ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing Werksangehörige Rückgabe Erfahrungen

Leasing Werksangehörige Rückgabe Erfahrungen

Themenstarteram 22. November 2013 um 10:28

Hier sind ja sicher einige, die WA-Leasing nehmen können.

Wie waren Eure Erfahrungen bei der Rückgabe der Fahrzeuge nach Leasingablauf?

War es superpingelig, unfair oder kulant, würde auch mal eine Minidelle ignoriert?

Besonders würde mich VW/Audi interessieren, aber auch Mitarbeiter anderer Marken sollten hier mal posten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Enriquedo schrieb am 8. März 2016 um 11:50:56 Uhr:

Habe gestern einen VW Passat Variant abgegeben und soll für 3 Mini_Beulen 195,00 € zahlen. Ich empfinde es als vollkommen überzogen.

Erstens finde ich 195€ für 3 Beulen spottbillig.

Ich stelle mir gerade vor, jemand hätte dir beim Ausparken 3 "Mini Beulen" in dein Privatauto gefahren und dir als Schadenersatz 195€ angeboten.

Wäre dieser Deal für dich OK gewesen?

 

Zweitens: Wer hat dich daran gehindert, diese "Mini-Beulen" vor der Rückgabe beseitigen zu lassen.

Da Du 195€ dafür als "völlig überzogen" betrachtest, wäre das offenbar ja viel billiger gegangen.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Habe im Sommer einen Daimler übers Firmenangehörigengschäft zurückgegeben. Zum einen wurde das Auto sehr genau unter die Lupe genommen, zum anderen verhielt sich Daimler sehr kulant.

Nach meinem Verständnis stand das Auto tiptop da, keine Kratzer, keine Steinschläge. Lediglich ein kleiner Unfallschaden hinten, wo mir eine nette ältere Dame draufgerollt war.

Der Tüv Gutachter fand jedoch "Schäden" in Höhe von knapp 1800€, mehrere im Lack, Windschutzscheibe sollte getauscht werden. Davon hatte ich zuvor jedenfalls nix bemerkt, aber gut, ich schau auch vielleicht nicht so sehr da drauf

Das einzige was ich jedoch zahlen musste, war ein Schaden an der Tür links hinten, wo wohl eine meiner Nichten mal ein bisschen enthusiastisch ausgestiegen ist. Hat mich 20€ gekostet.

Alles andere ging auf Daimler, und weil das "so niedrig" war, wurde mir auch noch was gutgeschrieben (was dann mit meinen Mehrkilometern verrechnet wurde)

P.S. Mein aktuelles Fahrzeug habe ich übrigens als Rückläufer / Jahreswagen über die gleiche Schiene gekauft. Stand da wie neu. Also scheinen sie die Kisten auch wirklich wieder aufzubereiten...

Zitat:

 

Alles andere ging auf Daimler, und weil das "so niedrig" war, wurde mir auch noch was gutgeschrieben (was dann mit meinen Mehrkilometern verrechnet wurde)

Hi,

das geht nicht "auf den Daimler" sondern wird im allgemeinen über die VK abgewickelt ;) Darum war der gute Mann der dein Auto gecheckt hat auch ein externer Gutachter ;)

Gruß Tobias

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Zitat:

 

Alles andere ging auf Daimler, und weil das "so niedrig" war, wurde mir auch noch was gutgeschrieben (was dann mit meinen Mehrkilometern verrechnet wurde)

Hi,

das geht nicht "auf den Daimler" sondern wird im allgemeinen über die VK abgewickelt ;) Darum war der gute Mann der dein Auto gecheckt hat auch ein externer Gutachter ;)

Gruß Tobias

Die inklusive VK hat eine SB von 1000€. Nach meinem Verständnis, müsste dann doch jemand diese 1000€ Zahlen, denn dass die Versicherung darauf verzichtet halte ich persönlich für unwahrscheinlich. Und wenn dann der Tüv Gutachter von ~1800€ spricht, Daimler von mir aber nur 20€ will, muss doch zumindest irgendjemand der weder ich noch der Versicherer ist die übrigen 980€ (im VK Szenario) übernehmen.

Klar könnte man jetzt bösartig sein, und die Theorie aufstellen, dass das mit der Kulanz eine reine Marketingmaßnahme ist. ("Guck, du hast einen sooooo hohen Schaden, aber wir sind soooo kulant und du musst nur sooooo wenig davon zahlen" und dann wird das Auto wie es ist weiterverkauft). Dem wiederspricht nun aber die Erfahrung die ich mit meinem Jahreswagen gemacht habe. Da war eben wirklich alles gemacht, inkl. nagelneuer Windschutzscheibe.

mfg

Themenstarteram 29. November 2013 um 19:26

Habe jetzt noch mit Kollegen gesprochen, die das bei VW gemacht haben. Es scheint sehr auf den Gutachter anzukommen. Manche sind extrem pingelig, die monieren selbst "Beulen", die bereits bei der Auslieferung dran waren und die der Normalbürger garantiert nicht findet. Andere, oder wenn viel zu tun ist, gucken nur mal oberflächlich ums Auto und haken das dann als mängelfrei ab.

am 29. November 2013 um 19:52

Zitat:

Original geschrieben von Handschweiß

Manche sind extrem pingelig, die monieren selbst "Beulen", die bereits bei der Auslieferung dran waren

Beulen bei der Auslieferung eines Neuwagens? Da muss man sich doch wundern, weshalb dies der LN nicht bei der Auslieferung moniert hatte ...

Gruß

Der Chaosmanager

am 8. März 2016 um 11:50

Habe gestern einen VW Passat Variant abgegeben und soll für 3 Mini_Beulen 195,00 € zahlen. Ich empfinde es als vollkommen überzogen.

am 8. März 2016 um 11:55

Zitat:

@Enriquedo schrieb am 8. März 2016 um 11:50:56 Uhr:

Habe gestern einen VW Passat Variant abgegeben und soll für 3 Mini_Beulen 195,00 € zahlen. Ich empfinde es als vollkommen überzogen.

... und wie war das zu Zeiten, als Werksangehörige ihre Jahreswagen direkt an privat verkauft haben? Da haben die potentiellen Käufer doch auch an jeder kleinen Macke rumgenörgelt und den Preis gedrückt ...

Gruß

Der Chaosmanager

Ich bin hier im Forum immer wieder am staunen, da werden die dicksten Autos gefahren und wenn dann eine " geringe " Summe für irgendwelche Beanstandungen bezahlt werden sollen, dann ist alles viel zu teuer. Ist aber nicht nur im VW Forum der Fall, zieht sich durch alle Marken.

MfG aus Bremen

am 8. März 2016 um 12:18

Zitat:

@Chaosmanager schrieb am 8. März 2016 um 11:55:43 Uhr:

... und wie war das zu Zeiten, als Werksangehörige ihre Jahreswagen direkt an privat verkauft haben? Da haben die potentiellen Käufer doch auch an jeder kleinen Macke rumgenörgelt und den Preis gedrückt ...

Und das mache ich heute beim Kauf eines Jahreswagens als Käufer natürlich ganz genauso.

Nach meiner Erfahrung hängt es stark vom Gutachter ab. Bis jetzt hatte ich Glück. Bei mir waren bis jetzt nur ein Felgen und Reifenschaden vorhanden, wobei der Gutachter meinte, er berechne mir nur die Felge. Am Ende habe ich dann sogar noch Geld wiederbekommen, weil meine Laufleistung eine Stufe unter der gewählten lag.

Außerdem hatte er noch ein paar Kleinigkeiten wie Insektenhaftung, kleine Lackschäden durch die Waschanlage etc. gefunden, die nicht berechnet wurden (Gebrauchsspuren).

Bei einem Kollegen wurden seiner Angabe nach solche mitberechnet. Vielleicht weil diese stärker ausfielen?

Er meinte jedenfalls der Gutachter sei schlecht gelaunt gewesen.

So ziemlich jeder Hersteller hat ja mittlerweile einen Schadenskatalog für Rückgaben - alternativ kann man den neutralen von der Dekra nehmen.

Durch die genauen Angaben inkl. Bilder :-) werden evtl. vorhandene Unstimmigkeiten schon mal minimiert...

Insektenhaftung - hahahaha!

Bei mancher Verarbeitungsqualität wäre es sinnvoll, wenn man bei der Übergabe ebenso ein DEKRA Gutachten machen würde.... :D

195 € für 3 Dellen sind im Übrigen nicht überzogen, finde ich. Kleine Kratzer und Dellen kostet JE Treffer ca. 80-120 €

Die Windschutzscheibe habe ich fast immer nach 3 Jahren in der TK...

am 9. März 2016 um 0:09

Zitat:

@civic0307 schrieb am 8. März 2016 um 12:44:06 Uhr:

Insektenhaftung - hahahaha!

Jetzt halt Dich fest: Die MB Richtlinien definieren wörtlich sogar BIENENKOT als wesentlichen Schaden :D

Wenn sichs schon an-/oder durchgefressen hat, freilich - also mit Lackschaden. Genauso wie lange nicht beseitigter Vogelkack.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Leasing Werksangehörige Rückgabe Erfahrungen