ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Leichtes Motorrad mit hoher Sitzposition und Einspritzung um/unter 3000€ gesucht

Leichtes Motorrad mit hoher Sitzposition und Einspritzung um/unter 3000€ gesucht

Themenstarteram 2. Dezember 2014 um 19:39

Hallo,

ich hatte jetzt ein Jahr lang eine Honda NTV. Es war mein erstes Motorrad. Grds. war ich zufrieden damit, nur hat es bei mir keine Emotionen ausgelöst und sie war mir zu klein und zu "schwer". Deshalb habe ich es jetzt in gute Hände abgegeben, wo es hoffentlich mehr gefahren wird als bei mir.

Nun suche ich ganz in Ruhe eine Nachfolgermaschine, die folgende Kritierien erfüllt:

- leicht! unter 180kg vollgetankt

- ab 25 PS aufwärts bzw. mindestens REALE 130 km/h

- elektr. Einspritzung (bitte keine Diskussionen für/gegen Vergaser)

- hohe bzw. bequeme Sitzposition für 185cm, "normale" Arm- und Beinlänge

- um/unter 3000€

Folgende Varianten habe ich bereits näher betrachtet:

- KTM Duke 200 bzw. 390: erfüllt fast alle Kriterien, ist gebraucht jedoch schwer zu bekommen und Probefahren war bis jetzt auch nicht möglich. Desweiteren sollen die Vibrationen des Motors sich stark auf den Lenker übertragen, was zu tauben Händen führt. Da ich ohnehin schnell zu tauben Händen neige, ist das kein unwesentlicher Faktor.

- Honda CRF 250 L oder M: ebenso gebraucht leider schwer zu bekommen und die Honda-Händler haben im Umkreis aktuell keine Maschine da, die man Probe fahren könnte (nur Aussteller). Hierbei soll die Leistungsentfaltung wohl eher mau sein. Optisch nicht so der Kracher.

- Kawasaki KLX 250: siehe Honda CRF 250 L.

Das waren die Maschinen, die ich bis unter den Kriterien gefunden habe. Vielleicht kennt jemand noch weitere Alternativen. Motorradtyp ist erstmal zweitrangig (außer Chopper ;) )

Danke und besten Gruß!

Beste Antwort im Thema

...

Sinnlos !!!

59 weitere Antworten
Ähnliche Themen
59 Antworten

Warum schaust nach Mopeds mit sowenig Kubik?

Themenstarteram 2. Dezember 2014 um 21:03

Weil viel ccm <> Gewicht

D.h. ich schaue nicht bewusst nach dem Hubraum, sondern nach dem Gewicht. Das eine führt zum anderen.

Also generell brauchst net mehr Kubik?

Es würde schon einige Kandidaten mit 500 oder 600 ccm geben, die in Deine Gewichtsklasse fallen.

Und natürlich auch höher bauen als eine 250er.

Was mir spontan einfällt: http://www.motosblog.com.br/.../xt660r_azul_3_4.jpg

Aber bei so wenig Kubik bekommst natürlich auch immer ein jüngeres Motorrad mit wenig KM.

Da ist die 250er Klasse schon attraktiv.

am 2. Dezember 2014 um 21:31

Die Duke 200/390 ist aber schon klein. Da solltest du eher in Richtung 690er oder die älteren Varianten gehen. Mit 180kg wird es sehr sehr schwer

BMW Xcountry. Kommste nur nicht so ganz mit den 3.000 hin.

Wiegt ~160kg bei 53PS. Das fährt ganz ordentlich. Und selbst ABS ist mit dabei.

Themenstarteram 2. Dezember 2014 um 22:10

@zuckerbaecker: wie gesagt, ich bin nicht so sehr auf die Leistung wie auf das Gewicht fixiert. Daher sehr gerne auch stärkere Motorräder vorschlagen, sofern sie eben leicht sind. ;)

@ByTe-ErRoR: ja, das habe ich leider auch schon gelesen. Muss einfach mal eine Probefahrt machen, denn ansonsten spricht alles für die Duke (außer das "Zuverlässigkeits-Image" von KTM...)

@Lewellyn: Danke! Von der Maschine habe ich noch gar nichts gehört.

Was ich nicht so recht verstehe ist die Fixierung auf 180kg vollgetankt. Willst Du die fahren oder auf´n Rücken schnallen und Marathon damit laufen????

180kg gibts viel... Und 3000€ reichen als Anzahlung.

am 3. Dezember 2014 um 7:44

Ich die Duke 390 schon gefahren und fand die für mich als Spaßbike schon sehr geil und hat Positionsmässig genau für mich (1,7m) gepasst, soweit ich mich erinnern kann. Also wenn es doch etwas sportlicher sein darf, dann kann ich noch eine Street Triple empfehlen, wiegt knapp über 180kg. Mit 3k€ wird es aber knapp.

Themenstarteram 3. Dezember 2014 um 17:48

Zitat:

@Rennvan schrieb am 2. Dezember 2014 um 22:44:36 Uhr:

Was ich nicht so recht verstehe ist die Fixierung auf 180kg vollgetankt. Willst Du die fahren oder auf´n Rücken schnallen und Marathon damit laufen????

Es hat was mit dem Handling zu tun. Rangieren, Wenden, Ausweichen etc. Ich fühle mich auf/mit einer leichteren Maschine einfach sicherer und wohler.

Andersrum gesagt: wenn ich etwas Schweres sinnlos alleine durch die Gegen bewegen will, dann nehme ich das Auto.

Komisch, dass bei Fahrrädern, im Rennsport etc. jedes Gramm zählt, aber beim Motorrad und Auto ist völlig egal, was die wiegen. Da werden 2,5t-SUVs von Hausfrauen durch Innenstädte gezwängt und mit 500kg-Goldwings Kurven gejagt...

Zitat:

@ByTe-ErRoR schrieb am 3. Dezember 2014 um 07:44:07 Uhr:

Ich die Duke 390 schon gefahren und fand die für mich als Spaßbike schon sehr geil und hat Positionsmässig genau für mich (1,7m) gepasst, soweit ich mich erinnern kann. Also wenn es doch etwas sportlicher sein darf, dann kann ich noch eine Street Triple empfehlen, wiegt knapp über 180kg. Mit 3k€ wird es aber knapp.

Ja, eine Street-Triple wäre natürlich die Krönung, aber leider aktuell nicht im Budget.

am 3. Dezember 2014 um 19:04

Äh ja, im Gegensatz zum Rennradfahrer dreh ich rechts damit die Landschaft schneller wird und muß mich ned abplagen. Und anscheinend im Gegensatz zu manchen anderen hier fahre ich mit dem Mopped und schiebe es nicht durch die Gegend.

Meine Z gehört sicherlich zu schwereren aber beim Fahren merkst nichts davon, erst recht nicht seit dem der breitere Lenker drauf ist.

Themenstarteram 3. Dezember 2014 um 19:11

Ich habe diesen Thread nicht zum Zweck der subjektiven Erörterung physikalischer Empfindlichkeiten erstellt. Bitte beim Thema bleiben.

Zitat:

@Deepack schrieb am 3. Dezember 2014 um 17:48:37 Uhr:

Komisch, dass bei Fahrrädern, im Rennsport etc. jedes Gramm zählt, aber beim Motorrad und Auto ist völlig egal, was die wiegen. Da werden 2,5t-SUVs von Hausfrauen durch Innenstädte gezwängt und mit 500kg-Goldwings Kurven gejagt...

Außerhalb vom mindestens Semi-Profi Bereich sind auch bei Fahrrädern ein paar 100g mehr oder weniger nicht relevant.

Genauso verhält es sich beim Motorradfahren auf der Straße. Ein paar Kilo mehr oder weniger merkt man im Fahrbetrieb sogut wie garnicht. Zwischen leerem und vollem Tank können je nach Motorrad bis zu 20 kg liegen, das merkt doch auch keiner.

Viel mehr Einfluss auf das Handling hat doch zB die Breite des Lenkers oder die Breite oder Mischung der Reifen.

Themenstarteram 3. Dezember 2014 um 19:29

An der NTV habe ich den Unterschied zwischen vollem und leeren Tank sehr wohl gemerkt, ebenso beim Topcase.

Ansonsten siehe Beitrag davor.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Leichtes Motorrad mit hoher Sitzposition und Einspritzung um/unter 3000€ gesucht