ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Vario / Auspuffumbau: was kann passieren?

MB Vario / Auspuffumbau: was kann passieren?

Themenstarteram 17. September 2012 um 15:22

Hallo in die Runde,

ich hab einen Vario 818 Allrad, Bauj. 2010, der zum Wohnmobil ausgebaut wurde. Das Abgasrohr wird bei den Modellen mit AdBlue-Gedöns leider unter der Kardanwelle geführt, statt, wie bei den älteren Modellen oberhalb. Im Ergebnis verringert sich die ohnehin schon nicht üppige Bauchfreiheit.

Nun will ich mir von einem Auspuffbauer ein neues Rohr machen lassen, dass unter der Welle durchläuft. Dazu muss das flexible Rohstück zwischen Krümmer und Abgasrohr zum Fahrerhaus hin versetzt werden, weil sonst kein Platz fürs Rohr zum Topf ist.

Das bedeutet, dass zum einen das Rohtstück zwischen Motor und flexiblem Rohrstück gekürzt und zweitens dass die Lage des flexiblen Rohrstücks verändert wird. Beides ist laut aktueller Aufbaurichtlinie zu unterlassen (S. 102).

Wie ernst muss man das nehmen? Und was kann alles passieren, wenn man das ignoriert und den Auspuff umbaut wie oben beschrieben?

Bin gespannt auf Eure Antworten. Schon mal Dank im voraus!

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hallole zusammen

Grund für diese Vorgabe ist die extrem Hohe Abgastemperatur die bei der Regeneration des Abgasreiungungssystems entsteht. Da könnten sich zu Nah an der Anlage befindliche Anbauteile entzünden und so zum Brand des Fahrzeuges führen. MB hätte bestimmt die Billigere vorhandene Abgasanlage beibehalten wenns nicht ein wirkliches Risiko bedeutet hätte. Schließlich kostet die AD Blueanlage deutlich mehr und zusätzliche Abschirmbleche wären auch nicht zielführend bzw hätten nicht die erforderlichen Temperaturgefälle gebracht.. Die Umströmung der Abgasanlage die zum abkühlen der oberflächen auch erforderlich währe oberhalb der Kardanwelle auch bei weitem nicht so gut.

Was passiert wenn man selbstständig Ändert ?

Nun die Betriebserlaubniss erlischt mit allen bekannten Folgen zumal wenn auch noch Folgeschäden auftreten also mögliche Ausweitung eines möglichen Feuers auf benachbarte Gebäude oder Einrichtungen von der Versicherungh nicht abgedeckt sind weil durch die Änderung ein sogenannter Vorsatz begründet werden könnte. Die Aufbaurichtlinien haben also durchaus ihre Berechtigung. Bekommt man troz abweichender Änderungen von der aufbaurichtlinie die Eintragung aus welchen Gründen auch immer trozdem , dann ist die Prüforganisation in sofern haftbar weil die Einhaltung der Richtlinien auch für Prüforganiationen Gilt bzw Bindend ist.. Dazu laufen ja gerade gegen die GTS rückrufe weil fahrzeuge HU prüfungen bestanden haben die eigendlich nicht hätten durchkommen dürfen. Das Ergebniss erleben die Kunden in der form das die prüfungen alle angezweifelt wurden und von anderen Prüforganisationen wiederholt werden müßen. auf Kosten der kunden versteht sich.. Jol.

Themenstarteram 17. September 2012 um 17:18

hallo,

erst mal danke für Deine Antwort!

Zitat:

....Grund für diese Vorgabe ist die extrem Hohe Abgastemperatur die bei der Regeneration des Abgasreiungungssystems entsteht. ....

der Vario hat keinen DPF, nur die Nachbehandlung mit AdBlue. Was regeneriert sich beim Vario genau?

Zitat:

... MB hätte bestimmt die Billigere vorhandene Abgasanlage beibehalten wenns nicht ein wirkliches Risiko bedeutet hätte. ...

Das Abgasrohr ist mit 88,9mm deutlich dicker als das bei früheren Modellen der Fall war. Das ist zumindest der offensichtliche Grund, weshalb MB den früheren Verlauf nicht beibehalten konnte. Nach oben wäre auch bei geändertem Verlauf genug Platz zu irgendwelchen Anbauteilen.

Zitat:

.... Was passiert wenn man selbstständig Ändert ?

Bekommt man troz abweichender Änderungen von der aufbaurichtlinie die Eintragung aus welchen Gründen auch immer trozdem , dann ist die Prüforganisation in sofern haftbar weil die Einhaltung der Richtlinien auch für Prüforganiationen Gilt bzw Bindend ist.. ..

Interessant! TÜV würde seinen Segen zu dem Umbau geben. Soviel ist jetzt schon klar. Nach persönlicher Inaugenscheinnahme in einer Prüfstelle natürlich.

Die Richtlinien sind ja durchaus nicht in Stein gemeißelt. Beim Umbau zum Wohnmobil wird einiges geändert, so z.B. auch die Betankungsanlage. Und das ist o.k. so und abgesegnet. Es werden ja Einzelgutachten gemacht.

Zitat:

... Das Ergebniss erleben die Kunden in der form das die prüfungen alle angezweifelt wurden und von anderen Prüforganisationen wiederholt werden müßen. auf Kosten der kunden versteht sich....

Da würde ich es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen. Denn für die Absegnung trägt ja nicht der Kunde die Verantwortung, sondern die Prüforganisation.

Aber so weit sind wir ja noch nicht ;-))

Hallo,

wie gesagt es handelt sich hier um eine Abgasnachbehandlung!

Um hier das Abgas auch nachbehandeln zu können wird eine hohe Temp. benötigt (nicht so hoch wie bei einem DPF).

Genau da ist der Knackpunkt, die länge des Abgasrohrs(Edelstahl) ist genau definiert bezüglich des Wärmeverlustes.

Möchte man dieses A-Rohr zum SCR-Kat verlängern muss man es entsprechend verkleiden mit Isolationsmaterial dieses ist beim Actros genau beschrieben (spezielles Material ).

Gruß

Chris

Themenstarteram 17. September 2012 um 20:36

hallo Chris,

da bei dieser aktion nicht nur der rohrverlauf geändert werden soll, sondern der topf gleichzeitig um ca. 20cm in richtung fahrerhaus verschoben werden soll, wird das rohr zwischen dem flexiblen stück und dem topf eher kürzer, keinesfalls jeoch länger.

kürzer würde auch das rohr vom motor zum flexiblen rohrstück, 15cm etwa.

hm...

Du Arbeitest mit den SCR -Adblue- Anlagen mit extremer Hitze. Die Hitze ist so hoch, das Chrome von den Rohren gebrannt wird.

Alles ist Stainless steel. Keine Blechrohre. Wenn du den Pott dichter an die SCR Einspritzung Baust, hast du moglicherweise die VERBRENNUNG in deinem POTT.

Denke mal darn, was passiert. Bar-Bee-Que Time. Slow cooking, aber dann gehts rund.

Rudiger

Hallo,

also wenn die Rohre kürzer werden dann sollte es kein Problem darstellen, aber bitte nur Edelstahl verwenden und geeignete Abschirmbleche anbringen, gerade beim Auspufftopf das hier das Umfeld vor Hitze geschützt wird.

Denke auch an die Elektrik vom Auspufftopf, das die Kabel sauber verlegt sind.

Gruß

Chris

Themenstarteram 18. September 2012 um 6:17

hallo Chris,

das klingt ja schon mal gut. sieht so aus, als sei das doch machbar. das neue rohr soll natürlich aus edelstahl werden, klar.

vielleicht sollte ich zur sicherheit mit jemandem von MB direkt sprechen - aber mit wem? die nummer für die beratung, die in den aufbaurichtlinien steht, funzt leider nicht. :-/

 

@rüdiger, @chris,

wo genau findet denn die SCR-einspritzung statt? ich dachte im topf oder sitzen da nur die sensoren, die die einspritzung steuern?

nee, lese gerade in der aufbaurichtlinie, dass die abgasnachbehandlung im endschalldämpfer, also im "topf", geschieht.

Hier ist ein Artikel,

leider nur in English. Die Firma ist in Lohmar Grmany

http://www.emitec.com/.../SCR_engl.pdf

Rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Variofahrer

hallo Chris,

das klingt ja schon mal gut. sieht so aus, als sei das doch machbar. das neue rohr soll natürlich aus edelstahl werden, klar.

vielleicht sollte ich zur sicherheit mit jemandem von MB direkt sprechen - aber mit wem? die nummer für die beratung, die in den aufbaurichtlinien steht, funzt leider nicht. :-/

 

@rüdiger, @chris,

wo genau findet denn die SCR-einspritzung statt? ich dachte im topf oder sitzen da nur die sensoren, die die einspritzung steuern?

nee, lese gerade in der aufbaurichtlinie, dass die abgasnachbehandlung im endschalldämpfer, also im "topf", geschieht.

Hallo,

also die Einspritzung geschieht direkt nach dem Turbolader im Kat findet nur die Chem. Reaktion statt.

Ich würde mal die Hotline kontaktieren, 0080017777777

Gruß

Chris

Themenstarteram 18. September 2012 um 20:15

hallo Chris,

danke für die klarstellung! diese stelle bleibt beim umbau auch unverändert.

diese telefonnr. steht auch in der aufbaurichtlinie. da habe ich bislang niemanden erreichen können. vielleicht habe ich mich ach verwählt...

ich versuchs noch mal.

habe inzwischen noch mal genauer in der aufbaurichtlinie nachgeschaut - die rohrlänge "zwischen Motor und Katalysator" muss minimal 1,40 m und max. 3,20 m betragen. d.h. die länge ist innerhalb dieser grenzen beliebig. dann wäre das ja schon mal geklärt. bloß warum die da reinschreiben, dass lage und länge des flexiblen rohrstücks nicht verändert werden dürfen, ist mir schleierhaft...

 

bin echt gespannt, was MB dazu sagt.

Versuche mal 0080057777777

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MB Vario / Auspuffumbau: was kann passieren?