ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. Messwertblöcke unklar

Messwertblöcke unklar

VW
Themenstarteram 4. Januar 2013 um 12:01

Hallo zusammen.

Habe mit meinem VCDS mal die Messwertblöcke ausgelesen da der Motor wie ein Sack Nüsse läuft.Mit Logs erstellen hab ichs nicht so deshalb hab ich Bilder gemacht.Sorry wegen der schlechten Quali.

Wenn jemand von euch Profis mal drüberschauen könnte und mir nen Tip geben könnte was da wieder nicht stimmt, wär ich sehr dankbar.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Keine Angaben zum Fahrzeug und nur spärliche Infos zum Motorlauf???

Themenstarteram 4. Januar 2013 um 13:52

Passat 3c 140 PS TDI Kennbuchstabe BMP.

Motorlauf:Sehr rauh,sporadisches klackern und lautes Dröhnen beim Beschleunigen bei ca. 1200UPM.Kein Rauchen.Leistungsverlust ist meiner Empfindung nach eher nicht.Ausser beim Rausbeschleunigen kommt er etwas träge voran(ab 140km/h).Filter alle getauscht.Leerlaufruheregelung unauffällig.Ebenso Schaltzeitenabweichung.PDE saube und neue Dichtungen.ZMS neu.Turbo heult auffallend laut aber ist geprüft und OK.LMM bringt gute Werte und Lambdasonde auch.

Check mal die Steuerzeiten. Wenn ich den Verdrehwinkel richtig deute, ist die Nockenwelle nicht richtig eingestellt. Normalerweise sollte der sich im Bereich von 0° befinden, damit ein optimales Regelverhalten erzielt werden kann. Dreh die Nockenwelle mal ein klein wenig später.

Themenstarteram 4. Januar 2013 um 22:24

Zitat:

Original geschrieben von the_WarLord

Check mal die Steuerzeiten. Wenn ich den Verdrehwinkel richtig deute, ist die Nockenwelle nicht richtig eingestellt. Normalerweise sollte der sich im Bereich von 0° befinden, damit ein optimales Regelverhalten erzielt werden kann. Dreh die Nockenwelle mal ein klein wenig später.

Danke für deinen Tip.An sowas hab ich auch schon gedacht.Leider hab ich keinen Plan wie ich das machen soll.Ich weiss, dass das Nockenwellenrad zweiteilig ist und man das Rad wenn man die drei schrauben löst etwas verstellen kann.Ich finde aber ums verrecken die Markierung am Rad nicht für den OT.Nur den "4Z" Pfeil an der Abdeckung.Die passende Kerbe am NW-Rad nicht.Ich find im Netzt auch null Infos zu diesem Motor zwecks OT.nur zum 1,9er. Wär für ein Tip zwecks Einstellarbeiten sehr dankbar.Beim Benziner hatte ich die Strobo-Lampe.Beim Diesel leider wertlos :(

Hallo

Dafür gibt es einen Dorn zum abstecken des NW Rades.

Dazu muss aber erstmal die KW mit dem passenden Werkzeug abgesteckt werden.

Für die NW sollte auch ne passender Bohrer reichen aber um das Werkzeug für die KW führt kein Weg herum.

M;FG

Themenstarteram 5. Januar 2013 um 10:30

Wenn ich aber die Kurbelwelle abstecke kann ich doch die nockenwellenscheibe nicht drehen weil die über den Riemen mit der kurbelwellenscheibe verbunden ist.Oder versteh ich da was falsch?

Natürlich dafür sind doch die Langlöcher drin die ja schon gesehen hast.

Mach einfach die 3 Schrauben etwas lose und dreh dann die Kurbelwelle 1mm weiter. Dann Schrauben wieder fest und MWB kontrollieren ggf Prozedur wiederholen..

Themenstarteram 5. Januar 2013 um 12:47

Ok das ist kein Problem. Spielt es eine Rolle ob der Motor kalt ist oder Betriebstemperatur hat?Heute morgen als er kalt war, waren die Werte nochmal ein paar Grad weiter verstellt.Gilt auch hier-Einstellarbeiten am Motor bei Betriebstemperatur?

Der Verdrehwinkel sollte sich nicht groß ändern. Das macht bei kaltem zu warmem Motor vielleicht 0,3 - 0,6° aus, ist also voll in der Toleranz. Bei warmem Motor sollte sich das ganze im Bereich von 0° - 0,3° bewegen (der Wert springt immer ein klein wenig).

Wie Uurus schon schrieb: Einfach die drei Schrauben lösen und die Nockenwelle oder die Kurbelwelle ein wenig drehen, danach wieder anziehen und den Wagen starten. Wenn's zuviel war, springt der Wagen nicht mehr an. Ich stell Pumpe Düse Motoren immer nach dem MWB ein, der Kurbelwellenstop und der Absteckdorn ist nicht unbedingt genau.

Themenstarteram 6. Januar 2013 um 11:54

Zitat:

Original geschrieben von the_WarLord

Der Verdrehwinkel sollte sich nicht groß ändern. Das macht bei kaltem zu warmem Motor vielleicht 0,3 - 0,6° aus, ist also voll in der Toleranz. Bei warmem Motor sollte sich das ganze im Bereich von 0° - 0,3° bewegen (der Wert springt immer ein klein wenig).

Das Springen vom Winkel kenn ich noch vom Benziner.Da war der auch immer etwas verändert.Hab das jetzt mal versucht.Der Motor läuft schon viel besser.Wenn er warm ist, bewegt sich der Wert bei 0 +-0,x.Also ich würde sage perfekt.Wenn der Motor aber kalt ist, ist der Wert jedoch wieder bei den 1,6grad wie auf dem Bild und wandert richtung 0Grad.Bei den 1,6Grad hat er eine Leerlaufdrehzahl von 840UPM die nach ein paar Minuten langsam auf ca.817UPM abfällt mit gleichzeitigem Verändern des Spritzbildes richtung 0Grad. :confused::confused:

Der Verdrehwinkel ist der Synchronisationswinkel zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle, also die Abweichung der Steuerzeiten untereinander.

Hat nix mit dem Zündwinkel beim Benziner zu tun, vergleichbar wäre da der Förderbeginn.

Wie läuft er denn jetzt? Immer noch ruppig und bescheiden oder mittlerweile ordentlich? Wenn ordentlich, würde ich mich nicht mehr groß weiter damit beschäftigen, meine Erfahrungen und Beobachtungen mit dem Verdrehwinkel bzw. Synchronisationswinkel beruhen größtenteils auf dem ATJ mit einem neuen Zahnriemen.

Themenstarteram 6. Januar 2013 um 21:28

Motor läuft wesentlich ruhiger und geht besser aus dem unteren Bereich.Danke für eure Tips :) Nur warum er andere MWB hat wenn er kalt ist, versteh ich nicht ganz.

Andere Spannung, längerer oder kürzerer Riemen. 1° Kurbelwellenwinkel sind nicht viel, wenn man's aus der Nockenwellensicht sieht...

Deine Antwort
Ähnliche Themen