ForumC-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Leistung auf der Hinterachse

Leistung auf der Hinterachse

Grüß euch

Ich fahre einen 98er C230 Kompressor Sport (193PS)

War jemand von euch schon mal auf nem Leistungsprüfstand?

Wieviel PS bringt dieser Motor in Verbindung mit einer 5 gang Handschaltung auf die Hinterachse?

Beste Antwort im Thema

Jetz einmal ein paar Grundlagen:

 

Wer schon einmal auf einem Leistungsprüfstand war, weiss, wie dort die Leistung ermittelt wird: Erst Leistung am Rad, dann wird ausgekuppelt (resp. Fahrstufe N) und aus der Verminderung der Geschwindigkeit wird der Gesamtwiderstand von Rad, Achsen und Getriebe ermittelt. Radleistung plus Leistung, die dort verloren geht, errechnet sich zum (virtuellen) Leistungswert an der Kurbelwelle.

Die Normen verpflichten die Hersteller, bei der Typzulassung (Anhang IV der Richtlinie92/53/EWG) Erfassungsunterlagen vorzulegen, die u.a. überprüfbare Angaben über die Motorleistung beinhalten. Der Anhang definiert, wie gemessen wird, nämlich -einfach gesprochen- an der Kurbelwelle. Als veröffentlichter und somit rechtlich relevanter Wert für die Motorleistung gilt also nur die

Leistung des Motors an der Kurbelwelle, d.h. mit Nebenaggregaten, aber ohne sämtliche Komponenten der Kraftübertragung.

Aus allen veröffentlichten Leistungswerten (Motorleistung, Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch, Beschleunigung, Geräusch etc.) ergeben sich umfangreiche Rechtskonsequenzen (Stichworte: zugesicherte Eigenschaft, Einstufung). Deshalb werden die Hersteller streng angehalten, diese Werte einzuhalten.

Ein Beispiel ist die Regelung zum Thema Höchstgeschwindigkeit: Die Hersteller werden in der StVZO §30a (1) gezwungen, es "wesentlich zu erschweren", dass die "...Geschwindigkeit, die von einem Kraftfahrzeug nach seiner Bauart auf ebener Bahn bei bestimmungsgemäßer Benutzung (...erreicht wird),[Bemerkung: Das ist die Höchstgeschwindigkeit, die auch im Kfz-Brief und -Schein ausgewiesen wird] überschritten werden kann".

§30a ist also der rechtliche Hintergrund für die Begrenzungen der Höchstgewschwindigkeit aller Typen bei DC. Die Definition in §30a spricht von "ebener Bahn", also darf im Gefälle ein höherer Wert erreicht werden.

Deshalb glaube ich nicht, dass Serienfahrzeuge auf ebener Strecke eine höhere Endgeschwindigkeit erreichen, als angegeben. DC würde die Typenzulassung verlieren...

13 weitere Antworten
13 Antworten

hi,

du kannst mit ca. 25% verlust zwischen motor und rad rechnen, also kommen ca. 150 ps an.

gruß wim

wie schauts da im Vergleich zu anderen Automarken aus?

Ich habe gehört bei Mercedes geht ziemlich viel Leistung verloren im Gegensatz zu anderen Herstellern

naja, ich würde sagen, daß es nix mit dc zu tun hat, sondern der antrieb der hinterachse bedingt ja ein umlenken der drehrichtung, was beim frontantrieb entfällt. dadurch ist der verlust prinzipiell etwas höher.

allerdings bringt der hinterradantrieb andere vorteile: dynamische achslastverschiebung biem beschleunigen, entbindung der vorderachse von antriebsaufgaben, günstigerer lenkeinschlag.....

gruß wim

btw. wusstet ihr, das Volvo seine Angaben bezüglich Leistung generell an der Antriebsachse angibt?

Also wer einen 120KW/163PS Frontantrieb Volvo fährt, hat 131KW/178PS an der Kurbelwelle. Zumindestens war´s bei meinem so, habs beim ADAC-Leistungsprüfstand nachmessen lassen.

Hab dafür aber einen Wendekreis wie ein Öltanker ;) , aber dafür entschädigt mich der Frontantrieb wiederum im Winterbetrieb.

Zitat:

Original geschrieben von EierFanta©

btw. wusstet ihr, das Volvo seine Angaben bezüglich Leistung generell an der Antriebsachse angibt?

Wenn das stimmt, müssten sich ja die Angaben für Fahrzeuge mit Automatikgetriebe von denen mit Handschaltung unterscheiden...?

Hmmm auch wieder wahr blubb.

Ich war auch erstaunt blubb, hab den Wagen 3 Wochen nachdem ich ihn bekommen habe zum Prüfstand gefahren (zwecks Leistungskontrolle) und hab auch noch zusätzlich die Motorkompression checken lassen, ich hatte 121,4KW an der Vorderachse und 131,2KW an der Kurbelwelle. Kompression war auch ok. Habe mal mit einem Jahreswagen viel Ärger gehabt, darum mache ich das jetzt immer.

Ich hab das jetzt mal einfach so daraus geschlossen, vielleicht hat auch "der nette" Vorbesitzer (Volvo-Mitarbeiter übrigens) was an dem Wagen gedreht? ;) Als S60 oder S80 hat die 2 Liter-Turboversion nämlich 180PS, nur beim Coupe wurde sie auf 163 gedrosselt.

Ich kann mir nicht vorstellen das die bei Volvo ne andere Norm als die DIN Norm nehmen um Leistungsdaten anzugeben. Und die DIN Norm misst die Leistung direkt vom Motor allerdings ist dieser mit allen (leistungsvermindernden) Agregaten ausgestattet im Gegensatz zu den frueheren SAE Messungen die vom 'nackten' Motor gemacht wurden und somit deutlich hoehere Werte lieferten.

Ich saehe keinen Grund warum ein Hersteller hier Werte direkt ab Hinterachse liefern sollte und sich somit schlechter macht als er es tatsaechlich ist. Schliesslich kaufen die meisten von uns ein Auto ein Stueck weit auch nach PS Angaben. Ich denke die von Volvo wissen das auch.

Einem Geruecht zufolge sollen Porsches (911er) sehr wenig Leistungsverlust zwischen Motor und Achse haben. Koennte noch sein da der Weg zwischen Heckmotor und Hinterachse ziemlich kurz ist ;-]

Viele Gruesse

Gigl

Jau Gigl, hab mich auch nur zu dieser Aussage hinreissen lassen, nachdem ich mit meinem Volvo auf dem Leistungsprüfstand gewesen bin und zufälligerweise meine Leistung an der Vorderachse (fast) genau der Leistung in den Papieren entsprach. ;)

Ich denke einfach mal, ich hab die 180PS Version in meinem Wagen, die eigentlich nur beim S60 und S80 verbaut worden ist. Ist ja im Prinzip der gleiche Motor nur mit anderer Einstellung am Chip.

Jetz einmal ein paar Grundlagen:

 

Wer schon einmal auf einem Leistungsprüfstand war, weiss, wie dort die Leistung ermittelt wird: Erst Leistung am Rad, dann wird ausgekuppelt (resp. Fahrstufe N) und aus der Verminderung der Geschwindigkeit wird der Gesamtwiderstand von Rad, Achsen und Getriebe ermittelt. Radleistung plus Leistung, die dort verloren geht, errechnet sich zum (virtuellen) Leistungswert an der Kurbelwelle.

Die Normen verpflichten die Hersteller, bei der Typzulassung (Anhang IV der Richtlinie92/53/EWG) Erfassungsunterlagen vorzulegen, die u.a. überprüfbare Angaben über die Motorleistung beinhalten. Der Anhang definiert, wie gemessen wird, nämlich -einfach gesprochen- an der Kurbelwelle. Als veröffentlichter und somit rechtlich relevanter Wert für die Motorleistung gilt also nur die

Leistung des Motors an der Kurbelwelle, d.h. mit Nebenaggregaten, aber ohne sämtliche Komponenten der Kraftübertragung.

Aus allen veröffentlichten Leistungswerten (Motorleistung, Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch, Beschleunigung, Geräusch etc.) ergeben sich umfangreiche Rechtskonsequenzen (Stichworte: zugesicherte Eigenschaft, Einstufung). Deshalb werden die Hersteller streng angehalten, diese Werte einzuhalten.

Ein Beispiel ist die Regelung zum Thema Höchstgeschwindigkeit: Die Hersteller werden in der StVZO §30a (1) gezwungen, es "wesentlich zu erschweren", dass die "...Geschwindigkeit, die von einem Kraftfahrzeug nach seiner Bauart auf ebener Bahn bei bestimmungsgemäßer Benutzung (...erreicht wird),[Bemerkung: Das ist die Höchstgeschwindigkeit, die auch im Kfz-Brief und -Schein ausgewiesen wird] überschritten werden kann".

§30a ist also der rechtliche Hintergrund für die Begrenzungen der Höchstgewschwindigkeit aller Typen bei DC. Die Definition in §30a spricht von "ebener Bahn", also darf im Gefälle ein höherer Wert erreicht werden.

Deshalb glaube ich nicht, dass Serienfahrzeuge auf ebener Strecke eine höhere Endgeschwindigkeit erreichen, als angegeben. DC würde die Typenzulassung verlieren...

Wo kann man denn Leistungsmessungen machen lassen?

Zitat:

Original geschrieben von hotw

Wo kann man denn Leistungsmessungen machen lassen?

Wenn Du ADAC-Mitglied bist:

ADAC-Prüfzentrum Köln

Luxemburgerstr. 169

50963 Köln

Tel.: 0180 3 34 24 66

Fax: 0221 / 4 72 76 42

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Prüftermin:

Mo.-Fr. 09:00 - 18:00 Uhr, Sa. 09:00 - 13:00 Uhr

€ 33,95 für den Leistungstest. Was es für Nicht-Mitglieder kostet weiss ich nicht.

Ein Motortest (Kompression) kostet € 20,45.

In NRW gibts 8 Prüfzentren: Köln, Düsseldorf, Aachen, Oberhausen, Dortmund, Gelsenkirchen, Münster und Siegen.

Zitat:

Original geschrieben von Gigl

 

Ich saehe keinen Grund warum ein Hersteller hier Werte direkt ab Hinterachse liefern sollte und sich somit schlechter macht als er es tatsaechlich ist. Schliesslich kaufen die meisten von uns ein Auto ein Stueck weit auch nach PS Angaben. Ich denke die von Volvo wissen das auch.

 

?????? Schonmal versucht nach hubraum zu kaufen??????

hi wollte mal fragen wo du dein wagen zum leistungstest hingebracht hast ...?

habe einige frimen gefragt wie BOSCH,ADAC u.s.w keine macht es für ein w211 mercedes automatik...

kannst du mir vileicht da weiter helfen

gruß

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. Leistung auf der Hinterachse