ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Lackieren auf altem Lack? Oder doch lieber vorher neu Grundieren?

Lackieren auf altem Lack? Oder doch lieber vorher neu Grundieren?

Themenstarteram 23. September 2020 um 0:34

Servus zusammen,

Bin gerade dabei mein Winterauto fertig zu machen. Der Wagen

Ist ein A4 B5 Avant in der Farbe Kaktusgrün(Dunkelgrün).

Habe mir in den Kopf gesetzt diesem eine neue Farbe zu geben.

Da der alte Lack noch in gutem Zustand war wurde dieser jetzt von

mir sauber angeschliffen sowie d Roststellen behandelt, Grundiert/Gefüllert und

so gut möglich ohne zu spachteln verschliffen.

Das Auto soll nun die Farbe Weiß bekommen, Lack habe ich bereits hier

ein 2k Lack von Mipa.

Nun stellt sich mir allerdings noch die Frage wie sich der weiße Lack auf dem

Alten Dunklen Lack verhält? Lässt sich das überhaupt sauber deckend lackieren

oder gibt das Probleme? Grundsätzlich wird ja für helle Farben eine helle Grundierung

verwendet. Wäre mir am liebsten wenn das ganze so, ohne Grundieren funktioniert.

Handelt sich wie gesagt um ein Winterauto und soll sich kostenmäßig in Grenzen halten.

Vielleicht hat ja jemand so was in der Richtung lackiert und kann berichten :)

Gruß

Ähnliche Themen
12 Antworten

Den ganzen Aufwand für ein Winterauto?

Zu meiner Zeit hat das Winterauto zwischen ner Kiste Bier und 50,- gekostet und fertig. Je abgefuckter desto besser :-)

Aber zur Frage: Warum nicht einfach die beschädigten Stellen mit der Spraydose oder Tupfer ausbessern und fertig? Wenn du den Haufen nicht zerlegst vorm Lackieren sieht man das an jedem Gummi, jeder Dichtung und jedem Übergang.

Themenstarteram 23. September 2020 um 11:24

Zitat:

@opelkult schrieb am 23. September 2020 um 09:51:48 Uhr:

Den ganzen Aufwand für ein Winterauto?

Zu meiner Zeit hat das Winterauto zwischen ner Kiste Bier und 50,- gekostet und fertig. Je abgefuckter desto besser :-)

Aber zur Frage: Warum nicht einfach die beschädigten Stellen mit der Spraydose oder Tupfer ausbessern und fertig? Wenn du den Haufen nicht zerlegst vorm Lackieren sieht man das an jedem Gummi, jeder Dichtung und jedem Übergang.

Aufwand ist relativ. Waren jetzt zwei Abende. Wichtige Anbauteile wie Scheinwerfer etc.

Hab ich alles abgebaut. Abgeklebt hab ich auch ziemlich sauber mit Isolierband ganz fein

Unter die Zierleisten gelegt...sollte also nachher ganz gut werden.

Mach das ganze auch eher aus Freude am rumbasteln...Erfahrungen sammeln...

Lackiert wird aufjedenfall, der Lack ist ja schon da. Die 80€ sind schon wert für nen gut erhaltenen

Quattro. Ist ja kein winterauto für einen Winter. Wird vor jedem Winter wieder

Instandgesetzt und dann angemeldet...so geht das ganze jetzt schon paar Jahre

Also kein einmal Wagen wo nach dem Winter aufn Schrott wandert.

Mal ganz abgesehen vom ganzen Aufwand, die Vorarbeit ist ja alles beim Lackieren.

Wo willst Du den Wagen denn lackieren, in der Lackierkabine oder in der Werkstatt? Letzteres würde ich bleiben lassen. Kauf Dir lieber eine ordentliche Politur mit Maschine und poliere den Lack noch mal richtig auf.

Sofern Du dann doch lackierst, alten Lack mit 800 nass anschleifen, vor dem Decklack einen hellen Primer auftragen, dann noch mal mit 800 anschleifen dann Basis und Klarlack drauf.

Themenstarteram 23. September 2020 um 11:45

Zitat:

@Sportler-69 schrieb am 23. September 2020 um 11:42:29 Uhr:

Mal ganz abgesehen vom ganzen Aufwand, die Vorarbeit ist ja alles beim Lackieren.

Wo willst Du den Wagen denn lackieren, in der Lackierkabine oder in der Werkstatt? Letzteres würde ich bleiben lassen. Kauf Dir lieber eine ordentliche Politur mit Maschine und poliere den Lack noch mal richtig auf.

Vorarbeit ist schon alles geschehen....ich erwarte hier keine TipTop Lackierung...

Für ein Winterauto eben eine einigermaßen ordentliche Lackierung.. darum wird auch

Gespritzt und nicht gerollt. Landmaschinen Lackierkabine sowie Pistole etc..

Ist alles vorhanden...Auto ist geschliffen abgeklebt, Lack liegt da. Stellt sich

Nur noch die Frage wie sich Weiß auf Dunkelgrün so macht...

Zitat:

@CaptainFaulsack schrieb am 23. September 2020 um 11:45:50 Uhr:

Zitat:

@Sportler-69 schrieb am 23. September 2020 um 11:42:29 Uhr:

Mal ganz abgesehen vom ganzen Aufwand, die Vorarbeit ist ja alles beim Lackieren.

Wo willst Du den Wagen denn lackieren, in der Lackierkabine oder in der Werkstatt? Letzteres würde ich bleiben lassen. Kauf Dir lieber eine ordentliche Politur mit Maschine und poliere den Lack noch mal richtig auf.

Vorarbeit ist schon alles geschehen....ich erwarte hier keine TipTop Lackierung...

Für ein Winterauto eben eine einigermaßen ordentliche Lackierung.. darum wird auch

Gespritzt und nicht gerollt. Landmaschinen Lackierkabine sowie Pistole etc..

Ist alles vorhanden...Auto ist geschliffen abgeklebt, Lack liegt da. Stellt sich

Nur noch die Frage wie sich Weiß auf Dunkelgrün so macht...

Okay. Ich habe meinen Post ja noch mal ergänzt.

Themenstarteram 23. September 2020 um 12:08

Zitat:

@Sportler-69 schrieb am 23. September 2020 um 11:47:14 Uhr:

Zitat:

@CaptainFaulsack schrieb am 23. September 2020 um 11:45:50 Uhr:

 

Vorarbeit ist schon alles geschehen....ich erwarte hier keine TipTop Lackierung...

Für ein Winterauto eben eine einigermaßen ordentliche Lackierung.. darum wird auch

Gespritzt und nicht gerollt. Landmaschinen Lackierkabine sowie Pistole etc..

Ist alles vorhanden...Auto ist geschliffen abgeklebt, Lack liegt da. Stellt sich

Nur noch die Frage wie sich Weiß auf Dunkelgrün so macht...

Okay. Ich habe meinen Post ja noch mal ergänzt.

Okay....hab jetzt noch ein paar Dosen Hellgrauen Primer auftreiben können. Sollte reichen und den Zweck erfüllen.

Dann spritz ich den heut Abend noch schnell drauf.

Viel Erfolg!

Abend,

abgesehen vom Sinn und Zweck:

- heller Lack auf dunklem Untergrund deckt schlecht. Wenn du Pech hast reicht die Farbe nicht

- jeder Steinschlag geht durch den hellen Lack und du hast dunklen Punkt

- alte Lackierung ist grundsätzlich ein guter Untergrund, aber wenn da Schadstellen sind, die man nicht sofort erkennt, wie z.B. vom Vogelkot angeätzte Stellen, kann es passieren dass diese Stellen in der Deckbeschichtung später zu sehen sind. Füller würde sowas isolieren

- evtl. unebene Oberfläche, weil einiges Altlack, einiges grundiert, evtl. kleinere Dellen, die beim Schleifen nicht sichtbar waren

- bei Nachlackierungen wird es schwierig sein den Farbton zu finden, weil dein weiß durch den dunklen Untergrund verfälscht wird und wird nicht mehr das sein, was der Hersteller gefertigt hat

Aber weiße Farbe verdeckt so einiges und wenn der Wagen im nächsten Winter Schwachstellen der Lackierung zeigt, wie z.B. dunkle Steinschläge an der Haube oder Stoßstange, kannst du nur die Teile nochmal mit weißem Füller vorab neu lackieren und gut ist. Die Farbe dann mit Messgerät bestimmen ( lassen ).

Viel Erfolg!

MfG Serj

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Lackieren auf altem Lack? Oder doch lieber vorher neu Grundieren?