediglich auf den Akku?

Mein Freundlicher ist da leider überfragt :-(

Hat wohl schlechte Schulung genossen und noch keinen SE verkauft.

Wäre toll hierzu einige Antworten zu bekommen :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Mini Countryman SE mit 10kwh Akku Erfahrungen