ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. MB Stahlfelgen selber neu lackieren

MB Stahlfelgen selber neu lackieren

Themenstarteram 15. September 2009 um 17:11

Hi Leute,

ich habe in der nächsten Zeit vor, meine doch schon in die Jahre gekommenen MB Stahlfelgen aufzuarbeiten, da ich komplett neue Winterreifen draufziehen werde.

Die guten haben zwischenzeitlich etwas Rost angesetzt.

Nun zu meinen Fragen,

 

Empfehlt ihr den Rost mit Schleifpapier per Hand abzuschleifen oder mit einem Drathbürstenaufsatz für die Bohrmaschine ?

Und ist es Sinnvoll einige Zeit vor der Abschleifaktion die Bereiche mit einem Rostlöserspray zu behandeln ? .. die derzeitige alte Farbe würde ich natürlich auch leicht anschleifen.

 

Welche Farbart ist empfehlenswert ? Ich dachte da an Hammerite direkt auf Rost (der dann ja größtenteils wech is) - da beim Hammerit die Grundierung ja schon mit drinne ist und man sich somit einen Arbeitsgang erspart. Ich würde es mit nem feinen Pinsel auftragen. ?

Ich fahre ja mit MB Radkappen im Winter, so dass es nicht 100 % glatt lackiert sein muss wie bei Dosenbehandlung ...

Oder sollte ich lieber die herkömmliche Methode mit grundieren und nach Aushärtung lackieren per Dose machen ?

Vielen Dank vorab !

Beste Antwort im Thema
am 5. Oktober 2009 um 12:37

Hallo hast du Sie bereits lackiert? Ich habe noch einen Tipp für dich. Vergiss das Hammerit und besorge dir einen gescheiten Haftgrund und einen Autolack in deiner Wunschfarbe sowie Klarlack bitte alles in der Spraydose.

Jetzt nimmst du dir einen alten Drehstuhl und montierst den Sessel ab oder sorgst anders dafür das die Räder darauf halten und sich drehen lassen.

Jetzt heisst es nur noch den Rost gründlich entfernen und anschließend mit der Sprühdose die Räder welche du dabei auf deiner "Vorrichtung" welcher art auch immer drehst zu lackieren. Funktioniert prima ich habe damit die besten Erfahrungen machen können.

Gruß und viel Erfolg GoldenerPinsel.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Horridoo

Am besten ist es den Rost komplett zu entfernen, so das überhaupt keine Rückstände mehr bleiben, bringt mehr als der beste Rostumwandler.

Da du die Reifen ja sowieso runtermachst, würde ich sie Sandstrahlen lassen, kostet sicher nicht viel und ist dann ne saubere Sache.

Wenn du berechnest das du da einige Zeit dran rumschleifen wirst, ist das Sandstralen die schnellere und Bessere Lösung.

Ich habe bei meinem LKW dann immer ne gute Grundierung genommen und dazu ein Felgenspray aus der Dose. Das sieht dann auch noch einigermassen nach etwas gleich.

Wie gesagt, wenn der rost nicht ganz weg ist, ist die Arbeit umsonst.

Da du dann wieder die Radkappen drauf machst hast du wieder schrammen drin wo die Klammern sind, da musst du halt regelmässig dran bleiben und jedes jahr wieder behandeln, sonst gehts von vorne los.

Gruss Kollegola

Hallo,

habe bei den Autowinterfelgen meines Sohnes nur den Rost weggeschliffen, war so ein Gepickel von Rost (Fordfelge). Grundiert, Felgensilber drauf und Klarlack drüber. Aber im nächsten Herbst sah die Felge wieder aus wie zu beginn. Also richtig oder garnicht.

Gruß Horny1

Wenn du Hamerite drauf machst, kannste beim weiterrosten zusehen. Das Zeug taugt nicht die Bohne.

Lasse sie Sandstrahlen und dann grundiere sie am besten mit 2-K-Epoxi, dann hast du einige Zeit wirklich Ruhe.

Grüße

ingo

Auch ich bestätige: Hammerite hat nur 'ne gute Werbung. Der letzte Dreck. Teuer, schlecht zu verarbeiten, schlagempfindlich, unterrostet massiv an blank aufgeschliffenen Stellen... eine Woche Arbeit und 7 Zopfbürsten am Balkongeländer für den ..... .

Ich würde mit den Felgen "nicht so einen Herrmann" machen. Per Hand oder mit Schleifer entrosten ist Sauarbeit, und auch das Pinseln oder Sprühen nach dem Sandstrahlen kriegt man mit Hausmitteln kaum vernünftig deckend hin, oder du musst das grundieren und 2 mal mit Farbe versehen - 4 Felgen - 8 Innen- und Außenseiten - also insgesamt 24!. Du wirst dich ärgern, das überhaupt angefangen zu haben.

Wenn die Roststellen überwiegend nur die von den Kappenklammern sind, einfach lassen - kommen sowieso wieder.

Die Felgen einfach gut säubern, sparsam ein bisschen Öl oder besser Wachs - und vor allem nach dem Winter das Salz richtig runter. Dann halten die auch länger als das Auto. "Fällt ja keine Sonne hin" hinter die Radkappen.

Und wenn die Felgen wirklich schwer vergammelt sind, einfach gute gebrauchte kaufen.

Habe 4 Top Stahlfelgen 7,5Jx16 ohne Reifen, pro Stück 20 Euro wäre der Kurs für mich.

Sowas findest du sicher auch bei dir in der Nähe, weil Versandkosten pro Felge bestimmt 10 Euro.

Ach so, noch ein Zusatz: Kein Rostlöser vor dem Schleifen / Lackieren! Der sorgt nur für zusätzlichen Schmierdreck und Entfettungsarbeit!

Themenstarteram 16. September 2009 um 8:32

Guten Morgen und Vielen Dank an alle !

Die Roststellen sind eigentlich nur an den oberen Außenkanten ringsum, anscheinend mochte der Vorbesitzer an Bordsteinkanten langschrabbern. ;) Und er hat wohl nie mit Radkappen gefahren da ich sonst nirgendwo Abnutzungen sehe.

Mein Autoschrauber meinte nach dem abziehen der alten Reifen, dass ich die Felgen unbedingt enrosten, grundieren und lackieren müsse da sonst bei einem Neureifen die Luft wohl schneller rausgehen könnte wenn man den auf den derzeitegen Felgenzustand ziehen würde - sitmmt das denn überhaupt ?

 

Sandstrahlen kostet übrigens 5 € pro Felge hier in GE - also Danke für den Tipp !

@Diplomat28E, Danke fürs Angebot - da ich aber nun die MB Radkappen in 15" hab werd ich auch bei dieser Felgengröße bleiben.

Zitat:

Original geschrieben von 69pflanzenfreund69

Mein Autoschrauber meinte nach dem abziehen der alten Reifen, dass ich die Felgen unbedingt enrosten, grundieren und lackieren müsse da sonst bei einem Neureifen die Luft wohl schneller rausgehen könnte wenn man den auf den derzeitegen Felgenzustand ziehen würde - sitmmt das denn überhaupt ?

Der Schrauber wird sich die Felgen schon genau angesehen haben.

Wenn er das wirklich nach dem Abziehen gesagt hat, meint er den dichtenden Bereich zwischen Felgenhorn (= der äußere Rand) und Beginn des "Hump "(= die Setzrille auf der Felgenschulter, wo der Reifen beim Befüllen "drüberknallt").

Da darf wirklich kein Rost sein. Und die Stellen kannst du mit Sandpapier (besser Schleifleinen) glatt überschleifen und dann einfach mit Farbe pinseln. Zuerst dünn verdünnter Rostschutzgrund (Muss nicht decken) und darüber normalen Kunstharz-Lack. Nicht zu dick, nur gut deckend. Und schneide das Ventil ab und mach das dort auch von der Innenseite her. Dann werden die Reifen auch wieder dicht.

Der Rest ist nur ein optisches Problem (Weil ja keine Sonne hinter die Radkappe fällt...

Zitat:

Original geschrieben von Diplomat28E

 

Und wenn die Felgen wirklich schwer vergammelt sind, einfach gute gebrauchte kaufen.

Genau ! Aber wenn jeder so denkt, gibts auch keine guten Gebrauchten mehr... :D

 

Meine Erfahrung ist, daß jegliches Lackspray aus der Dose nicht hilft. Die Brühe ist zu dünn und schützt nicht wirklich vor neuer Korrossion.

Am besten wirkt ein guter Kunstharzlack aus der Dose mit dem Pinsel aufgetragen. Keinen wasserverdünnbaren Umweltlack verwenden, denn da ist tatsächlich Wasser drin und es fängt Dir schon während des Pinselstrichs wieder neu an zu rosten...

 

Themenstarteram 17. September 2009 um 8:20

Moin moin,

@Diplomat28E = supi Erklärung !

Vielen Dank an alle !

Ich werd mal schauen, dass ich in den nächsten Tagen anfange und dann ein paar Bildchen reinstellen werde wenns euch interessiert.

Zitat:

Original geschrieben von butenostfriese

Wenn du Hamerite drauf machst, kannste beim weiterrosten zusehen. Das Zeug taugt nicht die Bohne.

Lasse sie Sandstrahlen und dann grundiere sie am besten mit 2-K-Epoxi, dann hast du einige Zeit wirklich Ruhe.

Grüße

ingo

Hamerite kannste wirklich vergessen !

Besser : http://www.brunox.com/

Ich habe vor 2 Jahren die Winter-Stahlfelgen einfach mit der Drahtbürste entrostet , 2 x mit

Epoxy Brunox ( Handschuhe ! )eingesprüht und 2 x mit Mattschwarz Spray eingesprüht , was ich jedes

Frühjahr wiederhole. Muß ja keine Profilackierung sein ! Es sind eh Original Radkappen von

MB drauf. Gut is.

Gruß Sternenbill

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 16:53

Hi,

habs nun geschafft. Ich hab mich also dazu entschieden nur das Felgenhorn beidseitig und den Bereich bis über den Hump zu erneuern.

Dazu habe ich diese Bereiche mit meinem Stahlbürstenaufsatz und der Bohma bis aufs blanke Metall ganz vorsichtig entfernt (Atemschutzmaske und Brille nicht vergessen !).

Danach habe ich alles mit Metallreiniger gereinigt und meinen Felgenbaum bei gutem, nicht windigem Wetter im Schatten aufgebaut und mit einer Kunstharzgrundierung begonnen.

Jeden Tag immer eine Seite der Felgen im Wechsel.

Bei schlechtem Wetter hab ich den FB im Anbau aufgebaut und euch mal ein paar Bildchen angehängt wies aussah.

Aaaaarrrggggghhhhhh .... Panik ... meine Rostphobie!!!!

Als Vorbelasteter mit ausgesprochener Rost-Psychose sehe ich SOFORT, dass der Felgenbaum ROOOOOSTET!

:p ;) :cool: :D

Themenstarteram 2. Oktober 2009 um 7:49

Der ist als nächstes drann :p:D

Hallo,

nachdem ich den Thread durchgelesen habe, verstehe ich nicht, warum man den Aufwand einer Entrostung überhaupt durchführen sollte, wenn eine neue Stahlfelge nur 20€ kostet?

Dafür wäre mir der Zeit- und Geldaufwand nun wirklich zu hoch (Reifen abziehen lassen, zum Sandstrahelen bringen, Pulverbeschichten, Reifen wieder aufziehen). Mit den Radkappen sieht man doch ohnehin nichts mehr von der Felge.

Meine Stahlfelgen sind zum Teil auch wirklich heftig angegammelt. Aber nach 8 Jahren kann man sich auch mal ein paar Neue gönnen.

Gruss,

AHD

Themenstarteram 2. Oktober 2009 um 10:58

Hi AHD,

in der Bucht bekommt man zwar gebraucht, jedoch hätten meine auch so auf Fotos ausgesehen - also würde man wenn der Anbieter nicht in der Nähe ist die Katze im Sack kaufen. - Das wollte ich nicht.

Die alten Reifen hatte mein Schrauber direkt im Zuge des Wechsels von Winter auf Sommer eben abgezogen - da die alten Reifen total unbrauchbar waren.

Neue Stahflegen lägen so um die 50 €, das war mir zu teuer.

Sandstrahlen ist vom Preis her ok, jedoch ging es bei meinen Felgen nur darum die Dichtigkeit beim Felgenhorn für den neuen Reifen sicher zustellen, somit hab ich dann eben nur schnell die von mir beschrieben Bereiche mit der Bohma abgeschrubbelt - war 1/2 Tag Arbeit und ging sehr gut.

Kosten für die Farbe + Lackierpinsel waren ca. 12 € (hab sehr gute Qualität genommen)

Dann jeden Tag alle 4 Felgen pro seite lackieren ca. 2h Arbeitsaufwand und 4 Flaschen Bierverbrauch ;)

Da ich also ca 190 € gespaart habe, konnte ich mit für den Testsiegerreifen: GoodYear Ultra Grip 7+ als 195er H Variante entscheiden. Gott sei Dank kam auch gearade ein Angabot von einem Händler hier aus GE http://www.quick.de/ geare recht der 19 % Rabattaktion hatte - somit bekam ich den Reifen für 63 €.

Lieber was selber machen und das Gespaarte in Qualitätsreifen stecken.

PS: wenn man natürlich einen bucht Anbieter aus der Nähe findet und sich die Felgen vorher ansehen kann ist es sicher eine Überlegung wert die für 20 € zu ersteigern, nur weis man ja bei gebrauchten Felgen nie was die eigentlich für eine Vorgeschichte haben ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. MB Stahlfelgen selber neu lackieren